• Angst vorm Sterben

    Hallo, ich bin erst 17 Jahre alt und mache mir dauernd Gedanken darüber wie kurz das Leben eigentlich ist und habe dadurch das Gefühl, dass es gar nicht so lange bis ich sterben muss... woher kommt diese Angst? Kann mir einer helfen? Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht und wenn wie bist du/sind sie damit umgegangen. Das macht mich wirklich fertig.…
  • 111 Antworten

    @SatansTomate

    > Welche Auswirkungen hat den diesen Quantendingsens konkret auf uns Menschen?


    > Merke ich davon was, auch wenn ich nicht dran glaube?


    Ja. Deine Gedanken schaffen DEINE Realität, die Dich umgibt, und Deine Empfindung, die


    Du über die Realität hast. Ob Du nun daran glaubst oder nicht ;-).


    Ich habs eben in einem anderen Faden gesagt/gefragt : Kennst Du den Film "What The Bleep


    Do We Know" ? Hier werden die Zusammenhänge auf eine sehr schöne Art erklärt.


    Unbedingt empfehlenswert - Ich habe den Film schon paar mal gesehen .......


    Liebe Grüße

    @ kerlchen

    Ich dachte eigentlich, dass das wenn dann die Menschen "generell" mitbekommen hätten müssen. Also unabhängig von irgendwelchen Infos/Vorhersagen, sondern völlig unvoreingenommen.

    @Alex7873

    > Ich dachte eigentlich, dass das wenn dann die Menschen "generell" mitbekommen


    > hätten müssen


    Eines der wichtigsten Dinge im "Universum" ist der freie Wille, also keine Mani-


    pulationen in irgendeiner Form von "müssen". Das gibt es hier nicht.


    Der einzige Weg ist die Freiwilligkeit, und die schliesst ein, dass man sich freiwillig


    auf diese Themen einlässt, und deshalb (sachte geführt) autom. auf diese Themen/Infos's/Antworten trifft.


    Liebe Grüße

    Zitat

    Ich habs eben in einem anderen Faden gesagt/gefragt : Kennst Du den Film "What The Bleep


    Do We Know" ? Hier werden die Zusammenhänge auf eine sehr schöne Art erklärt.


    Unbedingt empfehlenswert - Ich habe den Film schon paar mal gesehen ...

    ich habs gerade in einem anderen Faden geschrieben. Ich finde da wird nichts erklärt. Da werden vor allem Thesen aufgestellt und immer wieder auf Quantenphysik verwiesen. Aber erklärt wird nichts. Vielleicht schau ich mir die DVD heut mal wieder an.

    @kerlchen44

    > Aber der Flyer passt JN. Habe nur noch keine passende


    > Übersetzung für "Lusch" gefunden.


    > Du ?


    Ich denke, damit ist reine bedingungslose Liebe gemeint. Eben das, was uns dazu bringt, uns selbst in Gefahr zu begeben um andere zu schützen.


    > Aber ich lasse mich auch überraschen, und schaue erst einmal


    > auf das "pubertierende Amerika".


    *g* Die Bezeichnung paßt in der Tat sehr gut... :-)


    > Wie ist Deine Meinung zu Channelings ?


    Gespalten. Ich bin mir sicher, daß es diese Art der Kommunikation gibt, aber ich werde mich hüten, die Ergebnisse allzu ernst zu nehmen. Das hängt schlicht damit zusammen, daß das Ergebnis zu sehr davon bestimmt ist, welch Geistes Kind die beiden Kommunikationspartner sind. Edgar Caycey bspw. der ja nun sein halbes Leben damit verbracht hat, war streng gläubig und da hat natürlich auch das Ergebnis seiner Readings geprägt. (Auch wenn man hier wieder in der Grundsubstanz die gleichen Mosaiksteinchen findet, die man auch anderswo immer wieder findet. Seine Aussagen passen ins Bild.)


    Ich sehe eine gewisse Gefahr darin, daß man ja nie weiß, wer die Kontaktperson auf der anderen Seite ist und wohin man nun gerade Kontakt hat. Wenn man da nicht auf Focus 27 landet, sondern in den näheren Bereichen, muß man sich über sehr phantasievolle Ergebnisse bspw. nicht wundern. Und ob die dann stimmen, sei mal dahingestellt.


    Ich denke, es ist sinnvoller selbst hinzugehen, statt auf gut Glück eine Nummer zu wählen und sich mit irgendwem zu unterhalten... ;-)

    @SatansTomate

    Wie kommst du eigentlich auf *den* Nick? ;-)


    > So da bin ich auch wieder... auf meinen letzten Beitrag


    > hat niemand geantwortet (is von gestern)


    Sorry, das ging alles sehr schnell mit den Beiträgen hier...


    > Wie könnte denn der Ursprung deiner Meinung nach Aussehen?


    Darauf habe ich leider auch keine Antwort, da werden wir uns überraschen lassen müssen. Den Berichten von Moen nach zu urteilen, könnte man es sich am ehesten als blendend helle Quelle reiner bedingungsloser Liebe vorstellen. Wobei das nicht wirklich einfach vorstellbar ist... ;-)


    > Ist es denn irgendwie möglich seine komplette Existenz


    > zu löschen?


    Offenbar ja, aber das passiert wohl nur extrem selten. Das Bewußtsein geht dann wieder in der rohen ungeordneten Energie des Universums auf. Dazu muß man aber schon sehr tief abstürzen... Moen beschreibt das in einem seiner Bücher.


    > Also man stirbt, kommt "auf die andere Seite" und da


    > kann man zwar tun was man will und man kann auch wieder


    > ein neues Leben beginnen, aber kann man seine komplettes


    > "Ich" löschen, dass sozusagen, wirklich gar nichts mehr da ist?


    > Dass man einfach nicht mehr da ist?


    Niemand würde das freiwillig wollen. Aber die Erinnerung ist beim nächsten physischen Leben ja sowieso nicht mehr verfügbar - das ist ja sehr ähnlich.


    > Das klingt wirklich so, als wärs das Paradies.


    Es klingt zumindest sehr angenehm... :-)


    > Das heißt also ich könnte mir auf der anderen Seite eine


    > Strand mit Palmen und 30° im Schatten vorstellen und dann


    > bin ich auch da?


    Ja. Wenn's den Strand in der Form schon gibt, kannst du da dann auch andere mit der gleichen Absicht treffen. Zum Surfen vielleicht... ;-)


    > Wie kann einem da denn langweilig werden, dass man


    > freiwillig zurück auf die Erde geht, wo's total viele Probleme gibt?


    Gerade diese Probleme sind das Salz an der Suppe. An ihnen können wir spirituell wachsen. Wie willst du lernen, was Nächstenliebe ist, wenn du keine Gelegenheit hast, sie anzuwenden?


    > und glaube aber in meinem neuen Leben daran, dass nach


    > meinem Tod nichts kommt... find ich mich dann auch im


    > nichts wieder, obwohl ich ja dann eigentlich in meiner


    > momentanen Lage lieber auf der anderen Seite befinden


    > würde... klingt kompliziert, sorry


    Eine interessante Frage, die ich so auch nicht beantworten kann. Ich vermute aber, daß das schon dadurch verhindert wird, daß eine solche Konstellation keinen Sinn machen würde. Sie würde der weiteren Entwicklung ja nicht dienen, sondern sie eher verhindern.

    @Alex

    > Naja, man könnte sich ja dann die Konflikte und sonstige


    > Lernsituationen "schaffen"?


    Dann würdest du wissen, daß es nur eine Spielsituation ist und daraus lernst du nichts. Wer Angst begreifen will, muß nunmal in echter Gefahr sein - um nur ein Beispiel zu nennen.


    > Weshalb ist es denn "drüben", wo man dem eigentlichen


    > ICH ja offenbar "näher" steht, eigentlich dann so strukturiert,


    > dass einen das nicht so wirklich weiterbringt?


    Die Frage verstehe ich nicht...


    > Wie darf man sich diese Erfahrungen konkret vorstellen?


    > "Dort" gewesen? Wie?


    Das ist schwer in Worte zu fassen. Grob gesagt, wurde ich ein paar Mal aus einem laufenden Traum abgeholt, weil ich noch nicht soweit bin, das von mir aus auslösen zu können. Andere können das. Lies mal im Thread "Wohin kommt ein Mensch, wenn er gestorben ist", da habe ich das ausführlicher beschrieben.


    > Also ist das letztlich nur was für "Auserwählte", die zufällig von


    > so einem Seminar erfahren, die Möglichkeit haben, hinzukommen


    > etc.


    Sagen wir es so: Wenn du soweit bist, daß du diese Möglichkeit in Betracht ziehst, dann findestdu auch die Möglichkeit.


    > "Informationen", welche so dermaßen grundlegend für unsere


    > menschliche Existenz sind, müssten doch "per se" für alle


    Sie sind nicht grundlegend für die menschliche Existenz. Die physische Realität erfüllt ihren Zweck problemlos und sogar besser, wenn man nichts davon weiß. Aber ab einem gewissen 'Entwicklungsstand' schadet es nicht mehr, wenn man das weiß und dann stolpert man automatisch über solche Informationen oder es passieren einem die nötigen Dinge.


    > Warum bringen wir z.B. nicht das Bewusstsein darüber mit,


    > dass wir unsterblich sind und keine Angst vor dem Tod haben


    > müssen?


    Weil die Angst vor dem Tod notwendig ist, um dich hier überleben zu lassen und die Funktionsweise des Systems sicherzustellen. Welchen Sinn hätte es ein physisches Leben mit dem Ziel zu lernen einzugehen und dann bei der ersten schwierigen Situation mit den Worten "Ich geh dann mal wieder" vor den nächsten Zug zu springen? Zudem würde dir die Motivation fehlen, andere zu schützen, das ganze Konzept würde zusammenbrechen.


    > Danke für den Tipp. Sag mal, gibt's denn auch was


    > vernünftiges Deutschsprachiges?


    Ich habe noch kein brauchbares gefunden, aber ich finde, Moen ist auch mit mäßigen Englisch-Kenntnissen gut zu lesen. Auf seiner Webseite findest du Ausschnitte aus seinen Büchern, schau doch mal, ob du dir verstehst.


    > Er ist irgendwann ja auch weg. Dann schaffen wir uns einen


    > neuen, oder?


    Wer ist irgendwann weg?


    > "Es ist bekannt" = so gut wie "es ist bewiesen"?


    Nein. Beweisen kannst du dir sowas nur selbst. Ansonsten bist du auf Aussagen von Leuten angewiesen, denen du vertraust.


    >> Aber man kann auch anders lernen - bspw. indem man die


    >> Erfahrungen anderer durchlebt. Dazu ist keine Zeit nötig.


    > Dann machen wir's doch einfach so - ist doch einfacher und


    > in der Regel nicht so schmerzhaft!?


    Das ist ein Irrtum. Zum einen muß ja erst einmal jemand diese Erfahrungen machen, zum anderen durchlebst du das dann wirklich. Jede Sekunde, jedes Gefühl, jede Emotion - das ist auch kein Zuckerschlecken... ;-)

    @gp56

    > Aber erklärt wird nichts. Vielleicht schau ich mir die DVD heut


    > mal wieder an.


    Der Film soll auch mehr zum nachdenken anregen, als konkrete Erklärungen lieferen. Die Erklärungen stecken dann eher in den Interviews und die sind in der normalen Version etwas kurz geraten. Es gibt eine Quantum Edition, die über fünf Stunden geht - da wird dann schon ein bisserl mehr und deutlicher erklärt.

    >Wie kommst du eigentlich auf *den* Nick?


    Gute Frage eigentlich ;-D Ich glaub das "Satans" liegt daran, dass ich ständig damit leben muss, als Satanistin bezeichnet zu werden und das Tomate... keine Ahnung... klingt besser als SatansGurke oder so ;-) oder es liegt daran, dass ich Tomaten nicht ausstehen kann ;-D


    >Sorry, das ging alles sehr schnell mit den Beiträgen hier...


    Macht nix ;-)


    >Offenbar ja, aber das passiert wohl nur extrem selten. Das >Bewußtsein geht dann wieder in der rohen ungeordneten Energie des >Universums auf. Dazu muß man aber schon sehr tief abstürzen...


    Inwiefern abstürzen?


    >Niemand würde das freiwillig wollen.


    Ja denke ich auch, aber hat mich mal interessiert...


    >Zum Surfen vielleicht... ;-)


    Ja das müsst ich vorher erstmal können ;-)


    >Wie willst du lernen, was Nächstenliebe ist, wenn du keine >Gelegenheit hast, sie anzuwenden?


    Das klingt ziemlich einleuchtend =)


    Hat man denn "auf der anderen Seite" genauso Bedürfnisse, wie wir sie hier haben? Also schlafen, essen etc.?

    jn

    > Wie willst du lernen was Nächstenliebe ist, wenn du keine Gelegenheit hast sie anzuwenden?


    Ja wenn ich keine Gelegenheit habe sie anzuwenden, dann scheint sie doch da "Drüben" auch nicht von Nöten zu sein,


    wozu soll ich sie dann überhaupt erlernen?


    Hab ich da was falsch verstanden?

    @ jn

    Zitat

    Wer Angst begreifen will, muß nunmal in echter Gefahr sein - um nur ein Beispiel zu nennen.

    Würden wir nur "drüben" leben, gäbe es keine Angst und somit auch nicht die Notwendigkeit, sie zu begreifen.

    Du sagtest doch, dass wir deshalb in der irdischen Realität leben, um etwas zu lernen. Weil wir hier Bedingungen haben, die offenbar "drüben" nicht vorherrschen. Warum ist dies so? Warum können wir "drüben" nicht das lernen, was uns offenbar wichtig ist bzw. weiterbringt?

    Zitat

    Grob gesagt, wurde ich ein paar Mal aus einem laufenden Traum abgeholt, weil ich noch nicht soweit bin, das von mir aus auslösen zu können. Andere können das. Lies mal im Thread "Wohin kommt ein Mensch, wenn er gestorben ist", da habe ich das ausführlicher beschrieben.

    Danke. Werde mich damit wohl noch mal genauer befassen. Hab schon mal einen Teil des ellenlangen Threads gelesen - doch irgendwie hatte ich irgendwann das Gefühl, dies sei ein Thema, welches zwar für mich anstünde, aber nicht zu jenem Zeitpunkt. Vielleicht ist dies ja jetzt anders ;-)

    Zitat

    Weil die Angst vor dem Tod notwendig ist, um dich hier überleben zu lassen und die Funktionsweise des Systems sicherzustellen.

    Gut, leuchtet ein.

    Zitat

    Ich habe noch kein brauchbares gefunden, aber ich finde, Moen ist auch mit mäßigen Englisch-Kenntnissen gut zu lesen. Auf seiner Webseite findest du Ausschnitte aus seinen Büchern, schau doch mal, ob du dir verstehst.

    Werde ich mir mal im Hinterkopf behalten :-) Wollte sowieso "irgendwann" mal Englisch etwas auffrischen...

    Zitat

    > Er ist irgendwann ja auch weg. Dann schaffen wir uns einen


    > neuen, oder?


    Wer ist irgendwann weg?

    Der irdische Platz hier. Der ja offenbar "nötig" ist, damit wir was lernen und uns weiterentwickeln.


    Und jetzt hab' ich noch eine andere Frage. In den Diskussionen ist schon öfter mal (vereinfacht gesagt) diese Situation hier zur Sprache gekommen: Person A und Person B sitzen in einem Seminar und nehmen Kontakt zu verstorbenen Angehörigen des anderen auf, erfahren dabei Dinge, die sie nicht wissen können und bekommen dies anschließend von ihrem Gegenüber bestätigt. Ein angeblicher Beweis dafür, dass man Verstorbene kontaktieren kann (und insbesondere dafür, dass diese noch existieren). Ich werfe an dieser Stelle mal noch eine andere Erklärungsmöglichkeit ein. Es sind die Menschen untereinander ja alle über's Unterbewusstsein oder wie immer man es nennen mag, miteinander verbunden. In der Regel umso stärker, je näher sie sich stehen (Stichwort Telepathie). Die entsprechenden Informationen könnten somit theoretisch ja auch zwischen den lebenden Personen A und B (unterbewusst, also ohne konkrete bewusste Wahrnehmung) ausgetauscht und über gewisse Techniken dann ins Bewusstsein befördert worden sein. Möglich?