» »

Vergrößerte Gebärmutter mit Myome

E~hema*liger NMutzeTr (]#3257x31)


Der Hausarzt meinte er wurde das sehen anhand der Abstände zwischen den Wirbeln

Ja damit kann man grobe Sachen erkennen, aber zum Beispiel nicht ob eine Bandscheibe leicht vorwölbt und auf einen Nerv drückt ...

Der hat scheinbar keine Lust zu überweisen, geht ihm wohl um sein Budget ....

Das kleine Becken sieht man im MRT von der LWS nicht, da muss man extra ein MRT vom kleinen Becken machen ...

Luillui7x77


Danke das wusste ich nicht . Dachte man würde beides am Mrt sehen können .

Ja das er mich nicht aus Budgetgründen zum Mrt schicken wollte hatte ich auch so vermutet . Im nächsten Quartal suche ich mir auch einen neuen Hausarzt , kann ja nicht sein das ich Schmerzen habe und mir wurd nicht geholfen .

Ich hoffe nur das ich bei einer 2. Meinung besser behandelt werde um die Ursache zu finden und wieder aus Budgetgründen medizinische Untersuchungen nicht gemacht werden . Ich kann ja auch nichts dafür das es zum Jahresende mit Schmerzen los geht .

LAil9li7k7x7


So ich liess es jetzt von 3 Frauenärzten abklären , es soll nicht von der Gebärmutter kommen . Diese ist übrigens 9 cm groß und ein Myom von 1,3 cm .

Die Blase soll es auch nicht sein , obwohl ich zwischendurch immer wieder einige weiße Blutkörperchen ( habe eine chronische Blasenentzündung seit bestimmt 4 Jahren , jedoch nicht mehr so schlimm wie damals ) im Urin habe . Natürlich war der Urin beim Urologenbesuch gerade mal okay gewesen . Aber der Urologe meinte das die Blase nicht mehr viel Platz hätte , was denn der Frauenarzt sagen würde . Diese siehe oben sagen alles okay .

Puh da beißt sich die Katze doch in den Schwanz .

Ich ließ dann noch anhand einer Darmspiegelung den Darm untersuchen , auch nichts schlimmes gefunden worden .

Tatsache ist das ich ein Druckgefühl habe , wenn ich meine Regel habe sind die Schmerzen besonders schlimm , es zieht in Leiste und Lws dann und erstmals hatte ich auch ziehen und kribbeln in den Oberschenkeln . Ich habe auch ein Druck auf den Beckenboden ,

Meine Polyneuropathie ist während meiner Periode ganz schlimm , die Beine schmerzen dann noch mehr und es brennt und kribbelt .

Und im Bereich der Blase / Gebärmutter ist meine Bauchdecke taub ! Kein Arzt weiss warum , die sagen ich soll den Neurologen fragen . Nun der weiss es auch nicht . Die Frauenärzte tasten die Gebärmutter ab und drücken mir dabei auf den Bauch , aber ich spüre das gar nicht wegen der Taubheit .

Mrt wollte der Neurologe nicht machen , da das Rückenmark nicht bis dahin geht . Nur die Hws und Bws ließ er nachschauen , da bestand nur im Bereich der Hws Bandscheibenvorwölbung . Habe noch ein Termin bei ihm , denke aber das er dies auch nicht als Grund ansieht für das Taubheitsgefühl der Bauchdecke noch für die Polyneuropathie .

Und nun ? Jemand von Euch eine Idee was es noch sein könnte ?

Oder weiss jemand wie ich den Unterschied feststellen könnte ob es an der Gebärmutter oder an der Blase liegt ? Wie genau kann der Abstand zun den Organen im Beckenraum mit Ultraschall gemessen werden ? Engt die Gebärmutter vielleicht doch die Blase ein oder drückt auf den Darm ?

Oder wie bekomme ich den Arzt dazu weitere Untersuchungen zu machen ? Ich meine die lassen sich ja nicht gerne die Untersuchungen von mir vorsagen . Wie kann ich argumentieren ?

Snunf_lowVerx_73


Hat mal jemanden den Gedanken an Endometrioseherde geäußert?

