Lily87, danke dir @:)


    Ich kann nur für den Tierarzt sprechen, bei dem wir mit unseren Miezen immer sind - er würde sowas auch nie tun. Der hat so ein großes Herz, dass er ständig irgendwelche Fundtiere in seiner Praxis hat, die er seinen Patienten (bzw. deren Besitzern) vermitteln will ;-D


    Er sieht Euthanasie immer als allerletzte Lösung - und setzt auch immer alles daran das zu verhindern.


    Die Hündin von meinem Freund ist auch blind. Die Kleine tut mir auch richtig leid... sie tapst immer ganz vorsichtig umher - aber gerade wenn wir mit ihr draußen sind, hab ich schon immer etwas bammel. Wir müssen (um zur Hundewiese zu kommen) durch ein ganz kurzes Waldstück und die abstehenden Zweige sieht sie ja nicht mehr.... Sie hat auch noch Probleme mit der Bauchspeicheldrüse - sie ist auch schon sehr alt. Mir gruselt es schon vor dem Tag, wenn sie nicht mehr ist... mein Freund ist mit ihr aufgewachsen und ich will gar nicht dran denken, wie es ihm gehen wird :-/

    Ach Weidenfee, es tut mir so leid. Ich bin, wie viele hier, der Meinung, dass deine Mutter und die Tierärztin falsch gehandelt haben. Aber das ändert ja die Tatsache, dass Spikey tot ist nicht mehr.


    Hast du schon mal überlegt mit der Tierärztin zu sprechen? Ich denke, deine Mutter war mit der Situation völlig überfordert, aber die Tierärztin hätte die Situation einschätzen und entsprechend handeln, bzw. deiner Mutter helfen können, ohne den Hund zu töten.


    Ich wünsche dir ganz viel Kraft.:°_

    @ Lily87

    Menschen SIND wichtiger und mehr Wert als Tiere, unsere Rechtslage sieht das eindeutig so vor. Deswegen dürfen auch Tierversuche durchgeführt werden und deswegen dürfen wir Tiere an jedem Tag der Woche verspeisen. [...]


    In meiner Familie gibt es auch einige Hunde, diese haben aber allesamt niemals einen Menschen gebissen weil sie entsprechend abgerichtet worden sind.

    Ja, ich hab schon überlegt mit der Tierärztin zu sprechen, aber ich weiß nicht, ob ich das fertig bringe.


    So wie meine Mutter mir das erzählt hat, war die Tierärztin da total dafür und ich glaube nicht, dass sie in einem Gespräch mit mir dann von ihrem Standpunkt abweicht. Und ich kann echt nicht sagen, ob ich es aushalten würde, wenn mir diese Frau gegenübersitzt und mir ihre fachmännische Meinung darüber mitteilt, dass es ja besser war Spike zu töten als ihn beispielsweise einer Maulkorbpflicht auszusetzen. Denn wenn ich das schon höre, krieg ich Zustände. :-|

    Weidenfee, so geht es mir mit meinem Rex auch. Früher oder später wird er... Momentan gehts ihm den Umständen entsprechend gut, aber natürlich werden wir ihn im Notfall nicht leiden lassen. Er ist 14.5, ein Schäfer-Huskey. Ich bin auch mit ihm aufgewachsen. :)_ (mit meinen alten Katzen auch das selbe).


    .


    Ich finde nicht, dass du verrückt bist. Ich träume heute noch, dass meine weiße Katze Mickey bei mir ist. Sie war ein halbes Jahr älter als ich und ist im Feb 05 an Altersschwäche im Alter von 18 Jahren gestorben. Du verarbeitest so deine Trauer und das ist gut so. :)_

    Wow, 18 Jährchen! Wahnsinn! Unsere beiden Maunzens sind jetzt 3 (wir haben sie seit August 2008) und ich hoffe inständig, dass sie auch noch viele schöne Jahre vor sich haben x:)


    Wobei mein Freund schon sagte, dass irgendwas passieren muss, wenn wir mal Kinder haben. Links von ihm liegt die Kleine auf ihrem Kissen am Boden - und rechts von mir macht sich Kater Stanley breit (und mit breit, meine ich breit - der schläft grundsätzlich nur waagrecht im Bett ;-D).Wir sind quasi von Katzen umzingelt ;-D


    Vor ein paar Tagen bin ich nachts aufgewacht, weil mich irgendwas in die Seite gegiekst hat - als ich aufgewacht bin, ab ich festgestellt, dass ich ca. 20cm Platz zum liegen hatte - weil links Männe lag und rechts der Kater. Der lag komplett gestreckt (hinterbeine durgestreckt, vorderpfoten durchgestreckt) im Bett und mir beim Stecken seine Krallen in die Brust gedrückt. Das Ferkel ;-D Jetzt lässt dieser Kater sich dann aber auch einfach liegen wie ein nasser Sack, sodass man ihn kaum umdrehen kann %-| Ich bin dann aufgestanden ;-D

    mein Kater ringelt sich schön brav unten bei den Füßen ein ;-D


    Die Katze legt sich gerne mal neben den Kopf hin, und brummt wenn man sich bewegt :-/ :-D der andere Kater kommt nur zu mir, wenn die anderen 2 weit weit weg sind, und dann macht er sich sehr breit. ;-D zum Glück liegt mein Freund nicht mit im Bett ;-D

    Izzy kommt generell nie ins Bett. Die hat ein Kissen in Mäuseform, auf dem sie nächtigt (die Maus wurde von meinem Freund liebevoll 'Gladis' getauft ;-D). Madame braucht ihr eigenes Bett, die würde sich nie dazu hinreißen lassen im 'Kollektivbett' mit zwei Dosenöffnern und ihrem Bruder ein Auge zuzumachen :|N;-)


    Stanley dagegen.... naja. Der ist halt etwas forscher. Wenn er kuscheln will und man selbst möchte das nicht, dann stubst er einen so lange mit dem Kopf an und versucht sich auf einen drauf zu hieven, bis man nachgibt ;-D

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.

    Lilallotus, ich weiß es noch nicht genau :-/


    Ich werd jetzt erstmal wieder auf die Beine kommen und diese schreckliche antriebslosigkeit wegkriegen müssen. Eine ganz liebe aus diesem Forum hat mir die Daten eines Anwalts rausgesucht, der sich auf solche Fragen spezialisiert hat (@:):-x) - da werd ich mich mal melden, sobald ich wieder klar denken kann.

    Zitat

    Menschen SIND wichtiger und mehr Wert als Tiere

    Mit welchem Recht stellst Du die Menschen über die Tiere? Was glaubst Du wohl, wie es auf unserer Erde aussähe, wenn es KEINE Tiere mehr gäbe? Jede Tierart hat für den biologischen Kreislauf ihre Funktion, außer dem Menschen! Ignoranz hoch drei! :(v


    Es sind solchen Menschen wie Du, Menschen ohne jeden Respekt vor anderen Lebewesen, die es anderen schwierig machen, ruhig und friedlich leben zu können. Machen Menschen keine Fehler?

    Zitat

    In meiner Familie gibt es auch einige Hunde, diese haben aber allesamt niemals einen Menschen gebissen weil sie entsprechend abgerichtet worden sind.

    Man kann einen Hund nicht abrichten, niemals zu beißen! Man kann ihn nur ausbilden, dass er mit verschiedenen Situationen besser umgehen kann. Auch jeder der Hunde in Deiner Familie wird, wenn er sich in einer Situation überfordert fühlt, zubeißen. Das liegt in der Natur der Hunde, die man nun mal nicht abstellen kann. Somit sollte es eher Aufgabe des Menschen sein, der ja so viel wert ist, weil er über soviele Fähigkeiten verfügt, Situationen im Voraus besser einschätzen zu können, und entsprechend zu handeln, damit das Zubeißen eines Hundes vermieden werden kann.

    Shelly, genauso sehe ich das auch :)^


    Spike war an Jogger gewohnt - ich war selbst regelmäßig mit ihm joggen. Aber er ist eben einfach erschrocken. Kann vorkommen. Ich hab meinem Freund schonmal aus Affekt eine gewischt, als er mich erschreckt hat. Er hat sich allerdings weder von mir getrennt noch hat er darauf bestanden mich anschließend zum Metzger zu bringen ;-D Wobei ich ehrlich sagen muss: Ich als Joggerin (!) würde niemals einfach so nah an einem fremden Hund von hinten vorbeijoggen.


    Wenn mein Freund und ich zusammen joggen und wir sehen einen Hund am Wegesrand stehen, der nicht in unsere Richtung blickt, dann joggt einer vor und wir laufen hintereinander an ihm vorbei. Ich würde niemals knapp 10 cm von hinten auf einen fremden Hund zujoggen. :|N

    Das ist übrigens das Mauskissen unserer Izzy:


    http://bedzine.com/blog/wp-content/uploads/2007/08/75947_pe195189_s4.jpg


    Wird heiß und innig geliebt - und darf auf gar keinen Fall in die Waschmaschine oder auch nur mit dem Fuzzelroller berührt werden... manchmal komm ich mir vor, als hätte ich kleine Kinder ;-D