» »

Wechseljahre Hilfe bei zu starken Blutungen

Mqidi6"3 hat die Diskussion gestartet


Hallo habe mich neu hier angemeldet weil mich die Probleme mit den Wechseljahren umhauen. Das größte Problem sind sehr starke Blutungen. Im Februar eine Notfall Ausschabung weil mitten im Büro "Brocken " und Blut aus mir heraus stürzten. Beim FA lag ich wieder in einer Lache. Dann sofort ins KH. Jetzt nehme ich zyklisch 2x1 Chlormadinon. Bin aber immer noch 3 Tage pro Regel mit starken Blutungen ausgehebelt. Macht kein Chef auf Dauer mit. Und ich auch nicht. Deshalb meine Frage an euch. Wer hatte das auch? Wem haben Hormone, Verödung oder nur GB Entfernung geholfen? Wie geht es euch heute und wer kann mir sagen wann es endlich nach Beginn solcher Probleme Schluss war mit der Periode. Außerdem leide ich unter schwitzen,Schwindel , Schlafstörungen und oft Panik. Entschuldigt den langen und auch unappetitlichen Bericht. Bin froh und dankbar für jede Antwort. LG Midi

Habe den Beitrag jetzt umbenannt, da Manon mir den Rat gegeben hat, da der alte Titel "Hilfe von den alten Hasen" sehr missverständlich war! Entschuldigung!

Midi63

Antworten
MFidix63


Hat wirklich keiner ähnliche Erfahrungen gemacht?

Mxanon4x3


Ich schiebe mal, damit andere aufmerksam werden.....

Hier gibt es bestimmt auch andere geplagten Frauen, die ähnliche Beschwerden haben wie Du....

Bring den Faden einfach abends immer wieder mal hoch, wird ja wohl jemand aufmerksam werden..... :)*

Mvidi6x3


Danke Manon,

Habe gestern eine Ausschabung mit anschließender Verödung durch einen Ballonkatheder bekommen und hoffe meine Blutung so zu reduzieren.

Dir vielen Dank!

LG Midi

M`an8o;n4x3


Oh,dann wünsche ich Dir gute Besserung!!!!!

Hoffentlich wirst Du das lästige Geblute jetzt los oder zumindest so, dass es erträglich ist.

Kostet ja auch Unmengen an Energie, der Körper muss das ja andauernd nur ausgleichen.

Berichte bitte, wenn es für Dich ok ist....

Lg :)* :)* :)*

M1idix63


Hallo liebe Manon, im Moment geht es mir ganz gut. Man muss jetzt abwarten ob es wirkt und die Blutungen eindämmt. Schau mal im Forum Gynäkologie - endometriumsablation - Erfahrungen. Da habe ich ausführlicher berichtet. Dir vielen Dank für deine Unterstützung :-) LG Midi

MGicha-ela,mMaxus


Hallo an alle Leidensgenössinen!

Ich bin 47 und seit 7 Jahren in den Wechseljahren. Bei mir haben mich die Hitzewallungen verrückt gemacht. Beim Frühstücken schwitzte ich wie sonst was und gleich danach zitterte ich vor kälte. So ging's den ganzen Tag. Nachts aufgewacht , alles Klitsch Nass. Mit Yamskapseln morgens 2 und abends 2 ging es mir nach ein paar Tagen besser.Von Juni 2015 bis Dezember 2015 hatte ich plötzlich keine Blutungen mehr,juhu dachte ich mir. Im Januar 2016 fingen die Blutungen wieder an und wurden immer stärker.Ohne Pause bis März.Habe meine Yams weiter genommen und es wurde nur leicht besser.Am 28.4. fing ich an zusätzlich Misteltropfen,Nachtkerzenölkapseln und Granatapfelmuttersaft zu nehmen,da ich so stark geblutet.

Es wurde nach Ca. 5 Tagen besser .Blutungen sind leichter geworden ,kaum noch Blutpatzen .

Meine Therapie : momentan : 3x30 Tropfen Salus Misteltropfen,2 x 1 Kapsel Lifeplus Nachtkerzenölkapseln,2x 2 effective nature Mexican Wild Yams Kapseln,1x abtei Magnesiumkapseln 240mg , 1x Calcium -D3-K Tabletten, 1x taxofit 50mgEisen -Vitamin C. 2x 1 Gläschen Granatapfel muttersaft von Vökl/Demeter. Also ich merke wie es besser wird ,man muss nur Geduld haben,da es ja natürliche Helferlein sind. Wenn die Yams verbraucht sind,versuche ich es mit Mönchspfeffer. Taubnesselkraut Tee trinke ich nebenbei aber nur Tee bringt's nicht,ist zu schwach. Vielleicht konnte ich ein wenig helfen.Also ich benötige jetzt am Tag 2 Binden die nicht mal so voll sind. Liegt überwiegend an Mistel,Nachtkerze und Granatapfel.

Ich dachte mir,ein Versuch ist es wert .Ich bin kein Freund der künstlichen Hormone.

B/eni[taBx.


Mir hat dauerhaft auch nur die Ballonmethode mit Verödung geholfen.

Blutung von 14-15Uhr, 3 Tröpchen, das war' s.

Ich hätte schon gar keinen Bock auf den oben beschriebenen Aufwand....

M)ichae`lamxaus


Das muss jeder für sich entscheiden. Ich versuche immer erst alternativen bevor ich mich unters Messer lege.

MFidji6x3


@ benita

Ich hoffe noch auf den Erfolg der Ballonkatheder Methode. Magst du erzählen wie es bei dir war? Davor, kurz danach ( bin jetzt 2,5 Wochen danach) und auf lange Sicht? Würde mir sehr helfen! Vielen Dank schonmal!!! @:)

@ michaelamaus

Ich kann deine Einstellung gut verstehen. Bei mir war der Blutverlust so immens das ich keine Zeit hatte lange abzuwarten. Ohne Medikamente hat Binde und Tampon, beides groß keine 5 Minuten gereicht. Notfallausschabung ! Mit Medikamenten an 2-3 Tagen für ca 30 Minuten. Dann war alles durch. Deshalb die Hoffnung auf die Verödung.

LG Midi :)z

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Wechseljahre oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH