Mein Engel wurde aus dieser Welt genommen

    Der ursprüngliche Titel des Fadens lautete:

    Tochter ist gestürzt, nun ist sie blass und erbricht

    Der neue Titel leitet sich von dem ersten Beitrag von Heidi77 nach dem Tod ihrer Tochter ab, den sie am 14.09.08 verfasste.



    Hallo!


    Ich bin neu hier im Forum und weiß nicht genau, ob ich hier richtig bin. Also, meine 15-jährige Tochter ist gestern Abend auf eine Bankkante gestürzt. So, wie sie es mir erzählt hat, auf den Bauch eher seitlich. Es sind keine Wunden zu erkennen.


    Sie kam wieder und war sehr blass und müde. Sie ging also schlafen. Vor knapp einer Stunde habe ich ihr gesagt, sie solle mal etwas essen, damit ihr nicht mehr so schwindelig ist. Ich habe mir ja nichts dabei gedacht. Sie versuchte ein Vollkornbrot zu essen, aber es kam wieder hoch. Mein Mann meint, wir sollten ins Krankenhaus fahren und schaut gerade nach einem (Wir wohnen in einem Dorf). Was meint ihr? Sollen wir heute noch losfahren oder noch abwarten?


    Bitte gibt einen Rat!!!


    Heidi

  • 883 Antworten

    Ich kann es immer noch nicht fassen und ich bin total kaputt. Die nächsten Wochen/Monate werden sehr hart..


    Die letzte Nacht war der Horror. Wir mussten gestern den Notdienst rufen, unsere Tochter hatte einen Kreislaufkollaps kurz nachdem ich hier geschrieben hatte.. In der Uniklinik haben die Ärzte folgendes diagnostiziert: Sie hat einen Milzriss und Nierenriss!!!


    Dementsprechend geht es ihr schrecklich. Wir verstehen immer noch nicht, wie schnell so etwas Schlimmes passieren konnte. Ich kann es nicht fassen. Vielleicht hat sie die Situation auch verharmlost…. Sie wurde gestern Abend notoperiert, die inneren Blutungen stoppen, versuchen die Organe zu retten. Die Ärzte erklärten uns, dass es nicht einfach werden würde, auch aufgrund dem schlechten Blutdruck, etc. Sie konnten die Milz nicht retten, sie wurde entfernt… Bei der Niere wollen die Ärzte noch abwarten. Scheint aber, dass sie nicht so schlimm verletzt wurde, wie die Milz.


    Unsere Tochter liegt auf der Intensivstation. Sie hat einen Katheter gelegt bekommen zur Entlastung der Niere und noch so viele andere Schläuche, wovon ich keine Ahnung habe. Wie kann so etwas passieren bei einer anscheinend so "harmlosen" Situation?? Es ist alles wie in einem Alptraum, so unrealistisch.


    Wir haben jedoch das Gefühl, dass die Ärzte alles tun, was sie können und wir fühlen uns in der Uniklinik gut aufgehoben.


    Unsere Tochter schläft und schläft, mein Mann sitzt neben ihr und erzählt ihr etwas. Sie sieht so erschöpft aus, aber ich weiß, sie schafft es.


    Ich habe mir einen Laptop aus der Uniklinik ausgeliehen, schreibe ein paar E-Mails, um die Termine für die nächsten Wochen/Monate abzusagen.; und wollte meine Angst hier niederschreiben… Ich konnte keine Minute schlafen, ich habe so Angst um meine Kleine. Es macht mich so fertig nichts tun zu können. An ihrem Bett zu liegen und nichts machen zu können.


    Die Minuten wollen hier einfach nicht vergehen. Es scheint so, als ob die Zeit stehen bleibt…


    … Ich denke, ich werde mich wieder melden, wenn es Neuigkeiten gibt. Wenigstens habe ich mal etwas anderes gesehen.


    Heidi :°(

    Hallo Heidi,


    komm, lass dich mal drücken:°_:°_


    das ist ja schrecklich....ich bin in gedanken bei dir und mache euch ganz viel mut!


    ich wollte dir gestern keine angst machen und hab deshalb nur geschrieben, ihr sollt bitte sofort zum arzt gehen....sowas kann immer passieren, der bauch ist ja sehr weich und wenn man da drauffällt, hinterher so blass ist, dann auch noch die übelkeit...ihr habt ja das richtige getan und seid ins krankenhaus gegangen!!!!


    man denkt nicht sofort an sowas schlimmes und es ist natürlich ein riesenschock!!!!!


    ich drücke euch alle daumen und wünsche eine schnelle gute besserung. wenn dir nach schreiben zumute ist und du wen brauchst, der zuhört - hier bist du richtig! ganz ganz liebe trostgrüße!

    Tut mir leid. Sowas kann schnell passieren. Eine gute Freundin von mir ist die Treppe runtergelaufen und ausgerutscht und dabei mit der li. Seite aufgeprallt. Ebenfalls Milzruptur. Das geht manchmal schneller das man denkt.


    Ich hoffe deiner Tochter geht es schnell weider besser

    Hallo Heidi,


    dass Du jetzt fix und fertig bist, wird wohl jeder verstehen. Ich drücke Eurer Tochter ganz fest die Daumen, dass sie diese dumme Geschichte gut übersteht. Mach' Dir keine Sorgen um die Schläuche und Katheter auf der Intensivstation. Wenn man selbst dort liegt, empfindet man dies alles vollkommen anders als dies jeder Außenstehende tut.


    Bitte berichte, wie es weitergeht!


    Liebe Grüße und :°_


    Angie

    Hallo Heidi,


    hoffentlich spürst Du, dass so viele Forumsmitglieder hier mit Dir fühlen! :°_ Ich wünsche Dir und Deiner Tochter alles Gute, sie ist ja eine Kämpferin, da geht es ihr bestimmt bald besser, meinst Du nicht?

    @ :) Liebe Grüße,

    Intensivstation

    ich möchte bekräftigen, was Monsti geschrieben hat - habe selber auch Erfahrung.


    Wenn man ab und zu "auftaucht" und realisiert, dass man auf der Intensivstation liegt, bekommt man eine Art "Sicherheitsgefühl" und denkt, dass man gut betreut ist - bei den vielen Leuten rundum und den blinkenden Lämpchen und dudelnden Tönen...


    Dass es den Angehörigen Angst macht, sein Liebstes "an die Technik angeschlossen" zu sehen, weiss ich auch von meinen Angehörigen.


    Eure Tochter spürt (auch wenn sie es nicht sagen kann), dass IHR für sie da seid, an ihrem Bett sitzt und Ihr Liebes und Schönes erzählt. Das wird ihren Lebenswillen stärken.


    Zum Glück ist sie in einer Uni-Klinik; da hat es Fachpersonal und grosse Erfahrung.


    Ich wünsche Euch allen alles Gute - Grauamsel

    Liebe Heidi!

    Das tut mir sehr sehr leid. Als ich Dir schrieb, dachte ich mir eine solche Möglichkeit, deshalb schrieb ich auch sofort zum Arzt. ich hoffe es geht Deiner Tochter bereits wieder gut.


    Alles Liebe und baldigste Besserung

    Danke, für eure lieben Worte.


    Uns geht es im Moment nicht gut. Unserer Tochter wurde die gerissene Niere doch entfernt. Ihr ging es von Tag zu Tag schlechter und die Urologen entschieden, dass die Niere nicht zu retten sei. :°(


    Sie hat immer noch hohes Fieber, aber es ist nicht mehr so schlimm, wie vor ein paar Tagen. Liegt momentan bei 40,6 und ich habe so Angst, dass es nicht niedriger wird. Sie hat es ja schon seit einigen Tagen und sie ist so schlapp.


    Wir machen uns viele Gedanken und ich habe noch mehr Angst als vorher.


    Wir gewöhnen uns zwar langsam an die Intensivstation, aber es wird irgendwie immer schlimmer. :°(


    Ich hoffe so sehr, dass sie es schafft und dass sie wieder die alte wird... Ich weiß gar nicht, ob das überhaupt möglich ist..


    Nun ja, ich werde mir mal einen weiteren Kaffee besorgen. In den Unikliniken findet man ja nie Schlaf.


    Heidi

    Hallo heidi77!

    Ich hatte Deinen ersten Beitrag schon gelesen und eben auch die Neuigkeiten.


    Es tut mir sehr leid für Euch alle, dass die Niere nun doch auch noch entfernt werden musste.


    Ich drücke aber die Daumen, dass es Deiner Tochter bald wieder besser geht und das Fieber sinkt.


    Viele Grüße,


    Seriema @:)

    Ich drücke auch die Daumen! Habe in der letzten Zeit oft an euch gedacht und gehofft, du meldest dich bald wieder. Halt uns bitte auf dem Laufenden, ja? Ich halte wie gesagt alle Daumen für deine Tochter!!!

    Hallo Heidi,

    wie geht es Eurer Tochter jetzt? Hat sich ihr Zustand stabilisiert? Ist sie schon auf die Normalstation verlegt worden?


    Ich drücke weiterhin ganz fest die Daumen und würde mich freuen, bis zum 18. Dezember wieder von Dir zu lesen. Danach steht mir nämlich selbst wieder eine große OP bevor und werde danach (mal wieder) die Intensivstation von innen genießen dürfen.


    Trotz des furchtbaren Unglücks wünsche ich Euch einen schönen 3. Advent und schicke liebe Grüße aus dem tief winterlichen Tirol


    Angie

    ich habe mich auch schon einige male gefragt wie es euch wohl mittlerweile geht?!


    ich halte euch ganz fest die daumen dass bald alles wieder in ordnung ist...


    echt schlimm wie schnell sowas passieren kann.. durch einen einfachen sturz auf eine kante...


    alles gute jedenfalls nochmal! ihr schafft das bestimmt!! @:)

    Guten Morgen ihr Lieben,


    ich habe ausnahmsweise mal etwas bessere Nachrichten für euch!


    Unsere Tochter liegt zwar immer noch auf der Intensivstation, aber ihr Fieber ist endlich ein wenig runter gegangen. Wir haben schon gedacht, dass würde nie passieren... Heute Morgen wurde gemessen, 39,8. Ist ja schon mal viel besser. Ich durfte sie heute sogar schon helfen, einen mini Müsli zu essen. Habe heute Morgen den Stationsarzt gefragt, wann sie auf die Normalstation käme, er meinte, wenn sie am Samstag kein Fieber mehr hat und ihr Zustand einigermaßen stabil ist, dann ist es so weit.


    Das schlimmste im Moment ist, dass meine Tochter seit ein paar Tagen schlimme Alpträume hat und sie kann kaum schlafen, wegen des Schüttelfrostes. :°( Und sie ist so schlapp und blass. Sie sieht so schlimm aus.:°( Mir kommt es vor, als wären wir hier schon seit Monaten, aber die Zeit will nicht vorbei gehen. Und dann kommt auch noch Weihnachten...Weihnachten in der Uniklinik...:-( Ich habe keine Ahnung, wie das werden soll. Und Sylvester auch noch, genauso wie Neujahr...


    Sie ist so traurig, dass merken wir genau. Hättet ihr eine Idee, womit man ihr eine Freude machen könnte. Das Problem ist, sie darf/kann ja so gut wie nichts machen.


    Ich melde mich wieder, wenn ich kann und danke noch mal, dass ihr uns so viel Hoffnung macht. @:)


    Wünsche euch einen schönen und gesunden 3. Advent.


    Eure Heidi