> Scheinbar gibt es dafür aber auch ne Erklärung


    Meiner Meinung nach werden die Bewegungen von denjenigen gesteuert, die das Glas berühren. Ich bezweifle aber, daß dahinter ein Geist oder ähnliches steckt, eher ist es das Unterbewußtsein der Teilnehmer. Wobei das Unterbewußtsein nichts anderes als unser größeres Ich sein dürfte, so daß es am Ende immer die Teilnehmer selbst sind, die das Glas steuern - nur eben nicht bewußt.

    sonny und gutistdas

    sonny10

    Zitat

    Ja das meinte ich auch so. Tote sind tot. Nach dem Tod gibt es keine Widergeburt geschweigedenn Weiterleben. Aber es wird irgendwann einmal eine Auferstehung geben und das ist ein großer Unterschied.

    klingt so als wüßtest du es ganz genau;-)


    gutistdas

    Zitat

    In welcher Traumwelt lebt ihr eigentlich.

    in der gleichen wie du;-) denn keiner weiß was nach dem tod kommt und keiner weiß ob es ein traum war oder etwas dran war an der traumgeschichte;-)


    es ist überhaupt ein "heikles" thema...was ich dann gar nicht mag, ist wenn leute meinen sie wüßten es ganz genau!


    denn das kann keiner behaupten. jeder hat sein eigenes weltbild. fertig.


    ich glaube, jeder mußt dieses thema mit sich ausmachen.


    ich glaube auch, dass es dämonen gibt...und ich glaube auch, dass wenn ich es zulasse, diese zu mir vordringen können. ich glaube aber auch, dass ich dies selbst beeinflussen kann;-)


    es ist auch alles eine kraft des denkens...wir haben viel selbst in der hand;-)


    und jeder geht hier mit trauer anders um. für mich ist der tod einfach besser zu verarbeiten, wenn ich glaube, dass dieser nur nicht mehr im körper ist...außerdem bin ich bekennender christ, gehe gerne in die kirche und kann demnach nicht behaupten nach dem tod ist ende!


    in diesem sinne*:)

    @siggim

    > außerdem bin ich bekennender christ, gehe gerne in die kirche


    > und kann demnach nicht behaupten nach dem tod ist ende!


    Korrigiere mich bitte, wenn ich falsch liege, aber lehrt die christliche Kirche nicht, daß nach dem Tod erstmal alles vorbei ist und erst am jüngsten Tag die Toten auferstehen?

    @siggim

    > nun - es gibt aber die auferstehung nicht wahr? es ist nicht ende


    > für immer!


    Das schon, ja. Aber die Vorstellung aus einem modrigen Grab wieder aufzuerstehen weckt bei mir doch leider eher Assoziationen mit billigen Horrorfilmen als mit einem freudigen Ereignis. Vielleicht habe ich früher aber auch einfach die falschen Filme gesehen.. ;-)


    > naja, so ganz bin ich da auch nicht übereinstimmig - nun, wie


    > schon gesagt, jeder hat sein eigenes denken und fühlen...


    Natürlich. Es wäre ja schlimm, wenn wir uns gegenseitig vorschreiben würden, was wir zu denken haben.

    @ sunny

    ich galube allen ernstes, dass dein beitrag paradox gewesen ist. tote sind to und es gib t keine wiedergeburt, aber dämonen sollen für ewig und in der "geisterwelt" leben?? entschuldigt aber das ist für mich,absoluter humbug.


    es gibt geister, und es ist eben nicht so, dass wir nur träumen umzu verarbeiten...was ist mit wahrträumen?? auch nur verarbeitung?? entschuldigt aber ich habe oft geträumt und es ist in wahrheit genauso passiert. ich wäre extrem vorsichtig zu sagen "das gibt es ist" oder "das gibt es" beides sind zwei thesen die man weder verifizieren oder falsifizieren kann. also ich denke wir menschen sollten eher denken "es kann möglich sein" aber es völlig verneinen oder bejajen ohne beweise finde ich nicht gut.

    Zitat

    ich denke wir menschen sollten eher denken "es kann möglich sein" aber es völlig verneinen oder bejajen ohne beweise finde ich nicht gut.

    :)^


    jeder baut sich sein eigenes "gerüst" auf, welches mit erfahrungen, gefühlen und auch ängsten gespickt ist. mit dem "gerüst" mit dem man am besten leben kann, sollte man auch leben dürfen:)*


    in diesem sinne@:)