Labile Menschen an den Tod heran führen

    Hallo.


    In meinem alten Thread "Vaginalkarzinom" kann man sehen das der Tod meiner Schwägerin das komplette Verwandschaftsverhältnis zerfetzt hat.


    Nun liegt meine Schwiegermutter (Kurz Schwimu) im sterben...und die Lage eskaliert vollends.


    Jeder gibt jedem die Schuld.


    Mir wäre es eigentlich mittlerweile egal, aber ich merke das die Enkelkinder von Schimu sehr leiden.


    Besuche von Onkel und Tanten finden nicht mehr statt.


    Es wird gelogen und gehetzt.


    Das Problem ist das die Geschwister meiner Frau teils Suchtkrank sind, oder emotional/charakterlich auf dem Niveau eines Kindes geblieben sind.


    Die schaffen es nicht den Tod zu akzeptieren.


    Wir müssen aber nun kurzfristig über das abschalten der lebenserhaltenden Maschinen entscheiden.


    Frage:


    Wie erklärt/redet man unreifen Menschen das sie den Tod der Mutter quasi veranlassen müssen??

  • 8 Antworten

    Schreib mal sehr konkret, welche heute lebenden Kinder deine Schwiegermutter hat.


    Ehemann zu ihr scheint es keinen zu geben, oder?


    Hat die Schwiegermutter eine Patientenverfügung erstellt? Wenn ja, wer ist darin genannt?


    Wenn nicht, wer sind die Kinder und leben sie in nächster Nähe zu ihrer Mutter oder nicht? Letztlich werden die verantwortlichen Ärzte nach denen fragen, die etwas entscheiden sollen.


    Und aus dieser Entscheidung sollten sich alle heraushalten, die nicht von der Schwiegermutter abstammen; also die Ehepartner oder auch nur Partner von Söhnen und Töchtern.

    Schreib mal sehr konkret, welche heute lebenden Kinder deine Schwiegermutter hat. Es sind 7 volljährige Kinder


    Ehemann zu ihr scheint es keinen zu geben, oder? //Doch, aber komplett ausserstande Entscheidungen zu treffen. Die Ärzte sagten das jemand anderes die Verantwortung übernehmen solle


    //


    Hat die Schwiegermutter eine Patientenverfügung erstellt? Wenn ja, wer ist darin genannt?//Nein, wurde verpennt!


    //


    Wenn nicht, wer sind die Kinder und leben sie in nächster Nähe zu ihrer Mutter oder nicht? Letztlich werden die verantwortlichen Ärzte nach denen fragen, die etwas entscheiden sollen.Die Kinder wohnen in der Umgebung, zum Teil sogar bei den Eltern.

    Wie sollst du sowas machen ? Dazu bräuchte man mit Sicherheit einen entsprechend geschulten Psychologen, Trauerbegleiter oder was auch immer. Du kannst das nicht alleine stemmen und das ist auch einfach nicht deine Aufgabe. Auch die Ärzte können da sicher nur eingeschränkt helfen, die haben leider einfach mehr zu tun als labilen und unreifen Menschen den natürlichen Lauf der Dinge zu erklären, so hart das jetzt auch klingen mag.


    Du könntest höchstens schauen ob es irgendwelche Trauerbegleiter, Pfarrer oder Seelsorger in dem Krankenhaus bzw. der lokalen Gemeinde gibt die dabei zur Hand gehen können, eine andere Chance sehe ich nicht.