Fehlgeburt steht kurz bevor- wie bergen und beerdigen? Was verottet?

    Hallo.

    Vorsicht: Blut, Fehlgeburt: nichts für Menschen, die mit so etwas nicht umgehen können.


    Bitte nicht ins Sternenkinderforum, danke.


    Ich habe gestern bereits erahnt und heute erfahren, dass ich erneut eine frühe Fehlgeburt haben werde. Diesmal möchte ich vorher ein paar Vorkehrungen treffen und hab ein, zwei Fragen.


    Bei meiner einen FG in der 5. Woche habe ich nichts gesehen, war also entweder noch zu klein oder ich hab sie nicht gesehen und wurde das Klo runtergespült.

    Bei der FG in der 12. Woche wurde alles ins Labor geschickt, was danach damit passiert ist, weiß keiner im KH.

    Bei der anderen FG in der 6. Woche hab ich eine ca. 5 mm große Fruchthöhle in der Toilette schwimmen sehen, war ziemlich geschockt und wusste nicht, was ich tun soll. Habe erst versucht sie mit der Hand raus zu heben, aber sie glitt immer weg (es hing ein langer roter, weißer Faden dran). Dann hab ich es mit dem Becher versucht, verfehlte sie und habe scheinbar einen Unterdruck o.ä. ausgelöst. Auf jeden Fall wurde sie einfach runtergesogen und war weg.


    Dieses mal will ich vorbereitet sein:

    Falls ich die Fruchthöhle sehe, wie kann ich sie beerdigen? Und wie kann ich sie rausfischen, ohne dass sie untergeht?

    Wenn es eine Fruchthöhle gibt, dann wird sie wohl wieder so 5mm groß sein und damit wahrscheinlich wieder so leicht, dass sie oben schwimmt.

    Beim letzten Mal "lief" sie mit dem Wasser immer von der Hand runter.


    Sollte ich sie erwischen, worin kann ich sie beerdigen? Einer Zeitung oder ist das nicht so gut für die Umwelt wegen der Druckertinte. Es sollte komplett und schnell verrotten. Ich hatte zuerst eine Pappbiomülltüte gedacht, kann mich von der Symbolik her aber nicht damit anfreunden. Obwohl es eigentlich albern ist. Besser als das Klo runterzuspülen.


    Hat jemand Ideen?

  • 12 Antworten

    Zunächst tut es mir leid, dass Du erneut eine FG hast/haben wirst. Dann hast Du meinen allerhöchsten Respekt und meine Bewunderung ob der klaren Reflexion der Geschehnisse und Deiner sachlichen Herangehensweise.


    Von daher will ich sachlich versuchen zu antworten:


    Evtl ist ein kleines Sieb geeignet, diese kleinen zum Puderzucker sieben, wenn man mit einem Löffel dagegen schlägt.


    Wenn die Zeit noch reicht - es gibt so kleine Netze in Zoohandlungen zum Fische aus dem Auqarium holen - vielleicht ist das eine Möglichkeit.


    Zur Beerdigung ist vielleicht der Garten ein schöner Platz, wenn einer vorhanden ist. Es gibt Küchenpapier mit Blumenmustern oder anderen hübschen Dekoren... das könntest Du verwenden.


    Ich hoffe, ich konnte Dir ein bisschen weiterhelfen.


    Alles Gute

    Mir tut das auch sehr leid, dass Du erneut eine FG haben wirst. Ich kann Deinen Wunsch, die Fruchthöhle abzufangen und selbst zu beerdigen, sehr gut verstehen!

    Mir fällt spontan ein, einen großen Topf ins Klo zu setzen, damit sie aufgefangen wird und nicht wegflutschen kann.

    Und wer jetzt denken mag: "iiieeeehhh" - der sei daran erinnert, dass ein Topf neu gekauft werden kann.

    LG, tomine

  • Anzeige

    Ich möchte dir auch mein Beileid aussprechen.


    Die Beerdigung könnte auch in einem Karton aus dünnerer Pappe erfolgen. Was eventuell bei der Verarbeitung der Trauer helfen könnte, wäre eine selbstständige Gestaltung des Kartons, wenn du das magst.


    Ich wünsche dir viel Kraft.

    Danke für das Mitgefühl. Es nützt ja nichts. Würde es helfen, wenn ich mir den Arm abschneide, würde ich es tun. Tut es nicht, das einzige, was ich jetzt noch tun kann, ist eine etwas würdevollere Beerdigung.


    Zitat

    Mir fällt spontan ein, einen großen Topf ins Klo zu setzen, damit sie aufgefangen wird und nicht wegflutschen kann.

    Leider weiß ich nicht, wann die Fruchthöhle kommt. Letztes Mal war es nach ca. 8 Tagen, aber ohne Anzeichen. Aber danke, notfalls werde ich es so tun.

    Zitat

    Und wer jetzt denken mag: "iiieeeehhh" - der sei daran erinnert, dass ein Topf neu gekauft werden kann.

    Sowas ekelt mich nicht (mehr) an. :D



    Zitat

    Evtl ist ein kleines Sieb geeignet, diese kleinen zum Puderzucker sieben, wenn man mit einem Löffel dagegen schlägt.

    Wenn die Zeit noch reicht - es gibt so kleine Netze in Zoohandlungen zum Fische aus dem Auqarium holen - vielleicht ist das eine Möglichkeit.

    Danke, danke, danke.

    Das ist eine super Idee. Dabei entsteht auf jeden Fall kein Unterdruck, so müsste es klappen. Ich kauf morgen so ein kleines Fischnetz. Dafür ist locker noch Zeit, die Blutungen haben noch nicht mal angefangen.


    Verrottet Küchenpapier vollständig? Das sind doch diese Brottüten oder? Das wäre vielleicht gar keine schlechte Idee.

    Danke für das Mitgefühl. Es nützt ja nichts. Würde es helfen, wenn ich mir den Arm abschneide, würde ich es tun. Tut es nicht, das einzige, was ich jetzt noch tun kann, ist eine etwas würdevollere Beerdigung.


    Zitat

    Mir fällt spontan ein, einen großen Topf ins Klo zu setzen, damit sie aufgefangen wird und nicht wegflutschen kann.

    Leider weiß ich nicht, wann die Fruchthöhle kommt. Letztes Mal war es nach ca. 8 Tagen, aber ohne Anzeichen. Aber danke, notfalls werde ich es so tun.

    Zitat

    Und wer jetzt denken mag: "iiieeeehhh" - der sei daran erinnert, dass ein Topf neu gekauft werden kann.

    Sowas ekelt mich nicht (mehr) an. :D



    Zitat

    Evtl ist ein kleines Sieb geeignet, diese kleinen zum Puderzucker sieben, wenn man mit einem Löffel dagegen schlägt.

    Wenn die Zeit noch reicht - es gibt so kleine Netze in Zoohandlungen zum Fische aus dem Auqarium holen - vielleicht ist das eine Möglichkeit.

    Danke, danke, danke.

    Das ist eine super Idee. Dabei entsteht auf jeden Fall kein Unterdruck, so müsste es klappen. Ich kauf morgen so ein kleines Fischnetz. Dafür ist locker noch Zeit, die Blutungen haben noch nicht mal angefangen.


    Verrottet Küchenpapier vollständig? Das sind doch diese Brottüten oder? Das wäre vielleicht gar keine schlechte Idee.

  • Anzeige
    Zitat

    Die Beerdigung könnte auch in einem Karton aus dünnerer Pappe erfolgen. Was eventuell bei der Verarbeitung der Trauer helfen könnte, wäre eine selbstständige Gestaltung des Kartons, wenn du das magst.

    An einen Karton hab ich auch schon gedacht, aber nur viel zu große oder Beschichtete gefunden.

    Ich glaube, mit Küchenpapier waren diese Rollen gemeint, wo "Zewa-Wisch-und-weg" sich in Stücken abreißen lässt - das gibt es mit Dekor, auch bei Lidl z.B. habe ich das mit Dekor gekauft

    Man kann auch aus A-4-Blättern kleine Schachteln mit Deckel herstellen. Über Google kann man einige Faltanleitungen finden.

  • Anzeige
    Alias 948645 schrieb:
    Zitat

    Die Beerdigung könnte auch in einem Karton aus dünnerer Pappe erfolgen. Was eventuell bei der Verarbeitung der Trauer helfen könnte, wäre eine selbstständige Gestaltung des Kartons, wenn du das magst.

    An einen Karton hab ich auch schon gedacht, aber nur viel zu große oder Beschichtete gefunden.

    Du könntest eine Schachtel in der passenden Größe selbst basteln, aus Tonkarton. Anleitungen gibts im Netz. Mein Beileid!

    Ich würde auch zum Sieb (Zoofachhandel) raten und zum Beerdigen kann man diverse (biologisch abbaubare, aus dem Bioladen) Umverpackungen nehmen, wie zum Beispiel Pikkolo und Panetonne.

    Kauf einen Strauß Rosen, zupf die Blütenblätter ab und bette sie darauf...

    Schrecklich, das Thema... aber ich glaube, so würde ich das machen...

    Alles Gute

  • Anzeige