Allergiepass

    Hallo, ich habe eine Frage zum Allergiepass. Bei mir wurde vor kurzem ein Prick-Test gemacht, bei dem Allergien gegen verschiedene Pollen, Tierhaare, Lebensmittel und Penicellin rauskamen. Als ich den Arzt dann gefragt habe, ob ich denn auch einen Allergiepass bekomme, meinte er, dass es sowas nicht gäbe und ich hätte ja den Durchschlag vom Test bekommen. Aber ich kenne einige Leute, die sofort so einen Pass bekommen haben, auch bei deutlich weniger Allergien. Mir kommt das komisch vor. Bekommt man nach einem Prick-Test wirklich keinen Pass?


    Danke Mira

  • 3 Antworten

    Hallo Mira,

    natürlich gibt es Allergiepässe, scheinbar ist Dein Arzt weit hinter dem Mond, ........ .


    Diese Allergiepässe dienen im Besten Fall dafür, bei Akutfällen in lebensbedrohlichen Situationen für den Arzt als Hinweis zu dienen.


    Dann muss die Allergie aber erheblich sein.


    Im Schlimmsten Fall dienen diese A-Pässe aber als persönliche Aushängeschilde (seht mal wie krank ich bin........) und helfen außer dem Ego des Patienten niemandem.


    Denn solche Allergien verschieben sich im Laufe der Jahre, und was vor 3 Jahren allergisch aktuell war, ist heute für den Organismus nicht mehr wichtig. Dafür aber anderes, was im Pass nicht drin steht. Du siehst also, wie wichtig so ein Pass für den Durchschnittsallergiker tatsächlich ist. Und wahrscheinlich ist das auch die Einstellung Deines Arztes, sonst hätte er wohl nicht so reagiert.


    Statt sich die Allergene als Feind zu machen sollte man seinen Körper vielmehr dazu trainieren, damit fertig zu werden. Da gibt es in der Naturheilkunde viele Möglichkeiten zu.


    Alles Gute

    Hallo Mira,

    natürlich gibt es Allergiepässe, scheinbar ist Dein Arzt weit hinter dem Mond, ........ .


    Diese Allergiepässe dienen im Besten Fall dafür, bei Akutfällen in lebensbedrohlichen Situationen für den Arzt als Hinweis zu dienen.


    Dann muss die Allergie aber erheblich sein.


    Im Schlimmsten Fall dienen diese A-Pässe aber als persönliche Aushängeschilde (seht mal wie krank ich bin........) und helfen außer dem Ego des Patienten niemandem.


    Denn solche Allergien verschieben sich im Laufe der Jahre, und was vor 3 Jahren allergisch aktuell war, ist heute für den Organismus nicht mehr wichtig. Dafür aber anderes, was im Pass nicht drin steht. Du siehst also, wie wichtig so ein Pass für den Durchschnittsallergiker tatsächlich ist. Und wahrscheinlich ist das auch die Einstellung Deines Arztes, sonst hätte er wohl nicht so reagiert.


    Statt sich die Allergene als Feind zu machen sollte man seinen Körper vielmehr dazu trainieren, damit fertig zu werden. Da gibt es in der Naturheilkunde viele Möglichkeiten zu.


    Alles Gute

    Re: Hallo Mira,

    natürlich gibt es Allergiepässe, scheinbar ist Dein Arzt weit hinter dem Mond, ........ .


    Diese Allergiepässe dienen im Besten Fall dafür, bei Akutfällen in lebensbedrohlichen Situationen für den Arzt als Hinweis zu dienen.


    Dann muss die Allergie aber erheblich sein.


    Im Schlimmsten Fall dienen diese A-Pässe aber als persönliche Aushängeschilde (seht mal wie krank ich bin........) und helfen außer dem Ego des Patienten niemandem.


    Denn solche Allergien verschieben sich im Laufe der Jahre, und was vor 3 Jahren allergisch aktuell war, ist heute für den Organismus nicht mehr wichtig. Dafür aber anderes, was im Pass nicht drin steht. Du siehst also, wie wichtig so ein Pass für den Durchschnittsallergiker tatsächlich ist. Und wahrscheinlich ist das auch die Einstellung Deines Arztes, sonst hätte er wohl nicht so reagiert.


    Statt sich die Allergene als Feind zu machen sollte man seinen Körper vielmehr dazu trainieren, damit fertig zu werden. Da gibt es in der Naturheilkunde viele Möglichkeiten zu.


    Alles Gute