» »

Wechseljahre, immer noch Blutungen, ich mag nicht mehr!

M\irBsan.mixr hat die Diskussion gestartet


Ich bin nun seit über einem Jahr im Wechsel und habe immer noch regelmäßig meine Blutungen. Mein Arzt prophezeite mir, so wie das bei mir aussieht, blute ich, bis ich 60 bin.

Wegen einer Dauerblutung gleich zu Beginn, wegen Depressionen und aus anderen Gründen nehme ich Hormone, die die Blutung wenigstens in einem einigermaßen vernünftigen Rahmen halten, ich habe sie also alle 4 Wochen, unglaublich stark und etwa eine Woche lang. Damit dachte ich, könnte ich erst einmal leben. Ja, ok, es ging, aber nervt zunehmend, v.a. weil ich fürchterliches PMS habe mit Depressionen, Pickeln im Gesicht wie ein Streußelkuchen und ich bin unglaublich aggressiv und kaum zu ertrage in dieser Woche vor den Tagen. Jeder geht mir lieber aus dem Weg. :°(

Nun schlug mein Arzt vor, ich solle mal keine Tablettenpause machen, sondern die Hormone durchnehmen um zu testen, ob die Blutung dann für einen Monat aussetzt. War natürlich nix. Das einzige, was fehlte, war PMS, immerhin. Jetzt sitze ich wieder da, mit Wärmekissen auf dem Bauch, Tränen in den Augen, weil es so wehtut, kurz davor, eine Schmerztablette zu nehmen und ich habe das Gefühl, ich blute aus. Verdammt, ich bin über 50, ich will, dass diese Sch... endlich aufhört.

Als eins der letzten Mittel schlug mein Arzt eine Ausschabung vor, die ich erst einmal ablehnte. Keine unnötige OP! Heute, so mit Wärmekissen auf dem Bauch, beginne ich mich, mit dem Gedanken anzufreunden. Hat das hier schon jemand gemacht? Bringt das was? Wenn der Zyklus noch so super funktioniert wie bei mir?

Antworten
TwantxeAdel\heid


mirsanmir

Vielleicht eine oberflächlich blöde Frage:

Ich bin nun seit über einem Jahr im Wechsel und habe immer noch regelmäßig meine Blutungen.

Woher weißt Du eigentlich, dass Du im Wechsel bist? Oder woran genau machst Du es fest, dass es nur daran liegt?

Mein Arzt prophezeite mir, so wie das bei mir aussieht, blute ich, bis ich 60 bin.

Wie hat er das belegt? Womit?

Du schreibst:

Wegen einer Dauerblutung gleich zu Beginn, wegen Depressionen und aus anderen Gründen nehme ich Hormone,....

Auf welcher Diagnose stützt sich das?

Als eins der letzten Mittel schlug mein Arzt eine Ausschabung vor, die ich erst einmal ablehnte.

Was genau will er denn ausschaben? Also klar, die Gebärmutter - aber warum? Was soll da sein? Hat er Dir das erklärt?

Hast Du schon mal eine zweite Meinung eingeholt?

M5irsanxmir


Liebe Tante Adelheid dieser tolle nickname verführt mich geradezu zu dieser Anrede danke für dein Interesse. Ich will versuchen, deine Fragen zu beantworten.

Ich wusste, ich bin in den Wechseljahren, als die Blutungen erst alle drei, dann alle zwei Wochen, dann nach 10 Tage kamen, als die Schweißausbrüche überhand nahmen, also ich konnte die Uhr danach stellen, jeden Abend ging das los, als die depressiven Phasen nicht mehr aufhörten, als ich wegen jeder Kleinigkeit herumschrie oder heulte, als mir alles, aber auch alles auf die Nerven ging, als jeder begann, mir aus dem Weg zu gehen...

Wegen diverser anderer Sachen (Probleme mit Sohn, meine eigene angeschlagene Gesundheit) meinte mein Arzt, er würde mir jetzt die Wechseljahreprobleme nehmen, damit ich mich um mich selbst kümmern könne und wieder ein wenig aufatmen, ich solle Hormone versuchen und sehen, wie es mir damit geht. Ich nahm, sah und war begeistert, meine Stimmung hellte auf, die Blutung wurde regelmäßig, die Schweißausbrüche waren vorbei. Ich konnte mich tatsächlich wieder um die wichtigen Dinge des Lebens kümmern. Daher nehme ich die Hormone auch weiter, weil sie mir eine echte Hilfe sind, ohne würde ich am Rad drehen.

