Angst vor Ablehnung

    Hallo.


    Hm, ich habe diese Sorgen noch nie ausformuliert, mag also sein, dass es hier und da ein wenig holprig klingt.


    Meine Oma ist vor zwei Jahren überraschend gestorben.


    Unser Verhältnis war sehr eng und sehr kompliziert, da meine alleinerziehende Mutter meistens arbeiten war und ich zu einem sehr großen Teil von ihr erzogen wurde.


    Hm, ich glaube dieser Beitrag wird sehr lang, seht mir das bitte nach :-)


    Den Frauen in meiner Familie ist seltsamerweise allen eine irgendwie grausame Ader gegeben (verbaler Natur), die sich unterschiedlich auswirkt. So war meine Oma sehr sehr jähzornig und hat in diesem Zorn Dinge getan/gesagt, die richtig schlimm waren.


    Meine Mutter ist mehr die eiskalte Schweigerin, die das wochenlang durchzieht, während meine Tante z.B. eher überheblich/zynisch wird..


    Ich war in jüngeren Jahren eher jähzornig, wie meine Oma, habe mir das aber abgewöhnt. Leider erwische ich mich bisweilen dabei, eine Eiswand zu produzieren, wie meine Mutter das tut.


    Auf der anderen Seite sind wir aber alle sehr sensibel, weichherzig und liebevoll, bis zu einem gewissen Moment, der uns dann zu Furien macht.


    DIe Männer in meiner Familie sind alle übrigens eher so hilflose, charmante Träumer.


    Da ich lange das jüngste Kind in der Familie war und, bei meiner Oma im Haus sehr zentral aufgewachsen bin, habe ich im Prinzip das meiste abgekriegt, so dass ich schon immer Probleme mit meinem Selbstwertgefühl und meinem "Nähe-Distanz-Umgang" habe.


    Außerdem hänge ich extrem an Mama und Oma.


    So, zum eigentlichen Problem:


    Als meine Oma gestorben ist, war das eine sehr intensive, verstörende aber irgendwie teilweise auch friedliche Erfahrung für mich.


    Als ich sie in ihrem Bett habe liegen sehen, habe ich irgendwie das Gefühl gehabt, endlich sei zwischen uns alles verziehen und ich könnte sie nur noch vorbehaltlos lieben, ohne Angst und ohne Zweifel.


    Leider hat sich dieses Gefühl mittlerweile verflüchtigt, und ich habe Angst, dass meine Oma in meine Seele gucken kann und diese nicht rein genug ist. Ich habe in meinem Leben viel gelogen und viel falsch gemacht und manchmal habe ich Angst, dass meine Oma mich nun, wo sie mich vollkommen gesehen hat ablehnt.


    Dieser Gedanke quält mich sehr, weil ich weiss, dass meine Oma mich sehr geliebt hat, aber ich werde ihn nicht los.Manchmal, wenn es mir sehr schlecht geht, dann wünsche ich sie mir her, so dass ich mich in ihren "Geist" und ihre Liebe einwickeln kann wie in eine warme Decke, und dann glaube ich auch, dass sie wenn sie könnte, zu mir käme, um mich zu trösten, aber in anderen Situationen ist die Angst vor Ablehnung ebenso groß.


    Ich habe mir eben den Beitrag über die Nahtodeserfahrungen durchgelesen, indem jemand sagt, alle Menschen die er geliebt habe seien da gewesen.


    Ich hab Angst davor, dass bei mir niemand ist, wenn ich sterbe.


    Das klingt alles sehr nach "Du brauchst professionelle Hilfe", das ist mir klar, aber ich hege die Hoffnung, dass sich das irgendjemand durchliest und vielleicht ähnliche Erfahrungen gemacht hat, oder mir einen neuen Denkansatz gibt, der mich aus dieser Angst ausbrechen lässt.


    Ich will so gerne diesen Frieden mit meiner Oma wieder haben:°(

  • 8 Antworten

    hallo shawnaey!

    ich bin nicht so dermassen wie du belasted, aber ich habe unter meinen stiefvater als kind sehr gelitten. ich habe zeit meines lebens nach anerkennung gebettelt, immer und immer wieder wollte ich nur einmal hörren das ist aber gut oder das haste mal toll gemacht!meine mama war das ganze gegenteil und eigentlich hat sie mich immer gelobt, aber das reichte mir nicht ich wollte das mein dad mich lobt! meine omi war der aller liebste mensch auf der welt! ich war immer so gerne bei ihr und ich war auch sehr sehr wichtig, alle haben mich das spürren lassen ausser mein vater. und auch wenn ich schon lange erwachsen bin und eine eigene familie habe, ich bettel immer noch und so manches mal frage ich mich wann das aufhörrt. ich denke dann viel an alle die schon tod sind mama,oma, schwester, onkels und mein richtiger vater den ich nicht kennegelernt habe weil er zwei monate vor meiner geburt gestorben ist!:°(:°(:°(:°(:°(:°(:°( ich leide so sehr und weiss doch das wir irgentwann alle zusammen sein werden und uns dann auch immer gut verstehen. mein vater hat auch schon wochen lang nicht mit mir geredet, da war ich ungefähr 13 jahre alt nur weil ich mir eine dauerwelle habe machen lassen! aber du sagst das du weisst das deine omi dich geliebt hat,dann wird sie dir alles verzeihen, und dich mit offenen armen entfangen wenn es dann soweit ist!:)*:)*:)*glaube daran sie wärre doch stolz auf dich ganz bestimmt.@:)@:)@:)

    Na ja

    Im Grunde glaube ich ja auch, dass das Problem bei mir zu finden ist, weil ich mich selbst nicht annehmen kann.


    Was mich halt so beunruhigt ist , glaube ich, dass sie jetzt so vollkommen aus dem Bereich raus ist, den ich berühren und verstehen kann.


    Klingt komplizert, ich meine halt, dass ich keine Ahnung hae in was für einem "Zustand" sie jetzt ist, ob sie z.B. genauso denkt und fühlt wie vorher, nur jetzt halt ohne Körper, oder ob sie irgendwelche Zusammenhänge durchschaut, weil ihr alles offenbar geworden ist, oder ob sie zu einer Richterin geworden ist, oder ob sie im schlimmsten Falle leidet, ob sie überhaupt noch da ist und ob sie die Möglichkeit hätte, sich mir zu nähern, und und und


    Diese Unsicherheit macht mich einfach verrückt.

    @kleine schwester:

    Es tut mir furchtbar leid für Dich, dass Du schon so viele liebe Menschen verloren hast, ich weiss gar nicht was ich dazu sagen soll:°_


    Du hast geschrieben, Dein Vater habe Dich auch schon eine ganze Weile am Stück angeschwiegen, und ich weiss, wie verletzend das ist, und wie ungeliebt und hilflos man sich fühlt.


    Ich habe mittlerweile selber ein paar mal die Erfahrung gemacht, wie es dazu kommt, diese Kälte zu produzieren und habe mich auch einige Male sehr vorsichtig mit mmeiner Mutter darüber unterhalten.


    Bei uns beiden ist es so, dass in diesen Situationen bei uns selbst eine solche Verletzung und Hilflosigkeit existiert, die uns einfach sprachlos macht.


    Das wirkt eiskalt und grausam, ist aber im Grunde genommen nur die Auswirkung unserer Hilflosigkeit.


    Denke, dass es auch bei meiner Oma und deren Jähzorn so ähnlich war.


    Naja, auf jeden Fall kann es ja sein, dass Dir dieser Gedanke hilft, alos, dass Dein Vater vielleicht selber total überfordert und hilflos war.


    Klar hat er Dich damit trotzdem gequält, aber diese Erklärung nimmt zumindest den Beigeschmack der Kälte, den ich in diesen Situationen immer am Schlimmsten fand

    hallo!

    ich denke auch das diese grausamkeiten die wir uns so oft gegenseitig antun nur damit zu tun hat das wir einfach überfordert sind, oder in unserer situation einfach unzufriden und oft auch einsam und hiflos! heute morgen bin ich total ausgerastet und das nur weil mir hier alles über den kopf wächst, die beiden abrupten todes fälle im november und febura. die ganze abeiterei und doch nie genug geld, die schule von meinen sohn und immer noch alleine trotz mann und kind! es tut mir jetzt sehr leid was ich alles heute morgen gesagt habe und das ich hier rum geschriehen habe, aber dann wollen sie mich trözten und machen gleichzeitig noch vorwürfe! mein vater ist da immer noch mein anlauf punkt wenn es mir so schlecht geht, aber ganz oft sagt er dann das bist du alles selber schuld. ich werde nicht verstanden, nie und dann bin ich ebend auch unfähr zu dennen . ich weiß das ist alles absurd, aber vieleicht war es bei deiner omi auch so ungefähr! aber sie wird nicht deine richterin sein denn wenn du sie immer noch liebst, dann liebt sie dich auch und zwar bedingungs los!

    Hallo,

    mein Sohn, mein Onkel, meine Oma und meine Mama sind alle letztes Jahr gestorben und ich kann die Gedanken "was denken die jetzt von mir" sehr gut nachvollziehen. Meine Oma war eine sehr "kalte" Frau. Ich habe die letzten Jahre mit ihr in einem Haus gewohnt, bis sie so stark pflegebedürftig war, dass ich das mit Beruf usw nicht mehr machen konnte. Als sie dann im Pflegeheim war war ich jede Woche mindestens 1 mal bei Ihr. Sie litt an Altersdemense und da glaub ich konnte ich so ein bisschen in ihre Seele sehn. Sie war zwar außerlich kein warmer Mensch aber sie hat ihre Familie geliebt. Selbst als sie nicht immer genau wußte wer wer war, hat sie gewußt wer zu ihr gehört. Als mein Sohn tod zur Welt kam (meine Oma lebte da noch) hatte ich im Krankenhaus eine Art Erscheinung in der sie zu mir kam und mir sagte: "Opa passt auf auf den kleinen Jamie". Ich glaube das diese Demens irgendwie ein anderer Level ist, und dass meine Oma wußte das es so ist und das sie sich Sorgen um mich gemacht hat und deshalb geschaut hat, dass ich Bescheid weiß. Also Ich glaube das viele Menschen die nach aussen hin eher Abweisend und kalt sind oder wirken, eigentlich nur Stärke für Ihre Familie zeigen wollen und sich kein Urteil über uns Fällen. Auch nicht wenn sie nicht mehr auf dieser Welt sind. Viele Menschen haben glaub ich auch Angst, dass wenn sie zu viel von ihrem inneren zeigen sie dann nicht mehr so funktionieren wie sie sollen.(weiß nicht ob jemand versteht was ich meine) Meine Oma hat mich sicher geliebt, trotz meiner Fehler. Und genauso meine Mama, (war manchmal ihrer Mama sehr ähnlich) nur Gefühle können auch verletzbar machen und davor hatten die 2 manchmal einfach Angst, Jähzorn ergibt sich glaub ich dann auch aus dieser Verzweiflung heraus, keine Einfluss zu haben auf das was geliebten Menschen passiert. Und so gibt das eine das andere.


    Ich weiß nicht ob ihr versteht was ich meine, aber unsere Lieben die nicht mehr da sind, wachen ein bisschen über uns und werden uns sicher immer lieben, egal wie viel Mist wir bauen.

    @Shawney

    > Leider hat sich dieses Gefühl mittlerweile verflüchtigt, und ich habe


    > Angst, dass meine Oma in meine Seele gucken kann und diese


    > nicht rein genug ist.


    Das, was allgemein als Seele bezeichnet wird, ist dein eigentliches Ich, das deinen momentanen Körper als Transportmittel benutzt. Das also, was nach unserem physischen Tod weiterlebt. Solange du hier bist, ist es sehr unwahrscheinlich, daß deine Oma in irgendeiner Form in deine Seele schauen kann. Dazu seid ihr zu weit voneinander entfernt.


    > Ich habe in meinem Leben viel gelogen und viel falsch


    > gemacht


    Du hast gar nichts falsch gemacht. Du kannst gar nichts falsch machen. Wir sind hier, um mit unserem individuellen Charakter Erfahrungen zu sammeln und dazu gehört es auch Fehler zu machen und auch mal zu lügen. Daraus lernen wir, dadurch entwickeln wir uns weiter.


    > und manchmal habe ich Angst, dass meine Oma


    > mich nun, wo sie mich vollkommen gesehen hat ablehnt.


    Im Gegenteil. Auf der anderen Seite spielen die Regeln, die wir uns hier auferlegen, keine Rolle. Es mehrere Gründe, weshalb wie hier sind, aber im Wesentlichen nur zwei Ziele: Erfahrungen zu sammeln und lernen, Liebe in all ihren Formen auszudrücken. Und da hatte deine Oma wohl auch ein paar Defizite.. ;-) Also keine Sorge. Es gibt niemanden, der bewertet, wie gut oder wie schlecht du warst - außer dir selbst. Das einzige, was deine Oma auf der anderen Seite empfindet, ist Liebe. Für Haß ist dort kein Platz, den gibt es nur in der physischen Existenz und auch nur, damit wir das Gegenteil davon lernen können. :-)


    > Ich habe mir eben den Beitrag über die Nahtodeserfahrungen


    > durchgelesen, indem jemand sagt, alle Menschen die er


    > geliebt habe seien da gewesen.


    Naja, da sind ab und zu ein paar Schauspieler dabei.. ;-) Aber im Grunde ist das tatsächlich so.


    > Ich hab Angst davor, dass bei mir niemand ist, wenn ich sterbe.


    Es ist immer jemand da, der uns erwartet, mach dir darüber mal keine Sorgen... :-)

    Hallo und herzlichen Dank...

    dass ihr meine, auf den ersten Blick vielleicht etwas überspannt wirkende Angst so ernst nehmt.


    Zu dany51:


    auch bei dir bin ich erstmal sprachlos.. so viel Leid in so kurzer Zeit zu erfahren ist kaum zu ertragen


    :°_


    Dieses Bedürfnis, die Familie zu schützen habe ich auch sowohl an meiner Mama als auch bei meiner Oma wahrgenommen.


    ich habe sie oft als "Löwinnen" empfunden.


    Da sich sowohl der Jähzorn als auch dieses "kalte" Schweigen auf mich abgefärbt haben, verstehe ich schon, warum sich Beide so verhalten haben. Ich kenne diese Hilflosigkeit und das gleichzeitige Wissen darum, dass man sich falsch verhält, wobei man damit nicht aufhören kann, sehr gut.


    Das ändert nur nichts daran, das man dieses Verhalten als kind gar nicht verstehen kann und ich vermute, dass ich aufgrund dieser hin-und-her-Gerissenheit jetzt diese Gefühle habe, wenn ich an meine Oma denke.


    Zu jn:


    da mir der Abschnitt, der folgen sollte zu persönlich ist, um ihn ins Forum zu setzen, habe ich Dir eine Nachricht geschickt.

    Hallo Shawney,


    meine Situation ist zwar nicht mit Deiner vergleichbar, aber vielleicht hilft Dir meine Methode trotzdem. Bei mir ging es auch um Abschied, viel Ungesagtes, Frieden finden wollen und Loslassen können.


    Ich habe der betreffenden Person einen Brief geschrieben, habe mir alles von der Seele geschrieben: offen, ehrlich und schonungslos - alles, was nicht schön war (verletzend, demütigend, zerstörend), aber auch alles, was schön war (schöne Momente, Erinnerungen, Erfahrungen (z.B. was ich von der Person gelernt habe, warum ich sie bewundert habe usw.)).


    Ich habe in diesem Brief um Verzeihung gebeten, für alles, was ich getan habe. Und ich habe verziehen, alles, was mir angetan wurde.


    Dann habe ich den Brief in einer kleinen Zeremonie verbrannt und die Asche "in alle Winde" verstreut.


    Danach fühlte ich mich frei, habe damit meinen Frieden mit dieser Person gemacht und kann jetzt in liebevoller Erinnerung an sie denken.


    Liebe Grüße


    Tortuga

    Liebe Tortuga,

    das klingt wirklich sehr schön.


    Ich denke, dass das der richtige Weg sein könnte, den Frieden zwischen mir und meiner Oma widerherzustellen.


    Oder noch besser den Frieden in mir.


    Lieben Gruß, Shawney


    :-)