• Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.

    kannst du mir sagen welche nahrungsmittelergänzung sie genau genommen hat, wieviel und wielange? ich sehe da nämlich einen zusammenhang.


    ich selber nehme seit längerer zeit nahrungsergänzungmittel, aber seit kurzem habe ich gewechselt, nehme jetzt hochwertige nahrungsergänzungmittel einer firma aus dem internet und habe auf einmal herzstolpern.


    um zu schauen, ob andere ähnliche probleme haben, ist mir durch google dein beitrag untergekommen. wäre schön, wenn du antwortest. habe ein etwas ungutes gefühl gleich schlafen zu gehen.

    Hallo,


    ich habe ein ähnliches Schicksal und ich kann mir gut vorstellen, was in Dir vorgeht. Mein über alles geliebter Sohn ging abends schlafen und wurde morgens tot in seinem Bett gefunden. Und das in einer Klinik! Unvorstellbar! Seit diesem Zeitpunkt bin körperlich und seelisch ein Wrack, nichts stimmt mehr mit meinem Körper und mit meiner Seele. Ich muss derzeit sehr starke und viele Medikamente nehmen und doch bin ich einem Zusammenbruch nahe. Es geht mir nicht aus dem Kopf, ständig muss ich daran denken und weinen.


    Mein Sohn hatte schon lange eine Essstörung und Drogenprobleme. Die Drogenprobleme bereiteten mir nicht so grosse Sorge wie diese Essstörung. Er lag deswegen des öfteren im Krankenhaus auf der Intensivstation, weil die Kaliumwerte lebensbedrohlich tief waren.


    Da mein Sohn alleine lebte und nicht sonderlich auf sich achtete, zumal was die Essstörung anging, habe ich es irgendwie geschafft, ihn zwangsweise in unser Landeskrankenhaus einweisen zu lassen. Er kam auf die geschlossene Abteilung und dort habe ich ihn ständig besucht und auch den Kontakt mit den Ärzten gesucht. Merkwürdig kam mir vor, dass er nicht überwacht wurde wegen der Essstörung, was bei anderen Kliniken der Fall war. Nachdem er fast ein Jahr dort war, hatten sie angeblich nach Aussagen der Ärzte die Essstörung und auch die Drogensucht im Griff. Er bekam nur noch Beruhigungsmittel und zwar so viele, dass er bei Besuchen ständig einschlief und auch durch die Gegend lief als sei er ein Zombie. Nach Aussagen der Ärzte sei das aber völlig normal. Er sollte in einigen Wochen entlassen werden und ich habe mich schon sehr darauf gefreut.


    Jeden Abend telefonierte ich mit meinem Sohn, so auch am letzten Oktobertag 2010. Am 1. November 2010, Allerheiligen, rief mich ein Arzt der Klinik an und sagte mein Sohn sei tot. Da er abends ganz normal schlafen ging und morgens tot in seinem Bett aufgefunden wurde, haben Sie die Polizei gerufen. Nach Informationen der Ärzte war mein Sohn gesund und hatten keine Ahnung, woran er gestorben sein könnte. Also kam er in die Gerichtsmedizin zur Obduktion. Ich musste fast vier Monate, also bis Februar 2011 warten, bis ein Ergebnis vorlag. Leider fiel dies sehr unbefriedigend aus: Mein Sohn war organisch vollkommen gesund. Auch konnte im Blut nichts festgestellt werden. Nun muss ich mich also damit zufrieden geben, dass mein Sohn mit 20 Jahren an Herzversagen starb, obwohl er gesund war?!


    Da ich dies so nicht akzeptieren kann, habe ich in der Klinik nach der Krankenakte gefragt, die man mir aber nicht gibt. Mit der Begründung mein Sohn sei volljährig und deshalb sei ich als Mutter nicht mehr zuständig. Auch Auskunft wollte man mir nicht geben, wegen dem Datenschutz. Ich habe einen Arzt gefragt, was möglicherweise den Tod verursacht haben könnte. Dieser meinte, dass vielleicht die Elektrolytwerte oder der Kaliumwert aus welchem Grund auch immer zu tief waren, das verursache einen Herzstillstand. Auch könnten die Beruhigungsmittel ein Grund sein, da nicht jeder Körper so eine Menge von Psychopharmaka verträgt.


    Aber wieso war er dann in der Klinik? Was hatte das für einen Sinn? Wieso erzählen mir alle, dass mein Sohn gesund sei? Ich habe tausend Fragen und bekomme von niemandem eine Antwort. Wenn ein Kranker in ein Krankenhaus kommt, dann weiss man woran er leidet und behandelt ihn entsprechend. Bei einer Essstörung werden solche Menschen zusätzlich überwacht. Ich glaube das hat man in dieser Klinik nicht gemacht. Man hat ihn nicht überwacht und auch nicht regelmässig alle Blutwerte kontrolliert. Meines Erachtens sind die Ärzte der Klinik Schuld!


    Ich weiss gar nicht, was ich machen kann. Alles muss man Beweisen. Aber wie soll ich etwas beweisen, wenn ich gar nichts weiss und mir niemand etwas sagt? Ich habe schon einmal daran gedacht, mich vielleicht beim Fernsehen zu melden, da gibts ja Sendungen, die genau recherchieren und man wird diese Leute nicht so schnell los.


    Aber Alles, weder das Eine noch das Andere gibt mir meinen Sohn zurück. Ich leide fürchterlich und ich vermisse ihn so unbeschreiblich! Ich habe noch einen Lebensgefährten, 2 Kinder und 3 Enkelkinder, die mich lieben und brauchen, sonst wäre ich schon lange bei meinem Sohn.


    LG Maja2002

    Hast du schon mal bedacht dass sie durch alptraeume gestorben ist? Es gab naehmlich Faelle in Amerika in den 80-90ern in welchen Jugendliche im Schlaf starben und man nahm an dass die Ursache Angst war. Die Stellung in dem deine Schwester gefunden wuerde dies auch nahelegen.


    Mein Beileid.

    Pertschy: hanebüchener Blödsinn!!!! Meine Güte!!!!


    Ich von Krankenschwester auf ner Kardiologie und es gibt sehr wohl plötzliche Herztode bei denen man danach keine Ursache findet. Es gibt das Long QT Syndrom, Brugada Syndrom, Erkrankungen des Reizleitungssystems des Herzens. Das sieht man bei keiner Obduktion weil nur die Elektrik des Herzens krank ist. Führ öfter zum Herztod.


    Kaliummangel wäre denkbar, gerade bei Essstörungen sterben daran viele Mädchen die hungern.


    Kalium Mangel ist immer gefährlich.


    Und wegen kindstod: Schwachsinn!!!!!! Auch der kindstod hat einen Grund!!! Hier werden aussagen gemacht da sträuben sich mir die haare!! Irgendwas muss sie gehabt haben...Und ich verstehe auch net was das mit der Verbrennung auf sich hat, wenn ihr das unbedingt wissen wolltet dann hättet ihr sie weiter untersuchen lassen.. So geht das bei uns in der Klinik. Wünsche euch mein herzliches Beileid! Kann mir vorstellen wie schrecklich das für euch war... Erlebe so Situationen sehr oft hautnah mit und bin auch jedes mal erschüttert. :-(

    @Pertschy

    hast Du dich jetzt extra angemeldet um nach über 3 jahren nach erscheinen dieses Fadens, was von Albträumen, Angst im Schlaf an dem man qualvoll stirbt hier zu posten.


    Was soll das bringen, wem ist damit geholfen

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.

    Mein Sohn lag vor 10 Wochen auch tot in seinem Bett. Er hatte ohne Kontrollen durch den behandelnden Arzt Medikamente verordnet bekommen welche zum Herztod führen können. Er wurde obduziert. 14 Jahre und gesund Todesursache unklar. Wir werden weitere Massnahmen einleiten welche den Zusammenhang zu seinen Tod und der Medikation verstellen werden. Unklare Todesfälle gibt es nur wenn man den Tod eines Menschen widerspruchslos akzeptiert.


    Goldi14

    Das ist heftig Goldi 14. Das ist das Schlimmste was einem passieren kann. Ich hoffe, ihr könnt den Zusammenhang nachweisen. Leider werden oft Medikamente verordnet, die gar nicht mehr verordnet werden dürften. Aber wie meinte mein Hausarzt: Es gibt keine Alternative bei diesem Medikament. Traurig, wenn die Patienten über das Risiko nicht informiert werden. Oder älteren Patienten werden zig Medikamente verordnet und erst der Apotheker weist darauf hin, dass die Kombination der Präparate schädlich ist.


    Ich wünsche dir viel Kraft.

    Erstmal herzliches Beileid.


    Ich würde noch in eine ganz andere Richtung forschen: du schreibst, sie war am Abnehmen. Und sah aus, als hätte sie gekrampft (geballte Fäuste etc)


    Meine Tochter hat eine Stoffwechselstörung, nennt sich MCAD-Mangel und bei Unterzuckerung (zu wenig Kohlenhydrate) können unter anderem Krämpfe, Herzstillstand durch Sauerstoffunterversorgung bis hin zum Tod auftreten.


    Diese Erkrankung wird erst seit 2005 gescreent und viele Betroffene im Erwachsenenalter sind meist erst mal unauffällig.


    Auch wenn deine Schwester eingeäschert wurde, können sich die Eltern testen lassen (eigentlich reicht ein Elternteil).


    Ich wünsche euch viel Kraft in der kommenden Zeit und hoffe, ihr findet die Ursache heraus, auch wenn es sie nicht mehr lebendig macht.