1

» »

Zahnfistel, oder was ist das?

Hallo zusammen

Kurz zu der Vorgeschichte

Mitte Oktober plagten mich plötzliche Zahnschmerzen auf der linken Seite. War ein ziemlich übler Schmerz, der auch nicht weg ging,konnte ihn auch nicht wirklich definieren(also ob oben oder unten). Zudem war er "die ganze Zeit" da. Also kein Schmerz der nur beim essen entstand oder schlimmer wurde wenn ich was aß. Bin dann auch direkt nach 2 Tagen zum ZA gegangen. Dieser hatte eine Weile alles überprüft + Röntgenbild, aber nichts gefunden, er kam dann aber zu der annahme, das es sich um den oberen(!) Weisheitszahn handeln müsste (Beide Weisheitszähne unten sind vor 3-4 Jahren rausgemacht wurden, und die beiden oben hab/hatte ich eben noch). Ich dachte mir ebenfalls fast das es am Weisheitszahn liegt, denn er war relativ schief rausgewachsen und wohl auch stark von Karies befallen. Er hat diesen einen dann gezogen und nach 4-5 Tagen war auch alles wieder soweit "ok". Bin nach einer Woche dann nochmal zum ZA. Dort hat er auch direkt eine normale Kontrolle durchgeführt + nochmals Röntgenbild. Alles schien ok, nächster Termin wieder zur normalen Kontrolle 2010.

Im November hatte ich dann irgendwie Probleme mit dem Zahnfleisch unten (!) links, ich dachte mir es seien vllt noch Auswirkungen vom Ziehen des Zahnes oben(man hört ja immer wieder das sich das teilweise auf das ganze Gebiss "auswirkt"). Es war etwas geschwollen(+ die Zähne fühlten sich etwas "locker" an) und ich dachte eher an eine normale Zahnfleischentzüdung. Hab mir dann eine Mundspülung besorgt und die wohl bekannte Salbe Kamistad.

Es klang dann auch wieder relativ gut ab. Doch nun hab ich seit Ende November (und seit dieser "Zahnfleischentzüdung") noch wie so eine Blase am linken Zahnfleisch (unter dem Backenzahn) (laut Inet wohl eine Fistel!?). Hab nun mal etwas gewartet und gehofft das es keine Fistel ist und wieder weggeht, dies ist aber nicht der Fall.

Ich laß das eine Fistel unter anderem entstehen kann, wenn sich die Zahnwurzel entzündet (richtig?), aber meine Hauptfrage ist nun egtl, kann sich die Wurzel eines Zahnes entzünden, obwohl der Zahn ansich in Ordnung ist? Denn ich war ja wie gesagt Oktober+November beim Zahnarzt, dort war nichts zu sehen davon, ausserdem hatte er ja Röntgenbilder gemacht, worauf dann wohl ebenfalls nicht zu erkennen war, das sich sowas anbahnt.

Ich hoffe halt das es vllt doch keine Fistel ist, auch wenn es danach aussieht, aber ich versteh eben nicht wie das nun entstehen konnte. Werde auch die Tage wohl zum ZA gehen, auch wenn ich eglt die Schnauze vollhab davon, dieses Jahr. Was wird er dann vermutlich machen? Ich laß in diversen Threads was von einer "Injektion" bzw von einer reinigung des Fistelgangs? Wie sieht das genau aus? Zum anderen liest man dann direkt irgendwie so andere Dinge die in richtung Wurzelbehandlung gehen...hoffe aber das es soweit erstmal nicht kommen muss.

Wäre einfach mal für eine Einschätzung dankbar.

Gruß

L=eonP20C2

Hey Leon!

Ich hatte so eine Blase auch dieses Jahr und es war eine Fistel. Der Zahn bei mir war aber wurzelbehandelt und überkront.

Bin damit so schnell wie möglich zum Zahnarzt und der hat mich wiederum zum Kieferchirurgen geschickt.

Auf den Bildern war nur eine minimale Entzündung der Wurzelspitze zu sehen. Der Kieferchirurg musste dann bei mir eine Wurzelspitzenresiktion machen und bei der stieß er nicht auf nur ne kleine Entzündung. Das ganze war ne richtige Zyste und er meinte wenn man dies schon auf den Bildern entdeckt hätte, dann hätte er den Zahn entfernt. Im Moment ist bei mir jetzt alles ok, aber das ganze muss im Januar wieder kontrolliert werden und ich hoffe, dass dann noch alles in Ordnung ist.

An deiner Stelle würde ich also schnellstens zum Zahnarzt, nicht dass sich diese Entzündung noch weiter ausbreitet.

Merkwürdig, dass bei dem Zahn aber bei der letzten Untersuchung nix entdeckt wurde. Wie das kommt kann ich mir auch nicht erklären, aber mit der Sache kannste ja deinen Zahnarzt löchern. Dafür ist der doch da. ;-)

Auf jeden Fall würde ichs probieren noch vor Weihnachten nen Termin zu bekommen.

Viele Grüße,

Sophia

O^vihs ar^ies

Ja das klingt nach ner Fistel. Der ZA wird das Bläschen wahrscheinlich öffnen (falls das noch nicht passiert ist) und dann etwas Guttapercha reinschieben und anschließend röntgend. Dann kann man sehen, woher der Fistelgang verläuft, also von welchem Zahn ausgehend. Der betreffende Zahn wird - sofern noch nicht geschehen - wurzelkanalbehandelt. Wenn er schon wurzelkanalbehandelt wurde, wird die Wurzelfüllung entweder erneuert oder eine Wurzelspitzenresektion durchgeführt, je nachdem wie gut oder schlecht sie im Röntgenbild aussieht.

Wichtig ist eben, dass die Ursache für die Entzündung beseitigt wird.

i~nq@uiextus

Danke euch 2 für eure Beiträge.

War am Dienstag beim ZA und es war also tatsächlich so. Er musste wurzelbehandelt werden.Wohl weil eine , schon lang bestehende Füllung den Nerv berührt hat oder so!? War jedenfalls alles Reibungslos, am Dienstag muss ich nochmal hin und im Januar dann um es endgültig fertig zu machen.

Jetzt hab ich aber noch eine andere Frage. Der Zahn wurde provisorisch wieder verschlossen(mit so "Wattezeug"?), der ZA meinte essen und Zähneputzen ist alles kein Problem. War es auch bisher nicht. Jetzt hab ich aber eben den Zahn nochmal angeschaut und nun ist es dort so Schwarz/Braun. Ich mach mir jetzt Gedanken das er nun wieder auf ist? Ausser da sind Speißereste ÜBER dem Wattezeug. Schmerzen hab ich keine und weiß nicht so recht was ich nun machen soll. Einfach bis Dienstag abwarten, in der Hoffnung da is nichts?

Danke schonmal.

mfg

Leeonw202

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Zahnmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:




Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Apotheke | Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH