Angst vor der Trauerfeier für meine Oma

    Hallo


    Ich habe dieses Forum durch Zufall entdeckt und hoffe hier ein wenig beistand noch zu bekommen. Meine geliebte Oma hat am 7.11. im Alter von 80 Jahren diese Welt für immer verlassen. Sie war Nierenkrank und hatte mit Wasser in der lunge zu tun. Da Sie keine Lebensverlängernden Maßnahmen wollte, hat Sie die letzten beiden Monate nur im Bett gelegen und durch den Hohen Blutdruck geschah noch irgendwas in Irem Kopf so das Sie auch nicht mehr sprechen konnte. Es hat verdammt weh getan Sie immer so in dem Pflegeheim zu sehen. Auf der einen Seite ist es für Sie ja besser das Sie nicht mehr leiden muss. Aber es tut verdammt weh. Ich hatte eine sehr enge Bindung zu meiner Oma. Alleine schon dadurch das ich Ihr 4 Urenkel geschenkt hab. Morgen ist nun die Trauerfeier und ich hab Angst dort hin zu gehen. Ich glaube nicht das ich das schaffe. Mein Mann und meine älteste Tochter werden mich begleiten und mein Vater und mein Onkel sind ja auch da, aber ich habe Angst das ich vor dem Sarg zusammenbreche. Kann mir vielleicht jemand einen Rat geben wie ich das am besten anpacke? Ich will auf jeden Fall dort hin und mich verabschieden. Aber ich weiß nicht ob ich stark genug bin.


    :°(

  • 9 Antworten

    Hallo Bluemoon,


    Ich kann dich echt super gut verstehen...Mir geht es im moment echt genauso....Am 3.November starb mein Opa den ich über alles geliebt habe....Er ist an Krebs gestorben.....Einen Tag vor seinem Tod fing er an aus dem Darm zu bluten und is wol auch deshalb gestorben weil er zuviel Blut verloren hatte...Ich meine ich konnte mich mit dem gedanken langsam bewusst machen das es bald vorbeisei würde, aber das es so schnell ging hätte selbst ich nicht gedacht....Es sitzt bei mir noch immer ziemlich tief....Immerhin es war mein lieblingsopa jahrelang..Nen opa wie im bilderbuche....Ich hab leider das problem, das ich ihn nicht mehr sehen konnte, da er und meine Oma um die 800km weit weg wohnen...Am 18.November ist nun die Beerdigung..Er wird/wurde verbrannt....Ich habe auch ziemliche Angst vor der Trauerfeier..Weiss net wie ich damit umgehen soll wenn ich amgrab stehe....Ich werde sicherlich total weinen andererseits muss ich irgendwie für meine Oma noch da sein...Der gehts auch total schlecht....Ich mache mir auch total den Kopf im moment, versuche aber wärend der Feier immer an die schönen Zeiten zu denken, die man mit dieser Person erlebt hat....Sprich wie es damals war wenn ich die Person besucht hatt...Er is mit mir immer irgendwo hingegangen..Sei es auf den Spielplatz oder wenn wir einkaufen waren is er mit mir immer durch die Musik und Spielzeugabteilung....Er hat sich immer sehr sehr viel und sehr eng mit mir beschäftigt....Naja daran denk ich zur zeit immer häufig dran...Seh es auch vielleicht so, deine Oma wacht jetzt über dir...Du hast nun deinen ganz persöhnlichen Schutzengel....Und irgendwann siehst auch du diese Person wieder...Dauert zwar noch ne lange lange Zeit aber so denk ih auch im moment....Und irgendwie muss das leben leider auch weiter gehen....Auch wenns anfangs schwer fällt...


    Versuch wie gesagt an die schönen Zeiten mit deiner Oma zu denken...Und ich denk ma du hast noch deinen Mann und deine Tochter bei dir...DIe werden dich schon irgendwie auffangen denke ich....Bei mir wird nur eine bzw. 2 enge Personen bei sein....Mein Papa und meine Oma..Aber die werden in erster Linie auch erstmal zu kämpfen haben denke ich.....Ich muss wohl hauptsächlich versuchen allein damit klar zu kommen...Leider...:-(


    Also Liebe Grüße und trotzdem noch nen schönes Wochenende Sandra aus Bochum

    Hallo Sandra

    Erst einmal wünsche ich Dir mein Beileid. Meine Oma wird auch verbrannt werden. Deswegen bin ich froh das ich morgen nicht an einem Grab stehen muss sondern das wir uns in der Kapelle von Ihr verabschieden können. Sie wird erst weg gebracht wenn alle weg sind. SO wie Du von deinem opa schreibst merkt man das Er Dir sehr viel bedeutet hat. Meine Oma war auch die beste die ich kenne. Ich war als Kind immer gerne bei Ihr und Sie hat auch viel mit mir unternommen. Ich werde versuchen es auch so zu sehen das Sie nun mein/unser Schutzengel ist. Vielleicht hilft es ja. Ich wünsche Dir für Eure Trauer viel Kraft und alles ales gute. Wenn Du magst schreib ruihg wenn es Dir schlecht geht. Vielleicht hilft es.@:) Die ist für Dich und soll Dir kraft geben.


    Viele grüße


    Steffi aus Marburg

    Hallo Bluemoon,


    ich kann Deine Angst sehr gut verstehen und solltest Du vor dem Grab zusammenbrechen, dann wird Dir Deine Familie beistehen. Es ist nur zu verständlich, daß ein Mensch vor Trauer und Schmerz zusammenbricht.


    Ich kann nur aus meinen eigenen Leben berichten, daß ich diese Ängste bei meinen Großeltern, Vater und meiner Mutter hatte., doch jedes Mal hatte ich am Grab eine solche Kraft , daß mir der Zusammenbruch erst Tage später kam.


    Ich wünsche Dir für diese schwere Zeit alles Gute und das Du es schaffst mit dem schweren erlebten umzugehen.


    Mein tiefempfundenes Beileid zum Tode Deiner Oma.

    Hallo Pink Ice

    Vielen Dank für Deine Anteilnahme.


    Ich hoffe auch das ich morgen stark genug sein werde um diesen schweren gang gehen zu können. Ich werde mir immer vor Augen halten das Sie nun endlich erlöst ist und das es Ihr besser geht als hier auf der Erde. Endlich muss Sie nicht mehr leiden!


    Hoffe das es hilft.


    Nchmal Danke


    Steffi

    Hallo Steffi,


    Wollte nur mal ebend schnell nachfragen, ob du alles heile überwunden hast bei der Beerdigung

    Ich hab auch ziemlich angst vor der beerdigung am samstag....hab noch keine ahnung wie ich das wegstecke....Ich glaub ich nehm mich das im moment alles so zu herzen, das ich schon so psychisch krank bin. Hab total mitm magen zu tun....Oder Galle oder wie auch immer....Hatte 2 Tage nachm Tod und letzten Donnerstag höllische rückenschmerzen und mir war übel und dazu musste ich aufstossen wie verfaulte eier....eigentlich sympthome bei gallenkoliken bzw wenn man gallensteine hat...aber die habe ich net....war heute bei nem radiologen der hat gesagt meine organe sehen so aus wie se aussehen sollen und er fand auch keinen einzigen stein in der galle....das macht mich im moment auch total fertig...kann auch net wirklich essen weil ich angst habe ich krich wieder diese doofe kolik...das wünsche ich niemanden sowas....naja ma schauen wie es nach der beerdigung ist....vielleiht wird es dann ja besser..ich würds mir wünschen....


    so dann liebe grüße aus bochum


    sandra

    Hallo Sandra

    Also, die trauerfeier war ganz schön anstrengend. Wir waren schon so Früh das, so das ich schon mal alleine Abschied nehmen konnte. Das war echt schwer so vor dem Sarg zu sitzen. Da ist mir erst bewußt geworden das Sie wirklich Tod ist. Ich hab so viel geweint. Aber es hat gut getan das alles mal raus zu lassen. Ich muss ganz ehrlich sagen das es mir Dienstag schon wieder richtig gut ging. Irgendwie war das alles befreiend. Ich versuche im Moment auch wieder ganz normal meinen Alltag zu meistern. Klappt eigentlich ganz gut. Das mit dem magen und dem Aufstossen das hatte ich auch am Tag der Trauerfeier. War echt Ätzend. Die Galle kann es nicht sein, denn ich hab keine mehr ;-)


    Ich wünsche Dir alle Kraft der Welt für Eure Beerdigung. Lass alles raus und versuche nicht Dich zu beherrschen weil das klappt eh net. Gib mal bescheid wie es Dir ergangen ist.


    Liebe Grüße Steffi

    Hallöchen :o)


    Sol wollte ma ebend texten wie es auf der Beerdigung war...Also die Beerdigung war a sich echt wunderschön....Mein Opa hatte ne total schöne Urne gehabt und die Rednerin hat auch schön gesprochen...Auch die Musik war echt schön die gespielt wurde....Waren nur 10 Leute gewesen..Halt nur die ängsten Leute....Mein Papa war mit seiner neuen Frau da...dann mein Onkel mit seiner neuen Frau..meine Cousine mit Freund und dann noch nen pärchen die mit meinen großeltern mal zusammengewohnt hatten tür an tür..ja und ich halt und meine oma...Die Rednerin erzählte die ganze lebensgeschichte von meinem Opa und bezug wirklich fast jeden mit in ihrer Rede mit ein...Als sie dann über die Enkel sprach da musste ich natürlich extrem weinen...Sie hat halt gesagt das mein Opa seine Enkel total geliebt hatte und er war sowas von Stolz auf seine Enkel...Hat mich halt total berührt..DIe Rednerin hatte anfangs auch grad mal 3-4 sätze gesagt dann fing ich schon an zu heulen..Musste mich zusammenreissen,damit ich nicht lauthals anfange zu weinen....naja aber was raus musste,musste halt raus....Am ende lief dann eine instrumentalversion von My way (Frank sinatra) und dann kam der Mann der die Urne zum GRab trug...wir reihten uns alle nacheinander ein und gingen dann in langsamen schritten richtung grab..Frische luft tat gut um etwas zu verschnaufen...Dann hab ich mit meiner Stiefmama geredet..Halt das ich nun nen eigenen Schutzengel hatte etc...Am Grab redete die Rednerin nochmal kurz und dann durften wir nach einander erde und blütenblätter auf die Urne streuen..Dann fing ich nochmal an zu weinen...War halt auch nen komisches gefühl zu wissen da in der urne da ist mein Opa ??? Konnte mir das nich recht vorstellen...Naja nun liegt er halt da...Als das Loch dann zu war hab ich noch ein paar Bilder gemacht vom Grab und von den Kränzen...Und dann sind wir auch alle in eine Gaststätte gegangen wo wir dann erstmal zu mittag aßen...Ja heute morgen bin ich erstma mit kopfschmerzen und dicken roten augen wach geworden..Hab mit meinem papa und seiner frau im hotel geschlafen...SInd schon ein stück gestern abend zurückgefahren damit wir heute net so ellenlang unterwegs sind,....naja hab dann erstmal nen bad genommen und dann ging es irgendwann wieder..jetzt bin ich auch irgendwie ein wenig erleichtert als vorher...vorher war ich total angespannt gewesen und jetzt versuch ich es halbwegs zu verarbeiten..klar sowas dauert aber ich versuch nun halbswegs wieder normalität in meinen Leben reinzubekommen....Und wenn mir danach ist werd ich auch mit meinem Opa sprechen :-)....


    Hab in der ersten Nacht als wir noch bei meiner Oma waren im Bett von meinem Opa geschlafen..Uhhaaaa ich hab kaum nen auge zubekommen...War komisch irgendwie....eigentlich wollte ich das garnet..Weil das SEIN BEtt war..aber leider ging das net anders und so musste ich in seinem bett schlafen..aber so war ich ihm irgendwie nochmal ein wenig nahe gewesen...


    Nagut dannwerd ich ma wieder....


    also liebe grüße und noch nen schönen rest sonntag...


    sandra

    @ Bluemoon2502

    Hallo liebe Bluemoon2502,


    ich kann dich sehr gut verstehen. Meine Oma, die ich sehr geliebt habe bzw. natürlich immer noch liebe, ist vor wenigen Jahren gestorben.


    Es war für mich die 1. Beerdigung, die ich miterlebte. Als ich vor dem Sarg stand, der geschlossen war, hatte ich auch fast einen Nervenzusammenbruch. Ich bekam einen richtigen Weinkrampf. :-( Mir wurde schlagartig bewusst, dass ich sie nie mehr fragen oder ihr etwas sagen kann.


    Als ich dann später an ihrem Grab stand und etwas Erde auf ihren Sarg warf, flüsterte ich ihr zu: Oma, ich hab dich sehr lieb.


    Heute weiß ich, dass sie mich gehört hat, denn jede Seele ist bei der eigenen Beerdigung anwesend. Das weiß ich auch erst seit kurzem, weil eine liebe Freundin, die ein Medium für Jenseitskontakte ist, mir viel darüber erzählt hat. Mit diesem Medium bin ich seelenverwandt.


    Außerdem sagte sie mir, dass eine verstorbene weibliche Person aus meiner Familie - wahrscheinlich meine Oma - mir bei meiner Arbeit als geistige Heilerin helfen wird. Das finde ich sehr tröstlich.


    Ich wünsche dir Stärke und ich wollte dir noch sagen: Rede mit ihr über alles, was du auf dem Herzen hast. Sie hört dich!


    Ganz liebe Grüße


    Kerstin

    Hallihallo

    @ sandra

    Hi schön das Du es so gut hinter Dich bringen konntest. Ich kann mir vorstellen das es ein sehr schwerer Gang für Dich war. Die Urnen Beisetzung steht mir ja noch bevor. Aber meine Omi kommt in eine Urnen Wand. Gibt es jetzt ganz neu bei uns. Ich glaube ich hätte nicht in dem Bett schlafen können. Aber wenn es net anders geht was will man machen. Ich bin echt froh das Du es so gut überwunden hast. Hoffe das es Dir bald besser geht. Wenn Du lust hast und mal auserhalb dieses Forums quatschen willst, dann mail einfach.


    Lieben Gruß


    Steffi

    @ Kerstin

    Hi vielen Dank für die lieben Zeilen.


    Auch ich habe meiner Oma am Sarg gesagt wie sehr ich sie Liebe und das ich Ihr für alle danke. Machmal hab ich das Gefühl das Sie da ist, Aber dann wieder bin ich mir nicht sicher.


    Wenn wir Ihre Urne beigesetzt haben, wird dieser Platz, der Platz sein wo ich mich ausweinen kann und mit Ihr über alles Reden kann. Von meinem Papa bekomme ich ein DIN A 4 Foto in Schwarz - Weiß von Ihr. Wenn unser Wohnzimmer Renoviert ist und mein Gel Kamin da ist wird das der Platz für eine Oma wreden damit Sie immer in unserer Nähe ist.


    Auf jeden Fall ist Sie immer da und ich werde mit Ihr weiterhin reden.


    ich danke Dir


    Steffi