Für alle, die ihre Mama nicht mehr haben

    Mütter sterben nicht, gleichen alten Bäumen!


    In uns leben sie und in unseren Träumen.


    Wie ein Stein den Wasserspiegel bricht,


    zieht ihr Leben in unserem Kreise.


    Mütter sterben nicht, Mütter leben fort auf ihre Weise...!


    :)*

  • 188 Antworten

    Nichts kann mehr zu Herzen geh’n,


    als die Mutter sterben seh’n,


    ihr letztes Wort, ihr letzter Blick,


    niemehr kehrt sie zu uns zurück


    Heut in einer Woche ist es ein Jahr her... Ich kann es nicht glauben...


    Wie soll ich auf dieser Erde weiterleben wo sie nicht mehr ist...

    Meine Mama starb am 15.11.1990.


    Und auch mein Pa ist schon gegangen, am 11.01.1990.


    Hallo Maeusle-78,


    vielleicht hilft Dir dies ein wenig, so, wie es auch mir geholfen hat und immer noch hilft...


    "Die Liebe hat sich gewandelt:


    Sie ist nun unendlich zart


    und doch stark,


    still


    und dennoch voller Lebendigkeit,


    fern,


    aber in jedem Augenblick gegenwärtig;


    sie ist geheimnisvoll


    und doch ganz klar,


    rein und frei


    von allen Dingen diese Welt.


    Nun ist sie daheim


    in der Geborgenheit des Herzens,


    im Schutze der Erinnerungen:


    unantastbar,


    unbesiegbar,


    unverlierbar."


    (aus: "Grenze des Lebens, aber nicht der Liebe" von Irmgard Erath).

    Es gibt Momente im Leben,


    da steht die Welt für einen Augenblick still


    und wenn sie sich dann weiterdreht,


    ist nichts mehr wie es war


    hallo ich habe auch meine Mutter sterben sehen.. ihren letzten Blick erlebt..habe ihr die letzte Träne abgewicht:°(


    Mein Name war ihr letztes Wort

    meine mutter ist anfang des jahres an krebs gestorben

    wie kann man den tod eines geliebten menschen verkraften???das herz scheint so unendlich leer zu sein und nichts aber auch garnichts scheint einen sinn zu machen...am anfang ist da dieser unglaubliche schock...alle menschen fühlen mit einem aber das leben dreht sich weiter alle menschen scheinen in die normalität zurückzukehren und du selbst...du bleibst zurück...dein herz ist ein haufen aus scherben eine endlose leere macht sich breit und nichts scheint einem helfen zu können...die besten freunde sind da aber sie können nur mitfühlen nicht verstehen...man läuft durch die straßen und hat das gefühl so furchtbar allein zu sein..auch wenn so viele menschen um einen sind

    noranora :°_


    mir geht es genau wie dir.....alles ist anders, leer, keiner versteht einen genau was man fühlt und denkt....


    man kann kaum lachen oder gar nicht.....das Gefühl der Ohmacht, versteinert..... danach fragt man sich, warum und immer wieder die Fragen und keine Antwort darauf....


    ich weis auch das meine Mutter sehr krank war, aber man fragt sich musste das sein. WARUM!!!


    Lass dich drücken:°_

    Hallo

    meine Mama hat heute Geburtstag


    der erste ohne sie:°(:°(


    wie soll das bloß werden?


    wie werde ich den Tag überstehen?


    es tut so verdammt weh


    es zerreißt mich innerlich


    wann hören die schmerzen auf?


    ich zittere am ganzen Körper


    Mama ich vermisse Dich


    Ich liebe Dich:)*:)*:)*:)*:)*

    Meine Mama

    Starb am 08.08.2000 im alter von 66 Jahren in meinem Arm :°(


    ist sie sanft eingeschlafen


    14.11.2001 Starb mein Papa er hat es wohl geahnt das es so weit ist, ich hatte die Nachtschicht bei Ihm, er wollte unbedingt das ich nach Hause zu meiner Familie fahre und nicht wie sonst bei Ihm übernachte.


    Am nächsten Morgen als ich um 6 Uhr kam lag auf dem Esstisch ein kurzer Brief von Ihm, " Ich danke euch für alles Papa"


    mein schlechtes gewissen verfolgt mich trotz Therapie bis heute das ich nicht dageblieben bin und bei Ihm war.:°(

    liebe galaxie,vielen dank für die antwort...es ist schön,dass man in diesem forum auf so viele gleichgesinnte trifft.leider gibt es aber kein ultimatives rezept wie man über den tod eines geliebten menschen hinweg kommt...

    Meine Mama starb am 8. März 2002. Fast genau 2 Jahre nach dem Tod meines Vaters. Sie hat ihn nie richtig verarbeitet, es nicht gekonnt. Leider haben wir uns am Abend vorher noch gestritten, weil sie mich nicht loslassen wollte. Sie verstand nicht, warum ich mich auch auf meinen Mann konzentrieren wollte, sie nicht mehr Mittelpunkt war. Sie starb an einem wunderschönen Frühlingsmorgen. Die Sonne schien, der Tag war kühl, aber wunderschön. Sie starb allein und ganz plötzlich... ohne Vorwarnung. Eigentlich so, wie sie es wollte. Schnell...


    Aber ich konnte keinen Abschied nehmen, ihr sagen, wie sehr ich sie liebe und dass ich, obwohl jetzt ein Mann in meinem Leben war, sie immer noch wichtig für mich ist und meine Liebe für beide reichte.


    Mit ihr starb ein Teil von mir. Als mein Vater starb war es schon schlimm.. aber mit ihr ging etwas kaputt in mir, dass bis heute nicht geheilt ist. Jeder, der eine innige Beziehung zu seiner Mutter hatte, kann das nachvollziehen. Andere leider nicht...


    Mama... ich vermisse dich...Leider warst Du nach 2000 nie mehr die Alte, gute Freundin...schade um die letzten 2 Jahre.