Grauer Zahn mit Wurzel

Als ich 11 war (also vor 9 Jahren) bin ich unglücklich gestolpert und auf meinen schneidezahn geflogen (kein milchzahn mehr). der zahn war danach ein paar tage etwas locker. ich bin natürlich sofort zum zahnarzt gegangen.

der hat meinen zahn untersucht und festgestellt, dass die wurzel nicht beschädigt wurde. es ist nur eine kleine ecke (max 1 mm) von der zahnecke abgebrochen.

das große problem ist für mich, dass der zahn grau wurde und das nicht wirklich ästhetisch aussieht. hab deswegen den zahnarzt darauf angesprochen, was man dagegen tun könnte.

seiner meinung nach gibt es nur zwei möglichkeiten:

I. den zahn abschleifen und danach eine krone darauf setzten

(der nachteil wäre, dass sich das zahnfleisch im alter zurückbilden würde und man dann die krone sehen würde)

II. den zahn mithilfe von bleeching-produkten aufzuhellen.

habe mich für die zweite methode entschieden. das ergebnis war aber nicht zufrieden stellend. der zahn wurde zwar weißer, aber der grau ton ist unverkennbar geblieben.

gibt es irgendeine möglichkeit, die farbe des grauen zahns meinen anderen zähne anzugleichen?

alle reden immer vom bleichen, gibt es den keine färbemethode??

vielen dank fürs lesen und für die hilfe.

tMwinK86

Ist der Zahn denn wurzelbehandelt worden ???

Wenn der Nerv abstirbt muß der Zahn wurzelbehandelt werden! Das würde ich erstmal angehen, sonst wirst Du nicht mehr lange Spaß an dem Zahn haben.

Und zu Deinem Punkt I)

Das ist Blödsinn, es gibt eine Menge Leute mit Frontzahnkronen, da sieht man nichts. Mein Mann hat eine seit 10 Jahren, die würde niemand erkennen.

Ich denke, hier ist eine zweite Meinung gefragt!

-rHasxe-

nerv vorhanden

also der nerv ist wohl noch in ordnung, zwar hätte er sich etwas zurückgebildet, aber er wäre immer noch da.

wohne leider in der eifel, da wird es mit einer zweiten meinung schwierig... kriegt man so eine krone von der krankenkasse (privat) bezahlt?

t~w8in8x6

Wenn der Zahn grau ist, dann ist der Nerv auch abgestorben! Gibt es in Der Eifel nur eine ZA ???

Bevor Du da einen Krone drauf bekommst, sollte erstmal geklärt werden, ob da nicht noch etwas im Argen ist. Zu einer Krone würdest Du einen Zuschuß von Deiner KK bekommen.

-dHaxse-

Wenn der Nerv noch lebt, ist eine Verblendung eine optische Lösung.

Wahrscheinlich hat es bei dem Unfall in den Zahn hineingeblutet. (??? Ist es nicht so?)

Aqsti$oxna

@ Astonia

Könnte sein, wahrscheinlicher ist aber die Theorie von Hase. Wenn der Zahn so dunkel geworden ist wie twin ihn beschreibt, dann ist mit sehr großer Wahrscheinlichkeit auch der Nerv abgestorben. Durch die Reste des Nervs und der abgestorbenen Blutgewebe im Zahn kommt es zur Einlagerung der Zerfallsprodukte im Zahnschmelz und somit zur Grau- bzw. Dunkelfärbung.

Hase hat schon recht. Wenn der Nerv abgestorben ist, sollte zunächst eine Wurzelkanalbehandlung durchgeführt werden, dann evtl. (muss nicht sein, verbessert aber das ästhetische Langzeitergebnis) ein internes Bleaching und oben drauf dann eine mit einem Glasfaser- oder Keramikstift verankerte Vollkeramikkrone.

Und dann geht das aus wie bei Hases Mann: man sieht nix von einer Krone, und das über Jahre hinweg.

@Twin

Du solltest aber trotzdem eine zweite Meinung einholen, auch wenn es in der Eifel weniger Zahnärzte gibt als hier bei uns (München). Für eine so wichtige Entscheidung würde ich an Deiner Stelle auch mal 100 - 150 km fahren, schließlich willst Du ja nicht irgendwas in deinem Mund. Außerdem hast Du die Krone vielleicht die nächsten 30 Jahre da vorne drin, da willst Du doch eine perfekte Arbeit, oder?

Du bekommst von der Krankenkasse einen Anteil für die Krone, mit ca. der Hälfte bis 3/4 der Kosten mußt Du aber schon rechnen. Aber auch da, lieber einmal mehr bezahlt und die nächsten 30 Jahre Ruhe, als in 30 Jahren 3 Mal eine neue (und in der Summe dann auch sicherlich teurer).

Google doch mal unter DGÄZ (Deutsche Gesellschaft für ästhetische Zahnheilkunde), da findet sich doch sicher was in Deinem Umkreis.

Viel Glück und gutes Gelingen,

Mike :)^

m~ike9x86

egal wo?

ist es egal wo man sich die krone reinsetzten lässt oder gibt es da gravierende unterschiede? wie sieht es mit schmerzen aus? schließlich wird ja der zahn abgeschliffen (oder?)...

danke schonmal für eure kompetente hilfe :-)

tPwiJn8x6

Wenn der Zahn tot ist, was Mike und ich ja vermuten, dann tut das nicht weh. Zuerst würde ich mich aber um einen WB bemühen!

-+Ha$sxe-

WB ???

ich glaub mich erinnern zu können, dass der zahnarzt gesagt hat, dass sich der zahnnerv zurüchgebildet hat... es ist also noch ein nerv da!

der hat so einen kältetest gemacht... bei meinem gesunden zahn hab ich die kälte fast sofort gespürt und bei meinem grauen zahn hat es ein paar sekunden länger gedauert!!

und was ist ein WB?

t5w0in`8x6

Eine Wurzelbehandlung, Mike (ist ZA) hat dazu geschrieben:

Wenn der Zahn so dunkel geworden ist wie twin ihn beschreibt, dann ist mit sehr großer Wahrscheinlichkeit auch der Nerv abgestorben. Durch die Reste des Nervs und der abgestorbenen Blutgewebe im Zahn kommt es zur Einlagerung der Zerfallsprodukte im Zahnschmelz und somit zur Grau- bzw. Dunkelfärbung.

Hase hat schon recht. Wenn der Nerv abgestorben ist, sollte zunächst eine Wurzelkanalbehandlung durchgeführt werden, dann evtl. (muss nicht sein, verbessert aber das ästhetische Langzeitergebnis) ein internes Bleaching und oben drauf dann eine mit einem Glasfaser- oder Keramikstift verankerte Vollkeramikkrone.

Die schwache Reaktion auf die Kälte ist ein Zeichen dafür, das da etwas nicht stimmt. Sollte Dein ZA den Zahn jetzt so belassen und der Nerv stirbt dann richtig ab, muß die Krone aufgebohrt werden, wäre somit kaputt. Daher:Erst den Zahn ordentlich versorgen lassen!!!

-AHasxe-

wenn ihr die wahl hättet...

wenn ihr die wahl hättet:

I. der graue Zahn bekommt ne wurzelbehandlung und ihr könnt den eigenen Zahn behalten

oder:

II, ihr bekommt ne wurzelbehandlung und bekommt danach eine Krone draufgesetzt.

was würdet ihr wählen?? hat man mit einer krone irgendwelche nachteile? muss man die krone besonders pflegen? wie siehts mit verfärbung aus?? verfärbt sich die krone genaus gleich wie die anderen zähne??

tTwiwn86

Eine Krone ist in diesem Fall eine optische Verbesserung und gibt dem wurzelbehandeltem Zahn mehr Halt, da er durch die WB ausgehöhlt wird und an Festigkeit verliert.

Eine Keramikkrone verfärbt sich nicht und wenn sie gut gemacht wird (vorausgesetzt ein Zahntechniker guckt sich vor Ort die Situation an und sucht die Farbe aus) dann wirst Du sie nicht von den echten Zähnen unterscheiden :-)

-/Hasse-

Wenn der Zahn in Ordnung ist, warum dann Wurzelbehandlung?

Wenn er abgstorben wäre, bräuchte man i.d.Regel keine Krone nach einer Wurzelbehandlung, da bei geringem Substanzverlust Schneidezähne auch ohne Krone stabil sind.

Bei meinen Schneidezähnen haben lebende, aber entzündete Nerven (ohne Karies) empfindlichst auf Kälte reagiert;

Also: 1. Ist der Zahn gesund?

2. Wenn ja, Kosmetisches Problem, es gibt halt Sachen, die nicht jeden Tag in einer Zahnarztpraxis vorkommen.

AOstionxa

Astiona, irgenwie bist Du nicht so richtig informiert :-/

da bei geringem Substanzverlust Schneidezähne auch ohne Krone stabil sind.

Gerade Frontzähne, die einen sehr dicken Nervkanal haben, brechen viel schneller ab, weil sie "ausgehöhlt" sind.

Bei meinen Schneidezähnen haben lebende, aber entzündete Nerven (ohne Karies) empfindlichst auf Kälte reagiert;

:-o Entzündetet Nerven müssen behandelt werden!

Wie kam es denn zur Diagnose "Entzündet"???

-vHTase-

Also: Inwieweit der Schneidezahn durch den Sturz schon beschädigt ist, und deswegen EVTL. eine Krone angebracht wäre, weiß ich nicht.

Ich weiß aber, daß bei nicht vorgeschädigten (Karies usw. ) Schneidezähnen keine Krone zwingend ist. Meine Schneidezähne halten ja schließlich; und diesselbe Meinung habe ich schon im Forum gehört.

Meine Geschichte: Habe HEFTIGST auf zimmerwarme Getränke reagiert, mußte die Zunge dran halten, ansonsten AUUU :°(; das war eine Entzündung des Nervs, der +1 ist mir nach ein paar Monaten abgestorben, und ist nun wurzelbehandelt. Der 1+ ist mir nach 5 Jahren, nachdem er auf die gleiche Weise gut ein Jahr lang reagiert hat, abgstorben. Ursache: Knirschen; hab's halt leider nicht bemerkt, nun muß ich mit abgestorbenen Schneidezähnen leben.

Wenn ein Zahn marktot ist, reagiert er nicht mehr auf Kälte, nach einer halben Minute spürt man leicht, wie das periapikale Gewebe kalt wird.

Nerventzündung: der Nerv reagiert sehr stark auf Kälte

Das nennt man auch reversible Pulpitis

Pulpanekrose: die Pulpitis ist irreversibel, der Bereich um die Wurzelspitze entzündet sich; dieser reagiert auch auf Wärme.

Ich habe viele gesunde Zähne, die verzögert auf Kälteprovokation reagieren, aber sie reagieren.

A#stzioxna

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Zahnmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:




Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Apotheke | Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH