Wie nur trösten?

    Hallo ihr,


    vielleicht kann mir einer von euch einen Tip geben. Folgendes ist passiert:


    Drei Freunde von meinem Bruder (19) hatten vor ein Paar Wochen einen fürchterlichen Unfall - fürchterlich vor allem deshalb, weil die drei total betrunken mit dem Auto von einer Party heimfuhren (auch der Fahrer)...Es kam, was kommen musste: Der Fahrer verlor die Kontrolle über den Wagen und kam von der Fahrbahn ab und das Auto überschlug sich. Dem Fahrer und Beifahrer ist fast nichts passiert, der der auf dem Rücksitz saß hatte sich wohl während der Fahrt aus dem Fenster gelehnt und kam nach dem Unfall schwerverletzt ins Krankenhaus. Lange war nicht klar ob er es überlebt - und heute ist er gestorben.


    Mein Bruder hat es mir grad geschrieben (weil ich nicht zu Hause war) und ich weiss wie sehr ihn die ganze Geschichte belastet hat und ich weiss, dass es für ihn jetzt sehr schwer ist. Ich würde ihn so gerne irgendwie trösten, aber ich weiss nicht, wo man in so einem Fall noch Trost hernehmen soll...Dieser Unfall hätte weder sein müssen noch dürfen. Nur weil sie nicht mal so viel Vernunft aufbringen konnten, betrunken nicht mehr zu fahren...Ich kann sowas einfach nicht begreifen...Ich kannte die Jungs übrigens nur flüchtig. Und trotzdem hab ich die Geschichte eben direkt mitbekommen und jetzt ist mir nur noch schlecht. Ich muss immerzu daran denken, wie sich die Eltern jetzt fühlen müssen...oder auch der, der gefahren ist (natürlich hat er die volle Verantwortung, aber dennoch: Wie muss sich das für einen jungen Kerl anfühlen, einen Menschen - seinen besten Kumpel - auf dem Gewissen zu haben


    Hat mir jemand einen Rat, wie ich vielleicht trotzdem meinem Bruder ein bisschen Trost spenden kann Ich weiss echt nicht wie ich ihm wenigstens ein bisschen helfen könnte...Genaugenommen weiss ich nicht mal was ich überhaupt sagen soll, wenn ich morgen mit ihm rede... :°(


    Lieben Dank schonmal....


    Menja

  • 7 Antworten

    Keine Worte

    Ich glaube nicht das Worte viel helfen werden,nicht jetzt,später vielleicht.


    Aber was hilft ist,in den Arm genommen zu werden,zuzuhören wenn er redet,ihm zu zeigen das du da bist wenn er dich brauch.


    So ein Verlust ist schwer und viele Menschen machen das ganze zuerst mit sich selbst aus,andere wiederrum wollen gleich mit jemandem darüber reden.


    Stell dich auf ihn ein,dräng ihn nicht,er wird dir schon zeigen was er brauch.


    Alles Gute:°(

    Menja

    es ist schwer jemanden in dieser Situation zu trösten. Aber wie Natho schon geschrieben hat. Sei für ihn da, nimm ihn in den Arm und lass ihn reden wenn ihm danach ist.


    Ich habe selber schon 4 Menschen verloren, die mir sehr viel bedeutet haben. Jedesmal brauchte ich einige Zeit für mich um alles zu verarbeiten. Ich wollte mit niemanden reden, brauchte aber jemand, der mich in den Arm genommen hat und wo ich wußte dass er/sie da ist, wenn ich bereit bin zu reden.


    Lass ihn spüren, dass Du für ihn da bist.


    Alles Gute für Euch :°(

  • Anzeige

    wichtig ist

    ... dass deine bereitschaft, für ihn da zu sein, bestehen bleibt.


    als trauernder macht man ganz oft die erfahrung, dass die umwelt denkt, nach ein paar wochen ist alles vorbei und das leben geht normal weiter. wenn man mit diesem unverständnis konfrontiert wird, zieht man sich natürlich zurück und wagt es gar nicht mehr, freunde/familie damit zu belästigen.


    deshalb ist es wichtig, dass du ihm auch noch in drei monaten zuhörst, wenn er reden mag, ihn in den arm nimmst, wenn er traurig ist, ihn vielleicht mal zum grab des kumpels begleitest - je nachdem, was dein bruder möchte. frag vorsichtig nach, aber akzeptiere auch, wenn er abblockt und nicht reden will.


    alles liebe,

    Erstmal...

    ...herzlichen Dank euch allen!


    Werde mir eure Ratschläge zu Herzen nehmen.


    Schwierig ist nur, dass ich 120 km von meinem Bruder entfernt wohne.


    Aber ich habe mir überlegt, dass ich ihn frage ob er möchte, dass ich am Fr heimkomme und auf die Beerdigung mitgehe.


    Liebe Grüße und Danke!


    Menja

    Hallo Menja,


    ich würde auf jeden Fall in auf die Beerdigung begleiten, damit er nicht alleine ist.Es wird für Ihn ein schwerer Gang da braucht er jemanden der bei Ihm Ist


    Gruß Reiner

  • Anzeige

    Hey osso,

    ich werde ihn einfach mal fragen wie er es möchte.


    Alleine wird er sicher nicht sein, weil da der gesamte Freundeskreis anwesend sein wird. Da weiss ich nicht, ob ich nicht vielleicht "störe" und die Jungs nicht lieber unter sich trauern...


    Ich werde einfach mal mit ihm reden.


    Danke schön und Grüße!


    Menja