Zitat

    da hatte ich sofort ein schlechtes gewissen

    Wegen deinem Vater, oder eher wegen deiner Mutter, dass sie in der Situation allein ist? Haben sie auf Sizilien Freunde und enge Kontakte, die sie dort etwas stützen können?


    Wegen deinem Vater musst du dir kein schlechtes Gewissen machen. Wir alle wünschen es uns, den Lieben nahe zu sein, wenn sie leiden oder sogar zu sterben drohen. Aber man kann nicht die ganze Zeit am Bett wachen. Es gibt immer den Moment, wo man nicht da ist, und es gibt auch immer ein letztes Mal, wo man einen Angehörigen gesehen hat.


    Hat deine Mutter diesbezüglich irgendwas gesagt, was dir das schlechte Gewissen macht? Oder kommt es allein aus dir heraus?


    Ich kann wirklich verstehen, dass du auf heißen Kohlen sitzt. :°_


    Wie gesagt: prüfe morgen die Möglichkeiten mit deinem Arbeitgeber. Es ist immer gut, wenn man Vorgesetzte darüber informiert, denn es ist ja eine verständliche Belastung, die du jetzt hast. Und dann teile diese Möglichkeiten geschickt ein.

    Wieso ein schlechtes Gewissen? Wäre es dir für dich wichtig, dort zu sein oder meinst du, du müsstest für deine Eltern dort sein?


    Ich meine, deine Eltern habe sich entschieden, dorthin zu ziehen, damit wussten sie, dass es dir nicht möglich sein wird, da zu sein, wenn es drauf ankommt. Das haben sie in Kauf genommen. Es war ihre Entscheidung und deshalb müsstest du kein schlechtes Gewissen haben, dass du jetzt nicht dort bist.


    Mein Eltern wohnen auch ganz wo anders (1 1/2 Tage Reise entfernt), Anfang des Jahres wäre mein Vater fast gestorben. Glücklicherweise konnte ich für 2 Wochen hinreisen. Diese Zeit habe ich genutzt um bei meiner Mutter zu sein und um ganz bewusst Abschied von meinem Vater zu nehmen. Das war sehr wichtig.


    Meine Mutter vermisst ihre Kinder, die hier in Deutschland sind, sehr, aber ich kann da nichts machen, es war die Entscheidung meiner Eltern. Das ist manchmal schwer und traurig, aber ein schlechtes Gewissen habe ich nicht.

    Ja das stimmt, sie haben das entschieden, aber über solche Theman haben die nie nachgedacht.


    Sie sind schon lange Rentner und können sich gar nicht mehr vorstellen, wie schwierg es in solch einer Situtation ist alles zu organiesieren mit dem Beruf. Meine Mutter, denkt, ich kann einfach dann Urlaub nehmen, wenn ich will. Ich bin auch ein wenig sauer auf sie, weil sie hätten solch eine Situation kommen sehen müssen. Ich kann von hier aus ja gar nicht Helfen.


    Ja, sie haben in Sizilen auch meine Schwester, aber die hat 4 Kinder, der Jüngste ist 18 Monate. Eigentlich sind alle mit der Situation überfordert, weil eben meine Eltern dieses Thema immer ignoriert haben ... Ich hab es ihnen immer gesagt, wenn was passiert, kann ich nicht einfach runterfliegen... Sie wollte nie hören.

    Dann brauchst du kein schlechtes Gewissen zu haben.


    Du tust, was du kannst und mehr geht einfach nicht.


    Letztendlich ist es logisch, dass es sehr schwer ist für alle Beteiligten, meinst du, das könntest du alles auffangen?


    Du kannst ja schließlich nicht deinen Job dafür kündigen, oder?

    Die letzte woche habe ich bei meinem Papa verbracht, ich hab ihn gestreichelt und oft geküsst, das werde ich nie vergessen. Aber trotzdem manchmal muss ich einfach heulen. Als ich unten war, habe ich nicht weinen wollen. Aber jetzt kann ich nicht anders. Mein lieber pappa, das tut mir so leid.

    Auch ich sehe es genauso wie Meta4. Deine Eltern sind von dir weggezogen in ein fernes Land bzw weit entfernte Region.


    Nicht du von ihnen.


    Man kann nicht wissen wann jemand stirbt, du könntest auch unten sein 3 Wochen und dann mal schlafen gehen oder essen, duschen, sonstiges und genau in dem Moment stirbt er unerwartet.


    Das ist eben nichts worauf man Einfluss hat.


    Ein schlechtes Gewissen brauchst du nicht haben und dir auch nicht einreden oder Vorwürfe machen. Du bist jetzt erstmal hingefahren, das war schon mal super von dir.


    Frage morgen in deiner Arbeitsstelle nach, erzähle ihnen von der Situation und bitte sie um Vorschläge, vielleicht können sie in irgendeiner Weise auch entgegenkommen. Es bringt so auch nichts, wenn du in der Arbeit sitzt und sowieso die ganze Zeit mit den Tränen kämpfst.

    Und dazu kommt noch, dass du ja noch von den Flugverbindungen abhängig bist, wobei es zur Urlaubszeit sicher schon viele Flüge dorthin gibt. Aber so flexibel ist man halt da trotzdem nicht.


    Vielleicht passiert ja etwas Wundersames und es geht ihm besser. Es ist noch nicht zwangsläufig gesagt, dass der Worst Case eintritt.

    Ja, das mit den Flügen ist schwierig, Letze woche habe ich den erstbesten Flug nach PALERMO genommen, nur der Hinflug hat mich schon über 700euro gekostet. Mir war der preis egal. Aber solche preise kann ich nicht jedes mal zahlen.

    Das kommt noch dazu, dass das so teuer ist hätte ich nicht gedacht. Dann ist es finanziell eben nicht drin und fertig. Und du brauchst dir da weder jemals Vorwürfe machen, noch ein schlechtes Gewissen haben. Deine Eltern sind ausgewandert in ihr Traumland, damit haben sie dir aber die Möglichkeit nehmen, an Ende Abschied nehmen zu können. Dafür kannst DU absolut gar nichts! Ich wäre eher noch "sauer", ist aber auch nicht das richtige Wort weil ihnen ja ihr Leben in Italien zu gönnen war. Aber damit hast du nix zu tun. Man kann halt nicht überall auf der Welt hinterher reisen. Mache dich mit den Gedanken vertraut und hab bloß niemals Schuldgefühle denn die sind absolut unbegründet.

    Es hat alles seinen Preis. :)z


    Dafür, dass sie nun entfernt von dir leben, haben sie doch viele Jahre auch eine sehr schöne Zeit dort gehabt.


    Und deine Schwester ist auch dort - wenn auch mit Familie ausgelastet. Sie sind in Notfällen aber nicht allein, und das ist wichtig.


    Du musst dir wirklich kein schlechtes Gewissen machen. Deine Mutter ist schon älter und kennt das Rentnerdasein - keine Ahnung, ob sie ihr Leben Vollzeit gearbeitet hat. Du musst ihr nachsehen, dass sie da vielleicht etwas einfache Vorstellungen hat, dass ihr geldverdienender Sohn einfach total flexibel sein müsste. Du kannst es ihr nur erklären, aber nicht mehr.


    Von deiner Schwester kommen hoffentlich keine solchen Erwartungen dir gegenüber, oder?

    Meine Schwester ist Hausfrau, aber mit 4 Kindern und dieser ständigen fahrerei ins 10 km entfernte Krankenhaus etwas überfordert. es ist enfach nicht das, was ich mir für die letzten monate meines Vaters gewünscht habe. Aber sie hatten die letzten Jahre eine schöne zeit, sie wohnen auf Sizilien direkt an der Küste, traumhaftes Klima, super essen, nette Nachbarn..


    Ich bin trotzdem traurig