1

» »

Weisheitszahn entfernt - bitterer Geschmack, Zungenbelag

Hallo Forum,

habe bereits nun mehrere Stunden gegoogelt und festgestellt, dass es zum Thema Weisheitszähne schon sehr viel gibt. Allerdings habe ich nichts gefunden, was speziell zu meinem Problem passt.

Mir wurde am Dienstag, also vor einer Woche, ein Weisheitszahn vom Zahnarzt gezogen, rechts oben. Die Extraktion verlief an sich völlig unkompliziert. Allerdings hat es dann am selben Abend durchgehend nachgeblutet. Nicht sehr stark, aber dauerhaft, hatte die ganze Nacht lang den Mund und alle Zähne voller Blut (nur, falls das vielleicht wichtig sein könnte). Mittwoch bin ich dann nochmal zum ZA, mit Hilfe eines Jodstreifens und drei Durchgängen Tupferbeissen wurde die Blutung dann gestoppt. Die Wunde wurde nicht genäht.

Am Freitag war ich zur Kontrolle, der Jodstreifen (der furchtbar gestunken hat) ist schon in der Nacht zuvor von selbst rausgegangen, was, laut meiner ZA, sehr gut war. Sie meinte, die Wunde wäre schon sichtbar kleiner geworden und alles wäre super.

ABER, ebenfalls seit Donnerstag habe ich jetzt quasi immer einen extrem bitteren Geschmack im Mund, wirklich richtig eckelhaft. Alles schmeckt bitter, beim kauen wird der bittere Geschmack noch extremer. Ausserm sehr starker Mundgeruch, mir wird fast selber schlecht davon...

Erst dachte ich mir, dass kommt von der Wunde und ist halt so. Heute habe ich aber festgestellt, dass es wohl von der Zunge kommt. Ganz hinten im letzten drittel befindet sich nun dicker weiser Belag der einfach nicht weggeht. Spülung hilft nicht, Zahnbürste hilft nicht. Bis vor der Zahnentfernung hatte ich sowas aber nie! Weder den Belag noch den Geschmack noch den Geruch.

Hängt das mit der Zahnentfernung zusammen? Wenn ja, wie? Und wie bekomm ich das wieder weg? Es schmeckt so, als hätte man permanent Eiter im Mund (was aber nicht so ist, keine Entzündungen), also nicht wirklich schön.

Bevor ich jetzt wieder zum Zahnarzt fahre wollte ich mich erstmal informieren. Vielleicht ist es auch nur ein zeitlicher Zufall? Oder gar normal?

Danke schonmal für alle nützlichen Antworten.

S*uprr`axX

Ergänzung: Das Problem besteht natürlich seit Mittwoch, seit die Blutung gestoppt wurde. Möglicherweise schon vorher, durch die Dauerblutung war das aber nicht feststellbar. Vor der Extraktion war jedenfalls nichts.

S(uprxaX

Es sit normal, dass man da Mundgeruch hat. Hast Du Chlorhexamed zu Spülen?

Hyase

Hallo,

nein, habe kein Chlorhexamed. Die Zahnärtin meinte es sieht alles so gut aus, da muss man nichts weiter machen, Schmerzen habe ich auch kaum. Der Zahn wurde gezogen, nicht herausoperiert, hat keine Minute gedauert. Es wurde auch nichts genäht. Ich soll einfach ganz normal Zähne putzen und meine Odol Mundspülung verwenden, was ich auch 2x am Tag mache, allerdings hat das weder auf den Geschmack noch auf den Geruch irgendwelche Auswirkungen. Sogar direkt nach dem Zähneputzen wird es nicht besser. Das macht mich noch irre!

Bei den meisten scheinen es ja die Fäden zu sein, die irgendwann anfangen zu stinken, bei mir sind ja aber garkeine Fäden drin.

Also, sicher, dass das normal ist? Und wie lang darf man sich dann daran erfreuen?

S7upxraX

Wie gesagt, das ist völlig normal es ist eine offene Wund im Mund. Hol Dir Chlorhexamed zum Spülen, dann wird das Mundgefühl sicher besser.

HEase

Okay, wird dann schon so ein. Dann muss ich mich halt gedulden...

Rein subjektiv habe ich auch den Eindruck, es hätte sich seit gestern Abend merklich gebessert. Vielleicht hab ich mich auch einfach nur dran gewöhnt inzwischen...

Habe nächste Woche 2 Vorstellungsgespräche, da ist das recht unpraktisch, wen man extrem aus dem Mund riecht. Chlorhexamed werde ich mal ausprobieren.

S*upraxX

Nur zur Aufklärung. Das Problem hat sich jetzt erledigt.

Heute Nachmittag konnte ich an der Wunde irgend etwas längliches weises ausmachen. Zu erst hielt ich es für Fibrin, es wurde aber im Laufe des Tages immer länger, bis ich es dann einfach abzupfen wollte, weil es wirklich schon störte. Es war so ein zweiter Jodstreifen, der in die Wunde gestopft wurde und den die Ärztin offenbar einfach vergessen hatte.

Der war nun seit über einer Woche drin und stank einfach bestialisch. Seit dem dieser Streifen jetzt draussen ist habe ich zwar wieder minimale Nachblutungen und wieder leichte Schmerzen, der schlechte Geschmack und Geruch sind aber zu 100% weg. Die Nachblutungen und die Schmerzen pendeln sich jetzt auch allmählich wieder ein.

ShupraxX

Ist immer besser, in der Kartei festzuhalten, was in die Wunde gestopft wurde :=o

H#asxe

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Zahnmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:




Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Apotheke | Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH