» »

Gongschlag Menopause: kein Leben mehr!

eqinfacdhaush)arrexn hat die Diskussion gestartet


Ich muß sagen, dass ich mit der Periode niemals Schwierigkeiten hatte. Als junge Frau kam sie unregelmäßig. Ich nahme jahrelang Agnolyt dagegen und hatte dann den Rest meines Lebens die Periode einigermaßen regelmäßig und meist auch ohne jede Schmerzen. Die Pille nahm ich nie.

Dann kamen irgendwann die Wechseljahre, die erstmal so wie bei jeder Frau verliefen. Periode unregelmäßig, zuweilen extrem stark, dann wieder total wenig Blut.

Ok, das war manchmal etwas belastend, aber es ging noch.

Der nicht mehr auszuhaltende Gongschlag kam dann aber 2009 mit der Menopause. Rückwirkend kann ich sagen, dass ich seit März 2009 meine Periode nicht mehr habe. Es kam noch ein Tropfen und dann Ende. Mir ging es zu dieser Zeit extrem grauenhaft schlecht auf psychischer Ebene. Und dann über Nacht auf einmal brach alles in mir zusammen. Ich wachte morgens auf, schielte, mir war unwirklich...ich hatte einen Zustand wie er erbärmlicher nicht sein konnte und wie ich ihn auch noch nie erlebt habe.

Das Schielen bekomme ich morgens weg, indem ich Augenübungen mache. Kurz total nach rechts sehen, dann nach links und dann geht es wieder. Mit den Augenmuskeln scheint seitdem etwas nicht mehr zu stimmen. Gleichzeitig war zur selben Zeit meine Libido komplett weg und das ist sie bis heute. Ich bin nicht mehr orgasmusfähig und spüre auch keine sexuelle Lust mehr. Seit 2009 ist diese auch nicht mehr wiedergekommen. Ok, mal so einen Anflug, aber ehr so in Gedanken, und wenn man dann loslegen will, kann man direkt wieder aufhören, weil da nichts mehr ist.

Ich suche hier auf dem Wege Leidensgenossinnen, die die Wechseljahre ebenfalls als solch einen Hammerschlag erleben mußten.

Ich muß dabei sagen, dass ich schon vorher psychisch krank war /Depressionen/ Ängste usw....

Aber so einige Dinge wie diese schwere Derealisation und solche Sachen hatte ich nicht während ich noch meine Periode hatte. Das kam Gongschlag mit der Menopause.

Leidensgenossinnen sind gesucht und vor allem deren Tips! @:) *:)

Antworten
e?ienfachaus;har:ren


War klar...ich bin weltweit wieder die einzige. Was kotzt es mich an, ständig derart außergewöhnliche Dinge zu haben, die es vorher noch nie gab. >:(

Daher brauche ich auch nicht zum Arzt zu gehen, dort ist es dasselbe. Hilfe gibt es leider nicht für mich. {:(

t4riggelrwoBrld


Ist bei mir ebenso. Seit der Menopause keinerlei sexuelle Bedürfnisse mehr. Ich habe mich damit abgefunden und vermisse es auch nicht.

Bei der Ärztesache kann ich auch zustimmen.

Mir hat noch nie ein Arzt geholfen. Arztbesuche sind einfach nur Streß, nervig, zeitraubend und teuer und bringen rein gar nichts. Viel Geblubber um nichts. Am Ende steht man da wie am Anfang, ohne Antwort.

So geht es mir bei allen Krankheit. Von daher suche ich auch keine Ärzte mehr auf, lohnt absolut nicht.

Außer Zahnarztbesuche...da gibt es ein direkten Vorher- und Nachhereffekt. Aber auch da kann man Pleiten erleben.

Ok ein paar OPs in der Vergangenheit waren sinnvoll, wie Blinddarm usw....

Aber ansonsten stimme ich Dir voll zu. @:)

PglaAnexta


Mein Sex ist seitdem auch komplett verschwunden.

Es ist so, dass man in der Menopause zu einer anderen wird. Ob man will oder nicht.

Durch den Wegfall der sexuellen Lust verschwanden auch alle Phantasien dahingehend. Vieles mußte ich neu ordnen und ordne noch. Viele Dinge sind egal geworden, viele neue Probleme entstanden. Unterm Strich ist das Leben schlechter als vorher, jedenfalls im Moment noch.

Man hampelt sich halt so durch, bis der Sensemann kommt. So ist es nunmal. :-|

Die jungen Jahre sind und bleiben die besten, das kann man nicht abstreiten.

eOxp*ectaItion


Hast du schon mal an eine Hormonersatztherapie gedacht? Ich will nicht sagen, dass das die Lösung für alle Probleme ist, aber mir z. B. hat es ein oder zwei Sachen erleichtert.

T)Star&lxet


Sorry, dass ich als Kerl hier mal eben reinrede:

Das mit der Hormontherapie hat meine Mutter gemacht und mit Krebserkrankung dafür bezahlt. :°(

Die wollte sich auch nur besser fühlen, weil alle anderen alternativen Mittelchen wie Pflanzenöstrogene und blabla nicht wirklich halfen. :-(

Von daher kann ich das der TE nicht empfehlen.

Bei meiner Mutter war das auch mit "Gongschlag". Die war gar nicht mehr zu ertragen.

Wo hat es dir denn geholfen, weil du sagst bei ein oder zwei Dingen.

e%xpeact4atixon


Ja, ein erhöhtes Risiko, an Brustkrebs zu erkranken, ist gegeben. Eine Hormonersatztherapie sollte nur nach gründlicher Abwägung der Vor- und Nachteile mit einem Gynäkologen erfolgen und erfordert engmaschige Kontrollen.

Mir hat es geholfen, meine depressive Verstimmung zu überwinden und auch meine Gelenkschmerzen sind verschwunden. Ob es noch mehr positive Aspekte gibt, kann ich noch nicht beurteilen, da ich die HET erst vor vier Wochen begonnen habe.

TAhis Tw5iligh{t nGarden


Unterm Strich ist das Leben schlechter als vorher, jedenfalls im Moment noch.

Man hampelt sich halt so durch, bis der Sensemann kommt. So ist es nunmal. :-|

Die jungen Jahre sind und bleiben die besten, das kann man nicht abstreiten.

Ist das jetzt "nur" weil die sexuelle Komponente wegfällt oder noch aus anderen Gründen :-o :-o ?

Ich hätte nicht gedacht, dass das so schlimm ist? Habt ihr alle Kinder bekommen?

t_ri3gger/worlxd


Ist das jetzt "nur" weil die sexuelle Komponente wegfällt oder noch aus anderen Gründen :-o :-o ?

Ich hätte nicht gedacht, dass das so schlimm ist? Habt ihr alle Kinder bekommen?

This Twilight Garden

Bei mir insgesamt schlimmer, aber bei mir kommen auch noch andere Krankheiten mit hinzu. Es sind nicht nur die WJ. Kinder habe ich keine bekommen. @:)

B;at4er xW.


aber bei mir kommen auch noch andere Krankheiten mit hinzu

Eben. Wir werden alle nicht jünger.

Mein Kollege sagt immer, ab 50 geht es los. Es kommt jeden Tag etwas Neues hinzu, und geht nicht mehr weg.

Efmaxx


Mein Sex ist seitdem auch komplett verschwunden.

Zum Sex gehören zwei. Manchmal liegt es auch im Alter am Können des Mannes.

Durch den Wegfall der sexuellen Lust verschwanden auch alle Phantasien dahingehend. Vieles mußte ich neu ordnen und ordne noch.

Und wer ist dafür verantwortlich?

Viele Dinge sind egal geworden, viele neue Probleme entstanden. Unterm Strich ist das Leben schlechter als vorher, jedenfalls im Moment noch.

Und wie wirkt sich das auf deinen Ehemann bzw. Lebenspartner aus? Oder bist du Single?

Mein Sex ist altersbedingt auch komplett verschwunden. Ich habe eine Frau, die ich liebe. Ich könnte noch und würde auch noch gern. Aber meine Frau hat jede Lust am Sex verloren. Leider.

e;xprectamtxion


Und wer ist dafür verantwortlich?

Die nicht mehr vorhandenen Hormone.

g+aumloixse


Ihr macht mir echt Angst. Ich fange gerade erst an mit den Wechseljahren (glaube ich), aber ich kann mir das einfach gar nicht vorstellen. Körperliche Maleschen, OK, die bekommt man halt früher oder später, das gehört dazu. - Aber: kompletter Verlust der Lust? :-o

eIxpectJa8tioxn


Muss nicht, könnte aber. Vielleicht hast du Glück und bleibst davon verschont.

syensiberlmaxn


Ihr macht mir echt Angst.

Das lässt sich relativieren. Siehe [[http://www.hormontherapie-wechseljahre.de/symptome-wechseljahre/Wechseljahre-Libido-Sex-id63709.html z.B. hier]].

Insbesondere das hier aus oben verlinkten Artikel:

Frauen, die in der Vergangenheit ein zufriedenstellendes Sexualleben hatten, können offenbar auch im Alter häufiger ihr Sexualleben genießen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Wechseljahre oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH