Zitat

    Als ob man die Intensität einer Trauer nur an der Schwarzen Kleidung ablesen könnte - und wehe, jemand Weint am Grab nicht..............

    Grab ist ja nochmal son andres Thema... Ich gehe nicht oft zum Grab meiner Schwester, ich kann dort auch nicht trauern oder so...das ist für mich nur ein Ort wo inzwischen ihre Knochen liegen. Von Beginn an ging es mir so, dass ich nur dachte "oh mein gott oh mein gott, da liegt jetzt ihre Leiche drin und verwest..."


    Ich weiß, dass das Grab meinen Eltern irgendwie Halt gibt, sie reden dort mit meiner Schwester und machens "ihr" schön...


    Ich hingegen sehe dort nur einen Ort wo das liegt, was ihr Körper war. Ihre Seele, ihr fröhliches Auftreten, ihr Lachen war schon vor der Beerdigung weg. Deswegen brauche ich meinetwegen auch garkeine Grabbesuche. Wenn ich mich an sie richte, dann in Gedanken in Form von "Was hätte sie jetzt gemacht...?"


    Aber solche morbiden Gedanken sind natürlich auch total falsch und nicht gerade gesellschaftskomform. Wenn man leuten sagt "Ich gehe nicht gern zum Grab, weil ich mir dann vorstellen muss, wie ihre Leiche dort drin verwest rumliegt", dann gucken immer alle schockiert...


    Obwohl es ganz normal ist auch so zu denken und zu trauern. Es ist vielleicht nicht üblich, aber Gedanken sind da und man kann sie nicht unterdrücken. Versucht man es, macht es einen unglücklich.


    Klar geh ich ab und zu an ihr Grab. Aber eher für meine Eltern. Wenn ich was mit ihr zu bereden hab, oder trauern muss, dann tu ich das egal an welchem Ort ich gerade bin.