Wir haben aktuell Probleme mit unsern Servern.
In ein paar Minuten wird ein neues Update eingespielt, welches die Probleme lösen wird.
Wir bitten um Entschuldigung!

    Ach distance, bitte weine nicht :°_ Du wirst bstimmt irgendwann so weit sein, dass du mit ganz viel Liebe und Dankbarkeit an deinen Hasi denken kannst.


    Im Moment ist es bestimmt ein scheinbar nicht endenwollender Albtraum. Und dann jetzt die Einäscherung. Ich verstehe dich, man möchte keine winzige Urne, das macht dein großes Glück so klein, aber so ist es doch nicht.


    Dein Hasi wollte diese Art der Beisetzung, und dann muss es eben so sein, so schwer es auch fällt das zu akzeptieren. Er ist groß in deinem Herzen :°_ :°_ :°_

    :)_


    Danke, aber mit so einer Einäscherung kann ich nicht leben. Das ist für mich einfach nicht nachvollziehbar. Vor dem Grab zu stehen und nur zu wissen, dass Sarg und mein Schatz dort weilen...begrenzt auf ein Minimum an Masse...


    Meine Fantasie geht mit mir durch. Entschuldigt bitte. Ich kann und will mich da nicht reindenken.


    Ich will einfach nur eine Möglichkeit haben, mit ihm in Kontakt zu treten. Aber es ist so, wie es ist.


    Alles andere muss meine Fantasie bringen..... hoffentlich..... :°(


    Und das wird es auch sein. Ich bin einfach nur zurzeit sehr unsicher und brauche Hilfe. Danke fürs lesen. Ihr seid mir so hilfreich gewesen in all der langen Zeit. Ich kann euch nicht genug danken.


    :)_ :)_

    Darf ich deinen Gedanken mal auffassen, ohne dir zu nahe zu treten?


    Angenommen, du stehst demnächst wirklich auf dem Friedhof an seinem Grab... Spätestens dann wird dir klar werden, dass die Art der Beisetzung "eigentlich" zweitrangig ist, weil von jedem von uns, egal wie er beigesetzt wird, irgendwann nur "ein Minimum an Masse" übrig bleibt.


    Liebes, es ist nur die sterbliche Hülle eines jeden von uns. ER bleibt lebendig in dir :)- :)*

    Liebe Distance


    Hänge dich nicht an dem Wort "Einäscherung" fest. Dein Hasi ist in deinem Herzen für immer.


    Wir hatten auf Wunsch meines Mannes eine Verabschiedung im Friedwald; seine Asche ruht nun unter dem von ihm ausgesuchten Ahornbaum. Der Baum nimmt die Asche als Nährstoff auf und wird so zu einem Sinnbild für das Fortbestehen des Lebens und ist zudem eine sehr persönliche Erinnerung an den Verstorbenen. Erst konnte ich mich mit dem Gedanken nicht richtig anfreunden, nun gehe ich sehr gerne dahin, schaue mir den Baum in den verschiedenen Jahreszeiten an und geniesse die Stille.


    Bin in Gedanken auch bei dir, ganz speziell am Montag.


    Die Tage hin bis zur Abdankung werden für dich traurig sein, lass deine Gedanken und Tränen, oder vielleicht auch Wut zu. Es ist normal und bringt dich ein Schrittchen weiter in der Trauerphase.

    Ja,ich weiss und danke. :°(


    Ich werde jetzt versuchen zu schlafen. Freitags war mein Schatz immer zum Skatspielen in der Dorfkneipe..... Ich werde wohl immer daran denken müssen.


    Ich versuche jetzt zu schlafen. Irgendwie. Immer an ihn denken müssen..... Ich vermisse ihn einfach so sehr..... :°(


    Ich bin so dankbar, dass ich hier meine Gedanken so freien Lauf lassen kann. Danke. Ihr wisst gar nicht, was mir das bedeutet..... :)_ :)_ :)_ :)_ :)_ :)_ :)_ :)_ :)_

    In dieser Welt ist dein Schatz gegangen, aber nur körperlich, alles andere bleibt dir. Die Erinnerung, manches Wort, eine liebe Geste, das Gefühl für ihn. Die Zeit mit ihm bleibt dir, für immer. Ihr habt sie gehabt, gemeinsam.


    Du wirst deinen Weg alleine weitergehen. Aber auch diesen Weg hat er mit bestimmt. Er hat dir seine Liebe gegeben und dich damit zu dem Menschen gemacht, der du jetzt bist. Und das kann dir niemand nehmen.


    Egal, wie er bestattet wird, er wird in dir weiter leben, in deiner Erinnerung, in mancher deiner Handlungen. Nur wer vergessen wird, ist wirklich tot.


    Es ist egal, wie er bestattet wird, es ist nur seine Hülle. In dir wird er lebendig bleiben. Dazu brauchst du keinen Kult und keine Äußerlichkeiten und keine Menschen, die deine Gefühle nicht nachempfinden können.

    Hallo liebe distance!


    Ich musste gerade dran denken, wie toll du die letzten zwei Wochen gemeistert hast, obwohl dein Sohn nicht da war. Es sind winzige Schritte, aber ich sehe, wie tapfer du sie gehst :)* :)_ :)*


    Schreib hier, so lange wie du magst. Das ist wichtig für dich, denn du bist nicht allein. Ich umarme dich mal ganz lieb :)_ :)_ und hoffe, dass du ein paar Stunden erholsamen Schlaf bekommst.


    :)*

    Eins noch... habe letztens ein Zitat gehört, was ich sehr schön fand:


    Was ein Mensch für sich selber tut, stirbt mit ihm. Was er für andere tut, wird zur Ewigkeit.


    Mit diesem Gedanken wünsche ich dir eine gute Nacht :)*

    Ich danke euch für alles.


    Ich fühle mich nicht alleine. Da seid ihr mir zurseite. Danke euch.


    Ich bin heute eben sehr dünnhäutig. Ich heule ohne Ende und das gehört vllt. auch zur ganzen Geschichte dazu. Heulen...... und die Welt nicht mehr verstehen....


    Ich werde mich aber wieder sammeln, und ich weiss auch, dass es mir morgen wieder besser geht. Wobei ich heute nur noch weinen kann. Aber das befreit mich auch. Weinen kann ich sehr schlecht und selten. Insofern ist Weinen gut. Ich heule und schreie.......


    Und morgen geht es mir vllt. besser. Ich weiss es noch nicht. Aber ich werde es euch berichten.


    Ich weiss zurzeit gar nichts. Aus und vorbei. Das Leben ist für mich vorbei. Allerdings muss ich für meinen Sohn weiterleben und das Glücklichsein vorspielen.... das kostet ...... :[]

    Hallo distance 1!


    Von dem Moment an, an dem du in Stille und allein an seinem Grab Abschied nehmen kannst, wird es langsam besser werden. Wir alle müssen mehrmals im Leben Abschied nehmen und trauern. Die Hälfte von denjenigen, die in einer Partnerschaft leben, werden ihren geliebten Partner verlieren.


    Ich habe Anfang des Monats meine Mutter nach bangen Wochen und langer Krankheit verloren. Es fühlt sich für mich noch sehr nah an, was du durchmachst. Meine Mutter ist in meinem Alter zwar nicht mehr mein Lebensmittelpunkt, aber es ist ein geliebter Mensch, der gegangen ist. Und ich erlebe jetzt, wie es meinem Vater geht, der nun allein ist und sich neu orientieren muss. Es ist wie ein Neuanfang bei Null – nein, eher bei Minus irgendwas.


    Daher lass dir gesagt sein: dein Leben ist nicht zuende. Du hängst in einer Zwischenwelt, weil du den Abschied noch vor dir hast. Du bist aufgewühlt wegen der ganzen beschissenen Umstände, was nur verständlich ist. Aber du wirst darüber hinweg kommen. Die Wunden sitzen tief, weil das Leiden bei dir so lange dauerte. Aber es geht irgendwann aufwärts, glaub mir. Du musst dir nur Zeit für den Abschied nehmen. Am Grab stehen und es begreifen. Weinen muss man lernen, man muss es zulassen können. Das kannst du schon mal. Aber wenn du Abschied genommen hast, musst du loslassen. Es wird dann leichter fallen als heute. Die Bestattung ist der schlimmste Moment nach dem eigentlichen Tod. Fahr unbedingt zum Grab, nimm dir Zeit, und vielleicht einen guten Menschen deines Vertrauens an deine Seite. Danach musst du dir die Zeit geben, die Wunden heilen zu lassen. Und nach vorn schauen.


    Zur Feuerbestattung möchte ich dir noch ein paar andere Gedanken mitgeben. Vielleicht helfen sie dir, dich damit abzufinden. Lass dich nicht von kulturellen Hintergründen belasten. Das Verbrennen ist in anderen Kulturen wie z.B. den Hindus völlig normal und auch in Europa schon lange üblich. Was die Kirche dazu sagt, darf dir egal sein. Es ist ja nur ein Körper, der verbrannt wird. Der Körper ist nie ewig, und das Verbrennen entzieht im alles, was sowieso zerfallen wird. Die Asche hat einen unweigerlichen Prozess bereits hinter sich. Und sie bietet sogar die theoretische Möglichkeit, zu verweilen. Ich persönlich möchte z.B. verbrannt werden, denn Asche bietet viel mehr Möglichkeiten, die Begräbnisstelle nach meinen Wünschen auszusuchen. Ich könnte mich im Wald oder auf See verstreuen lassen. Ich könnte aber noch als Asche statt auf einem Friedhof zu liegen bei den geliebten Hinterbliebenen noch zuhause bleiben. Das würde ich wahnsinnig gerne, falls ich vor meiner Frau sterben sollte, und auch meine Frau hätte ich lieber als Asche in meinem Umfeld als auf einem fernen Friedhof, zu dem ich erst im Alter hingehen muss. Das ist nach deutschem Recht nur über Umwege möglich, aber ich finde die Selbstbestimmung über den Tod hinaus ein Grundrecht. Und nur Asche gibt überhaupt diese Gestaltungsmöglichkeiten.


    Ich habe leider schon viele Bestattungen erlebt – viele mit Sarg, einige mit Urne. Und zumindest meine persönliche Empfindung ist es, dass mich eine Urne emotional viel mehr schont als das Gefühl, einen Menschen in einer Kiste in die Erde zu geben. Eine Urne gab mir mehr Frieden, einen besseren Abschluss. Da tickt jeder anders, aber ich möchte dich darin bestärken, eine Feuerbestattung nicht so aufgewühlt zu betrachten. Hat sich dein Freund dazu selbst zu Lebzeiten vielleicht mal geäußert? Ich hätte mich gefreut, wenn meiner Mutter eine Feuerbestattung zuteil geworden wäre. Aber dazu hatte sie nie etwas gesagt, und mein Vater wollte es nicht. Das musste ich respektieren und habe sie im Sarg zur Erde gelassen. Wenn die Feuerbestattung nicht gegen den Willen deines Freundes verstößt, dann versuche, deinen Frieden damit zu machen. Es ist nur eine andere Form der Endgültigkeit.


    Für den letzten Gang schicke ich dir noch ganz viele Kraftsterne. Du wirst die Zeit überstehen – ganz sicher. Denk nicht an morgen oder an nächsten Monat. Denk auch nicht an Weihnachten und Silvester. Aber denk z.B. an nächstes Frühjahr. Dann wirst du feststellen, dass dein Leben weitergeht, und du wirst an einen geliebten Menschen zurückdenken, der dir dann auch wieder Platz lässt, dein Leben zu genießen. Vertrau mir und hab Geduld.


    :)* :)* :)* :)* :)*

    Das hast du sehr berührend geschrieben Comran; leider kann ich meine Gedanken nicht so gut in Worte verpacken wie du, es entspricht genau meiner Ansicht betreffend Abschiednehmen und auch der Asche ??da ich in der Schweiz wohne, ist es mir möglich, ein Teil der Asche hier bei mir zu haben??.


    Ich hoffe, Distance helfen die tröstenden Worte.


    Liebe Grüsse


    Ursina