» »

Bitte um Hilfe von alten Hasen

M4idxi63


Hallo freimar,

Eigentlich wollte ich schon am Sonntag fliegen. Den Flug lass ich jetzt verfallen und hoffe am nächsten Donnerstag noch einen zu bekommen. Die Frauenärztin hat mir ein Mittel verschrieben das die Blutgerinnung unterstützt. Das habe ich Montag und Dienstag genommen und jetzt nur noch eine ganz leichte Blutung. Außerdem wieder ein Gestagen das ich ab dem 12 Tag für 12-14 Tage nehmen soll. Eisen Infusionen machen weder der Frauenarzt noch der Hausarzt und wo anders bekomme ich so schnell keinen Termin. Vom Hausarzt habe ich Eisentabletten und bekomme Aufbauspritzen mit verschiedenen B Vitaminen um mich fit zu bekommen.

Bei einer GM Entfernung habe ich Angst das ich sehr lange für die Heilung brauche. Da bei mir auch eine komplette Plastik wegen Senkung gemacht werden müsste und bei mir nie was heilt.

Auch vor Kleinigkeiten wie ich hab so richtig niemand der mir danach hilft, wie reagiert die Arbeit usw.

So jetzt hab ich hier mal alles hingeschüttet und hoffe ihr lacht mich nicht aus wegen meiner ganzen Ängste. LG Midi

wUinterWsonrne 601


Oh nein, da alcht bestimmt keiner, denn die Ängtse sind doch nur verständlich.

Aber vielleicht lässt sich das ja abklären. Vielleicht könntest du nach einer eventuellen OP zu einer Anschlussheilbehandlung fahren, ist sowas wie eine Reha, meist aber direkt nach dem KH . Da würde man sich um dich kümmern und wärest für drei bis vier Wochen versorgt (kein Haushalt , kein Essen kochen etc.)

Da könntest du einfach mal bei deiner Ärztin nachfragen, ob man soetwas nach so einer OP beantragen kann. Gemacht wird das dann direkt aus dem KH heraus, muss man aber sicher vorher besprechen, vor OP... Arzt im Vorgespräch sagen, dass man keinen zu hause hat, das niedergelassene Ärztin das empfohlen hat. Dann schicken die eine Szialassistentin (oder wie die im KH heißen vorbei und die beantragt alles , kümmert sich).

Wegen der Arbeit: naja eigentlich kann man das einem Arbeitgeber schon sagen, dass man jetzt mal ausfällt wegen OP. Wäre doch total unmenschlich, wenn er das nicht verstehen könnte. Wenn doch jemand eine dumme Bemerkung macht, eben dickes Fell haben (du weist ja, dass du keine Bummelantin ist).Kündigen kann er dich sowieso nicht so einfach, das weiß auch jeder Arbeitgeber.

Wie schwer die OP ist, kann ich natürlich nicht einschätzen, aber wenn es sein muss ev. besser als jetzt noch jahrelang zu leiden ":/

MtiVdi63


Hallo Wintersonne, danke für deine liebe Hilfe. Glaube nach so einer OP muss man viel liegen und außer spazieren nicht viel machen. Da wäre so eine Reha gleich danach glaub ich nix. Ich habe drei erwachsene Kinder die würden schon immer mal nach mir gucken. Und zur Not gibt's den pizzadienst. Der Haushalt würde halt sehr leiden. Aber irgendwie so müsste es gehen denke ich. Aber ich werde die Ärzte auf jeden Fall fragen was ich danach nicht darf und dann als Unterstützung bräuchte. Hab einfach totale Angst das was schiefgeht. Ich ziehe Komplikationen förmlich an und im Moment ist das Vertrauen in meinen Körper gleich null, eher minus zehn {:( ":/

