» »

Wurzelbehandelte Zähne ziehen lassen bei chronischer Erkrank

S>ebastRiUaxn2 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich habe zwar schon einen Beitrag dazu gefunden aber in dem kann man leider nicht schreiben deshalb stelle ich hier mal meine Fragen.

Ich habe zwei wurzelbehandelte Zähne und viele Amalgamfüllungen. Das Problem ist, ich bin chronisch krank mit einer Nierenentzündung (Glomerulonephritis).

Ich habe von vielen gehört die durch das Ziehen von wurzelbehandelten, also toten Zähnen wie auch Amalgamplomben irgendwelche Krankheiten loswurden. Rheuma usw. Jetzt frage ich mich natürlich ob es da eine Chance gibt.

Die Amalgamfüllungen habe ich schon lange. Schon als Kind habe ich welche bekommen. 97 wurde dann die Krankheit festgestellt die sich immer weiter verschlechtert. Die toten Zähne bekam ich erst nach der Diagnose. (Das war eine Qual. Der Zahnarzt hat zwei mal Gift eingefüllt und beim ziehen hat er mir nicht geglaubt dass es wehtut. Am Ende sagte er sowas wie "Oh, da lebte ja doch noch was..." oder so. *aua*)

Jedenfalls habe ich öfters mal Schmerzen bei den Zähnen was ja theoretisch nicht geht da sie tot sind. Sehen so auch auf Röntgenaufnahmen aus. Und ich glaube auch dass das nicht gesund sein kann Gift im Körper zu haben. Das was hier steht klingt schon stimmig: [[http://www.schwarz-zahnarzt.ch/WB-Zahn.htm]]

Und hier sind ein paar Fotos die ich zum Thema gefunden habe: [[http://www.ht-mb.de/forum/showthread.php?t=1006590]]

Ich habe nun das Problem entscheiden zu müssen was ich tun sollte. Zahni von hier aus dem Forum meinte es würde eine Indikation vorliegen vor Organtransplantation. Wieso das? Soweit, dass eine Organtransplantation nötig wird, will ich eigentlich nicht gehen müssen wenn irgendwie möglich.

Natürlich will ich aber auch nicht mir die Zähne ziehen lassen und am Ende hat es keinen Effekt. Und beim Amalgam weiß ich schon gar nicht. Kostet alles aber auf der anderen Seite... wenn es einen Effekt haben könnte...

Die zwei Zähne tun auch nur manchmal weh.

Wenn ich vorher wüßte ob es etwas bringt könnte ich es ohne Zweifel tun oder es sein lassen.

Die wurzelbehandelten Zähne ziehen würde auch noch dadurch erleichtert dass bei einem der Zähne links und rechts Stücke vom Zahn abgebrochen sind und da eh was passieren würde müssen.

Grüße!

Sebastian

Antworten
-eHNaFsex-


Mal ehrlich: Ein ZA, der Zähne aus diesem Grund zieht begeht in meinen Augen Körperverletzung! Ich würde erstmal eine vernünftige zahnmedizinische Meinung einholen, evtl. sind da auch noch andere Dinge im Argen.

Und: Ferndiagnosen sind hier prinzipiell nicht sinnig ;-)

Mzintoxn45


@Sebastian

>>Das Problem ist, ich bin chronisch krank mit einer Nierenentzündung (Glomerulonephritis). <<

Welche chronische Kranhkeit(en) hast du denn neben der

Nierenentzündung?

Hast du neben den Amalgamfüllungen auch Kronen? Metall?

SQebaUstia4nM2


Körperverletzung? Technisch sind die Zähne doch tot oder. :-) Und logisch klingt es auch wenn solche Sachen im Körper krank als krankmachend gelten.

Ich habe die chronische Glomerulonephritis. Ansonsten nichts. Nur halt die Symptome die daraus resultieren. Schnupfen habe ich noch ständig. Ansonsten...

Grüße!

Sebastian

S5ebast5iaxn2


Und ansonsten habe ich nur Keramik- oder ähnliche Füllungen. Kein Metall.

N,acht$jägxer


Totale Unsicherheit

Hallo,als naturheilkundlich orientierter Zahnarzt muss ich jetzt mal etwas Ordnung in diese Diskussion bringen.

1.) Wurzelbehandelte Zähne k ö n n e n Störfelder sein,müssen's aber nicht. Sie nur zu entfernen,weil man v e r m u t e t ,sie könnten Schuld an Krankheiten (hier Glomerulonephritis) sein,wäre ein Fehler,der u.U. einem Kunstfehler gleichkäme,wenn sie nämlich k e i n e n Störfaktor darstellen.

2.) Mit dem Amalgam sieht' allerdings anders aus.Das ist ,entgegen der vorgerrschenden Meinung, f a s t i m m e r nicht verträglich,mit wenigen Ausnahmen.

3.) Was ist nun zu tun? Der beste und zuverlässigste Weg,Zähne,Amalgam und sonstige mögliche Belastungen (im geschilderten Fall sehr wichtig ! ) auszutesten wäre wirklich die Elektroakupunktur (EAV),trotz vehement gegenteiliger Meinungen aus dem "konventionellen Lager". Zahnärzte,die mit dieser Methode arbeiten,können Sie bei der Zahnärztekammer Ihres Bundeslandes erfragen. Die a l l g e m e i n e n Belastungen können auch Ärzte oder gute Heilpraktiker testen,die eine der biophysikalischen Merthoden praktizieren (EAV,Vega Test o.ä. ). Guten Erfolg ! Nachtjäger

-3HasTe-


Körperverletzung? Technisch sind die Zähne doch tot oder.

Wenn Du das so siehst, warum hast Du Dir die Zähne nicht gleich ziehen lassen, bevor die WB gemacht wurde? Immer wieder kommen hier Leute an, die etwas von "Störherden" erzählen, ich denke, die allgemeine Zahnmedizin, die nicht allzu esoterisch ist, wird kaum einen Zahn ziehen der "technisch gesehen sowieso tot ist". Jeder Zahn ist wichtig und um seine Erhaltung sollte gekämpft werden.

Wie da jetzt der Zusammenhang zu Deiner Krankheit ist, wüsste ich nicht, ich würde mich wegen dem Krankheitsbild in med. Hände geben. Ich denke allerdings nicht, dass ein Arzt zur Entfernung der Zähne rät :-/

N3ach:tj'ägexr


Zähne als Störfelder

Lieber Herr oder Frau "Hase", wenn man keine Ahnung von Zusammenhängen hat,sollte man lieber mit seiner Meinung zurückhaltender sein. Nachtjäger

-eH2asex-


Frau Hase, ich bin rot ;-)

Ich bin ein Anhänger der konventionellen Zahnmedizin, Habe also von "EAV" oder sowas keine Ahnung. Ich glaube auch nicht daran, dass Elektoakkupunktur da helfen kann :-/ (Meine Meinung).

Ich kann sebastian2 nur den Rat geben, nicht allzuleichtfertig Zähne zu entfernen.

M5i~ntonx45


@ Sebastian

Hab ich dich richtig verstanden:

Es wurden "tote" Zähne gezogen und dann hast du noch

weitere im Mund?

Sind wurzelbehandelte Zähne dabei?

Wie sind deine Leberwerte?

Was haben denn deine Medizinmänner zu der Ursache

deiner Nierenerkrankung begründet?

#######

Hinweis: in deinem Fall - Amalgamfüllungen, wenn nötig,

nur eine zur Zeit mit längerer Pause entfernen lassen.

Dafür Zahnzement ( so lange drin lassen bis irgendwann

die letzte A-Füllung raus ist).

S?ebTastixan2


@ Nachtjäger

Elektroakupunktur? Ich zweifle bei diesen Methoden immer wie wissenschaftlich das ganze ist. Das klingt für mich oftmals wie "dann pendeln wir das mal aus" und je nachdem wie der Zahnarzt drauf ist kommt dann das eine oder andere Ergebnis raus. Genauso bei vielen "Austestungen" scheint mir das so. Ist das denn beruhend auf wissenschaftlichen Messwerten und nicht nur von irgendwelchen Gefühlen abhängig?

@Hase

Ich wollte eigentlich auch nicht. Habe das dem Zahnarzt gesagt dass ich das eigentlich nicht will. Allerdings war des eher so ein Gefühl und er war recht resolut und hat es mir ausgeredet weil da dann ja was fehlt, das soviel gekostet hätte dass ich es nicht hatte usw usf.

Der Zusammenhang zur Krankheit könnte zB darin liegen dass bei solchen Zähnen ja diese Bakterien sind. Und die Nierenentzündung wird meist durch eine Infizierung mit Bakterien, Pilzen oder ähnlichen bzw Krankheitserregern ausgelöst. Dazu kommt dann dass der Körper fälschlicherweise die Nierenkörperchen selbst angreift. Wenn da immer neue Erreger dazu kommen wäre es natürlich schlecht zu lösen.

