Guten Morgen Ihr Lieben @:) *:) :)_


    Ach wisst Ihr, es wird sich heutezutage leicht gemacht... und wenn man eben längere Zeit in sich gekehrt ist oder etwas launisch, ist man eben depressiv ;-) . Ich halte von diesen Diagnosen wenig...... Stimmungsschwankungen hat so ziemlich jeder, drüber reden ist wichtig.... aber die wenigsten können überhaupt noch reden, oft auch in der eigenen Familie....


    Der Sprung in der Schüssel


    Es war einmal eine alte chinesische Frau, die zwei große Schüsseln hatte,


    die von den Enden einer Stange hingen, die sie über ihren Schultern trug.


    Eine der Schüsseln hatte einen Sprung, während die andere makellos war und


    stets eine volle Portion Wasser fasste. Am Ende der lange Wanderung vom


    Fluss zum Haus der alten Frau war die andere Schüssel jedoch immer nur noch**


    halb voll.


    Zwei Jahre lang geschah dies täglich: die alte Frau brachte immer nur


    anderthalb Schüsseln Wasser mit nach Hause. Die makellose Schüssel war


    natürlich sehr stolz auf ihre Leistung, aber die arme Schüssel mit dem


    Sprung schämte sich wegen ihres Makels und war betrübt, dass sie nur die


    Hälfte dessen verrichten konnte, wofür sie gemacht worden war.


    Nach zwei Jahren, die ihr wie ein endloses Versagen vorkamen, sprach die


    Schüssel zu der alten Frau: "Ich schäme mich so wegen meines Sprungs, aus


    dem den ganzen Weg zu deinem Haus immer Wasser läuft."


    Die alte Frau lächelte. "Ist dir aufgefallen, dass auf deiner Seite des


    Weges Blumen blühen, aber auf der Seite der anderen Schüssel nicht?" "Ich


    habe auf deiner Seite des Pfades Blumensamen gesät, weil ich mir deines


    Fehlers bewusst war. Nun gießt du sie jeden Tag, wenn wir nach Hause


    laufen.


    Zwei Jahre lang konnte ich diese wunderschönen Blumen pflücken und den


    Tisch damit schmücken. Wenn du nicht genauso wärst, wie du bist, würde


    diese Schönheit nicht existieren und unser Haus beehren."


    Jeder von uns hat seine ganz eigenen Macken und Fehler, aber es sind die


    Macken und Sprünge, die unser Leben so interessant und lohnenswert machen.


    Man sollte jede Person einfach so nehmen, wie sie ist und das Gute in ihr


    sehen.


    http://www.burggrafenamt.com/images/cms/D_0456-meran-tappeiner-weg-blumen.jpg

    angie ist da.war leider nicht so toll beim doc.er kennt mich eben zu gut.dem kann ich nichts vormachen.er weiß genau was ich fühle.er kannte mich mit olli zusammen und sieht mich jetzt.leider versucht er immer noch mich in eine klinik zu bekommen.wir beide kämpfen richtig.er meint ich steh im dunklen und er glaubt ich habe angst wenn ich nicht mehr trauer vergeß ich meine mum.und er hat nicht so unrecht.am meisten sorgen macht ihm,daß ich angst davor habe nach hause zu fahren.vorher war es genau umgekehrt und ich wollte nicht hierher.jetzt ist die angst wieder da,nach hause zu kommen und olli ist nicht da.und dann meine angst vor weihnachten,schon der gedanke daran läßt mich weinen.es ist für mich unvorstellbar die weihnachtszeit ohne olli und unsere rituale.ich habe ihm gesagt,wenn nichts mehr geht gehe ich in eine klinik,die ja bekanntlich 4-5 monate wartezeiten haben.flo hat furchtbare angst davor,mich irgendwann zusammengebrochen aufzufinden und dann haben wir es nicht mehr in der hand,was mit mir passiert.ich muß es jetzt irgendwie schaffen mich aus dem dunklen rauszuholen.ich bin euch so dankbar,daß ich euch habe.sonst hätte ich mich bestimmt schon aufgegeben.morgen habe ich einen termin beim neurologen.mit ihm soll ich das besprechen,obwohl ich der meinung bin,mein doc kennt mich viel besser als er. :°(

    angie du bist eine kluge und einfühsame frau. du kennst dich wie andere sehr genau. und du sorgst für dich. angst heisst nicht das man dümmlich ist. also weiss ich auch, dass du weiter den besten weg gehen wirst...und wenn es wirklich nicht mehr geht......in eine klinik gehen wirst....


    ein tip:


    ich würde dir raten, wirklich ehrlich und fair zu sein...


    wann soll es besser werden?


    dez.-jan11 märz12?


    gib dir eine deadline und nimm hilfe an. :)_


    dein arzt wird es nur gut meinen..und das weisst du eh... :)z :)_


    wenn angst aufgelöst wird...heisst das nicht, vergessen.... :|N aber da du keinen richtigen abschied hattest....von deiner mama....ist die angst dein bester freund. sie ist da....und geht nicht weg.... :|N sie gibt einem das gefühl....verbunden zu sein. aber man kann es auch ohne angst sein......... :)^


    aber du gehst deinen weg.....und wir sind für dich da,... :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)_

    danke bella.das ist schön.mein doc meint er behandelt mich ja jetzt schon ein paar jahre und er hat mich immer bewundert,wie ich mit meinen krankheiten,die ja nicht ohne sind umgehe.letztes jahr war ich trotz meiner gesundheit noch ein glücklicher mensch.zufrieden mit meinem leben.jetzt ist meine gesundheit für mich kein thema mehr.und es hat sich auch verbessert.doc und ich glauben beide,daß olli einen ganzen teil des schlechten zustandes mitgenommen hat.bella,klinik ist für mich ein horror.wenn ich in irgendeiner klinik war,war olli den ganzen tag bei mir.sie hat mich nie allein gelassen,so wie ich sie auch nicht.wenn ich mir jetzt vorstelle ich soll irgendwo hin und sie kommt nicht durch die tür,geht das überhaupt nicht.

    angiemaus, das mit der klinik, verstehe ich voll und ganz. würde ICH auch nicht vorschlagen oder raten.


    ich würde dir eher eine gesprächstherapie verschreiben, mit einer dame oder herrn deiner wahl....in deiner umgebung. das du da alles mit der zeit die du brauchst verarbeiten kannst. klinik ist aus deinem umfeld gerissen und kann noch mehr....blockaden in dir verursachen. so schätze ich dich ein. :)_

    angie gut das du heute noch schreibst, kann dich verstehen, klinik ist für mich auch ein horrorgedanke........ich finde du selbst musst wissen ob und wann du diese hilfe in anspruch nimmst, mit zwang da hinzugehen würde wahrscheinlich eh nicht viel bringen. ich wünsche dir so das du alleine aus dem tief rauskommst, aber ich denke auch kein mensch kann verlangen das man nach diesem zeitraum lebt als wenn nie was passiert wäre..........

    Therapie


    Für viele betroffene Menschen ist – nach oft langer Leidenszeit in Ungewissheit – die Diagnose "Depression" eine Erleichterung. Für manche aber auch ein schwerer Schock, weil seelische Krankheiten gesellschaftlich weniger akzeptiert sind und die Möglichkeiten einer erfolgreichen Therapie unterschätzt werden. Die Chancen auf Heilung sind heute groß. Die Genesung nimmt aber in der Regel etwas Zeit in Anspruch. Die Behandlung stützt sich im Wesentlichen auf zwei sich ergänzende therapeutische Ansätze: die Psychotherapie (Gesprächstherapie) und die medikamentöse Therapie. Welche Behandlungsmethode für den jeweiligen Patienten am besten ist oder ob sie kombiniert angewendet werden, entscheiden Patient und Arzt in der Regel gemeinsam.


    Die Psychotherapie


    Eine Psychotherapie ist ein Lern- und Erkenntnisprozess. Sie betreibt Ursachenforschung und entwickelt Strategien, die dem Patienten helfen, mit den Problemen des Lebens besser fertig zu werden. Eine Gesprächstherapie dauert in der Regel drei bis sechs Monate oder länger.


    * Die Kognitive Verhaltenstherapie (KVT) unterstützt den Patienten dabei, eigene negative Denkmuster und destruktive Verhaltensweisen zu erkennen und durch lebensbejahende Muster zu ersetzen, die zu Persönlichkeit und Lebensumständen passen.


    * Die Interpersonelle Psychotherapie (IPT) konzentriert sich auf die Bearbeitung gestörter persönlicher und sozialer Beziehungen. Der depressive Mensch lernt mit anderen effektiver in Beziehung zu treten, um Konflikte zu verringern und die Unterstützung von Familie und Freunden zu gewinnen.


    * Die Psychodynamische Therapie ermöglicht dem Patienten einen Blick in sein Innerstes. Sie deckt emotionale Konflikte oder ungelöste Kindheitsprobleme als Ursache einer Depression auf.

    das siehst du richtig bella.heute nacht kommt flo noch bis morgen abend.dann werd ich mit ihm alles besprechen.ich schätze mal,daß ich nächste woche nach hause fahre.schon allein,der gedanke hier alles ohne olli dicht zu machen ist schrecklich.letztes jahr durften wir erst ende oktober nach hause kommen,da flo unsere wohnung renovieren lassen hat.wir haben uns so gefreut.auf unser zuhause.leider konnte mum das nicht lange genießen.anfang dezember hatte sie noch eine augen op.und ich gab ihr bis zum 22.12 noch augentropfen.dann hatte sie noch genau 5 tage.