Lg Midi

fdreimxar


Liebe Midi, leider hab ich erst heut deinen Bericht vom Arztbesuch etc. gefunden, aber wintersonne hat dich ja schon lieb unterstuetzt. Jetzt erzaehl ich dir noch ein bisschen darueber wie es bei mir war. Also ich war damals 51 1/2 und ich hatte genau wie du einige Versuche unternommen, ohne OP wieder in Ordnung zu kommen. Aber es hatte wirklich keinen Zweck mehr ! Als ich meinem Arzt gegenuebersolche Zweifel wie du sie auch hast aeusserte, hat er mir die Prozedur ausfuehrlich erklaert, auch mit Bildern der Organe, Skizzen etc. Wie ich neulich erwaehnte, musste bei mir auch eine Blasenrekonstruktion gemacht werden. Also musste dafuer ein Bauchschnitt gemacht werden, was ja etwas komplizierter ist als die Entfernung der GM durch die Scheide. Kannst du mir einmal genau erklaeren was du mit "Plastik" meinst ?

Auf jeden Fall war das zwar auch einigermassen umfangreich, aber dank toller Schmerzmittel (natuerlich direkt vom Tropf, den ich auch noch selbst steuern konnte) ging es nach zwei Tagen schon viel besser, aber das lag auch daran, dass mein Arzt mir Hormone in "pellet" Form (das sind winzige kleine Kuegelchen) eingesetzt hat, bevor er die Wunde zunaehte (diese kann man auch in die obere Haelfte vom Gesaess "einpflanzen"). Daher hatte ich KEINERLEI Schwitzattacken oder sonstige Misere. Ich glaube echt, diese Hormone, auch die spaetere Behandlung, haben mir das Leben gerettet, natuerlich zusammen mit der GM Entfernung etc.

Wie ich neulich schon schrieb, hatte ich keinerlei Hilfe, als ich nach 5 oder 6 Tagen entlassen wurde (ich habe in den USA gelebt, da geht alles "schneller" aber in gewisser Hinsicht auch fortschrittlicher - meine OP war 2011)

Es kommt eben auch auf die "Mobilisierung" nach der OP an, und da hast du mehr Glueck als ich hatte, denn in den USA gibt es nicht so etwas wie Kur, Reha, etc. Wintersonne hat darueber etwas geschrieben und ich hoffe du erkundigst dich auch danach.

Ich hoffe es geht jetzt besser nach den Spritzen und nimm ruhig fleissig das Eisen ein, es gibt Sorten die nicht Verstopfung verursachen ! In welches Land fliegst du zur Hochzeit ? Ich frage nur, weil ich dir u.U. Rat geben koennte.

Gute Reise ! und melde ich danach ! *:)

f"re:i\mxar


sorry, Midi, hab mich vertippt beim Jahr der OP, es war 2001 (nicht 2011). :-)

MQidi6x3


Hallo freimar

Wenn jetzt nichts mehr passiert fliege ich morgen Mittag nach süditalien und bin am Montag schon wieder da. Ich hoffe die paar Tage überstehe ich mit chlormadinon (Gestagen) ohne sturzblutung.

Bei mir muss eine komplette Scheidenplastik wegen Senkung gemacht werden. Das heißt das die Blase irgendwie im Bauchraum aufgehängt werden soll und die scheide nach raffung wohl auch. Habe bis jetzt nur im KH nach einer Ausschabung eine grobe Info erhalten was gemacht werden müsste wenn. Es würde wohl mit lapraskopie unterstützt und durch die scheide entfernt.

LG Midi

fyrei,maxr


Hallo Midi, wie geht es dir jetzt ? war die Reise wenigstens schoen ?

LG, freimar

M{i9di6x3


Hallo freimar,

Die paar Tage und die Feier war wundervoll. Habe versucht die Hitze zu meiden um den Kreislauf zu schonen.

Heute habe ich mein letztes Chlormadinon genommen. Jetzt warte ich bange was die nächsten Tage wird.

Dann entscheidet sich wie es weiter geht

LG und danke für dein Nachfragen Midi

wNinStersonxne 01


Mir viel noch ein, dass man nach einer OP, wenn man viel liegen muss und keinen Partner hat auch eine Haushaltshilfe von der Krankenkasse bekommen kann. Kannst dich dort ja mal erkundigen, was die Ärzte dir dafür bescheinigen müssten.

fyreimxar


Also nach meiner OP hab ich zwar auch ca. eine Woche gelegen, wurde aber im Krankenhaus auch schon frueh mobilisiert, d.h. immer schoen mit Hilfe (zuerst) etwas gelaufen dort. Bald danach aber auch nur noch immer wieder mal gelegen, war dann wieder auf, gelegen, aber wie gesagt immer etwas rumgelaufen. Das ist sehr wichtig !

Allerdings ist es genauso wichtig, anstaendige Medizin zu bekommen, vor allem in der ersten Woche, damit man nicht so leiden muss. Es hat ueberhaupt keinen Zweck, da herumzuheulen, okay ? Manche Menschen in Deutschland wollen ja nicht mal Aspirin nehmen, ich verstehe das nicht, was so schoen sein soll am Leiden !

Bestimmt bekommst du im Hospital selbst auch eine Pumpe ans Bett gestellt, also eine Infusion mit Schmerzmittel, die du immer wieder selbst betaetigen kannst. Keine Angst, sie wird so eingestellt, dass du trotz allem nicht zuviel bekommen wuerdest ! Und ich weiss noch genau, wie mein Arzt fast etwas mit mir damals geschimpft hat, weil er sah, dass ich gar nicht so oft wie eigentlich notwendig die Pumpe betaetigt hatte.

Wenn man weniger Schmerzen hat erholt sich der Koerper viel viel schneller, und man ist dann ja auch nicht so bedrueckt und schlecht gelaunt ! Dafuer gibt es eben die Schmerzmittel.

Ich glaube, midi, du hast viel zu viel Angst. Deshalb waere es gut wenn du dich aufklaeren liessest darueber, was GENAU da alles gemacht wird, und WIE, WANN, WARUM. Danach wird es dir schon viel besser gehen

Deine FA wird doch bestimmt in der Lage sein, dir jemanden ans Herz zu legen, der/die ein guter Operateur ist. Ansonsrten geh mal auf die jameda.de Seite, da kannst du das alles nachforschen -es ist eine Liste mit so ziemlich allen Aerzten in Deutschland, oder man kann durch gewisse Vorgaben auch Aerzte finden, wie z.B. gynaekologische Chirurgen. Einfach toll !

DEr Tipp von wintersonne ist auch wieder prima. Pflege zuhause ist ja billiger fuer die Kasse als extra Tage im Krankenhaus....!!

Viel Glueck !

M=iZdi6x3


Hallo liebe Wintersonne und liebe freimar,

Danke für eure Unterstützung und Erfahrungsberichte!

Ich werde jetzt sehen wie es die Tage mit meiner nächsten Blutung wird und werde mich dann mit meiner Ärztin beraten. Ich bin wirklich sehr ängstlich weil ich bei all meinem bisherigen Eingriffen ausgeprägte Hämatome und Wundheilungsstörungen hatte.

Aber wenn der Eingriff nötig ist muss ich durch!

Ihr habt mir einige Denkanstöße mitgegeben. Vielen Dank !

LG Midi

fIreimxar


Du hast bestimmt so einige Gruende weswegen du besorgt bist, wie z.B. die Haematome (nimmst du Blutgerinnungsmittel ?) und Wundheilung. All diese Dinge musst du dir schriftlich notieren, damit du, wenn es zu einer OP kommen sollte, gut vorbereitet bist und all die offenen Fragen mit den richtigen Experten diskutieren kannst, und zwar VORHER. Du darfst NIE glauben, dass deine Fragen unwichtig sein koennten. Ein guter Arzt ist froh, wenn Patienten viel ueber sich preisgeben koennen !

Und wenn fest ist, dass eine OP das Beste ist, dann hast du noch Zeit alle offenen Fragen beantwortet zu bekommen. Wenn du gut vorbereitet bist, hast du auch nicht mehr solche Angst. Und wie schon gesagt, ich hae auch schon so einige OPs ueberstanden, u.a. einen Monat nach der Hysterektomie hatte ich eine Gallenblasen OP. Prost Gemeinde. Allerdings musste ich auch lachen, weil ich im selben Zimmer und im selben Bett landete wie zuvor. Hast du denn keine gute Freundin bei dir in der Naehe ? oder eine liebe Kollegin ? Ich hoffe alles wird gut !

Bis bald !

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Wechseljahre oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH