» »

Ausbleiben der Blutungen

M1erliJnc[hen7 hat die Diskussion gestartet


Moin!

Ich wollte mal nachfragen, wie es bei euch war (wer es denn schon erlebt hat) - mit dem Ausbleiben bzw. Unregelmäßigkeiten bei den Blutungen.

* war es abrupt auf einmal zu Ende (in welchem Alter?), also vorher noch relativ regelmäßig und von heute auf morgen Schluß?

* oder wurden die Zyklen kürzer oder länger über einen gewissen Zeitraum und dann war plötzlich Schluß?

* oder ein absolutes Chaos über Jahre, mal Zyklen von 28 Tagen, dann 65 Tage, dann 3 Monate, urplötzlich wieder nach 3 Wochen o.ä.?

Man liest ja immer wieder, dass es erst "vorbei" ist, wenn man ein Jahr am Stück ohne Blutung war. Was ist denn, wenn man nach 11 Monaten und 14 Tagen nochmal blutet? ;-D Oder nach 12 Monaten und 3 Tagen ":/ ?

Ich (49) war bis vor 4 Wochen noch regelmäßig dran, nur um ca. 2 Tage verkürzte Zyklen. Heute müsste schon längst wieder was passiert sein, aber bis jetzt NULL, nicht mal meine obligatorischen PMS-Schmierblutungen vorab............... Mal schaun, was weiter passiert oder auch nicht :-)

@:)

Antworten
a/myzle


Ich bin nun fast 47 Jahre alt, meine Zyklen haben sich verändert – kommen mal wie ich es gewohnt bin und mal sind sie bis zu 40 Zyklustage lang.

Da ich NFP mache, weiß ich aber wann mein ES war (zu 99% habe ich noch welche) und wann die Mens kommt.

Meine Bekannte hat mit 41 Jahren ihre letzte Mens gehabt, dann war plötzlich Schluss.

Man liest ja immer wieder, dass es erst "vorbei" ist, wenn man ein Jahr am Stück ohne Blutung war. Was ist denn, wenn man nach 11 Monaten und 14 Tagen nochmal blutet? ;-D Oder nach 12 Monaten und 3 Tagen ":/ ?

ich habe auch von einem Fall gehört, dass die Frau nach etwas über zwei Jahren nochmals geblutet hat.

H8udipf;upxf1


Hallo

Ich werde dieses Jahr 52 und bin wohl mitten drin.

Seit zwei Jahren habe ich unregelmässig verkürzte Zyklen.

Dann hatte ich plötzlich 4 Monate Pause, dann wieder eine völlig normale Blutung und nach 22 Tagen wieder eine.

Mal schauen wann und ob überhaupt die nächste kommt.

Seit zwei Jahren Wallungen in der Nacht. In der 4 Monatigen blutungslosen Zeit auch tags über starke Wallungen.

Plötzlich hatte ich keine Wallungen mehr und bekam eine Blutung.

Seit zwei Wochen haben die Wallungen wieder angefangen, vielleicht gibts jetzt wieder eine Zyklus-Pause.

Hach ich weiss auch nicht, es gibt halt einfach keine Regel mit der Regel in den Wechslejahren.

Mxerli;nc,hxen7


@ Hudipfupf

Wie war das denn bei dir, als die Zyklen so lang waren - hattest du da irgendwelche Beschwerden? Kam da gar nix an Blutung? Oder evtl. nur Schmierblutung?

Ich bin wie gesagt jetzt seit 5 Tagen "überfällig" - mir ist so etwas körmelig, Kreislauf auch nicht so optimal - in den ersten zwei Überfälligkeitstagen hatte ich Schmierblutungen (eher bräunlich als rot, Konsistenz nicht wirklich flüssig, ähnlich wie aus der Nase bei starkem Schnupfen ;-D ), gestern abend ein Hauch von bräunlichen "Fäden", aber nur bei einem einzigen Toilettengang, seitdem NULL. ":/

Wie lange sollte man warten und testen, ob evtl. was "anderes" :-o "passiert" ist? Kann eigentlich nicht sein, mein Mann und ich verhüten seit 10 Jahren nicht und es ist nie was passiert............... Ich nehme auch Hormone (Duphaston) wegen Gelbkörperschwäche, die muss ich immer ab ZT 10 nehmen für 14 Tage. Zyklustag 10 wird ja dann jetzt irgendwie nicht kommen.............................. ":/

Bist du beim ersten längeren Zyklus zum FA oder hast du einfach gewartet?

w&h!ooYpi 6x3


Bei begann es anfangs letzten Jahres,

zuerst blieb die Blutung für 2-3 Monate aus, dann kam sie wieder für 2 Monate.

