Angst, jemanden zu verlieren

    meine liebe omi kam heute ins krankenhaus. es sieht gar nicht so gut für sie aus. die lunge!


    sie wird 91 jahre, lebt aber alleine, geht einmal die woche schwimmen, macht ihren haushalt alleine und ist topfit! wir alle lieben sie sehr. ich habe zwei kinder, die um sie angst haben und ich selbst kann es mir ohne sie nicht vorstellen. meine UR-großmutter wurde 100 jahre alt - das war schon sehr schlimm, als sie starb. jetzt kommt hier jeder und sagt so lapidar "nunja, sie ist bald 91 jahre alt........."


    kein trost!!


    ich mach hier eine kerze für sich an...


    und wünsch mir, dass sie bald wieder gesund ist!!


    vielleicht denkt jemand hier auch kurz an sie! denn sie ist ein wundervoller mensch!!!

  • 16 Antworten

    *:)


    Ich denk an sie und an dich...


    Wünsche euch alles Gute und dass es ihr auch wieder bald besser geht...


    Ich hab zum Glück auch noch meine Oma und meinen Opa. Meine Oma ist jetzt 84 Jahre und bekam vor 2 Jahren nochmals Brustkrebs. Als sie damals ins Krankenhaus zur OP musste, dacht ich auch, oh je, das war´s. Jetzt verlier ich sie.


    Aber ich hab sie noch. FREU! Hoffentlich noch ganz lange...

    Ich wünsche dir von Herzen das sie es schafft

    Ich weiß wie es dir jetzt geht. So ging es mir schon insgesammt 3 mal. Als meine beiden Omas und mein Opa krebskrank waren. Ich hatte so gehofft das sie wieder gesund werden, aber es konnten ihnen nach unzähligen OP´s und Chemotherapien nicht mehr geholfen werden. Meine eine Oma starb im Oktober 1996, meine zweite im August 1997 und mein Opa im März 2004, dazwischen ist mein Onkel tot umgefallen, als mein Opa in der Apotheke war. Es war eine harte Zeit. Deshalb kann ich nachvollziehen, wie es ist zu hoffen das ein geliebter Mensch wieder gesund wird. Seit dieser Zeit habe immer noch verdammt Angst jemanden zu verlieren, der mir nahe steht. Ob ich das dann nochmal schaffe weiß ich nicht. Ich hab es schon so oft schaffen müssen. Ich kann nicht mehr.


    Ich wünsche dir von ganzem Herzen, das deine Oma wieder gesund wird und das du sie noch einige Jahre bei dir hast.


    Liebe Grüße


    supi2005

    @siggim

    Zitat

    vielleicht denkt jemand hier auch kurz an sie! denn sie ist ein wundervoller mensch!!!

    Weil ich nur dich hier übers Forum ein ganz klein bißchen "kenne" denk ich jetzt an dich - wer so lieb über seine Oma schreibt muß auch ein wundervoller Mensch sein und so denk ich dann letztlich doch an euch beide.


    Fühl dich gedrückt.


    Wie du dich fühlst, weiß ich aus eigenem Erleben der letzten Monate.

    *schluck* ... so viel liebe worte...

    vielen dank für eure worte! morgen fahre ich zu ihr. ich habe jeden tag mit ihr telefonieren können und sie ist ganz guter dinge:-D


    ich werde wieder berichten! lieben gruß an euch alle und man liest heraus, dass eben jeder im leben sein päckchen zu tragen hat. die angst um einen menschen gehört eben dazu, gerade wenn man emotional sehr stark verbunden ist und sich überhaupt nicht vorstellen kann, diesen menschen irgendwann nie mehr hören oder spüren zu können...diese vorstellung schnürt mir im moment die luft ab und ich darf sie gar nicht an mich ranlassen... aber ja, wir sitzen alle im gleichen boot :)*

    kinder und die angst

    tja, heute abend bekam ich von meiner freundin einen anruf. der opa der kinder ist verstorben. wie die kids damit umgehen ist unterschiedlich, jeder individuell...klar, wir sind eben nun mal nicht alle gleich...


    doch der jüngste sagte "opa lebt jetzt weiter...in meinem herzen...denn in meinem kopf kann ich es nicht ertragen"


    .............:°(


    das hat mich sehr bewegt.


    mein sohn hat vor kurzem gesagt, als meine omi ins kh kam und ich ihm etwas nicht erlaubte "hoffentlich stirbt sie"


    ich war erst total verletzt und FASSUNGSLOS. ich hab erstmal nix gesagt, bin aus dem raum gegangen. als ich wiederkam, hatte er einen herzzerreissend lieben brief an sie geschrieben, emotional und ehrlich. dazu hörte er laut sein lieblingslied und hatte ein fähnchen gebastelt auf dem da stand "omi wird es schaffen!!!"


    mir hat gezeigt, dass der spruch die reine verzweiflung und die nackte angst war. ich war ihm nicht böse, hab ihm nur gesagt, dass er lieber sagen sollte "ich habe angst, sie zu verlieren" als das gegenteil...


    wir können von kindern sehr viel lernen, sie sind noch unverbauter...trotzdem traurig...aber "einfacher"


    in diesem sinne:-)

    @siggim

    Ist mir ja selbst schon "peinlich"...


    Aber was du da eben wieder beschrieben hast und vor allem, wie du es beschrieben und wie du auf deinen Sohn reagiert hast: SUPER!


    Bevors Dir auch noch peinlich wird, sag ich jetzt nicht mehr - aber DAS mußte sein!

    @ :)

    *ohrläppchen

    ich schreib dir jetzt 'ne PN bevor es dir zu peinlich wird;-D dann darfst du mir alles "heimlich" sagen|-o

    @sie scheint es nochmal geschafft zu haben!!!

    es ist unglaublich...diese frau hat eine energie!!!! es geht ihr wieder richtig gut, sie ist noch im KH aber sie ist sehr guter dinge und glaubt fest daran, heim zu kommen und alles weiterhin alleine zu bewältigen. ich drücke ihr die daumen dazu, unterstütze sie und freue mich sehr! danke nochmal an euch alle...:)*

    @siggim

    Hey, das les ich jetzt erst - TOLL!!


    Schön, daß es auch so prima Nachrichten gibt - die kann man garnicht laut genug in die Welt hinaustragen.


    Weil ich weiß, daß es auch anders sein kann, freu ich mich ganz besonders mit euch.


    Vor lauter Freude krieg ich ganz warme Ohrläppchen x:)