Meinen Babyhund einschläfern

    hallo, ich weiß gar nicht wie ich anfangen soll. Ich musste meinen babyhund mila gestern einschläfern lassen nach 6 Monatigem Leidensweg. Mein Hund wurde nur 1 Jahr alt.

    Ich bekam im November 2018 meinen allerersten Hund. Sie war so klein das sie auf meine Hand passte. Wir zogen sie groß, brachten Stunden damit ihr alles beizubringen. Sie sah aus wie ein kleiner Teddybär nur in ganz ganz klein ( Bolonka Mischling). Im August 2018 fing alles an, sie bekam ihren ersten Krampfanfall mit typischen schaum vor dem Mund usw. Es war schrecklich. Sie rannte danach aber glücklich weiter und es dauerte nur einige Sekunden. Irgendwann wurde es schlimmer der hund hielt nur noch den Kopf hoch also ab ins MRT ! Diagnose Meningoenzephalitis (Hirnhautentzündung). Der hund wird erst wohl nicht schaffen ! Wir sollten doch bitte kommen den Hund einschläfern lassen. Wir also in die Tierklinik und unser bauchgefühl sagte uns wir versuchen es nochmal mit Hilfe unseren TA und nehmen sie wieder mit wir kriegen sie schon wieder hin ! Siehe da Monate vergingen der Hund erholte sich, konnte wieder laufen, springen, hatte Spaß am Leben. Kortison und Luminaletten waren ihr ständiger Begleiter. Ein halbes Jahr verging bis jetzt sie konnte fast wieder alles bekam aber noch regelmäßig weiterhin Krampfanfälle. Sie ließ sich seit august 2018 auch nicht mehr anfassen, wir nahmen alles hin. Hauptsache unserem kleinen Schatz geht es gut. Vorgestern dann lies sich mein Baby wieder anfassen nach 6 Monaten!!! Ich war fassungslos und weinte ! Ich dachte mir deswegen haben wir so gekämpft nur für diesen Moment !! Und am selben Abend noch schrie der hund nur noch rannte pausenlos durch die Gegend nachts ohne einmal zu liegen. Sie schrie und schrie. Es wurde schlimm, es wurde so schlimm das wir mit demschreienden Hund zum Tierarzt fuhren. Die Ärztin sagte uns wären wir jetzt nicht gekommen zum einschläfern wäre ihnen der hund elendig heute Abend noch an einem Hitzetod gestorben. Meinem engel geht es jetzt besser? morgens dachte ich noch sie wird wieder ließ sich wieder anfassen und abends war sie einfach schon tot. Unfassbar! Es ist jetzt 1 Tag her und ich komme nicht klar. Die Wohnung riecht noch nach ihr, es ist alles leer und kalt. Ich weiß nicht wie ich den tiefen Schmerz überstehe, aber hauptsache meinem Baby geht es da oben besser ??? Schlaf schön mein Engel.. für immer

  • 28 Antworten

    Das tut mir sehr leid für dich. Ich musste vor zwei Wochen meine Lieblingskatze einschläfern lassen. Ich weiß, wie schrecklich das ist.

    Ich sag mir auch immer, dass es ihr jetzt da oben gut geht und sie keine Schmerzen mehr hat.

    Die ersten Tage sind furchtbar, aber es wird langsam besser, auch wenn ich immer noch jeden Tag weine.

    Ich wünsche dir ganz viel Kraft für die nächsten Tage.

  • Anzeige

    Das tut mir unglaublich leid .. in einem kurzen Leben soviel zu leiden ist schrecklich.


    Ihr habt alles getan und ihr unglaublich viel Liebe geschenkt... mehr konntet ihr nicht tun.

    épine


    Meine Mama hat sie von einer Züchterin gekauft, die bis heute noch Kontakt zu ihr hat. Ihren Geschwistern geht es allen bestens. Mila war eben die kleinste aus dem Wurf und hatte diesen angeborenen Defekt? wir wussten es nicht

  • Anzeige

    Sie hatte eine nekrotesiernde Meningoenzephalitis ? Ihr Gehirn hätte sie selber zerfressen. Sie war ja auch seit August linksseitig blind durch die Anfälle. Das schlimme an der ganzen Sache ist sie war so in einem super Zustand hatte ein Top Herz, top Organe. Ihr eigener Körper hat ihr Gehirn abgestoßen, das Gehirn sagt lauf 8 Stunden im kreis, obwohl sie trinken will, es geht aber nicht. Sie weiß es daher weint und schreit sie dann, weil sie doch Durst hatte. Sie wollte fressen, ihr kleiner Körper kam noch zum Napf aber die Körner fielen ihr wieder aus dem Mund, sie schrie wieder vor Hunger! Es war das schlimmste was ich die letzten 3 Tage sehen musste und das wünsche ich wirklich keinem Tierhalter sowas erleben zu müssen. Sie ließ sich 6 Monate nicht mehr anfassen, weil Berührungen ihr wohl weh taten ? vorgestern berührte sie mit ihrem Körper die Wand ganz leicht im vorbeilaufen und sie schrie, als würde man ihr was antun. Es tat nach ihrem Empfinden weh. Habe die Schreie vor dem einschläfern noch im Kopf, sie schrie die ganze Autofahrt zum Tierarzt bis die Todesspritze wirkte schrie sie und dann schlief mein Baby ganz ruhig ein OHNE Schmerzen ??? das sei ihr gegönnt bei dem ganzen Leid

    Das tut mir sehr leid!

    Ich habe selber Tiere und weiß, wie du dich fühlst.

    Aber denke immer daran, dass du alles für sie getan hast. Sie hat jetzt keine Schmerzen mehr.

    Ich weiß, eine wirkliche Hilfe ist das jetzt nicht. Nimm dir Zeit zum Trauern und erinnere dich an die schöne Zeit mit ihr.

    Ich wünsche dir viel Kraft :)*

  • Anzeige

    das tut mir sehr leid. Ich weiß wie schmerzlich das ist. Ich musste meinen Hund im November erlösen, nach einem Jahr Kampf. Und er war auch noch nicht wirklich alt.

    Zitat

    Meine Mama hat sie von einer Züchterin gekauft, die bis heute noch Kontakt zu ihr hat. Ihren Geschwistern geht es allen bestens. Mila war eben die kleinste aus dem Wurf und hatte diesen angeborenen Defekt? wir wussten es nicht


    1. Mischlingsvermehrer sind keine Züchter, es sei denn, sie kennen die Ahnentafeln ihrer Hunde rauf und runter, wie alt jeder Hund wurde, welche Stärken, welche Schwächen er hatte etc.. Und man ist auhc nur dann Züchter, wenn man alle, die Rasse(n) relevanten Voruntersuchunen machen lässt.

    2. Das Geburtsgewicht sagt genau gar nichts über den weiteren Gedeih-Verlauf aus. Entscheidend ist die Ausprägung der Reflexe und der mütterliche Instinkt.


    und 3.:


    Meningoenzephalitis wird erworben, durch Viren oder Bakterien.

    Wären sie beim Züchter vorhanden gewesen, wäre der ganze Wurf inkl. der Mutter betroffen gewesen. Von wegen angeborenen Defekt....

    Das ist was ganz furchtbares, was du da durchmachen musstest. Schrecklich.

    Ich weiß gar nicht was ich noch sagen soll. Deinen Schmerz kann nichts lindern.

    Aber ich lese was du schreibst und fühle sehr mit.:°_

  • Anzeige

    criecharlie, es geht hier um die nekrotisierende Meningoenzephalitis, der meist eine genetisch bedingte Autoimmunreaktion zugrunde liegt. Findest du deinen anklagenden Beitrag hilfreich für die trauernde TE?

    Maerad schrieb:

    criecharlie, es geht hier um die nekrotisierende Meningoenzephalitis, der meist eine genetisch bedingte Autoimmunreaktion zugrunde liegt. Findest du deinen anklagenden Beitrag hilfreich für die trauernde TE?

    Na ja, so ganz toll ist der Kommentar von Criecharlie nicht, aber falls die TE sich noch einmal einen Welpen holen möchte wäre es ratsam sich vorher ein paar Gedanken zu machen,

    Von Tieren für 200, 300 Euro von einem Hobbyzüchter der keine Papiere für die Tiere hat würde ich abraten,

    Dann lieber ins Tierheim gehen, die Tiere sind alle geimpft, entwurmt, tierärztlich untersucht

    und Krankheiten sind meist auch bekannt.

    Tiere einschläfern lassen ist immer eine ganz schreckliche Sache, aber man kann sich damit trösten dass das Tier nicht mehr leiden muss.

    Criecharlies Beitrag hat seinen Sinn, da es auch darum gehen muss, Leuten die wild Tiere produzieren, während in Tierheimen andere Fellknäule versauern, die Einnahmequelle zu nehmen. Da nennt sich wer Züchter, weil ers schafft dass Hunde sich vermehren und bekommt auch noch Geld daraus. Das daraus resultierende Tierleid kann man nicht außer Acht lassen.


    Liebe TE, dein Verlust ist sicher schmerzhaft und Trauer braucht Zeit, aber vl. findet irgendwann in Zukunft ein Hund wieder einen guten Platz bei dir!

  • Anzeige