Allergietest negativ, trotzdem Heuschnupfen

    Wie kann das sein? Ich habe mitte letzten Jahres einen Allergietest machen lassen. Der war negativ was Pollen betrifft (positiv nur bei Schafswolle und Pferden (ganz leicht). Trotzdem quält mich dieses Jahr ein fieser Heuschnupfen... Warum hat der Allergietest nichts gezeigt?

  • 19 Antworten

    Meinst du, ich sollte nochmal einen Test machen lassen? Oder einfach die Antiallergika nehmen, die mein doc mir verschreibt und gut ist? Nehme seit fast drei Wochen eines, aber ganz weg sind die beschwerden nicht... Nur besser...

    Das spricht aber für eine Allergie. Der Zeitpunkt für einen Test ist günstiger, wenn man keine Beschwerden hat.


    Hier kannst Du sehen, welche Pollen gerade in Deiner Region ihr Unwesen treiben, dann kommt Ihr dem Allergen schneller auf die Schliche:


    http://www.wetteronline.de/dldlpol.htm

    War am Mittwoch beim Doc und habe ihn auf einen Allergietest angesprochen. Ging aber nicht, weil ich ja ein Antiallergikum nehme... Die haben es versucht mit diesem Zeug was immer anschlägt aber da da keine Reaktion kam, haben wir es sein lassen... Soll im Herbst nochmal kommen...


    lawya,


    ne Kopfschmerzen habe ich nicht... Müdigkeit schon, aber das kommt nicht daher... Hatte ich vorher auch schon...

    @ mariposa.

    Warum ist es besser einen Allergietest machen zu lassen, wenn man keine Beschwerden hat? Bei mir sind die dann negativ ausgefallen, selbst bei den Allergien, die schon mal eher festgestellt wurden aber kaum Probleme machen. Für mich wär es dann wohl besser während der Beschwerdezeit einen zu machen, oder?


    Viele Grüße

    @ luxi67

    Zitat

    Warum ist es besser einen Allergietest machen zu lassen, wenn man keine Beschwerden hat?

    Weil man, wenn man Beschwerden hat nun mal gerne etwas dagegen tut, und die gängigen antiallergischen Medikamente den Test schnell verfälschen können. Außerdem führt man ja beim Prick- oder Intrakutan-Test geringe Mengen an Allergenen zu, die auch zur beschwerdefreien Zeit im schlimmsten Fall einen anaphylaktischen Schock auslösen können. Da die Wahrscheinlichkeit von Nebenwirkungen mit der Allergendosis steigt, ist es nicht unbedingt sehr Ratsam einen solchen Test in Zeiten pollenverseuchter Luft durchzuführen.

    Zitat

    Bei mir sind die dann negativ ausgefallen, selbst bei den Allergien, die schon mal eher festgestellt wurden aber kaum Probleme machen. Für mich wär es dann wohl besser während der Beschwerdezeit einen zu machen, oder?

    Eine Allergie besteht immer, sie ist NICHT Jahreszeitenabhängig. Deswegen ist ein Allergietest theoretisch ganzjährig möglich, jedoch aus den oben genannten Gründen praktisch nur an bestimmten Zeiten sinnvoll.

    Hey ihr!


    Bei mir war es ganz genauso, der Test war negativ (ist ein paar Monate erst her) und im Moment geht es mir aber schon wieder richtig dreckig!:°(


    Ich muss dazu sagen, dass ich schon seit über 13 Jahren schlimmen Heuschnupfen hab, vor allem auf Gräser und Roggen, und eine Desensibilisierung (06/07) gemacht habe.


    Jetz habe ich mir nach dem Test solche Hoffnungen gemacht, einen richtig schönen Sommer zu erleben und jetz das...


    Ich sags euch: Mit diesem Pricktest lass ich mich nicht mehr abspeisen, den kann ich nicht mehr ernst nehmen!! Mein HNO hat mir gesagt, er nimmt diesen Test nur als ORIENTIERUNG und er wird nach der Saison, also so ab August bei mir einen Test direkt in der Nase machen, sprich, ich krieg die Allergene in Form von Nasentropfen verabreicht und dann wird geschaut, wie stark ich reagiere und wie stark die Schleimhaut anschwillt... Ich bin ja gespannt...

    Bei Allergien wird fast immer der Pricktest gemacht, das ist der, bei dem auf einem Unterarm verschiedene Allergenlösungen aufgetropft werden, dann in die Haut gepiekt und 20 Minuten gewartet wird. Wenn man allergisch ist, schwillt die jeweilige Stelle an und juckt höllisch.


    Ich geh davon aus, dass mit "Allergietest" dieser Test gemeint ist...

    @ volvox.....

    Hab ich auch schon in Erwägung gezogen.......warum werden diese Pricktests überhaupt gemacht, wenn die nicht sooooo genau sind.....also wenn man trotzdem noch ne Blutuntersuchung machen soll (wenn nix bei rumkommt)


    Kann man doch auch gleich einen Bluttest machen und sich das andere sparen, oder?:-/

    Hallo zufällig bin ich genau in diesem bereich selbstständig als Laborassistentin unterwegs. den pricktest macht man um sich einen überblick über mögliche Allergien zu verschaffen. man nennt diese Allergien die vom Soforttyp. sie werden erstens beeinflusst von Antihistaminika, weswegen die auch falsch negativ sein können, und zweitens kann es auch Allergien geben, die nur unter bestimmten Voraussetzungen aktiv werden, oder vom verzögerten Tip sind. Es gibt dann noch den Test auf dem Rücken, der mindestens drei Tage "einwirken" muss, um eine Allergie (verzögerter Typ) festzustellen. ausserdem gibt es auch sog. toxische Reaktionen. Das hängt jeweils von der Person und der Art des Allergens selber ab.


    Der Bluttest ist im Normalfall und mit begründeten Verdacht nicht teuerer als der Pricktest, es gibt aber Ärzte die diesen tatsächlich nicht machen . DEr Test heisst im allgemeinen RAST (den ich vorwiegend durchführe) Es wird nach "spezifischem IGE" gesucht auf bestimmte Einzelallergene (IgE ist die Antikörperklasse, die für Allergien verantwortlich sind Pollen (bäume und Gräser), Hausstaubmilben, Kreuzallergene bei den Nahrungsmitteln (z.b. Nüsse, Apfel...) und Insektengifte sind dabei die am häufigsten auftretetenden Allergien in dieser Klasse. mehr als selten sind hier übrigens übrigens isolierte Nahrungsmittelallergien und welche auf Konservierungsstoffe, Kosmetika... (das sind andere Allergietypen). Den grund, warum manche ärzte nur den Pricktest machen, verstehe ich auch nicht. Der RAST ist hier genauer, vor allem, weil Medikamente keinen Einfluss auf das Ergebnis haben und der Test ganzjährig gemacht werden kann. sucht euch einen Arzt, der einen RAST machen lässt

    Manchmal hat man keine Allergie sondern eine Intoleranz. Besonders bei triefender Nase und tränenden Augen und Jucken im Mundbereich kann das eine Histaminintoleranz sein. Die kann man mit einem Allergietest nicht nachweisen.


    Wenn der Allergietest also nichts bringt und man trotzdem genau so wie bei einer Allergie reagiert, sollte man mal in Richtung Intoleranzen denken.


    http://www.symptome.ch/wiki/Histamin-Intoleranz


    *:)

    Ja gut, aber eine Histaminintoleranz ist nicht der Grund für Pollenallergien.


    dass es ausser Allergien noch Unverträglichkeit (also unverdaubarkeit) und diverse Intoleranzen gibt, habe ich jetz nicht extra geschrieben, weil es um Pollen ging.


    HI oder LI (histamin bzw. Laktose intoleranz) findet man häufig bei Lebensmitteln, die eben einen recht hohen Anteil an Histaminen enthalten (z.b. überreifes Obst, Hefe.. alles was gegoren ist )bzw. Laktose enthaltende LM.


    und es gibt auch noch psychosomatische Allergien, die nicht mit labortechnischen Mitteln aufzuklären sind. Hier geht man davon aus, dass das Unterbewusstsein schlechte ERfahrungen und Energien in Abwehrmechanismen verwandeln. Auf jeden Fall spielt die Psyche bei vielen Allergien eine grosse Rolle.


    und nach einem einzigen Test, auch wenn er wiederholt wurde, kann man nur die Allergien ausschliessen, die gezielt damit gesucht werden