Anschließend wieder ne Pause von 3 Monaten usw.

Die letzte Blutung hatte ich letztes Jahr im September und hoff, dass sie nicht mehr kommt.

Beim FA war ich deshalb nicht, warum auch?

@ Hudipfupf,

was deine Wallungen anbelangt,

ist dir einfach nur warm, oder schwitzt du dann auch?

Mir wird's stellenweis von jetzt auf nachher richtig warm, ohne schwitzen und wenn ich dann den Raum wechsel, ist es auch schon wieder vorbei.

Und hast du evt. Schlafstörungen, wenn ja, wie sind die dann bei dir?

wzhoop[i f63


Bei begann es anfangs letzten Jahres,

soll natürl. heißen bei "mir"

M;erljinchenx7


@ whoopi

Beim FA war ich deshalb nicht, warum auch?

Wegen einer eventuellen Schwangerschaft? ":/

seilb,erbrxaut


Wegen einer eventuellen Schwangerschaft? ":/

Das kann man auch mit einem Test aus der Drogerie klären ;-)

wlhQoopi\ x63


Beim FA war ich deshalb nicht, warum auch?

Wegen einer eventuellen Schwangerschaft? ":/

Komplett ausgeschlossen, sonst würd ich schon ne Kugel schieben ;-D

Ich dachte hier geht's ums Ausbleiben der Blutung zwecks WJ.

Mderl4inchxen7


Natürlich geht es vorrangig um die Wechseljahre, aber wenn es doch das "andere" sein sollte, müsste man ja so oder so zum Arzt, schon erst recht in dem Alter. Testen würde ich natürlich schon vorab mal selbst. Es geht mir auch um meine Hormonpillen, die ich wie gesagt immer von ZT 10 bis 24 nehmen muß...................Aber ZT 10 ist ja jetzt erst mal nicht...............oder nie wieder.................oder was auch immer.............da muß man ja mal mit dem Arzt drüber sprechen, oder? ;-) Nach längerem Googeln kommt mir auch das Metformin in Verdacht, dass ich wegen meiner Diabetes-Diagnose seit Oktober 2013 nehme. Es gibt wohl etliche Frauen, die kurz nach Beginn der Einnahme schwanger wurden ??? :-o

Ich wüsste echt nicht, ob ich das gut oder schlecht finden würde..................... ":/

HMudipXfup+fx1


Während meiner 4 Monatigen Blutungspause hatte ich keine Beschwerden, bis auf die Wallungen und das auch tagsüber.

Die Brüste schmerzten nicht mehr, keine Schmierblutungen, kein Schleim (eher absolut trocken).

Die Wallungen hörten dann plötzlich auf und ein Monat später hatte ich wieder eine Blutung.

Mal schauen ob ich in einer oder zwei Wochen zum dritten mal in Folge eine Blutung bekomme....

Im Moment habe ich nur in der Nacht Wallungen. Ich wache normalerweise einmal gegen vier Uhr auf, habe heiss und schwitze vorallem am Kopf.

Ich weiss nicht genau weshalb ich aufwache, denn ich muss dann auch immer aufs Klo.

Danach bin ich gleich wieder weg und schlafe bis am Morgen durch.

T]estARxHP


@ Merlinchen

Ich bin 53 und auch mittendrin.

Letztes Jahr hatte ich Zwischen- Schmierblutungen sowie starke Schleimbildung. PMS mit Brustziehen hatte ich schon immer.

Aber dann hatt ich ganz plötzlich 2 Monate Pause, und in der Zeit hatte ich tagsüber leichte Wallungen. Ansonsten ging es mir damit so super gut, dass ich mir die Zeit sehnlich zurückwünsche!

Nachden 2 Monaten Pause hab ich dann mitmal wieder eine Blutung gehabt, die Wallungen hörten auf und seitdem gehts wieder regelmässig mit kl. Schwankungen von 2- 4 Tagen. Ich kann aber nicht mehr genau sagen, ob ich jedesmal einen ES hatte, so wie früher.

Wallungen hab ich gerade mal ansatzweise.

Derzeit hab ich mal wieder eine Blutung, ich warte jetzt darauf, dass alles mal wieder aussetzt.

Das war bei meiner älteren Schwester auch so.

Die kriegte ab etwa meinem alter 1 Jahr lang nur noch 2 oder 3x eine Blutung und dann war komplett Schluss damit.

Was ist denn, wenn man nach 11 Monaten und 14 Tagen nochmal blutet? ;-D Oder nach 12 Monaten und 3 Tagen ":/ ?

Tja, als meine Schwester ihr Jahr durch hatte und sich schon freute, da gings klack! und sie hatte mitmal wieder eine Blutung, die irgendwie anders als sonst und wesentlich länger verlief und ihr seltsam vorkam. Das lag allerdings an einem GM Polypen, und da musste sie eine Ausschabung machen lassen :-/ Seitdem ist aber Ruhe undes geht ihr sehr gut, sagt sie.

Ich hoffe meinerseits, dass ich das Ganze ohne Polyp hinkriege :)-

*:) *:)

HLudikpfupQf1


Irgendwie scheint es bei jeder anders zu laufen. Ich hab mal gehört, man soll seine Mutter fragen, wie es bei ihr war. Bei den meisten Töchtern spielt sich der Wechsel ähnlich wie bei ihren Müttern ab.

L~im_es69


Natürlich ist es bei jeder Frau anders, ich kann daher nur erzählen, wie es bei mir war.

Nachdem ich bereits wechselbedingt unterschiedlich lange Zyklen hatte und trotzdem noch Bedenken wegen einer eventuellen Schwangerschaft, hat mir mein Gynäkologe die 3-Monatsspritze empfohlen. Er meinte, da wäre nur Gestagen drinnen und keine Östrogene. Die Blutungen sind ab dem 2. Monat ganz ausgeblieben und als ich mich nach 2 Jahren entschloss, der "Natur wieder ihren Lauf zu lassen" war alles vorbei. Keine Blutungen mehr, auch keine Wechselbeschwerden, einfach gar nichts.

Mein Gyn hat zwar gemeint, das das nicht bei jeder Frau so wäre, ich hätte einfach Glück gehabt, aber ich denke, dass es doch mit der Spritze zu tun hatte.

Würde jeder Frau wünschen, dass sie den Wechsel so beschwerdefrei übersteht wie ich. @:)

M)erlminchexn7


Moin! @:)

Meine Mama kann mir nix dazu sagen - die bekam mit Mitte 30 ihre Gebärmutter raus..............

Ich habe mir gestern einen Test besorgt, aber noch nicht gemacht :=o ..............Eisprungzeitpunkte habe ich nie groß beobachtet bei mir, früher nicht, da ich immer verhütet habe und das Thema Kinder nie da war (aufgrund fehlender vatertauglicher Partner) und als ich meinen jetzigen Mann kennenlernte, war ich bereits 40 - und da haben wir immer nur gesagt, wenns passiert - okay - wenn nicht, dann auch okay. Ist ja nie was passiert ;-D

Früher wollte ich immer mind. 3 Kinder haben, aber die "Männer meines Lebens" waren zum Familie gründen gänzlich ungeeignet, da siegte bei mir immer die Vernunft. ;-D Also ging ich völlig in meinem Beruf auf.

Und tue es eigentlich immer noch. Ich liebe Kinder über alles, wirklich - aber der Gedanke, sowas jetzt noch durchzuziehen, das sehe ich nicht mehr so locker. Wir haben gerade unser Traumhaus gefunden und bezogen, von daher wäre platztechnisch alles machbar, aber finanziell ginge das nur, wenn ich spätestens nach einem Jahr wieder voll arbeiten würde. Man hat sich ja in unserem Alter auch einen gewissen Lebensstandard erarbeitet, den man nicht so einfach aufgeben mag. Da bin ich ganz ehrlich, auch wenn es egoistisch klingt. Ich würde nicht wieder aus dem Haus raus wollen und in eine kleine Wohnung ziehen wollen. Mit 25 wäre man da sicher flexibler, da hätte man ja die Option, das im Alter dann nachzuholen. Aber wir haben uns jetzt quasi schon für die Rente eingerichtet. ;-D

Außerdem wie gesagt bei mir letztes Jahr die Diagnose Diabetes 2, mein Mann (55) hat bereits seit 10 Jahren Diabetes 2, hatte schon mal einen Infarkt und chronische Rückenprobleme - alles nicht so die guten Grundvorraussetzungen. In unserem Umfeld (Bekannte, Verwandte, Freunde, Nacharn) alles nur "alte" Leute, deren Kinder - insofern vorhanden - sind alle erwachsen.

Sowas geht mir dann halt durch den Kopf - wenn ich dann mal wieder nachts wach werde, im Nacken total verschwitzt bin und aufs Klo muss. ;-D

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Wechseljahre oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH