Formatieren von Texten

Beitragstexte können durch eine Reihe von speziellen Formatieranweisungen besonders gestaltet werden. Diese sollen hier kurz vorge­stellt werden. Grund­sätzlich gibt es dabei einige Regeln zu beachten, damit es nicht zu über­raschenden Resul­ta­ten kommt. Im Zweifels­fall bietet es sich an, vor dem Absenden eines Textes die Vorschau­funktion zu nutzen, um die Effekte zu überprüfen. Zur Verein­fachung der Anwendung gibt es für jeden Forma­tierungs­­befehl eine entsprechende Schalt­fläche unter dem Eingabe­fenster, diese sind den folgenden Beispielen vorangestellt.

Reine Textauszeichnungen

Hier die sechs möglichen Textauszeichnungen:

fett

**fett**

fett

kursiv

//kursiv//

kursiv

unterstrichen

__unterstrichen__

unterstrichen

hochgestellt

^^hochgestellt^^

hochgestellt

tiefgestellt

~~tiefgestellt~~

tiefgestellt

versteckt

??versteckt??

versteckt

Hinweis: Fahren Sie zum Lesen des versteckten Textes mit der Maus über die Sternchen.

Für diese Textformatierungen ist es erforderlich, dass nach dem einleitenden und vor dem ausleitenden Code-​Block kein Leer­zeichen steht. "Das ist ein ** fett­gedruckter ** Text" funktioniert also nicht. Ein Leer­zeichen vor dem einleitenden und nach dem ausleitenden Code-​Block ist erlaubt, aber nicht erforder­lich, so kann man auch Teile eines Wortes hervor­heben: "H~~2~~O" ergibt z.B. H2O.

Die Auszeichnungen lassen sich auch kombinieren, z.B.

kursivunterstrichen
hochgestellttiefgestellt

//3 cm^^3^^ __Zucker__ in 10 ml H~~2~~O//

3 cm3 Zucker in 10 ml H2O

Links

Zum Verlinken verwenden Sie doppelte eckige Klammern. Für einfache Links ohne einen beschreibenden Link­titel reicht es in der Regel, wenn Sie die Link-​Adresse im Text einfach nieder­schreiben, ganz ohne spezielle Formatierung (drittes Beispiel):

Link

[[http://www.med1.de/ Das beste Forum der Welt]]

Das beste Forum der Welt

Link

[[http://www.greenpeace.de]]

www.greenpeace.de

http://www.greenpeace.de

www.greenpeace.de

Beim Verlinken folgt auf die einleitenden eckigen Klammern [[ ohne Abstand die Linkadresse, alles nach dem ersten Leer­zeichen ist dann der (nicht zwingend erforderliche) Link­text. Inner­halb des Link­textes (in obigem Beispiel "Das beste Forum der Welt") darf kein Zeilen­umbruch (Return-​Taste) vorkommen und der Link­text ist in seiner Länge auf 30 Zeichen beschränkt. Am Ende des Link­textes, d.h. unmittel­bar vor den beiden schließenden eckigen Klammern ]] darf kein Leer­zeichen stehen.

Zitate

Zum Zitieren verwenden Sie doppelte spitze Klammern:

Zitat

>> Zitat <<

Zitat

Zitat

>> Zitat

>> Zitat im Zitat <<

Zitat <<

Zitat

Zitat im Zitat

Zitat

Beim Zitieren bildet das Zitat stets einen eigenen Absatz. Stehen die spitzen Klammern innerhalb eines Absatzes, wird an dieser Stelle selb­ständig ein Zeilen­umbruch eingefügt. Das Verschachteln von Zitaten ist erlaubt (Beispiel 2).

Wird versucht, ein ganzes Zitat zu formatieren, z.B. kursiv: //>> Zitat <<//, so wird die Formatierung ignoriert. Inner­halb eines Zitates ist eine Formatierung natürlich möglich: >> Zitat mit //kursivem// Text <<.

Überschriften

Um eine ganze Zeile als Überschrift zu formatieren, kann man dieser zwei Sternchen und ein Leer­zeichen voranstellen. Der selbe Effekt wird erzielt, sobald man eine Zeile mit einem Klammer­affen "@" beginnt. In letzterem Fall bleibt jedoch der Klammer­affe in der Über­schrift erhalten:

Überschrift

** Überschrift

Überschrift

@ Fritz

@ Fritz

Textstrukturierung

Um den eigenen Text inhaltlich zu strukturieren, stehen neben Überschriften auch größere Absätze mit einer Trennlinie zur Verfügung:

---


___


Um solch eine Trennlinie zu erstellen, eignet sich jede Ansammlung von drei oder mehr Bindestrichen oder Unterstrichen, die alleine in einer Zeile stehen.

Verlinken von Forumsbeiträgen

Um seine Mitleser gezielt auf einen anderen Beitrag zu verweisen, kann man Direktlinks auf einzelne Beiträge setzen. Dazu nutzt man das -Menü neben dem Datum des gewünschten Beitrags. In diesem Menü gibt es einen Menü­punkt "Verlinken", wenn man diesen auswählt, wird ein Direkt­link auf diesen Beitrag intern zwischen­gespeichert. Um diesen Link danach in einen Beitrag oder eine persön­liche Nachricht (PN) einzu­fügen, klicke man auf die -Schalt­fläche unter dem Eingabe­formular für neue Beiträge bzw. PNs.

Jeder Direktlink kann nur einmal eingefügt werden, man kann allerdings in einem Beitrag mehrere Direkt­links einfügen, indem man nach dem Einfügen die "Verlinken"-​Funktion erneut anwendet. Ggfls. bietet es sich zu diesem Zweck an, mehrere Browser­fenster geöffnet zu halten, eines zum Schreiben des Beitrags oder der PN, ein zweites, um sich frei durch einen Diskussions­faden bewegen zu können. Es ist natürlich auch möglich, Direkt-Links auf Beiträge in anderen/ mehreren Fäden in eine Diskussion einzubringen.

Auto-Ersetzen

Wer z.B. im Urlaub an einer Tastatur ohne Umlaute und ohne das Eszett sitzt, kann diese Zeichen trotzdem sehr komfortabel eingeben. Dazu tippe man einfach einen Doppel­punkt und direkt dahinter ohne Leer­zeichen eines der Zeichen a, A, o, O, u, U oder s. Daraus wird dann noch im Eingabe­fenster ein ä, Ä, ö, Ö, ü, Ü oder ß.

Eine weitere Autokorrektur erzeugt einen Gedankenstrich. Dazu gibt man entweder zwei Bindestriche ein oder aber einen freistehenden Bindestrich, also einen rechts und links umgeben von Leerzeichen.

Der "Störenfried"

Die obigen Regeln wurden unter dem Gesichtspunkt erstellt, dass sie a) im Gebrauch einfach zu merken sind und b) auch außerhalb eines Browsers noch verständ­lich. Liest man z.B. in einer weiter­geleiteten eMail ein mit zwei Sternchen einge­packtes Wort, so ist die Assoziation einer Betonung einleuchtend. Anderer­seits sollten diese Formatierungs­regeln das Schreiben normaler Texte aber auch nicht behindern.

Leider führen diese beiden Forderungen zu gelegentlichen Problemen. Wenn Sie z.B. einen Frage­satz verbergen wollen durch Nutzung der Verstecken-Funktion (??Wer hat zuviel Geld???), gibt es Probleme, weil die Soft­ware die drei Frage­zeichen am Ende als ???-Smilie inter­pretiert. Gleiches gilt, wenn Sie einen Link­text mit eckigen Klammern ausstatten wollen. Bei [[http://www.med1.de/ [med1]]] wird die Soft­ware bereits die ersten beiden schließenden eckigen Klammern als Ende der Link­konstruktion betrachten und somit die schließende eckige Klammer aus dem Link­text ausnehmen, d.h. [med1].

Um aber dennoch zur gewünschten Formatierung zu kommen, kann man nun unseren "Stören­fried" zum Einsatz bringen, das ist der umgekehrte Schräg­strich \ auch (englisch) Backslash genannt. Dieser wird durch die Soft­ware einfach nicht darge­stellt, stört aber bzw. dirigiert die Forma­tierungs­mechanismen: *\* wird wie ** dargestellt, aber nicht als solches zur Formatierung interpretiert. Hier einige Beispiele:

versteckt

Text ??versteckt???

Text ??versteckt???

versteckt

Text ??versteckt?\??

Text versteckt?

versteckt

Text ??versteckt??\?

Text versteckt?

Link

[[[http://www.med1.de med1]]]

[med1]

Link

[[http://www.med1.de [med1]\]]

[med1]

Auf diese Weise kann man nach Belieben unerwünschte Umwandlungen steuern oder auch unterbinden. *\*Hallo*\* wird auf diese Weise zu **Hallo** und nicht zu Hallo, http://me\d1.de wird nicht in einen Link verwandelt (der umgekehrte Schräg­strich ist in Domain­namen nicht erlaubt), und so weiter. Auch die Anzeige von Smilies lässt sich so umgehen, z.B. liefert ??\? wirklich drei Frage­zeichen und nicht den ???-Smilie.

Wichtig kann der umgekehrte Schräg­strich auch werden, wenn Internet­adressen doppelte Unter­striche enthalten. In diesem Fall verhindert ein umge­kehrter Schräg­strich zwischen den beiden Unter­strichen, dass diese als Forma­tierung inter­pretiert werden, der Link dadurch korrekt dargestellt.

Und wenn man wirklich mal einen \ schreiben will, dann nehme man derer einfach zwei.


c:\windows\system32\calc.exe

c:windowssystem32calc.exe

c:\\windows\\system32\\calc.exe

c:\windows\system32\calc.exe

In der Praxis wird man den Störenfried aber nur selten benötigen, das Frage­zeichen am Ende eines versteckten Textes und die doppelten Unterstriche in Links kommen vielleicht noch am ehesten vor. Es gibt aber noch eine weitere interessante Einsatz­möglich­keit für den Stören­fried, und zwar am Ende einer Zeile, dort bewirkt er, dass das Zeilen­ende nicht als Absatz, sondern als Zeilen­umbruch inter­pretiert wird, d.h. ohne extra Abstand zur vorher­gehenden Zeile:


Zeile 1
Zeile 2

Zeile 1

Zeile 2

Zeile 1\
Zeile 2

Zeile 1
Zeile 2

Weitere Hilfen

Hilfe (Übersicht) · Forumsregeln · Einsatz von Cookies · Hinweis an die Moderation · Zugangsdaten vergessen? · Impressum · Nutzungsbedingungen · Datenschutz

Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH