Angst davor nicht weinen zu können

    Hallo,


    heute im Krankenhaus hat uns der Arzt berichtet, dass es für meine Oma keine Chance mehr gibt zu überleben. Meine Oma hat eine Lungenfibrose und liegt seit ca einer Woche im Koma, bzw. seit Freitag in einem komatösen Tiefschlaf. Sie wurde intubiert, kann jedoch nicht mehr selber atmen. Die Ärzte versuchen nun sie zu stabilisieren, doch nach der Extubation wird auch im Falle eines aktuen Sauerstoffmangels nicht mehr intubiert. Also wird sie sterben. Natürlich bin ich unglaublich traurig, aber ich kann einfach nicht weinen... Ich habe Angst garnicht weinen zu können. Auch nicht, wenn meine Omi letztendlich tot ist...

  • 13 Antworten

    Ich konnte auch nicht weine, bis heute nicht.. das meine Oma gegangen war!


    lass dich drücken:°_ und ich wünsche dir viel Kraft:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*

    Hallo Nr 47


    mach Dir keine Sorgen, auch wenn Du nicht weinen kannst - das kommt von ganz alleine - oder auch gar nicht. Das wird Dir Deine Omi auch nicht krumm nehmen. Du bist nun in einer ganz besonders schlimmen Lebenslage. Sobald alles vorbei ist, lies mal hier, dann wirst Du feststellen, dass jeder Mensch um seine Lieben trauert oder vielleicht gar nicht kann.


    http://www.med1.de/Forum/Trauer/429965/#p11446730


    schneeflocke27

    ich dachte das auch zuerst, ich hatte keinen guetn draht zu miner oma....doch als ich auf der beerdigung meinen vater leiden sah, da weinte ich. mir kamen alte erinnerungen wieder hoch...schöne tage...


    vielleicht geht es dir ähnlich


    und selbst wenn...niemand schreibt dir vor dass du weinen mußt


    das kann keiner von dir verlangen...die trauer ist bei jedem menschen anders...und wer dir da vorwürfe macht, leidet auch, auf seine art, das ist dann ein ausdruck seiner trauer.


    also scheue dich nicht das zu tun wonach dir ist.


    weine wenn du mußt und freue dich der erinnerungen wenn du kannst


    ich wünsche dir viel kraft

    Ich will doch weinen, weil genau das mir hilft. Ich weine sonst auch recht schnell, da ich ein sehr emotionaler Mensch bin. Obwohl es sehr hart ist, wunsche ich mir, dass mir die Trauer/das Weinen einen (entschuldigt meine Wortwahl) Tritt in die Fresse verpasst, damit ich endlich weinen kann...

    Warst du schon bei deiner Oma seit sie im Koma liegt und hast dich von ihr verabschiedet?


    Ich konnte auch nicht weinen obwohl ich meine Omi sehr geliebt habe, ich hatte sie zu selten gesehen, die Tränen kämen erst nachdem ich sie ein letztes Mal besucht habe, auch sie lag schon im Koma...


    Viel weinen konnte ich nicht habe eher still getrauert, ich weine übrigens auch recht schnell, aber da ging es so gut wie gar nicht.


    Ganz viel Kraft wünsche ich dir, denk nicht zuviel über das weinen nach, in jeder Situation wird anders getrauert:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*

    Ja, ich war schon bei ihr, aber richtig verabschiedet habe ich mich nicht, zumindest nicht laut. Nur in Gedanken. Ich habe Angst davor. Das hat so etwas formelles, jedoch auch entgültiges. Ich will das nicht so manifestieren.


    Kann es sein, dass ich, obwohl ich genau weiß, dass sie stirbt, es nicht wahr haben will und die Trauer/Wut/das Weinen erst kommt, wenn sie letztendlich tot ist?


    Bei meinem Opa war es ähnlich. Zwar habe ich schon geweint, als er noch lebte, jedoch nur, wenn ich alleine war, doch wirklich doll habe ich erst geweint, als er tot war. Nur das erschreckende ist, dass ich wirklich garnicht weinen kann dieses mal...

    Lieber 47 :°_


    Das ist sicher keine Angenehme Situation für dich, ich kann deine Sorge jedoch verstehen. Auch ich hatte bei dem Tod meines GroßOnkels vor ein paar Jahren in einer ähnlichen Situation gesteckt. Ich konnte einfach nicht weinen und machte mir damals auch selbstvorwürfe. Jedoch muss ich dazu sagen, dass es eine Ähnliche Situation war. Nur hatte er Lungenkrebs und schmerzen er sah letzenendes am Sterbebett so friedlich aus, dass ich nicht weinen konnte er hat ja schließlig lange gelitten und fast sogar schon um den Tod gebettelt. :)*


    Zerbreche dir darüber nicht so viel den Kopf und wie oben schon erwähnt wurde, jeder andere reagiert anders. Ich wünsche dir jedenfalls ganz viel Kraft um mit deiner Trauer umzugehen @:)


    lg, 47

    Heute Morgen ist meine Oma verstorben und das Befürchtete ist eingetroffen. Ich kann nicht weinen. Mir war nur sofort schlecht, ich habe Zitteranfälle bekommen und erbrochen...


    Ich schäme mich vor meiner Familie, die alle weinen sehr, weil ich es nicht schaffe zu weinen...

    Requiescat in pace


    Lebe wohl!


    Mehr bleibt mir kaum zu sagen


    Und hab Dank, dass es dich gab


    An jedem einzelnen Tag


    Wohin soll ich sie stecken


    Meine ganze Trauer, meine große Wut


    Du bist für immer fort gegangen


    Oma, mach's gut


    Und ich hoffe meine Tränen


    Gießen deinen Garten Eden


    Wo auch immer du nun bist


    Nie werd ich dich vergessen


    Deine Liebe bleibt in uns


    So wie du sie uns gegeben


    Mir fehlt nicht nur ein Mensch


    Mir fehlt ein Teil vom Leben


    Und doch ist's so


    Dass meine Hoffnung ganz darauf beruht


    Dass es dir nun besser geht


    Oma, mach's gut


    In Gedenken an meine in den Morgenstunden des 15.02.09 nach langer Krankheit verstorben Oma Finchen


    © Justin M.

    Nr47

    :°_:°_:°_:°_:°_ mein Beileid:°_:)*:°_


    jeder verabeitet die Trauer anders:)* lass dir Zeit mit der Trauer zurecht zu kommen:)*:)-

    Lieber Nr. 47 - mein Beileid. :)-


    Setz Dich nicht unter Druck - Weinen ist absolut kein MUSS - jeder erlebt Trauer anders und verarbeitet anders. Nur weil die Konvention es verlangt, ist es kein Muss. Möchte nicht wissen, wieviel hervorgepresste Krokodilstränen dort und da an Gräbern fließen.


    Du machst es richtig, wie es für Dich richtig ist, das ist entscheidend - nicht was die anderen erwarten/fordern - und das, was Du oben geschrieben hast, bedarf ohnehin keiner Worte mehr. Es ist für Dich momentan die Trauerarbeit, die Du durchleben musst.


    Und meistens kommen Tränen, unverhofft und nicht vom Verstand her beeinflusst, sondern nur aus dem Gefühl heraus und dann lass auch die zu, so wie Du im Moment Deine jetztige Art der Verarbeitung zu lassen sollst. :)*:)*:)*:)*

    wenn es so endgültig schlimm um die großmutter steht, kann man ihr wirklich nur die ewige ruhe wünschen - und die tränen -ähnlich, wie von den anderen auch schon gesagt- kommen, wann und wie sie kommen wollen :°(