@Minton45

Es sind alle Zähne und Plomben noch im Mund. Ich überlege ja ob das wirklich nützen würde.

Die Medizin kennt sich mit den Ursachen selbst nicht aus. Eine funktionierende Therapie haben sie auch leider nicht. Ursache ist meist eine Infektion. Durch Erreger irgendwelcher Art. Dabei werden die Glomeruli, die Nierenkörperchen beschädigt und die Nierenleistung sinkt. Es gibt da viele verschiedene Formen durch viele verschiedene Ursachen. Genau weiß man es nicht bei mir da das Risiko den Nutzen einer Biopsie nicht mehr aufwiegt. Auf dem Laborblatt werden aber regelmäßig auch Bakterien oder sowas gefunden. Weiß ich im Moment gerade nicht genau was. Es stand da auch nur allgemein.

Beim Amalgam kommt ja auch noch das Geld dazu was man dafür braucht um es zu entfernen...

Grüße!

Sebastian

bdeprni3e-a7x4


Hallo Sebastian,

leider ist auch ein wurzelbehandelter Zahn nicht "tot". Bei einer Wurzelbehndlung wird zwar das meiste organische Gewebe entfernt, aber nicht nur in dem Hauptstrang befindet sich organisches Material, der ganze Zahn ist von sehr keinen Kanälchen durchzogen (die können sich immer wieder entzünden).

Du kannst auch deine wurzelbehandelten Zähne nochmals wurzelbehandeln lassen (das poröse Material, wo sich das organische Material befindet wird da zumindest teilweise entfernt)

So kannst du versuchen die Zähne zu retten, solltest du glauben dass sie verantwortlich sind für deine Beschwerden.

Wie gesagt "glauben", ich denke nicht, dass es seriöse Diagnosemethoden gibt. Daher gut überlegen, was du machst.

b}ecrnLie-ax74


Jedenfalls habe ich öfters mal Schmerzen bei den Zähnen was ja theoretisch nicht geht da sie tot sind.

Na ja, ich denke dass dies die seriöseste Diagnosemethode ist. Du musst selbst (oder gemeinsam mit deinem Zahnarzt) lokalisieren wo etwas schmerzt, wo die Entzündung beginnt.

M~i+nton4x5


@ sebastin

bin gerade auf der suche nach der Körperausleitung von Schadstoffen, insbesonere über Leber und Niere.

Daher fragte ich nach deinen Leberwerten.

Nebenbei fand ich folgende Zeilen: ........

So wurden und werden vom zuständigen "Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte" in Berlin, vom Expertengremium und den gesetzlichen Krankenkassen bedenkliche Zahnfüllstoffe sogar als Kassen-Regelversorgung vorgeschrieben (siehe dazu auch esotera 6/95).

Zwar schränkt das Bundesinstitut ab 1. Juli 1995 zumindest die Anwendung von Amalgam weitgehend ein - bei Schwangeren, stillenden Müttern, Kindern unter sechs Jahren und Nierenkranken soll Amalgam künftig überhaupt nicht mehr verwendet werden dürfen, bei allen anderen Personen nur noch, "wenn andere Materialien nicht eingesetzt werden können". An der schleichenden Vergiftung der Menschen durch die bereits bestehenden Millionen an Amalgamplomben in aller Munde wird sich so aber erst auf sehr lange Sicht etwas ändern - nämlich erst bei dem durch die Materialalterung bedingten Austausch der Plomben. Denn ein sofortiger kompletter Austausch wird von den Krankenkassen nicht finanziert.

-+Hasex-


leider ist auch ein wurzelbehandelter Zahn nicht "tot". Bei einer Wurzelbehndlung wird zwar das meiste organische Gewebe entfernt, aber nicht nur in dem Hauptstrang befindet sich organisches Material, der ganze Zahn ist von sehr keinen Kanälchen durchzogen (die können sich immer wieder entzünden).

DAS habe ich ja noch nie gehört %-|

Ich denke, Du solltest Dir mal die Anatomie eines Zahnes ansehen :-/

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Zahnmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Magen und Darm · Hals, Nase und Ohren · Umwelt und Gesundheit · Schönheit und Wohlfühlen


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH