:°_


    Lieber Sven,


    ich weiß wie dir zu Mute ist. Ich habe vor mehr als einem Jahr meine Katze verloren. Sie ist auch in meinen Armen verstorben. Es war schrecklich und ich bin immer noch nicht darüber hinweg obwohl meine Katze und ich nur 1,5 Jahre miteinander hatten, schmerzt es mich sehr.


    Ich war es gewohnt Katzen gehen zu lassen, bei 20 Jahren Katzenhaltung bleibt das nicht aus, aber ihr Tod berührte mich mehr da er so plötzlich kam und da nicht ein Tierarzt die Erlösung wegen schwerer Krankheit vorgenommen hat. Wenn ich heute irgendwo lese das jemand seine Katze verloren hat, könnte ich direkt mitweinen. :-(


    Ich habe mir im April einen Zwerghamster geholt, weil ich mir nicht vorstellen konnte so schnell wieder ein "großes" Tier bei mir einziehen zu lassen. Meine Wohnung fühlte sich so leer an, aber eine Katze ist für mich bis heute erst Mal nicht vorstellbar. Ich schaue zwar immer nach Fellnasen aber zurzeit will ich noch nicht. Der kleine Nager ist ein kleiner angenehmer Tröster für schwere Tage und ein großartige Clown. Er hilft mir meine Trauer Stück für Stück zu verarbeiten. Und bei Bedarf kuschel ich mit den Fellnasen meiner Geschwister, Eltern oder Freunden.


    Lass dir Zeit. Es tut heute nicht mehr so weh wie vor einem Jahr, aber es gibt Tage da tut es sehr weh. Mich hat es damals so unvermittelt getroffen.

    Genau so ist es bei mir, es kam so unerwartet obwohl man bei dem Alter ja immer damit rechnen muss. Aber ich hatte jegliche Gedanken darüber verdrängt bis es so weit war. Nun weiß ich nicht wie ich das verarbeiten soll weil ich immer an sie denken muss und sie mir so sehr fehlt. :°(

    Der Kater meiner Frau ist jetzt auch 16 und man merkt, dass er nicht mehr der fitteste ist. Bleibt sogar Nachts liegen anstatt an der Schlafzimmertür zu scharren, weil er raus will. Auch schafft er den Sprung auf den Schoß oder auf das Sofa nicht mehr so gut. Er wird halt schwächer. Mehr als 3-4 Jahre wird er nicht schaffen.


    Toutone, so traurig das ist - aber ich finde es total schön, wenn eine Katze in den Armen sterben darf. War sie Freigänger und durfte draußen toben? Wenn ja, stell dir vor, sie wäre draußen gewesen und einfach nicht wiedergekommen. Dann würde es dir noch schlechter gehen und deiner Katze auch. Sich einfach irgendwo draußen allein hinlegen ist nicht schön, aber der Tod lässt sich nun mal nicht vermeiden. Dafür, dass sie bis zuletzt in Geborgenheit bei dir sein konnte, solltest du dankbar sein und 16 ist ein faires Alter. Sie hat es sicher auch in den letzten Minuten gut gehabt, denn sie hat ihr Leiden einfach weggeschnurrt.


    Du bist ja selbst noch recht jung, da ist die Traurigkeit naturgemäß ein bisschen größer. Du hast damit eine Erfahrung gemacht, die dir niemand nehmen kann. Nimm dir einfach noch bisschen Zeit, und wenn du dich bereit für eine neue Katze fühlst, dann wünsche ich dir viel Spaß :)^

    Zitat

    Aber wie kommst du darauf das ich noch selber jung bin ":/

    Verdammt :-o


    Ich habe diesen Satz etwas falsch gelesen:

    Zitat

    ich hatte sie bekommen als sie ca. 2 Jahre war

    Ich dachte, du wärst 2 Jahre gewesen, als du die Katze bekamst (und habe mich schon gewundert).


    Ich hoffe, du kannst mir diesen Fauxpas verzeihen - aber 53 ist ja auch noch nicht "alt" ;-) .


    Herzlichen Glückwunsch nachträglich @:)

    Ok, das mag hart klingen, aber alles was lebt, wird sterben. Das ist der Lauf der Dinge, und damit musst du fertig werden.


    Immerhin hatte sie ja bei dir das beste Leben und wurde noch dazu recht alt. Mehr als das geht einfach nicht.

    Hallo Sven!


    Nimm dir die Zeit, die du brauchst. Niemand kann vorhersagen, wie lange du trauern wirst. Und so GANZ wird die Trauer auch nie weg sein.


    Ich hatte meinen wunderbaren, starken, einzigartigen Kater ganze 18 Jahre lang bei mir. Auch heute noch - sein Tod ist schon unglaubliche 14 Jahre her - kommen mir manchmal kurz die Tränen, wenn ich ihn zB unvermittelt in einem alten selbstgedrehten Video sehe.


    Aber in erster Linie bin ich dankbar. Dankbar dafür, dass dieser Kater mein Leben 18 Jahre lang so sehr bereichert hat.


    :)*

    Ich kann dir das nachfühlen, denn ich habe zwei Kater bisher gehen lassen müssen, den einen mit zwei Jahren, den anderen mit vier Jahren. Die verdammte Autostraße.


    Jetzt haben wir den dritten als Fastbaby aus dem Tierheim bekommen. Wenn er auch überfahren wird, dann will ich keinen mehr. Weil ich den Schmerz nicht durchstehe.

    Kann Dich gut verstehen, beim Lesen kamen mir gleich wieder die Tränen, denn auch ich habe schon Kater gehen lassen müssen. Der Schmerz lässt nach, er wandelt sich, aber ein bisschen davon bleibt immer, glaube ich. Mein erster Perser starb vor 18 Jahren, und noch immer kommen mir ab und zu die Tränen. Aber es wird besser, versprochen. Ich habe viele Jahre lang keine Katze mehr in mein Herz gelassen, aber eines Tages überkam es mich und ich bin zum Tierheim gefahren x:)


    Irgendwann wirst Du bereit sein für ein neues Katzenglück. @:) :)*

    Ja danke, es ist wirklich so das nur Menschen die selber Tiere haben oder hatten das verstehen.


    Ich weiß das es noch lange dauert bis ich das verarbeitet habe. Wir hatten eine wirklich schöne und innige Zeit zusammen, das ist nun mit einmal weg und man fragt sich warum ... und findet doch keine befriedigende Antwort. So bleibt nur die Trauer und die Erinnerung an ihr. :)*

    Nun sind es 14 Tage ohne meine Trixi, es tut noch immer sehr weh und ich denke dauernd an sie. Der Schmerz geht nicht weg und schlafen kann ich auch kaum ohne wach zu werden. :°(


    Sie fehlt mir so sehr und manchmal glaube ich es wird nie mehr besser. :°(


    Ich habe zu nichts lust und quäle mich nur auf Arbeit. Essen tue ich erst wenn ich schon Kopfschmerzen habe und mir schlecht wird. Ich weiß nicht was ich machen soll aber so wie es jetzt ist frisst es mich auf. :°(

    Es wird besser, aber die Dauer von Trauerbewältigung ist sehr unterschiedlich und 14 Tage sind natürlich noch sehr frisch, akute Trauerphasen dauern häufig 2-3 Monate. Ich persönlich würde es erstmal mit Ablenkung versuchen, hat du irgendwelche Hobbies, mit denen man sich ausführlich beschäftigen könnte?

    Hobbies nicht so richtig, ich arbeite in 3 Schichten und da bleibt nicht viel Zeit für anderes. Besonders da zur Weihnachtszeit fehlt sie mir sehr. Bin auch sehr Lustlos und kann mich nicht so recht mit was beschäftigen um mich ab zu lenken.