unverändert leider.ich bin noch an der ostsee.auch wenn es in strömen regnet.aber hier ist alles so offen und weit.es ist rundherum grün und ich schaue auf die ostsee.zuhause säße ich nur in der wohnung und wenn hier der letzte tropfen gefallen istgeht man gleich wieder raus.wie geht es dir distance?

    Das ist tragisch,so schnell aus dem Leben zu gehen. Gehe doch mal in eine Trauergruppe,da sind auch Menschen die eventuell auch das gleiche erlebt haben. Engagieren Sie sich in einer Gruppe ehrenamtlich,in Gemeinden,Kirchen oder Krankenhäuser werden Menschen gebraucht.


    Dann viel Erfolg


    Christian

    Auch wenn es zig Möglichkeiten gibt, die Trauer bleibt. Und die ist was ganz persöniches. Niemand kann letztendlich nachvollziehen, wie wir leiden. Natürlich sind diese Gruppen hilfreich, aber auch nur begrenzt. Ist in jedem Fall auch eine gute Mögichkeit. Aber ich denke, dass Angie ganz besonders trauert und keine Hilfe annehmen kann. Und das verstehe ich, mir geht es genauso.....


    Angie, ich denke immer an dich und deine Mum. Es ist so schwer den Abschied zu akzeptieren und zu leben. Aber das Leben geht weiter. Jeden Tag aufs Neue. Immer weiter. Und genau das ist ja auch für uns so schmerzlich. Es geht weiter, als sei nicht geschehen. Doch für uns bleibt das Leben irgendwie stehen. Ich weiss was du fühlst.


    :°_ :°_ :°_ :°_ :°_ :°_ :°_ :°_ :°_

    Danke angie. :)* @:) *:) :)_


    Du hast recht. Alles wiederholt sich. Und die These, dass sich nach einem Jahr alles bessert kann ich nicht unterschreiben. Es ist immernoch genauso schlimm. Immernoch vermisse ich ihn soooo sehr und immer wieder sehe und erlebe ich Situationen, die ich mit ihm erlebt habe. Alles ganz schlimm und weiterhin sehr tragisch. Ich werde nie wieder so lieben können. Das weiss ich und das ist so. ER war eben so besonders und paßte einfach zu mir. Das ist nun vorbei. Nie wieder.


    Gleichzusetzen mit deiner Mum. Auch DAS wirst du nie wieder empfinden. Sie war einzigartig für dich. Ich denke oft an dich und habe versucht deinen Urlaub an dem Ort, den du mit deiner Mum erlebt hast, nachzuvollziehen. Ich habe das auf meine Art versucht und festgestellt, dass ich das nicht könnte. Zu viele Erinnerungen hätten mich runtergezogen.


    Aber du kannst das und das spricht für dich. DU stellst dich dem Problem. Ich ziehe meinen Hut vor dir. Du bist viel stärker als ich. Ich bin wohl nur so...... lass es.


    Ich wünsche dir weiterhin viel Kraft und ich lese gerne von dir. Wie geht es dir zurzeit?


    Alles Liebe von mir. @:) :)* *:)

    distance,du solltest das mit der ostsee mit anderen augen sehen.wir haben dort ja keinen urlaub gemacht.es ist unser zuhause,wie wir es hier in hamburg auch hatten.7 monate ostsee,5 monate hier.zusammen gelebt haben wir ja immer.wir haben alles gemeinsam geschafft.auch unsere wohnung gemeinsam eingerichtet.allein konnte ich allerdings die große wohnung nicht halten.da kam uns der zufall zur hilfe und die nachbarwohnung,2 zimmer wurde frei.mein sohn hat mit seiner zukünftigen die große wohnung behalten und ich bin mit unseren möbeln in die klein wohnung nebenan gezogen.bis heute fühle ich mich noch fremd.die ostsee kann ich auch nur durch die unterstützung meines sohnes halten.nun will unser flo nächstes jahr wohl heiraten und ich habe solche angst vor dem tag und sollte mich doch freuen.mein mum,die ihn ja mit mir gemeinsam großgezogen hat wird uns so sehr fehlen.aber auch die mutter seiner verlobten ich vor 2 jahren mit 49 jahren ziemlich plötzlich verstorben und ihrem vater geht es auch nicht so gut.bei mir ist mein gesundheitszustand nicht gut,deshalb kann ich mich auch kaum ablenken.ich warte auf den tag,wie du sicherlich auch,an dem ich an meine olli denken kann ohne zu weinen.ich denk auch oft an dich.