Wegen der Blutung, das mit den 60 Jahren hat er natürlich nur so dahin gesagt, weil er mich kennt. Ich habe nach dem Legen der Hormonspirale seinerzeit ein Jahr lang dauergeblutet, erst die Pille konnte das stoppen, sonst hätte die Spirale gezogen werden müssen. Ich hatte die Spirale bis vorletztes Jahr kurz nach Weihnachten drin, also etwa 15 oder 16 Jahre und die Blutung hat nie ausgesetzt, wie es bei anderen der Fall ist, sie war nur schwächer, aber meist 10 Tage lang. Nach dem Ziehen der Spirale hat sich die Blutung aber wieder verstärkt, das ist der Preis, (also wir reden hier von alle zwei Stunden ein superduperdickes Tampon) und der Arzt meint, eigentlich müsste sie mit den Hormonen schwächer werden, tut sie aber nicht (oder vielleicht tut sie das und sie wäre ohne noch viel stärker, das weiß ich nicht, weil ich die Spirale gleichzeitig mit dem Beginn der Hormone gezogen bekommen habe)

Was genau er mit der Ausschabung meinte, weiß ich nicht, weil ich gleich abwinkte. Er sagte in etwa, eine Ausschabung würde weitere Blutungen verhindern (oder schwächen). Ich wusste gar nicht, dass es da mehr Möglichkeiten gibt? Hatte nie eine. Ok, ich sollte mich vielleicht erst einmal kundig machen. Und ja, ich würde auf jeden Fall eine zweite Meinung holen, ich wollte ja nur erst einmal wissen, ob jemand hier Erfahrungen hat (und außerdem wollte ich mich ausheulen an dem Tag, seit heute blute ich endlich kaum mehr, hat wieder lange genug gedauert... %-| )

T-anteAdlelhexid


Ich merke gerade, das mein erster Beitrag etwas kühl rüberkam. Sollte es eigentlich nicht @:).

Ich hatte nur das Gefühl nach Deinem ersten Beitrag, dass Du Dich da zu sehr auf den Arzt verlassen hättest. Es so hingenommen hättest. Aber nun beschreibst Du ja ausführlicher.

Leider habe ich keine Erfahrungen die Dir weiterhelfen würden, also zumindest medizinisch nicht.

Ich selber bin -meiner eigenen Diagnose nach- am Anfang der Wechseljahre. Bei mir ist es andersrum als bei Dir: Meine Periode kommt seltener, anfangs blieb sie ab und zu mal aus, jetzt so nach ca. 2 Jahren kommt sie alle 6-10 Wochen. Also extrem unzuverlässig. Dann genauso wie vorher (von der Stärke und Länge der Blutungen her).

Was mir aber auffällt ist, dass die PMS wesentlich stärker ist. Und, Ich hatte vor einigen Wochen so einen Ausbruch, da kam eine Welle von Emotionen, Wut in mir hoch in einer zwar wirklich ärgerlichen Situation, aber im Verhältnis völlig unangebracht. Das war bisher allerdings wirklich ein Ausnahmefall, nur befürchte ich eine Zunahme im Laufe des Wechsels. Deswegen auch mein Interesse an Deinem Faden.

Also ich hoffe es ist für Dich in Ordnung wenn ich zwar mitlese und schreibe, Dir da nicht wirklich weiterhelfen kann. Aber ich kann zumindest zuhören und Dir die Daumen drücken :)*

t@ulUips


Hallo mirsanmir,

bei mir bedeuteten schwere Blutungen (seit meiner Menarche bis zur Dauereinnahme von natürlichem Progesteron) Doppeltversorgung 3-4 Super plus tampon und gleichzeitig 3-4 Maxibinden bzw. Tena lady pro Stunde an den Haupttagen. Wie gesagt über sehr viele Jahre. Seit der Progesterondauereinnahme bin ich blutungsfrei. Unter Progesteroneinnahme bzw. Progesterondauereinnahme bleibt das Edometrium ganz dünn bzw. bildet sich weitgehendst zurück. Da gibt dann praktisch keine Schleimhaut mehr zum Abbluten.

1}9MeRlix85


Hallo Mirsanmir,

welche Hormontabletten hat dir denn dein Arzt verordnet? Da gibt es natürlich auch riesige Unterschiede.

[...]

mXicha1x972


Hallo mirsanmir *:)

ich hab eine Arbeitskollegin der geht es mit der Bluterei so ähnlich, nur ist die noch nicht im Wechsel die Glückliche sie hat jetzt von ihrer FÄ Hirtentäschelkaut empfohlen bekommen, das gibt's in der Apotheke als Tee oder Kapseln, aber ob und wie gut die Wirken kann ich dir leider noch nicht berichten, da müsstest du noch 3 Wochen warten

[[http://www.apotheken-umschau.de/heilpflanzen/hirtentaeschel]]

einen Versuch denke ich ist es Wert

L0aralu?na


Hallo zusammen,

ich habe Hirtentäschelkraut auf Anraten meiner Frauenärztin ausprobiert (Handelsname "Styptysat") und es funktionierte SUPER!

Viel Glück und schöne Grüße! :)_

meicTha?197x2


Hallo *:)

genau Styptysat

das hat meine Arbeitskollegin auch genommen und die ist total begeistert :)z

MEirs)anmir


Oh vielen Dank, ich habe gar nicht mehr gesehen, dass noch jemand geschrieben hat! @:)

Ich nehme die Klimonorm und ich bin wirklich sehr zufrieden, weil es mir damit gut geht. Was eben immer noch regelmäßig kommt, ist die Blutung, aber was soll ich sagen, ich bilde mir ein, dass sie schwächer wird, ich blute nur mehr 7 Tage und davon drei ziemlich stark. Nicht mehr überaus stark, ich kam letztes Mal tagsüber mit den großen Tampons aus, nur in der Nacht brauchte ich die Superduperdinger.

Was heißt denn "das Styptysat funktioniert super" genau? Ist die Blutung ganz weg? Das wäre ja ein Traum, dann besorge ich mir das Zeug sofort, muss eh zu meinem Frauenarzt, weil ich ein neues Rezept brauche...

Ich habe jetzt ansonsten erst einmal für mich beschlossen, die Klimonorm fleißig weiter zu nehmen und die Blutung irgendwie zu akzeptieren, ich hoffe einfach, dass sie weiterhin schwächer wird. Wenn in einem Jahr immer noch kein Land in Sicht ist, kann ich ja noch einmal einen Versuch starten, die Blutung hormonell zu unterdrücken (wobei ich da wohl dann ein komisches Gefühl haben werde, man kommt sich dann so künstlich vor, fürchte ich).

M,irsanxmir


Famentia habe ich mir auch notiert, danke für den Tipp, ich werde nachfragen!

m8icoha19x72


Funktioniert super heißt im Fall meiner Arbeitskollegin sie braucht keine 3 super dicken Binden mehr mit einmal, es reicht eine dicke :)z für sie ist das ein voller Erfolg und die Blutung hat auch in der länge nach gelassen

angefangen hat sie 2 Tage vor der Mens mit einer Pille und zu Mensbeginn hat sie auf 2 erhöht

F7ix >und FoLxie


Hallo Mirsanmir,

wir kennen uns aus dem anderen Faden, der war ja leider sehr eingeschlafen. Ich weiß ja nun (sogar durch Hormonbestimmung) schon seit 2013, dass ich (damals) am Beginn der Wechseljahre bin. Aber von Menopause weit und breit keine Spur... :-X Ich hoffe jeden Monat, vor allen Dingen, wenn sie sich verspätet u. ich mal keine Anzeichen habe (seit dem Beginn der WJ habe ich fast immer extrem mit PMS zu kämpfen, vor allen Dingen mein Busen explodiert da so, ist heiß, prall u. tut total weh), dass es endlich vorbei ist. Und jedes Mal werde ich aufs Neue wieder enttäuscht. Und dann immer dieses merkwürdige Rumgeklecker. Jeden Monat ne neue Überraschung. Mal ist es so, dass sie von Anfang an total leicht ist u. dann, wenn ich denke, nun ist endlich Schluss, suppt es auf einmal extrem. Dann habe ich sie anfangs total stark, am 2. oder 3. Tag fast nichts mehr u. auf einmal wieder so ein Gesuppe. Gerne auch mal zwei, drei Tage Ruhe u. für 2 Tage wieder Schmierblutungen. Es nervt einfach nur noch! :-X Nächste Woche wäre sie wieder fällig u. so, wie mein Busen seit ein paar Tagen schon wieder wehtut, rechne ich damit, dass sich der Mist in den nächsten Tagen wieder blicken lässt. Ich habe auch schon zu meinem Mann gesagt: "Wenn das so weitergeht, habe ich die noch mit 70!" %-| Aber ich habe schon von anderen auch gehört, die recht früh in die WJ kamen, dass sie dann noch lange was von dem Mist hatten... Scheint also nicht so unüblich zu sein. Wenn das nur nicht so nerven würde! Dann diese Scheiß Schweißausbrüche! Besonders abends kriege ich da immer um ne bestimmte Zeit einen Schub, wo ich alles von mir reißen könnte u. natürlich nachts, dass die Haare auch mit klatschnass sind. Das Wetter tut dann sein übriges gerade...

M"irsa:nmixr


Hallo Fix und Foxie, schön dich zu sehen *:) @:)

Dein Beitrag ist natürlich weniger schön, ach, das ist ja auch ein Mist bei dir. Aber so kenne ich das auch, ich gebe vorsichtige Entwarnung, dann geht es nochmal so schön los und jeden Monat hofft man.

Dank der Hormone habe ich das mit dem Schweiß nicht mehr, aber PMS, also die Woche davor, wenn die Pillenpause ist, die ist schlimm. Was mir natürlich ein wenig hilft, ist die Regelmäßigkeit, die ich ohne Hormone nicht hätte, bevor ich die nahm, hatte ich ja teilweise alle zwei Wochen für je 10 Tage, daher habe ich den Hormonen mit Freude zugestimmt, jetzt kann ich mich wenigstens drauf einstellen.

Vom Gedanken an eine Ausschabung habe ich sowieso wieder Abstand genommen, danke für eure Tipps.

B&eTnitZaB.


Warum keine Ausschabung und dann Verödung mit Rollerball?? Die sicherste Art, dass man, wenn man blutet, es höchstens 1 bis 3 Tropfen höchstens sind, von 12 bis Mittags, wenn überhaupt. Nie wieder Ärger damit. Kleiner Eingriff und alle Sorgen weg...

Hätte ich so was schon früher gewußt, hätte ich das schon 10 Jahre früher machen lassen. Vollste Zufriedenheit. Nie mehr Ärger....

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Wechseljahre oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH