Geld geerbt, das im Ausland liegt

    Hallo, mein Vater ist gestorben und vermutlich stehen meine Schwester und ich als Erben im

    Testament, das bald eröffnet wird. Allerdings war mein Vater auf seinem deutschen Konto zuletzt im Minus, er hat aber ziemlich viel Geld im Ausland, weil er da mal ne Zeit lang gelebt hat. Wenn wir jetzt mitgeteilt bekommen, dass wir Erben sind, stellt sich die Frage, ob wir das Erbe annehmen oder nicht. Wir wollen ja nicht nur Schulden erben. Es scheint nicht so einfach zu sein, an das Geld im Ausland zu kommen, da ich/wir uns die Reise dorthin auch nicht wirklich zutrauen, die Sprache nicht sprechen.


    Müssten wir, wenn wir das Erbe antreten, direkt für die Schulden und das überzogene Konto in Deutschland aufkommen? Und müssten wir andere Pflichterben (haben noch Geschwister)

    direkt auszahlen? Auch wenn wir noch gar nicht an das richtige Geld im Ausland drangekommen sind?


    Eigentlich ist das eine größere Summe, aber ich habe Angst, dass es da irgendwelche Probleme gibt, wir da nicht drankommen oder das aus irgendeinem Grund weg ist und wir dann nur die Schulden hier von Deutschland erben. Sobald man den Erbschein hat, gilt das Erbe ja als angenommen?!


    Kennt sich da jemand aus, wie das ist, Geld, das im Ausland liegt, zu erben? Und wie man Pflichterben auszahlen soll, wenn man selbst noch gar keinen Zugang zu dem Geld hat. Und woher man weiß, ob das Geld überhaupt noch da ist, bevor man das Erbe offiziell annimmt.


    Danke und LG

  • 6 Antworten

    Das sollte man über einen Anwalt klären. Trotz Alias schreibst du ja nicht einmal, um welches Land es sich handelt.

    Die leiblichen Kinder des Vaters und seine Ehefrau sind gesetzliche Erben. Sie erben auch ohne Testament. Sie werden von niemanden benachrichtigt (im Regelfall). Sollten sie das Erbe nicht innerhalb von 6 Wochen nach Kenntnis des Anfalls des Erbes ausschlagen (also mit Kenntnis des Todes), dann gilt das Erbe als angenommen, inklusive aller Schulden.

    Wo ist eigentlich der Vater verstorben? Ist überhaupt deutsches Erbrecht anzuwenden?

  • Anzeige
    Zitat

    er hat aber ziemlich viel Geld im Ausland

    Zitat

    Geld, das im Ausland liegt

    Was heißt: liegt? Auf der Bank, in einem Tresor, festgelegt in Immobilen?

    Und wie ist es dahingekommen? An der Steuer vorbei? Im Ausland erworben?

    Ich denke, hier wirst Du nicht die Antworten erhalten die Du brauchst. Das würde u.U. schon in Richtung Rechtsberatung gehen, was hier nicht erlaubt ist.

    Und ja, man kann auch Schulden erben. Gesetzliche Fristen solltest Du unbedingt beachten, deshalb suche dir schleunigst einen Anwalt für Erbrecht, der auch Erfahrungen mit Erbrecht im Ausland hat.

    Zitat

    Müssten wir, wenn wir das Erbe antreten, direkt für die Schulden und das überzogene Konto in Deutschland aufkommen?

    Du erbst immer alles oder nichts - Vermögen und Schulden.


    Zitat

    Und müssten wir andere Pflichterben (haben noch Geschwister)

    direkt auszahlen? Auch wenn wir noch gar nicht an das richtige Geld im Ausland drangekommen sind?

    Mit was willst du sie denn "auszahlen"? Mit Schulden?


    Wenn es ein Testament gibt und deine Geschwister nicht drinstehen, werden sie sich vermutlich von einem Anwalt bezüglich ihres Pflichtanteils beraten lassen. Wissen diese Geschwister denn vom Vermögen im Ausland?


    Zitat

    Kennt sich da jemand aus, wie das ist, Geld, das im Ausland liegt, zu erben? Und wie man Pflichterben auszahlen soll, wenn man selbst noch gar keinen Zugang zu dem Geld hat. Und woher man weiß, ob das Geld überhaupt noch da ist, bevor man das Erbe offiziell annimmt.

    Von welchem "Ausland" reden wir denn? Eine Zivilisation mit geordnetem Gesellschafts- und Rechtssystem, oder ein völlig unbekannter Bananenstaat mit wankelmütiger Diktatur? Im Ausland kommst du genauso ans Geld wie hier in Deutschland: Erbschein vorlegen, Geduld mitbringen, Formulare ausfüllen, Geld mitnehmen. Über eventuelle Steuern vor Ort oder Zölle wird dich ein Anwalt beraten. Eventuell kann das auch ein spezialisierter Anwalt für euch abwickeln.


    Was ich aber nicht verstehe: Du gehst davon aus, dass Geld im Ausland ist. Andererseits schreibst du, dass du nicht weißt, ob es noch da ist. Das kann dir niemand beantworten, denn dir wird niemand eine Auskunft über das Geld geben, solange du nicht als Erbe berechtigt bist. Hat dein Vater keine ordentlichen Papiere hinterlassen?


    Die gesetzmäßgen weiteren Erben wirst du erst auszahlen müssen, wenn ein völliger Überblick über das Vermögen aufgestellt ist. Und hier lauern die Gefahren:


    1. Warum gehst du davon aus, dass du und deine Schwester in einem Testament eingesetzt sind? Wer hat das Testament? Was ist mit dem Rest der Familie? Warum deine Geschwister nicht?


    2. War das Geld im Ausland angelegt, um Steuern in Deutschland zu sparen? Dann wirst du als Erbe auch in die rückwirkende Steuerschuld inkl. Strafgebühren eintreten, oder musst es genauso heimlich nach Deutschland zurückbringen wie es dein Vater vielleicht rausgebracht hat. Auch hier wird dich ein Anwalt oder Steuerberater informieren, wie am besten vorzugehen ist und was für Pflichten ihr möglicherweise übernehmt.


    Die Kombination "Geld im Ausland", Pflichtanteile und ggf. auch Steuerstrafen/Zoll ist so kompliziert, dass es unmöglich ist, hier einen echten Rat zu geben. Je nach Vermögenshöhe kann es aber wert sein, das alles in Kauf zu nehmen. Nur brauchst du dafür professionelle Unterstützung. Das ist der einzige wirkliche Rat, den man auf Med1 dazu geben kann.

  • Anzeige