Allerg. Asthma + Heuschnupfen: HNO oder Lungenfacharzt?

    Ich leide seit meiner Kindheit an atopischem Ekzem und Heuschnupfen. Seit 2008 kommt allergisches Asthma dazu. Im Oktober 2009 habe ich mit einer Hyposensibilisierung beim Allergologen (Dermatologe) angefangen. Die muss ich derzeit aussetzen, weil die Symptome zu stark sind. Gegen das Asthma nehme ich seit Mai fast durchgehend Salbutamol-Spray. Antihistaminika vertrage ich entweder nicht (Magen/Darm) oder sie wirken nicht (homöopathisches Mittel: starke Erstverschlimmerung). Mit dem Asthma wird es immer schlimmer, ich muss alle 3 Stunden sprühen (öfter darf man gar nicht). Nun überlege ich, noch zu einem anderen Spezialisten zu gehen. Der Dermatologe murmelte schon mal was von Lungenfacharzt; es gibt hier sogar einen, der auch Allergologe ist. Der Heuschnupfen ist "erträglich", aber auch vorhanden. Deshalb bin ich mir nicht sicher, ob ich zum Lungenfacharzt oder zum HNO gehen soll.


    Habt ihr Tipps?

  • 8 Antworten

    Zuersteinmal wird der Sauerstoffgehalt im Blut getestet.


    Keine Panik, ist schmerzlos.


    Dann wird das Lungenvolumen bestimmt (Kabine), hierbei wird sicher noch ein Provokationstest durchgeführt, um zu messen wie deine Lunge auf "Reize" reagiert. Auch hier keine Sorge, bekommst danach gleich ein Bronchienerweiterndes Spray. :)_

    Danke, das liest sich ja unspektakulär. Beim ersten Vesuch wollte mir die Ah einen Termin am 30. August geben, das sei noch früh, da sie eigentlich mit den Terminen schon im November sind. Na ja, bis dahin ist die Pollenflugzeit vorbei ... Beim zweiten klappt es aber mit einem Termin nächste Woche. :)^

    Hallo Lila,


    Du solltest DRINGEND zum Lungenfacharzt gehen.


    Mir erging es in den letzten Wochen genauso wie Dir.


    Auch bei mir reichte über viele Jahre hinweg das Salbuthamol Spray. Dieses Mediakament entkrampft Deine Lunge und lindert die akute Atemnot. Leider kann es aber nichts gegen die entzündliche Reaktion Deiner Lunge tun.


    Das heißt, selbst, wenn Du mit Salbuthamol immer kurzfristige Besserungen erreichst, musst Du etwas gegen die Ursache für Deine Anfälle unternehmen.


    Halt mich auf dem Laufenden, was der LFA gesagt hat.


    Ciao :[]

    Gestern war mein LFA-Termin. Durfte erstmal 2,5 Stunden warten ... Dann kurzes Gespräch mit dem Arzt, Frage nach Lungen-Röntgenaufnahme (wurde im Frühjahr gemacht wegen Verdacht auf Lungenetzündung), war ihm "zu lange her", also Lunge röntgen, abhören. Dann wieder warten, Lungenfunktionstest und Sauerstoffsättigung im Blut feststellen (97%). Warten, Abschlussgespräch mein Arzt: Lunge unauffällig, kleines Emphysem. Verordnung: nach Möglichkeit Rauchen komplett aufgeben, 2 x täglich cortisonhaltiges Spray, Salbutamol nur bei akutem Anfall, in 4 Wochen nochmal hin. Ich hoffe, dass die Wartezeit dann kürzer ausfällt – mein mitgebrachtes Buch war nämlich gestern zu dünn. ;-D