Mein Bruder wird sterben, ich bin so traurig

    Ich bin 45 Jahre alt,mein großer Bruder 57 Jahre alt,


    er hat einen bösartigen schnellwachsenden Hirntumor,


    der nur zu dreiviertel entfernt werden konnte :°(


    er wird weiter wachsen :°(


    und ihn zerstören :°(


    ich bin total überfordert :°( :°( :°( :°(

  • 379 Antworten

    :°_ :°_ :°_ :°_ :°_ :°_


    das kenn ich leider sehr gut


    mein opa ist auch an so einem gestorben


    hmm, aber tipps geben wie man damit umgehen soll, ne da gibts keine richtigen weg damit umzugehen


    friss es auf alle fälle nicht in dich rein, dass macht die sache noch schlimmer


    :)* :)* :)* :)*

    Das tut mir total leid, Tennismädchen :°_:°_ :°_


    Kann man denn da auch mit Bestrahlungen z.B. nicht noch etwas bewirken? Wo ist Dein Bruder denn in Behandlung, in einem ganz normalen Krankenhaus? Es gibt doch auch Kliniken, die auf Krebserkrankungen spezialisiert sind :-/ Viell. sieht man dort noch eine Möglichkeit, ihn behandeln zu können?! Ich drück Dich ganz fest :°_:°_:°_


    Für Dich :)*:)*:)*:)*

  • Anzeige

    Danke wiseman :°_


    Mein Bruder ist weiter weg gezogen,


    wir haben viel telefoniert,und I mails geschrieben,


    habe Angst wie ich reagiere,wenn ich ihn sehe :°(


    er war doch immer so stark,und er wollte nie so einen langsamen Tod :|N


    wollte nicht vor sich hin wegetieren :|N


    Ich bin so traurig :°( :°(

    Mein Onkel hatte auch einen Hirntumor, in einem ganz normalen Krankenhaus hier hat man ihn aufgegeben, dann hat sich meine Mutter für ihn und seine Frau erkundigt und in Freiburg eine Klinik gefunden, die ihm noch sehr gut helfen konnte. Er hat eine Strahlenterapie bekommen. Viell. kann das Deinem Bruder auch helfen ???

    Danke liebe Shelly :)_ :)_


    Er war in einer spezial Klinik in Dortmund für Gehirntumore,


    der Tumor konnte nur zu dreiviertel entfernt werden,und er wird weiter wachsen :°(


    und ihn zerstören :°( :°( :°(


    Noch ca. 1 Jahr,mit Chemo vill. 3 Monate länger,


    er lehnt eine Chemo ab,und das würde ich auch,


    es wäre nur ein quälendes hinauszögern :°( :°(

  • Anzeige

    Oh nein, das tut mir unsagbar leid :°_


    Das kann ich gut verstehen, dass er eine Chemo lieber ableht, denn eine solche Behandlung durchzustehen, das ist wirklich nicht einfach.


    Du sagst, Du hast Angst, weil Du nicht weißt, wie Du reagieren sollst, wenn Du ihn siehst. Ich würde Dir empfehlen, lasse Deine Gefühle frei aus Dir herauskommen. Wenn Dir danach ist, ihn zu umarmen, umarme ihn. Wenn Du dabei weinen mußt, dann weine. Es ist ganz wichtig, auch für Deinen Bruder, dass Du Deine Gefühle nicht zurückhältst. Für einen Menschen, der eine solche Nachricht erhalten hat, ist es wichtig, dass alles klar und ehrlich abläuft. Damit wird er besser umgehen können als wenn Du Deine Trauer und Verzweiflung zurückhältst, denn ganz wird Dir das nicht gelingen, er wird einen Teil Deiner Gefühle trotzdem erfühlen können, ist sich dann aber sozusagen nicht über das gesamte Ausmaß Deiner Empfindungen im Klaren, es ist für ihn einfacher, wenn Du ihm zeigst, wie traurig Du bist, damit könnt Ihr beide dann besser klarkommen, all die vorhandenen Gefühle gemeinsam zu verarbeiten.


    Das Leben kann manchmal so ungerecht sein :-/


    Fühl Dich ganz lieb von mir umarmt :°_:)*:°_:)*:°_ :)*:°_

    Soweit ich weiß, ist eine Strahlentherapie viel wirksamer als eine Chemotherapie. Erkundigt euch nach den verschiedenen, auch neueren Therapiemöglichkeiten. Ich wünsche euch alles Gute und viel Kraft!

    Naja, da hat Ingefaera sicher nicht Unrecht :-/ Viell. solltet Ihr Euch wirklich nochmal eine zweite Meinung einholen, z.B. in der Freiburger Klinik oder irgendeiner anderen, die sich auf Krebserkrankungen im Gehirn spezialisiert hat.

  • Anzeige
  • Anzeige

    Ich glaube nicht, dass es unsensibel gemeint war, sondern darum geht, dass der Bruder keine Chemo möchte, also keine weitere Behandlung. Und das muss man, auch wenn es sehr schwer fällt, akzeptieren.

  • Anzeige