• Angst, dass meine Mutter sterben muss

    Meine Mutter ist seit 16 Jahren an Krebs erkrankt. Mittlerweile ist diese böse krankheit im gehirn angekommen. Sie wird immer schwächer, auch durch die schwere chemo. Ich werde morgen abend bei meinen Eltern sein, da meine Mutter mich gebeten hat, mit ihr zu reden. Ich befürchte, dass sie mir sagen will, dass sie merkt, dass sie den Kampf nicht mehr…
  • 83 Antworten
    Zitat

    Ich weiß wie es Dir geht, bei mir war es nicht anders, bei mir kam es auch so nach nem halben Jahr erst richtig hoch, vorher war es eher die Erleichterung das es vorbei ist denk ich...

    ja, das denke ich auch. ich heul ja auch nicht den agnzen tag, aber das mit den träumen ist schon recht massiv in letzter zeit.

    Zitat

    Aber lass Dir gesagt sein, dass es hier einige gibt die dich in der schweren Zeit bestimmt begleiten

    das ist echt lieb von dir@:)

    hab das jetzt erst alles gelesen und die geschichte hat mich mehr berührt als die meisten die ich je gehört habe. es tut mir wahnsinnig leid für dich :°_


    ich finde es wunderschön, dass deine mutter von ihrer familie und ihren freunden so liebevoll begleitet wurde, das hat ihr sicher wahnsinnig gut getan.

    Zitat

    ich finde es wunderschön, dass deine mutter von ihrer familie und ihren freunden so liebevoll begleitet wurde, das hat ihr sicher wahnsinnig gut getan.

    ich bin mir sicher, dass es so war. Ich habe da gemerkt, wie wichtig Familie und Freunde sind. das kannst Du mit keinem Geld der welt aufwiegen. Weißt du, die freundinnen meiner mutter kümemrn sich noch heute um uns, vor allem um meinen vater.

    das geht mir richtig nahe.


    deine mutter muss ein wundervoller mensch gewesen sein, da bin ich mir ganz sicher


    und eine wahnsinnig starke frau

    stimmt, das ist/war sie. vieles wird einem jetzt erst bewußt. dass sie so durchgehalten aht, um meinen geburtstag zu erleben und da auch so geistesgegenwärtig war... ach mann, warum denn nur schon so früh?

    das leben ist leider verdammt ungerecht :-(


    es trifft meistens die, die es am wenigsten verdient haben.


    ich habe viel mit älteren menschen (100 +) zu tun, die oftmals immer wieder sagen, sie wollen nicht mehr.. da frag ich mich wo die gerechtigkeit ist, dass soviele menschen die ihr leben genießen so früh von uns gehen müssen wenn es doch soviele seelen gibt, die einfach nur ihre ruhe haben wollen

    andererseits hat meine mutter sich zeitlebens selbstverwirklicht und vieles erreicht. das schaffen andere menschen in 40 lebensjahren mehr nicht. ich weiß, dass es nichts bringt, immer die warum-frage zu stellen, aber manchmal muss man sich das auch mal zugestehen.

    es hilft sicherlich zu wissen, dass sie ihr leben so gelebt hat wie sie es wollte.


    mich würde es denke ich unheimlich helfen.


    die frage stellt man sich immer.. gewollt oder ungewollt