• Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.

    @ jessieb

    Zitat

    Ich finde es gut, dass es diesen Faden gibt, möcht aber alle um etwas mehr Anstand bitten. Teilweise scheien die Fragen und Antworten hier nicht dem Zwecke der Information zu dienen, sondern vielmehr der Sensationsgier

    Da gibt es zwei helften von Menschen.


    Es ist ganz normal das eine LEiche nach so und so vielen Tagen verwest usw usw.


    Naja und viele Interesiert wie das abläuft, warum soll man das verheimlichen? Das hat nicht mit Pietätlos oder der gleichen zu tun, es ist schlichtweg die Wahrheit!


    Selbst wenn eine Leiche noch so schrecklich aussehen würde, ich würde immer meine Arbeit mit gröößten Respekt machen!


    So ist bei mir z.b der Schaambereich der Leiche stets mit einem Tuch abgedeckt!

    @ Bestatter

    Das ehrt Dich. Gebe Dir in Deiner Meinung ja prinzipiell auch recht.


    Aber was bitte bringt es im Detail zu diskutieren, was eh jeder weiß?


    Mir hat man immer beigebracht, dass der Tod heilig ist.

    Was hat denn das mit Sensationsgier zu tun, wenn man sich einfach dafür interessiert? Ich meine, es sind eben natürliche Vorgänge und nur weil vielleicht der ein oder andere sowas fies findet muss es doch nicht totgeschwiegen (oh, ein großartiges Wortspiel;-D) werden?!


    Ich rede zb mit meiner Oma auch darüber, was mit ihr nach Ihrem Tod passieren soll....Sie sagte dann auch, sie würde gerne verbrannt werden, weil sie keine Lust hat sich von Würmern auffressen zu lassen. Ich kann irgendwie dein Problem nicht verstehen

    Also ich persönlich glaube an Gott und bin mir sicher das man mit ihn auch in Kontakt kommt, wenn es dann soweit ist.


    Aber was hat das damit zu tun wenn ich das hier schreibe, dass der Tod dann nicht mehr heillig ist?=)


    Und zu deinem Kommentar:

    Zitat

    Aber was bitte bringt es im Detail zu diskutieren, was eh jeder weiß?

    Wenn man die Fragen nicht stellt, würde ich dazu ja auch nichts sagen. Aber man sieht doch dadrann das die Fragen gestellt werden, dass es einige nicht wissen?


    Wenn du z.b deinen Kindern sowas nie sagst woher sollen sie es dann genau wisssen?


    Liebe Grüße

    Mein Problem ist, dass über den Tod reden - so wie Du z. B. mit Deiner Oma - und die Darstellung der Verwesungsprozesse im Detail zwei paar Schuhe sind.


    Wie gesagt, mir hat man Respekt und Anstand vor Toten beigebracht und es gibt Dinge, die müssen nicht öffentlich gemacht werden. Ich kenne selber einen Bestatter, der eben aus den von mir genannten Gründen nicht ber diese Details plaudert. Er sagt, es gibt Sachen in seinem Beruf, die die Angehörigen nicht sehen müssen. Er findet es ist sein Job, Dingen im stillen Kämmerlein zu tun und nicht darüber zu sprechen, weil die Verstorbenen erspektvoll zu Grabe (oder wie auch immer) getragen werden sollen. Dazu gehört für ihn, nicht den Angehörigen oder anderen alles zu erzählen. Dies scheint wohl nicht nur seine Meinung zu sein, sondern ein Grundprinzip von Bestattern. Und hier habe ich das Gefühl, dass ein 16-jähriger Azubi sich mit seinem Wissen brüsten möchte. Sorry Bestatter, für die harten Worte. Vielleicht denkste mal drüber nach.

    also erstmal rede ich hier mit dem Wissen von meinem Chef.


    Desweitern gibt es viele Bestatter die dadrüber schweigen, viele aber auch nicht.


    Z.b pütz-Roth aus bergisch Glatbach....der dürfte auch schon 50 sein und er zeigt sogar 15jährigen leichen damit sie ein anderes Gefühl für den Tod bekommen.


    Herr Gott, dass sind ganz normale Themen. Und ein Bestatter muss nicht in sein kleines Kämmerlein gehen und dadrüber schweigen! Wenn ein Mensch wissen will was/ wie mit seiner Familie geschieht dann soll er es auch wissen!!!


    Und wenn du es nicht wissen willst, bitte ich dich in diesen Faden nicht weiter mitzulesen, weil sowas hier bestimmt noch öfter drann kommt!


    Mit freundlichen Grüßen!


    Dieses Thema wird dann jetzt auch besser beendet, hier gibt es zwei Meinungen die sich sonst nur über zich Seiten hinziehen

    Sehe ich etwas anders. Wieso müssen so Einschneidende Ereignisse im Leben denn schön geredet werden?


    Wieso kann man nicht gradeaus sagen: Ja, wenn man stirbt erschlaffen die Muskeln und so kann der tote Körper Kot und Urin nicht halten. Was ist daran schlimm? Ich finde das in keinster Weise respektlos. Das wäre es, wenn man sich drüber lustig macht, oder so.


    Und zu behaupten, dass ein 16-jähriger sich mit Wissen brüsten möchte finde ich in diesem Fall schon richtig frech. Bestatter beantwortet hier die fragen der User, eben WEIL es sie eben interessiert. Und das hat absolut nichts mit Sensationsgeilheit zu tun, sondern mit dem Interesse daran, was nach dem Tog mit einem Menschen passiert. Wenn man allerdings bei dem Wort Tod die Vorstellung vor Augen hat, dass dann der Liebe Gott am Ende eines Tunnels wartet, dir die Hand gibt und dich mit in den Himmel nimmt ist das in erster Linie irgendwie naiv, weil zum Tod eben so viel mehr gehört

    Frech ist bestenfalls mich als naiv zu bezeichnen und wenn Bestatter hier meint bestimmen zu dürfen, wer was schreiben darf. Eine offene Diskussion und sachlich formulierte Kritik kann wohl nicht jeder vertragen ...

    Naja, aber wieso soll der Tod denn bloss heilig sein? Wieso ist er nicht auch antürlich?


    Wieso müssen so gläubige Christen vor jeden Vorgang immer Gott schieben, ich finde das schon naiv weil diese Leute oft den Blick fürs wesentliche verlieren.....

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.
  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.