Will Sie nicht sterben?

    Meine Mutter lebt immer noch.Letztn Freitag hat der Arzt Sie bereits aufgegeben und per Krankenwagen ins Krankenhaus verlegt.Wir hatten mit Ihrem Tod gerechnet.Aber sie siecht weiter vor sich hin.Sie liegt angebunden und mit Seitengittern im Bett.Verstehen kann man gar nichts mehr und Sie erkennt mich auch nicht mehr.Warum dürfen manche Menschen nicht sterben.


    Wir leiden Höllenqualen,weil wir nicht wissen wie es wetergeht.Ihr Leiden bringt mich um den Verstand...


    Es ist deprimierend,das man nix tun kann.Ich würde so gern was tun,aber es geht nicht.Ich bete nur noch darum,das Sie sterben darf...:°(

  • 7 Antworten

    :°_


    Vielleicht hat deine Mutter heir noch irgendwas zu 'erledigen'. Meine Oma ist vor 2 Tagen auch erst gestorben, als meine Mutter bei ihr war (wir wohnen 650km weit weg).


    Und als mein Opa vor 1 Jahr starb war es das Gleiche. Er lag 14 Tage im Koma und er konnte auch nicht gehen. Bis mein Vater alle Kinder meines Opa, seine 6 Geschwister + Familie hierher gebracht hat. Dann erst konnte er diese Welt verlassen.


    Überlegt, ob es etwas Unerledigtes geben könnte! Vielleicht könnt ihr ihr helfen es zu erledigen.

    Hallo Silikonmeister

    vielleicht wartet sie noch auf ein bestimmtes Gespräch mit euch?


    Habt ihr noch etwas auf dem Herzen oder fragt sie ob sie noch etwas bestimmtes loswerden will.


    Vielleicht einmal sagen wie lieb ihr sie habt oder sie euch?


    Überleg selbst mal was sie noch halten könnte?


    Viel Kraft euch allen, liebe Grüße missi

  • Anzeige

    Hallo, meine Mutter konnte auch erst loslassen, als wir ihr gesagt haben, sie solle voraus gehen. 10monate nach ihr war mein vater soweit.ER konnte auch nicht loslassen,erst als wir ihm gut zuredeten, ging er zu ihr. Es ist eine sehr schwere zeit für dich,und ich schicke dir all meine kraft! Liebe Grüsse t.

    Hi Silikonmeister,

    wie geht es dir?


    Ich weiß wie es ist, aber manchmal denke ich, nicht immer ist es die Person, die gehen muß, welche nicht loslassen kann. Manchmal klammern die Angehörigen und das verlängert nur das Sterben.


    Als meine Nichte und ich unsere Mutter einen Tag vor ihrem Sterben besuchten, wollte meine Mutter starke Hustenbonbons, weil sie keine Luft mehr bekam, meine Nichte und ich fuhren sofort an eine Tankstelle und kauften diese, meine Nichte brach unterwegs zusammen und sagte zu mir,"mein Gott, ich habe so viel gebetet, dass sie nicht gehen darf, aber jetzt wünsche ich ihr Erlösung." Ich war so egoistisch und habe festgehalten." Und kurz darauf starb meine Mutter. Vielleicht ist ein Angehöriger von euch nicht bereit loszulassen.


    Ich möchte dir nochmals ganz, ganz viel Kraft senden.@:)

    Es gibt viele Möglichkeiten,.......

    warum sie noch nicht gehen möchte oder kann. Zum Beispiel: Sie spührt, dass ihr sie im Unterbewusstsein nicht loslassen könnt, sie hat etwas noch nicht verarbeitet, sie wartet noch auf jemanden, usw.


    Falina

  • Anzeige

    Loslassen und "sterben dürfen"

    Hallo Silikonmeister,


    das Zauberwort heißt "Patientenverfügung"! Viel zu wenige machen gebrauch davon. Ich habe für diesen Fall vorgesorgt und bin selbst betroffen (Ewing Sarcom und Karzinom). Erst jetzt wird die Regierung endlich verstärkt darauf wirken das Patienten besser aufgeklärt werden und davon gebrauch machen. Meine Schwiegermutter ist erst ruhig eingeschlafen nachdem sie alle nochmal gesehen hat. Dann entschlief sie sehr schnell. Das könnte durchaus bei deiner Schilderung zutreffen. Viel Glück und Mut.


    MLJ

    ..mein Vater hat auch gewartet. Er war in den letzten 2 Jahren nicht mehr so wie er früher war. Die meisten haben es so akzeptiert - außer mein Bruder. Als mein Vater zuletzt im Krankenhaus war bin ich mit meinem Mann dort gewesen. Es war schrecklich mit anzusehen wie er sich quälen mußte. Ich rief dann meinen Bruder an und bat Ihn zu kommen. Er kam auch und wollte nicht alleine in das Zimmer. Also sind wir mitgegangen. Mein Vater, der sonst keinen mehr erkannt hatte, hatte Ihn direkt wahr genommen. Er sprach seinen Namen und bat um seine Hand. Mein Bruder sagte später - Sie haben sich nicht für andere erkennbar unterhalten, sondern irgendwie innerlich. Mein Bruder hat Ihm verziehen.


    Am nächsten Tag konnte mein Vater dann endlich sterben. Er schlief ganz friedlich ein.