allergisches Astma

    Hallo.


    Suche Rat, Erfahrungsaustausch und muss mir das alles mal von der Seele schreiben.....


    Ich liste mal chronologisch auf, sonst wirds unübersichtlich:)


    Februar 2016: Dreimonatsspritze danach


    Februar 2016: Mandel- + Seitenstranangina (Antibiotika wirkte nicht, Mandelentzündung oder Schwellung regelmäßig) im Anschluss:


    Februar/ März 2016 Hustanfälle: Pieks im Hals, Kehlkopf und Husten mit Würgen, wobei ich mir das Brechen unterdrücken muss! Bis heute anhaltend!!!


    Sommer 2016: Aufgrund starker Nebenwirkungen? Zur Pille Solgest gewechselt


    Sommer 2016: Diese Nebenwirkungen ähnelten einer Schilddrüsenunterfunktion


    Sommer 2016: Nulearmediziner sagt, keine Störung, nichts zu sehen


    November 2016: HNO wegen dem Husten, Allergietest (Pricktest) schlägt an... Hausstaubmilben, Bäume, Roggen.... Diagnose: Allergisches Asthma. Bekomme seitdem Dymista und Foster...


    Februar/ März 2017: Der Husten ist genauso geblieben!!!! Ich laufe rot an wie eine Tomate und japse gleichzeitig nach Luft....


    Dieses pieken im Hals irritiert mich...


    Habe seit Februar 2016 ca 30-35 Kilo zugenommen. Ich leide sehr darunter!!!, und hab das Gefühl es wird nicht weniger...


    Ich fahre viel Fahrrad, trinke hauptsächlich Selter, esse nicht mehr als andere,,im Gegenteil....


    Es wurde bisher nichts als dieser Pricktest gemacht, kein Blut abgenommen oder spezielle Lungentests.....


    Ich verzweifle noch. Klingt vielleicht nicht so, aber diese Hustenanfälle sind total anstrengend..


    Kennt einer das? Kann mir jemand weiter helfen? Bevor ich (wie schon getan) ich zu Allgemeinmediziner gehe und er tut als hätte ich nichts.....

  • 1 Antwort