LDillNi77x7


@ Sunflower

Ich hatte das angesprochen , aber 2 Frauenärztinnen verneinten dies weil die Symthome sich anders anhörten und ich wohl auch nicht mehr das passende Alter mit fast 45 Jahren hätte .

Ich liess wegen ähnlichen , aber nicht ganz so schmerzhaften Beschwerden vor fast 4 Jahren eine Bauchspiegelung machen ( da war noch keine Polyneuropathie bekannt , auch die dadurch bedingten Schmerzen noch nicht und auch das Taubheitsgefühl noch nicht da ) und es stellte sich ausser 2 kleinen Zysten nichts heraus ( diese wurden gleich mit entfernt und sollen auch nicht der Auslöser gewesen sein ) .

Da die Frauenärztinnen meinten das alles gut aussieht und auch die 9 cm große Gebärmutter noch im oberen " Normbereich " ist lehnten sie Bauchspiegelung und Gebärmutterspiegelung ab .

Ebenso sah der Urologe keine weitere Veranlassung weiter zu untersuchen , er machte nur Ultraschall , Miktionstagebuch ( mein häufiges Wasserlassen dürfte bei meiner Blasenvorgeschichte sein ) und Urinbefund ( der wie gesagt zu dem Zeitpunkt okay war ) .

Seunfclower_x73


Klingt dann wirklich schwierig.

Ich kam auf Endometriose, wiel Du die Schmerzen v.a. während der Regel betontest (gut, da bleiben noch andere Symptome, die nicht nur dann auftreten). Bei mir wurde im Herbst mit knapp 41 erstmals Endometriose festgestellt. Anlass war eine Op wg. Zyste und Myom, aber es wurden auch mehrere Herde gefunden. Auch an eher seltenen Stellen (Blasenbereich). Und ich kann nur sagen, dass bei mir die Schmerzen während der Regel, aber auch diffuse Bauchprobleme in der 2. Zyklushälfte nach Entfernung der Herde verschwunden sind. Ich hab' das "Bauchweh" oft auf Nebenwirkungen von Schmerzmitteln geschoben, aber offensichtlich war diese "Unwohlsein" in der 2. Zyklushälfte auf die Endo-Herde zurückzuführen. OP war Ende Oktober, und seither keine (!) Beschwerden mehr.

Mein Myom war mit 7 cm zwar auch groß, aber es lag an keiner Stelle, die zu den Beschwerden passte.

Aber war nur eine Spontanidee aufgr. subjetiver Erfahrungen. Irgendwas von "Altersgrenze" bzgl. Endo hat mir kein Arzt gesagt. Wobie ich halt auch Ewigkeiten die Pille genommen habe und die Symptomatik damit wohl minimiert habe (was ich auch jetzt wieder tun soll...).

Dir bleibt wohl nur irgendwie am Ball zu bleiben. Könntest Du bspw. häufiger mal den Urin untersuchen lassen?

LHilli7x77


Ich werde mir wohl diese Teststäbchen für den Urin besorgen . Die Frauenärztin wollte mir auch eine Minipille verschreiben da sie meint das ich unter Pms leide . Das kann sehr gut sein , dennoch habe ich Angst Hormone zu nehmen . Ich habe seit fast 13 Jahren keine Hormone mehr genommen . Ging es Dir denn unter den Hormonen wesentlich besser ? Ich habe in der 2. Zyklushälfte auch sehr mit Wassereinlangerungen zu tun . Aber wohl generell mit sämtlichen Pms Beschwerden , dazu kommen dann noch die anderen Schmerzen und die Psyche leidet darunter auch sehr mit , wenn es einen kaum noch gut geht .

SHunfloNwer_73


Ich habe es noch nicht probiert. War eine Empfehlung nach der OP, der meine Gyn sich anschließt. Die wollte aber erstmal schauen, wie der Zyklus komplett sich nach der OP einpendelt. Jetzt steht aber eine große Knie-OP an und sie rät dringendst ab, vorher noch Pillenexperimente zu starten.

Muss also warten. Bin jetzt auch fast 7 Jahre pillenfrei, habe sie zuletzt nicht mehr vertragen – und begeistern tut mich die Aussicht nicht. Aber die Endo-Herde an Blase und auch am Enddarm waren nicht lustig, also werde ich nach der Knie-OP den Versuch wohl mal starten.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Wechseljahre oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH