» »

Gongschlag Menopause: kein Leben mehr!

Bpate[r W.


Ja, es ist wohl der Wegfall des Östrogens, der den Körper umgestaltet.

Das Scheidengewebe wird weniger durchblutet, die Schleimhaut wird trockener und dünner.

In diesem Zusammenhang KANN es auch zu einer Atrophie des genitalen Nervengewebes kommen, so dass die Orgasmusfähigkeit verloren gehen KANN oder die Orgasmen an Intensität verlieren KÖNNEN.

Leider finde ich den entsprechenden Text im Netz nicht mehr.

Interessant ist auch die Frage, ob die sexuell aktiven älteren Frauen die HET nehmen oder eine östrogenhaltige Salbe benutzen.

Ich kenne auch einige Rentnerinnen, die noch sehr an Sex interessiert sind. Das sind aber HET-Frauen, eine ist sogar über 70.

e7xp6ectLatixon


Ja, das kann ich mir vorstellen. Aus diesem Grund habe ich vor ein paar Wochen ebenfalls mit einer HET begonnen. Ich hoffe nur, das rächt sich nicht, da die damit verbundenen Risiken nicht ohne sind.

T!a-ps


Interessant ist auch die Frage, ob die sexuell aktiven älteren Frauen die HET nehmen oder eine östrogenhaltige Salbe benutzen.

Gute Frage!

Ich bin ja mit meinen 56 mit dem Thema noch nicht durch, aber ich werde definitiv keine HET machen. Da ist mir das Risiko zu groß.

sgweeVny42


Einfachausharren,

vielleicht solltest du mal deinen Hormonstatus bestimmen lassen, ich habe das vor 2 Jahren gemacht. Dann könntest du gezielt behandelt werden, auch ohne HET. Bei mir hat sich gezeigt das ich eine Östrogendominanz habe während das Progesteron schon "im Keller " war /ist.

Damals war ich noch nicht ganz 40 und wurde von meiner damaligen FÄ überhaupt nicht ernst genommen. Monatelange starke Brustschmerzen, Baartwuchs, Schlafstörungen, Hitzewallungen, von jetzt auf nachher fast keine Regelblutung, fehlender Eisprung usw. wurde alles " vom Tisch gewischt "! >:( Als dann auch noch die Heultage dazukamen hatte ich die Nase voll. Bin dann zu meinem Heilpraktiker und habe mich da erstmal ausgekotzt :-X. Er meinte dann das Spekulationen nicht's bringen und so habe ich dann den Hormonstatus bestimmen lassen. Das Ergebnis hab ich ja schon erwähnt. Was für mich das schlimmste war ? Dort stand Schwarz auf Weiß- Patientin befindet sich auf dem Stand einer 50 bis 55 jährigen.

Das ich "weiter " war wie andere war mir schon klar, aber soo weit !? (Bitte nicht persönlich nehmen! ) Es war schon ein Schock, das gebe ich zu. Es hat etwas gedauert bis ich mich damit arrangiert hatte, jetzt ist es aber ok für mich.

Seit dem Test sind jetzt 2 Jahre vergangen. Vor kurzem wollten wir den Hormonstatus wieder überprüfen. Den musste ich aber leider hinten anstellen, da ich vor 10 Wochen eine Hysterektomie hatte.

Das positive der WJ bei mir ? Meine Libido ist seitdem extrem hoch. :-X |-o

Vielleicht kann dir auch ein Heilpraktiker weiterhelfen, ich würde mir das sehr für dich wünschen :)z

K1leineYHIexe2x1


Das mit der Hormontherapie hat meine Mutter gemacht und mit Krebserkrankung dafür bezahlt.

Ich kann von dieser Therapie auch nur abraten, wir hatten auch einen ziemlich heftigen Krebsfall deshalb in der Familie ...

s.weeyny42


Nachtrag

alleine durch die WJ ist meine Libido sicherlich nicht so hoch. Dazu beigetragen hat im Westlichen die Aufarbeitung meiner Kindheit und Adoption. Ich stand mir die meiste Zeit selber "im Weg ", Gefühle zuzulassen oder gar Wünsche (in sexueller Hinsicht) zu äußern konnte ich viele Jahre einfach nicht. Mein Mann hat mich immer darin bestärkt, aber lange vergeblich. :°( Mit Beginn der WJ ist jetzt alles anders, als wäre bei mir ein Schalter umgelegt worden. Mir fällt es überhaupt nicht mehr schwer meine Wünsche zu äußern.

Mir ist es nicht mehr peinlich meinem Mann zu sagen was mir gefällt, oder es gemeinsam mit ihm herauszufinden. Ich fühle mich befreit wie noch nie. Sicherlich spielt bei mir auch eine Rolle das unsere Kinder jetzt erwachsen sind. Wir haben jetzt die Zeit uns intensiv miteinander zu beschäftigen was wir auch gerne und ausgiebig tun.

Ich bin viel gelassener und ruhiger geworden, Sachen die mich früher geärgert haben interessieren mich heute gar nicht mehr.

sMweehny4x2


Kleine Hexe,

meine Tante (58) macht seit Jahren eine HET. Vor kurzem hat ihr der FA geraten sich so langsam " auszuschleichen ". Er hat sie ausführlich aufklärt, warum er das für ratsam und dringend notwendig hält (erhöhtes Krebsrisiko ). Meine Tante lehnt das komplett ab ! Sie hat so Panik vor den WJ und sagt ganz klar - lieber das Risiko an Krebs zu erkranken als eine Sekunde WJs Beschwerden aushalten zu müssen! Ich habe schon oft mit ihr darüber gesprochen, ihre Panik kann ich nur bedingt verstehen, nehme sie aber ernst. Sie wollte sich nie und will sich auch jetzt nicht mit dem Thema auseinander setzten. Sie fragte mich ganz entsetzt warum ich mir die WJ bloß antue !? Meine Antwort- weil sie ein Teil von mir sind und für mich dazugehören. Ich sage aber auch, das Frau nicht alles aushalten muss, es gibt aber Alternativen zur HET. Auch Alternativen lehnt sie ab und so setzt sie die HET fort. Ich persönlich finde es nicht gut, sie ist aber eine erwachsene Frau und muss das selber für sich entscheiden.

M8en3sch 2s.0


Zum Thema HET: Hatte ich für mich auch immer ausgeschlossen, nicht zuletzt, weil meine Frauenärztin, die ansonsten nicht zur Panikmache neigt, mir durch familiäre Vorbelastung entschieden davon abrät (Brustkrebs mütterlicherseits durch die Bank weg durch alle Generationen + manche auch Eierstockkrebs). Bald bin ich aber soweit. Ich gebe mir bzw. meinem Körper vielleicht noch ein oder zwei Jahre. Wenn sich bis dahin nichts ändert, werde ich eine HET trotz der Risiken beginnen, weil das Leben in der jetzigen Form für mich einfach nicht mehr lebenswert ist. Ich möchte natürlich auch nicht an Brustkrebs erkranken, aber 100 muss ich im jetzigen Zustand auch nicht werden. Ich hab es echt satt.

M2en*sch :2.0


Verdeutlicht vielleicht auch ganz gut, wie wichtig mir Sex ist bzw. war. Bin inzwischen wirklich bald soweit, zu sagen, sche*ß drauf, wenn ich in ein paar Jahren an Brustkrebs erkranke, wenn ich in der Zeit bis dahin endlich wieder lustvoll mit meinem Mann schlafen kann. Ich vermisse das höllisch {:( Mit dem ganzen anderen Mist kann ich mich arrangieren. Die Hitzewallungen sind mir zwar unangenehm, aber der Libidoverlust ist das Schlimmste für mich. Wie man plötzlich jede sexuelle Empfindung verlieren kann, erschreckt mich nach wie vor. Das hätte ich nie für möglich gehalten.

Mbonijkax65


Am kompletten Libidoverlust können auch nachlassendes Testosteron beteiligt sein, mein FA hat die immer mit getestet. Könnte man auch substituieren. Eine Bekannte von mir hat die trotz Brustkrebs verschrieben bekommen. Außerdem ist es nicht unwichtig, welche Art von HET man macht. Darüber waren sich mehrere Frauenärzte, die ich in den letzten Jahren aufgesucht habe, einig.

B{enita[B.


Ich hatte eigentlich nie großartige Wechseljahrsbeschwerden. Als ich mal kurz Wallungen hatte, riet mir eine Apothekerin zu Schüssler Nr. 8, stündlich eine Tablette,

ich habe nie mehr eine Wallung gehabt, nachdem ich das mal 3 Wochen gemacht hatte.

Aber, früher sexuell gut und gerne aktiv, ist da ein Schalter umgelegt. Null, absolut Null Interesse, kriege das nicht mal hin, mich zu erinnern, wie es ist, wenn man "heiß" ist.

Absolutes Neutrum. Was mich auch gar nicht stört. Partner seit 10 Jahren tot, ich habe auch keine Tendenz, mir einen zu suchen. Der will ja vielleicht was. Würde mich eher stören....

Und ich geh auf die 70 zu, fühle mich befreit. Ich vermisse nichts, gar nichts. Sex, wie ich ihn früher brauchte, scheint mir heute ein neurotisches Phänomen zu sein. :)D

zrwetsxchgxe 1


Ich habe die Wechseljahren sowas von satt... Es fing alles vor 8 Jahren an.. Ich blutete wie ein Schwein jeden Monat, bis es für mich wegen Kreislauf Probleme und niedrige Eisenwerte nicht mehr ging.. Ich könnte das Haus nicht verlassen die ersten 4 Tage von meiner Periode.. Ich saß nur am Klo.. Dann ließ ich mir die Mirena Hormonspirale einsetzten.. Meine Periode wurde dadurch sehr sehr schwach, dafür blutete ich 5 Jahre lang jeden Monat 14-17 Tage lang.. War zwar eine enorme Erleichterung dass meine starke Blutungen nicht mehr vorhanden waren, trotzdem sehr nervig.. Organische Ursachen für meine Stärke Blutungen wurden von FA ausgeschlossen..

Vor 2 Jahren find dann ekstremes schwitzen und ekstreme Stimmungsschwankungen an, bis hin zu Depressionen.. Alles Mist... Dann vor 6 Monate hörte meine Periode auf.. 4 Monate lang hätte ich meine Periode nicht mehr.. Ich dachte es war endlich vorbei... Dann die Enttäuschung.. Meine Periode kam wieder.. Jetzt blute ich schwach aber jeden Monat wieder 14 Tage lang. Dann hört es für 3-4 Tage auf und dann kommt meine Periode wieder.. Einfach zum kotzen.. Ich bin jetzt 52, wie lange soll es so weiter gehen?? Auf Sex habe ich selten Lust, ist auch schwer Lust zu bekommen wenn man ständig seine blöde Tage hat :(v

Vor den Wechseljahren hätte ich öfters Lust auf Sex, jetzt so gut wie gar nicht mehr.. Im nächsten Leben möchte ich ein Mann sein...

BrenixtaB.


Also ich habe schon vor fast 20 Jahren mit dem Rollerball die Gebärmutter innen veröden lassen. Da hatte ich dann genau die Periode von 16 Uhr bis 16 Uhr 30 mit 3 bis 5 Dröppelken und gut wars.

M!arm6arax11


Wenn es euch hilft, dann bitte, bitte nehmt Hormone. Wenn es so sein soll, dass mit Ende der Periode das Leben endet, dann würden wir auch zu der Zeit sterben. Wer keine sexuelle Lust mehr empfindet, empfindet halt keine mehr, na und? Es gibt im Leben auch andere schöne Dinge! So Dinge wie Reisen, gutes Essen, Sport, gute Musik,....

M.enschx 2.0


Wer keine sexuelle Lust mehr empfindet, empfindet halt keine mehr, na und? Es gibt im Leben auch andere schöne Dinge! So Dinge wie Reisen, gutes Essen, Sport, gute Musik,....

Ja, und stricken und backen und Windowcolor und so. Nee, ernsthaft, natürlich gibt es viele schöne Dinge im Leben. Aber Sex war für mich das Nonplusultra. Nichts anderes hat so intensive Gefühle erzeugt wie der leidenschaftliche Sex mit meinem geliebten Partner. Und heute sehe ich ihn an und fühle einfach nichts mehr. Er ist derselbe wunderschöne, attraktive, begehrenswerte Mann wie vor ein paar Jahren. Er berührt mich zärtlich oder auch fordernd. Und es löst einfach nichts mehr in mir aus. Früher hingegen ein Feuerwerk. Da kann ich noch so viel reisen, guten Wein trinken oder tanzen... an Sex kommt das alles nicht ran für mich. Für mich ist das wirklich ein herber Verlust :°(

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Wechseljahre oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH