Allergietest – Medikamente davor ??

    Bin für Donnerstag beim Lungenarzt zum Allergietest angemeldet, weil die Nase ständig läuft und die Augen angeschwollen sind und jucken bzw. brennen.


    Die HNO-Ärztin hat mir heute das Nasenspray Nasonex verschrieben, die Augenärztin die Tropfen Zaditen und Hydrodermcreme zum Abschwellen, um die Symptome zu lindern.


    Blöderweise habe ich vergessen zu fragen, ob ich die Sachen vor dem Allergietest anwenden kann ?? Kann mir jem. weiterhelfen ?


    Habe bedenken, dass durch die Einnahme vor dem Allergietest das Ergebnis verfälscht werden könnte.


    Danke und LG


    L.

  • 10 Antworten

    Wahrscheinlich wird ein Pricktest gemacht, also auf der Haut eingestochen.


    Die Medikamente die du nimmst, wirken aber nur lokal und solange du sie nicht an der Allergietest stelle verwendest haben sie keinen Einfluss *:)

    Gänse... hab ich auch erst gedacht, dann viel mir ein, dass ein Lungenarzt meist auch gleich das Lungenvolumen mittesten wird und das wäre mit Medis ggf. verfäscht. :/ trau mich da auch nicht so wirklich etwas raten, aber


    es gibt genug Hotlines, Apotheke oder wie schon erwähnt andere Ärzte, die du um die Zeit noch ohne Probs erreichen kannst...

    Also ich hab nur das hier gefunden:

    Zitat

    Wichtig


    Wenn Sie bereits bestimmte Medikamente zur Behandlung Ihrer Allergie nehmen, wie z.B.. Antihistaminika, sollten Sie diese etwa 4 Tage vor der Allergieuntersuchung nach Absprache mit Ihrem Arzt absetzen. Antihistaminika verhindern eine allergische Reaktion und können das Untersuchungsergebnis verfälschen. Asthma-Medikamente, Kortisonpräperate oder Antibiotika können Sie problemlos weiternehmen.

    von:http://www.lungenunion.at/inde…ask=view&id=35&Itemid=114


    und das hier:

    Zitat

    Antihistaminika blockieren im Körper die Histaminrezeptoren, also jene Stellen, an denen die Substanz angreift, beeinflussen aber nicht die Freisetzung und den Abbau von Histamin. Zusätzlich blockieren einige dieser Substanzen auch andere Rezeptoren und haben dadurch eine Reihe weiterer Effekte auf den Organismus. Bei Vertretern der ersten Generation von Antihistaminika kam es häufig zu Ermüdungserscheinungen. Mittlerweile konnten Substanzen entwickelt werden, deren sedierende (schlaffördernde bzw. die Reaktionsfähigkeit beeinträchtigende) Wirkung in Studien nicht höher war als jene von Placebo.


    Diese Medikamente müssen mindestens 48 Stunden vor einem Allergietest an der Haut, z.B. einem Prick-Test, abgesetzt werden, da ansonsten das Testergebnis verfälscht werden kann.

    von:http://www.netdoktor.at/health…/allergie/medikamente.htm