Schuldgefühle

    Hallo guten tag ich bin neu hier und wollte mir was von der Seele schreiben.


    Vor sechs Monaten ist mein Mann ganz plötzlich und unerwartet verstorben.


    Es war ein Tag wie jeder andere.


    Am Abend ging ich schlafen und er saß im Wohnzimmer und hat Fernseher geguckt.


    Wir sagten uns gute Nacht so um halb zwölf, und ich ging ins Bett.


    Nach ungefähr fünf Minuten habe ich ihn Husten gehört.


    Das war aber seltsam, nicht richtiger Husten, aber so als ob er sich übergeben will, oder so wie zwischen Husten und würgen.


    Obwohl es mir seltsam vorkam, bin ich nicht aufgestanden, ich hab gewartet, und nach nicht mal einer Minute war dan Ruhe.


    Ich habe mir gedacht das er sich wieder beruhigt hat, und blieb liegen.


    Nach ungefähr einanthalb Stunde bin ich aufgestanden, um nach ihn zu schauen, weil mich das komische Gefühl das ich hatte nicht loslassen wollte.


    Und da lag er tot auf der Couch und er war eiskalt, was bedeutet das er schon gestorben ist als ich diese Geräusche, das Husten und würgen hörte.


    Seid dem Tag plagen mich enorme schuldgefühle, und ich fühle mich verantwortlich für seinen Tod.


    Wenn ich aufgestanden wäre als ich ihn gehört habe könnte ich ihn vielleicht retten.


    Aber es gab an diesem Tag, und auch überhaupt keine Anzeichen das es ihm nicht gut geht, er hat nichts gesagt. Und er war auch gesund, ist jede drei Monate vorsorglich zum Arzt gegangen, und hat auf seine Gesundheit geachtet.


    Das einzige was er hatte war seit ungefähr zwei Wochen eine Erkältung.


    Ich weiß nicht wie ich damit leben soll, ich fühle mich auch gegenüber unseren 13jährigen Sohnes schuldig, es vergeht kein Tag seit seinem Tod wo mich nicht dieser Gedanken quält :�(

  • 3 Antworten

    Hallo Anna,


    erst einmal mein Beileid nachträglich. Es ist besonders traumatisch, wenn man einen geliebten Menschen so unerwartet verliert. Ich habe das mit meiner Mutter erlebt, mit der ich eine halbe Stunde vorher telefoniert hatte. Ich wollte zu ihr fahren (3km entfernt), hab' dann aber noch gewartet, weil ein Gewitter war. Als ich kam, lag' sie auf dem Bett, war noch warm. Ich hab ihr Telefon erst nicht gefunden, Wiederbelebung falsch gemacht (geht ja auf dem Bett nicht wg. weicher Unterlage). Obwohl mir die Notärzte später sagten, dass es eh' zu spät war und ich froh sein sollte, dass sie sie nicht mehr zurückholen konnten (schwere Schäden), habe ich mir ewig Vorwürfe gemacht und leide auch momentan an Panikattacken und Bluthochdruck, den ich mir selber einrede.


    Aber, sei sicher: DU BIST NICHT SCHULD!!!!!!!


    Wahrscheinlich war es auch bei Deinem Mann eine akute Herzattacke und Du hättest auch nicht viel ausrichten können, wenn Du nachgesehen hättest. Es hätte genau so sein können, wenn Du grad' eben im Garten, in der Waschküche, Müll rausbringen oder einkaufen gewesen wärest. Man kann nie jemanden 100%ig schützen. Selbst wenn er im Krankenhaus gewesen wäre, könnte das passiert sein.


    Es ist traurig, aber über die Lebensspanne bestimmen eben noch nicht wir alleine...


    Schade, dass Dir bisher noch niemand geantwortet hat. Ich hoffe, Du und Dein Sohn habt wenigstens familiäre Unterstützung, gerade auch jetzt um Ostern. Ich hoffe, Du liest meinen Beitrag noch.


    Denke dran: DU BIST NICHT SCHULD!!!!!


    Liebe Grüße, Bettina @:) @:)


    :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)*

    Hallo Anna,


    der Verlust eines geliebten Menschen ist immer sehr schwer. Dass dein Verlust unter solch tragischen Umständen stattfand, ist umso schwieriger. Mein aufrichtiges Beileid.


    Ich schließe mich der Aussage von BENOAH an: dich trifft keine Schuld @:) Wer geht bei einem Husten von einem Notfall aus? Da kämst du nie zur Ruhe.


    Es gibt immer unverhersehbare Situationen. Das können wir nicht steuern. Die Uhr ist nicht zurückzudrehen. Was hilft, ist der Blick nach vorn in die Zukunft. Dafür wünsche ich dir viel Kraft :)* :)* :)*

  • Anzeige

    Liebe Anna!


    Schuldgefühle sind extrem belastend!


    Ich weiss das selbst aus eigener Erfahrung!


    Ich kann dir aber sagen,dass nicht du entscheidest über dein Tun!


    Gott hat endschieden,dass dein geliebter Mann in jenem Moment sein Erdendasein beendete!


    Hätten wir einen freien Willen,würden wir doch Alle nur zu unseren Gunsten handeln!


    Du bist im Bett geblieben,weil du keine andere Wahl hattest!


    Ich selbst habe meine geliebte Mama vor 6Mon.verloren und die Schuldgefühle hatten mich fest im Griff,bis ich erkannte,dass es keine Schuld gibt!


    Schone dein Herz ,dein Mann möchte sicher nicht,dass du dich dermaßen grämst!


    Ausserdem sehen wir uns alle in andere Form wieder,den es geht nicht verloren!


    Alles Liebe Dir,Paulina!