hmmm

    hallo Ihr!


    Ich sitze jetzt hier allein am Pc, in der Wohnung ist auch niemand, ich bin allein. Gibt es eigetlich die ewige Liebe frage ich mich? Ist es richtig zu heiraten? Ist es normal darüber nachzudenke? Was würde meine Mama mir raten? Bin ich nicht zu jung zum heiraten?


    In mir sind zwei Herzen! Das eine möchte eine Familie gründen, heiraten, Kinder aufwachsen sehen und damit alt werden.


    Die andere Hälfte möchte Sigle sein, was erleben, Länder kennen lernen und vielleicht auf alles andere noch warten.


    Wenn Du mich hörst dort oben, dann hilf mir doch eine Entscheidung zu treffen!


    %-|

    06/00

    Wie lang ist doch die Zeit ohne Dich,


    vergangene Jahre.


    Die Herzen weinen,


    weinen noch so sehr.


    Die Herzen gebrochen,


    immer mehr,


    kitte lassen sie sich nie mehr.


    Trauer, Angst, Unverständnis,


    das alles und noch mehr.


    Die Wärme, dir Fröhlichkeit, Dein Lachen,


    erleben wir nie mehr.


    Jahre vergehen,


    doch weinen wird unser Herz


    für immer und noch mehr!

    06/00

    Einsam,


    einsam Tag und Nacht.


    Niemand da,


    der Tränen trocknet.


    Niemand da,


    niemand da der mitlacht.


    Niemand,


    niemand da der Liebe gibt.


    Einsam Tag und Nacht.


    Allein,


    allein wenn der Tag erwacht.


    Allein,


    allein wenn die Nacht sagt


    Gute Nacht.


    Einsam,


    einsam Tag und Nacht!

    Wärme 11/00

    Schon so lang bist du fort,


    bist gegangen für immer!


    Was blieb war der Schmerz.


    Ein Schmerz,


    der mich nicht sol läßt.


    Möchte leben,


    frei sein, fort fliegen!


    Doch ein Teil von mir


    ist mit dir fort gegangen.


    So viele Fragen,


    keine Antworten.


    Habe Angst vor dieser Ungewißheit,


    nicht zu wissen was morgen kommt.


    Ich vermiße die Wärme,


    die Wärme die du mir gabst.


    Laß diesen Alptraum endlich zu Ende sein,


    laß mich endlich aufwachen.


    Halte diesen Schmerz nicht mehr aus!

    Mein Leben

    Ich wollte und möchte nichts anderes


    außer mein Leben leben.


    Es genießen, es auskosten,


    es einfach leben.


    Nicht über ja und nein,


    nicht über falsch und richtig nachdenken.


    Nicht zerissen sein, fehlter machen dürfen,


    lachen und weinen, egal wann.


    Ich möchte leben,


    nichts anderes als LEBEN!

    Schreien

    Ich soll schreien,


    soll alles raus lassen.


    Doch ich kann nicht,


    meine Kehle ist zugeschnürt.


    :°(


    Ich sage "Ich liebe Dich!" zu dir,


    doch meine ich in Wircklichkeit nicht sie!?


    Warum kann nicht alles vorbei sein,


    keinen Schmerz mehr fühlen müssen.


    Ich will mich nicht mehr betäuben!

    Zwiespalt

    Gefühle, hin und her,


    hoch und runter.


    Herzklopfen.


    Allein, allein wenn mein Herz


    nach Nähe schreit.


    Ein Wechselbad der Gefühle,


    ein Zwiespalt im Herzen.


    Eine leise Stimme die nach "Hilfe" schreit!


    Ein "Nein", es muss sich was ändern!

    Hochzeit

    Ich werde nächstes Jahr im März heiraten. Meine Mama wird nicht dabei sein. Ja sicher in Gedanken, doch nicht in echt. Ich wollte schon Pappfiguren aufstellen, doch es ist albern. Ich wünscht mir so sehr sie wäre dabei. :°(


    Meine Schwiegermutter in Speh ist nicht wircklich ein Ersatz, wer kann auch schon die Mutter ersetzen. Sie hat nichts besseres zu tun, als sich daran zu stoßen das ich nicht getauft bin. Wie man dann kirchlich heiraten könnte. Sie ist sehr streng gläubig, fast schon... naja ihr leben bekommt sie nicht auf die Reihe.


    Ich könnte mich jetzt endlos aufregen, doch es bringt nichts. Es ist schwer mit Ihr.


    Ich verstehe nur nicht wie sie so sein kann. Wenigstens mein Freund soll eine Mama haben die für Ihn da ist. Aber nein, irgendwelche Seminare sind ihr wichtiger.


    Ich vermisse meine Mama. Warum kann sie nicht da sein. Es ist alles so ungerecht!


    crazynita:-|

    Liebe Crazy nita

    Zitat

    Ich werde nächstes Jahr im März heiraten. Meine Mama wird nicht dabei sein. Ja sicher in Gedanken, doch nicht in echt. Ich wollte schon Pappfiguren aufstellen, doch es ist albern. Ich wünscht mir so sehr sie wäre dabei.

    wenn du heiratest, stelle Pappfiguren auf. Es wird dir gut tun.


    Ich bin auch Mutter. Es ist schön, so eine Tochter zu haben.


    Wenn ich einmal fort gehe, von dieser Welt, dann wäre ich froh, so geliebt worden zu sein, wie du deine Mutter liebst.


    Nun, ich habe keine Tochter, ich habe drei Söhne. Ich hoffe, sie haben mich auch so sehr lieb.


    Du schreibst Gedichte, du möchtest Pappfiguren aufstellen, mache all diese Dinge, sie werden dir helfen über deinen Schmerz hinweg zukommen.


    Deine Mutter wäre sicher ganz stolz auf dich.


    Liebe Grüße

    hallo crazy nita

    bin zufällig auf deine gedichte gestoßen und find es gut wie du deine gefühle so ausdrücken kannst. deine ma muss ein toller mensch gewesen sein und na ja weiß nichtt was ich sagen soll- irgendwie sind es immer die guten menschen die gehen müssen, das ist echt ungerecht


    wünsch dir ein glückliches leben und eine schöne hochzeit

    vielen Dank für die Worte

    jetzt kullern mir mal wieder die tränen über´s Gesicht :°(. Wenn ich das lese, wird mir mal wieder bewußt wie sehr ich meinen Mama vermisse. Das ich nicht so stark bin, wie es alle glauben. Sicher werde ich die Figuren nicht aufstellen, denn, naja es gibt ja auch noch viele andere Menschen denen das Herz auch noch weh tut. Doch mir ist gerade eine Idee gekommen. Ich werde mir eine Kette mit Anhänger besorgen. So wie sie das immer in den Filmen zeigen. Dort werde ich dann ein Bild von meiner mum rein machen. So ist sie auf jeden Fall bei mir.


    Warum tut es nur immer noch so weh als wäre es gestern gewesen...... Es geht wieder auf Weihnachten zu, ich finde das ist immer die schlimmste Zeit. Immer wenn ich eine Tochter mit Ihrer Mama sehe, sie also Geschenke einkaufen, geht ein Stich durch mein Herz.


    Mein Leben ist gefüllt, ich habe arbeit, einen tollen Freund, eine wunderschöne Wohnung, mache nebenbei ein Studium, werde bald heiraten und doch ist mein Leben so leer und sinnlos. Verzeiht mir!


    Vielen Dank für die lieben Worte!

    Das Gedicht habe ich geschrieben, als mein Großvater nach einem Jahr Krebsleiden in meiner Anwesenheit verstorben ist:


    Ein Flüstern, zärtliche Worte.


    Hoffnung auf Leben.


    Ein Aufseufzen,


    streichelnde Hände.


    Trost spenden.


    Ein letzter Atemzug,


    leere Versprechen der Ärzte.


    Bittere Tränen, ein gehauchtes:


    Ich liebe dich, vergiss mich nicht.


    Selbst über ein Jahr nach seinem Tod habe ich es noch nicht verarbeitet.

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.

    Stille Trauer

    Nicht eine Träne,


    die geweint,


    nicht ein Schrei,


    der geschrien.


    Nur Stille,


    Stille, die einen von Innen auffrisst,


    alles zerstört, was war uns ist,


    die einen kaputt macht


    und an der man unter geht...


    Das Gedicht habe ich mit 14 Jahren geschrieben, als meine Oma, 2001, gestorben ist.


    Ich habe damals nicht richtig trauern können und dadurch gelehrnt, wie wichtig es doch ist, sich für die Trauer zu öffnen, um alles überhaupt verarbeiten zukönnen.


    Man darf das alles nicht in sich hinneinfressen, weil es einen sonst von innen auffrisst...