1

» »

Erneute Wurzelspitzenresektion?

13.06.06  04:01

Mal rein aus Neugier , kann es eigentlich passieren das sich das Gewebe welches "ausgelöffelt wurde" , oder der Knochen welcher sich nach einer Wurzelspitzenresektion regeneriert hat sich wieder entzünden ? Naja , wird wohl sicher möglich sein , aber wie hoch ist die Chance ?

Was passiert bei so einer zweiten Wurzelspitzenresektion ? Falls überhaupt möglich , die Zahnwurzelspitzen sind ja für immer ab oder ?

Wird da nur das Gewebe ausgelöffelt und die Wurzelkanäle wieder gereinigt oder auch was anderes ?

Letzte Frage : Bei mir wurde das Zahnfleisch vom Gaumen aus und von der anderen Seite aufgeschnitten , ist das eigentlich normal bei ner Wurzelspitzenresektion ? Oder wann macht man das ?

Wäre nett wenn mir jemand so 1-2 Fragen beantworten könnte

mfg

E^nstusEad

13.06.06  09:08

Hallo Entusad, ich antworte im Text:

Mal rein aus Neugier, kann es eigentlich passieren das sich das Gewebe welches "ausgelöffelt wurde" , oder der Knochen welcher sich nach einer Wurzelspitzenresektion regeneriert hat sich wieder entzünden? Naja , wird wohl sicher möglich sein, aber wie hoch ist die Chance ?

------------- mindestens 50% (!). Sie haben richtig gelesen, ungefähr die Hälfte bis 3/4 aller WSRs gehen mittelfristig schief - weil keine Ursachen- sondern Symptombehandlung stattfindet + die Krankenkasse das zu gut bezahlt.

Was passiert bei so einer zweiten Wurzelspitzenresektion? Falls überhaupt möglich, die Zahnwurzelspitzen sind ja für immer ab oder ?

------------- findige Kollegen finden schon was zum kürzen.

Wird da nur das Gewebe ausgelöffelt und die Wurzelkanäle wieder gereinigt oder auch was anderes ?

------------ wenn die Wurzelkanäle tatsächlich neu desinfiziert und dicht gefüllt würden, dann man sich das Gelöffel gleich ganz sparen.

Letzte Frage: Bei mir wurde das Zahnfleisch vom Gaumen aus und von der anderen Seite aufgeschnitten, ist das eigentlich normal bei ner Wurzelspitzenresektion? Oder wann macht man das ?

------------- bei mehrwurzligen im Oberkiefer macht man das.

Viele Grüße

Joachim Wagner

[[http://www.zahnfilm.de]]

Jl.W9agnexr

13.06.06  11:09

hi

ich glaube Kollege Wagner mag die Chirurgie nicht so oder ?! ; )

Es ist richtig das eine Wurzelspitzenresektion nicht immer erfolgreich ist, es ist eine Versuch einen Zahn zu erhallten wie die Wurzelbehandlung selber auch. Denn ziehen kann man den Zahn ja immer noch.

Sie ist allerdings nur erfolgreich wenn die Ursache der Entzündung im Bereich der Wurzelspitze des Zahnes liegt ( häufig sind an der Wurzelspitze feine Verzweigungen der Wurzelkanäle die bei einer normalen Wurzelfüllung nicht erreicht werden können) wenn diese Verzweigungen dann abgetrennt sind besteht eine gute Chance den Zahn zu erhalten.

*1Manchmal gibt es aber auch kleine Seitenkanäle die bei der Wurzelfüllung nicht gefunden und gefüllt wurden ( zB: gibt es immer noch Kollegen die nicht wissen das ein Unterkiefer Molar in der regel 3 und nicht nur 2 Kanäle hat : ) und dann wundern sie sich warum an der mesialen Wurzel ne Aufhellung ist).

2*Auch ist es möglich das ein Zahn gerissen ist ( passiert bei langährig Wurzelbehandelten Zähnen relativ häufig) dann bringt auch eine gute Wurzelspitzenresektion keinen Erfolg.

Wenn eine Wurzelspitzenresektion beim ersten mal keinen Erfolg hatte ist die Ursache meistens *1 oder *2 deswegen ist eine erneute OP nicht zu empfehlen.

Viele liebe Grüße

N3ienLchxen

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Zahnmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Apotheke | Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH