Hallo,


    das tut mir sehr leid.


    Mein Aufrichtiges beileid an Dich. :(


    Ich habe das selbe mit meinem Vater erlebt und es war das schlimmste was mir im leben passiert ist. Von einer auf die andere Sekunde war er einfach weg. Ich habe sehr lange gebraucht um dieses zu verkraften habe nicht richtig getrauert und verdrängt bis ich total am ende war. Habe Panikattacken und so weiter bekommen. Ich kann Dir nur raten Dich in die Hände eines Psychologen zu begeben. Ich dachte auch ich bekomme das schon alleine hin, aber das hat nicht geklappt. Er kann Dir helfen damit besser umzugehen.


    Ich wünsche Dir viel Kraft.

    Eigentlich finde ich solche Träume schon schön, so kann ich wenigstens da mit ihm zusammen sein. Nur das schimme ist das erwachen aus dem Traum denn dann kommt die Realität wieder und er ist wieder weg.


    Wünschte nie aus solchen Träumen aufzuwachen :°(


    Aber sowas geht nur wenn auch ich mich für immer schlafen leg :°(


    Wo ich auch immer denke warum ist er gegangen und hat mich hier zurück gelassen :-(


    Ich bin ein geselliger Mensch und kann nicht alleine sein :°(


    Wie hab ich die abende geliebt nach der Arbeit gemeinsam auf der Couch beim Fernsehen, oder allgemein Unternehmungen wie Schoppen oder spaziegänge oder einfach nur im Sommer auf dem Balkon liegen und sich von der Sonne braten lassen......u.u.u......


    All das ist jetzt nicht mehr möglich :°(


    Mich würde interessieren was er die letzten Minuten gedacht hat oder wie es ihm gegangen ist. Ob er es gemerkt hat das es das aus ist? :°(

    Ja das sind alles fragen die man sich stellt warum hat er uns/mich alleine gelassen.


    Aber glaube mir, das er das nicht wollte.


    Wenn die zeit abgelaufen ist dann kann man nicht mehr dran ändern.


    Mein Vater hat am abend vor seinem Tod zu meiner Mutter gesagt noch 10 Jahre Ackern und dann machen wir uns ein schönes leben.

    Darf ich fragen wie alt dein Vater war?


    Ist er auch Zuhause gestorben?


    Wie bist du damit umgegangen?


    Hattest du auch Angst in der Wohnung alleine zu sein?


    Ich hab ja noch versucht ihn wieder her zu holen aber er war schon zu lange tot :°(


    Ich hoffe echt das mir die Therapie was bringt :-|


    Wie lange ist das bei dir jetzt her?

    Mein Vater war gerade 50 Jahre alt.


    Nein er ist in unserer ehmaligen Frima gestorben.


    Erst war ich unter schock habe viel geweint und dann habe ich es verdrängt, bis ich diese Panikattacken hatte. Ich war zu diesen Zeitpunkt nicht gerne alleine.


    Es ist jetzt im August 15 Jahre her.


    Ohne Therapie wäre ich da damals nicht rausgekommen.


    Ich denke heute immer noch jeden Tag an Ihn.


    Es gibt tage wo es noch weh tut, aber man Lernt damit irgendwann zu leben.


    Ich bin sehr lange mit diesen schmerz rumgerannt und wünschte ich hätte vielleicht früher hilfe geholt.

    Jetzt war zwei Tage unser Patenkind da er kommt dieses Jahr in die Schuhe. Wir waren am Montag mit ihm Schultasche kaufen und danach wollte er mit zur Patin, er ist zwar manchmal etwas anstrengend und ich habe nicht gedacht das das meine Nerven schon aufhalten aber weil ja meine Tochter diese Woche Ferien hat habe ich gedacht versuchen wir es halt mal ":/


    Aber ich muß sagen die Ablenkung hat ganz gut getan, heute haben wir ihn wieder nach Hause gebracht und er fehlt uns schon :-(


    Aber mir scheint es nicht alleine so zu gehen, habe heute wieder von einer Frau erfahren das ihr Cousenk mit gerade mal 40 Jahren einfach umgefallen ist und war tot jede Hilfe kam zu spät :°(


    WARUM werden sooooo junge Menschen einfach aus dem leben gerissen :°(


    Es gibt doch sooo viele alte oder kranke Menschen die sterben möchten, warum müssen sich die so bis zim ende quälen?


    Für mich unverständlich :°( und auch ganz schlimm wenn man das mit ansehen muss und kann nichts machen :°(

    Das Leben ist weder logisch noch gerecht.


    Habe vor noch nicht so langer Zeit einen lieben Freund verloren, er war auch gerade erst Mitte 50, hat immer gesund gelebt (selbst frisch und gesund gekocht, nicht geraucht, nicht getrunken, Sport getrieben) - Krebs, tot. Ich war nicht dabei, als er verstarb (dieses Trauma ist mir somit erspart geblieben), aber es drängt sich zwangsläufig die Frage auf: Wieso er?


    Und er war wirklich sehr lieb, konnte keiner Fliege was antun, man kann es also noch nicht einmal als Strafe für schlechtes Verhalten betrachten… Wie man es dreht und wendet: Es scheint falsch. Er war der Falsche. Aber das Leben fragt eben nicht danach.


    Das ist jetzt wenig tröstlich... ??Ich tröste mich mit dem Gedanken, ihn später im Himmel oder wie immer man es nennen möchte wiederzusehen.??

    Ich weiß es ist halt so :°( ob jung oder alt, ob arm oder reich alle müssen wir irgengwann gehen :-(


    Nur wissen wir alle nicht wann unsere Zeit abgelaufen ist.


    Aber ich möchte auch nicht so einen qualvollen Tot dafür bete ich jetzt jeden Abend und hoffe sie werden erhört!!!!!


    So wie es mein Mann gemacht hat war es schön für ihn ohne Schmerz und Leid aber für die Hinterbliebenen ist es unbegreiflich :°(


    Und ich werde da noch sehr lange brauch um das zu begreifen.


    Mein Vater hat ihn und meine Mama wieder besucht und hat zwei Kerzen angezündet.


    Ich schaffe es noch nicht hin zu gehen und habe schon ein schlechtes Gewissen :°( :°( :°(

    Hallo ihr lieben


    Ich weiß nicht mehr was ich machen soll, mir ist jeden morgen sooooo übel :-(


    Anstatt es besser wird, wird es immer schlimer :°(


    Ich staune echt über meine Tochter wie sie damit umgeht, ich wünschte ich hätte nur die hälfte Särke von ihr :)^


    Sie hat keinerlei Probleme alleind daheim zu bleiben :)^


    Zuert dachte ich das sie mir Probleme macht und in ein tiefes Loch fällt, wie sie an ihren Papa gehangen hat :)_


    Ich komme mir dann vor wie ein kleines Kind weil ich sooooooo viel Angst habe :°(


    Wenn ich nur wüßte was ich dagegen machen kann?

    Hallo


    Ich dachte mit der Zeit wird es besser aber es wird ja immer schlimmer :°(


    Ich möchte ja am liebsten die Wohnung komlett meiden, weil sich alles so leer anfühlt.


    Überall stehen seine Sachen und ich weiß er wird nie mehr wieder kommen :°(


    Ich schaff das nicht und halte das nicht mehr länger durch, am liebsten wäre mir er würde mich zu sich holen damit ich wieder bei ihm bin!!!!


    Es klingt hart aber es ist so, mir macht das Leben keinen Spaß mehr, ich kann mich über nichts mehr freuen geschweigeden lachen :°(


    Nach außen hin musd man stark sein aber das man innerlich zu grunde geht das versteht niemand! !!


    Da bekommt man nur zu hören das leben muss weiter gehen, dir geht es nich alleine so andere machen das selbe durch oder die Zeit heilt alle Wunden. Bei mir werden sie jeden Tag wieder aufs neue aufgerissen :°(


    Was soll ich allein, nieman mehr der mit mir im Sommer im Garten sitzt oder auf dem Balkon oder der mich einfach mal in die Arme nimmt wenn es mir schlecht geht :°(


    Wir hatten telepathische Kräfte, ich hab an ihn gedacht oder umgedreht und schon hat das Telefon geklingelt oder er hat was gedacht und ich hab es gesagt! !!!


    Wenn ich dran denke das es am Samstag schon sieben Wochen werden wo er nicht mehr da ist, so lange waren wir noch nie getrennt


    Könnte ich durchdrehen :°( :°( :°( :°( :°( :°( :°( :°(


    Ich kann nicht mehr!!!!!

    Wieviel könnte ich da nehmen?


    Will ja tagsüber nicht einschlafen!


    Ober gibt es noch was anderes zum beruhigen und gegen die Angst?


    Heute war es wieder sehr schlimm, vielleicht weil ich etwas krank bin und mein Immunsystem geschwächt ist?


    Bin innerlich total angespannt :°(

    Keine Ahnung, wie viel man nimmt. Ein Bekannter von mir hat in einer Krisensituation mal vier oder fünf Kapseln auf einmal genommen (frag mich bitte nicht nach der Dosierung, mg oder so), also viel mehr als man auf einmal nehmen sollte, und dann ging es ihm gut…

    Liebe HS :)_


    Ich verfolge deinen Faden die ganze Zeit mit weis aber nicht was schreiben soll.Was du durch machst ist nicht schön aber die Worte kennst du ja das Leben muß weiter gehen für dich.Ich kenne das planzliche Mittel LASEA es ist zur Behandlung von Unruhezuständen bei ängstlicher Verstimmung.Ich habe es schon selbst eingenommen und es hat mich ausgeglichener ruhiger gemacht und ich konnte wieder ein bischen lächeln.Es ist freiverkäuflich vieleicht probierst du es mal damit.Ich wünsche dir das du wieder in Ruhe und ohne Angstzustände leben kannst.

    Liebe H.S., auch ich spreche dir mein allergrößtes Mitgefühl aus. Fühle dich mal ganz fest gedrückt :°_ :)_


    Ich würde dir ganz dringend zu einer Therapie raten, evtl. sogar Traumatherapie, und definitiv zu Antidepressiva. Ich habe damals sehr gute Erfahrungen mit Citalopram und für die Anfangszeit zusätzlich noch Mirtazapin gemacht, letzteres zum Anregen des Appetits und zur Verbesserung des Schlafs. Für den Notfall, wenn ich akute Angst bzw. Panik bekam, hatte ich Alprazolam, aber wirklich nur im absoluten Notfall (die bekommt man auch nicht ohne Weiteres immer wieder neu, so wie Antidepressiva).


    Medikamente erleichtern erst einmal das Befinden und nehmen die drückende Schwere und Erstarrung, es dauert aber bis zu 3 Wochen, bis sie wirken und es kann sein, dass am Anfang die Symptome verstärkt werden, leider, muss aber nicht bei jedem sein. Doch auch das kann man aushalten und dann merkt man, wie die Medikamente mit der Zeit wirken und fühlt sich schon etwas erleichtert.


    Aber! Es bringt nichts, nur Medikamente zu nehmen und zu hoffen, damit ist alles gut. In jedem Falle solltest du dich nach einer Therapie erkundigen, ich vermute, dass du ein Trauma erlitten hast. Leider haben gute Therapeuten meist Wartelisten, manchmal hat man aber Glück, so wie ich damals, und es springt jemand ab, und dann kannst du nachrutschen.


    Für die Zeit, bis ich einen Therapeuten hatte, bin ich zu einer Psychologin gegangen (guck mal bei dir in der Stadt nach Frauenberatungszentrum), die mir auch schon weiterhelfen konnte. Und, wenn du schon einmal etwas lesen willst, beschäftige dich mal mit dem Thema "Das innere Kind trösten und heilen". So wie du schreibst und fühlst, könnte das ein ziemlicher Volltreffer und ein guter Ansatzpunkt sein... war es jedenfalls bei mir. Ich hoffe, dass du dir Hilfe suchen kannst und diese ganz bald bekommst.


    :°_ :)_ @:)