Asthma, Lebensmittelunverträglichkeiten - Testosteron

    Seitdem ich mich mit Testosteron behandle ist mein Asthma und sind meine Lebensmittelunverträglichkeiten fast vollständig verschwunden.


    Ich hatte als Kind Belastungsasthma, welches nach der Pubertät verschwand. Mit etwa 40 Jahren begannen die Beschwerden erneut und wurden Jahr für Jahr ausgeprägter und von immer mehr *Lebensmittelunverträglichkeiten begleitet. Seitdem war ich auch regelmäßig beim Pneumologen und behandelte die Beschwerden mit diversen Sprays, 5 mg Cortison Tabletten, Singulair und später auch das uralte Ketotifen, was mir nach einer Eskalation sehr gut half.


    Vor etwa drei Jahren stieß ich auf eine Studie, die bei der Behandlung von Asthma Testosteron einsetzte und Erfolge vermelden konnte. Ich war elektrisiert – als Kind Asthma, Pubertät….

    Ich ließ mir von meinem Arzt ein Privatrezept für ein Testosteron Gel ausstellen und zur Sicherheit in der Uniklinik beim Urologen die Prostata untersuchen. Keine besonderen Auffälligkeiten, der Testosteronspiegel war im normalen Bereich und mein PSA Wert bei 1,41.


    Es dauerte ca. 6 Monate bis eine merksame Verbesserung der Beschwerden eintrat. Inzwischen sind es 3 Jahre der Dauerbehandlung und ich kann inzwischen alle Lebensmittel vertragen und meine Asthma Medikamentation etwas herunterfahren. Bin optimistisch, das es die nächsten Jahre noch besser wird. Mein Immunsystem hat durch die Hormongaben anscheinend neu gelernt was eigentlich verträglich sein sollte.


    Bei meinem neuen Pneumologen, mein alter Arzt ging in den Ruhestand erzählte ich von meiner Methode, die ihr nicht bekannt war. Ich fragte, ob es häufig ist, dass Asthma in jungen Jahren verschwindet und später wieder auftaucht. Sie bejahte dies.

    Inzwischen bin ich 67 Jahre alt und habe „ein neues Leben“ beginnen können. Mein Vater ist mit meiner Symptomathik nur 67 Jahre alt geworden!


    *Getreide (Weizen, Roggen, Haferflocken), Mais, Ei, Yogurt, Wein, Weintrauben, Essig, Tomaten, Carageen E407, Paprika / Chilli, Gurken, Grüne Bohnen, Ingwer, Kardamon, Curcuma (Gelbwurz), Bananen, Himbeere, Kiwi, Feigen, Honig, Mandeln, Zimt, Para- und andere Nüsse


    Michael Müller

  • 2 Antworten

    Hallo! Ich lese das so, dass Du Dir das Testosteron selbst beschaffst. Das solltest Du nicht machen, denn es ist rezeptpflichtig, weil es wichtige Funktionen im Körper steuert und negative Auswirkungen haben kann, weshalb der Testosteronspiegel im Körper überwacht werden muss.

    Frei käuflich sind dagegen die Vorstufen von Testosteron, aus denen der Körper das Testosteron bilden kann oder auch nicht.

    Genau, Testogel (16,2 mg/g Gel) hol ich mir aus der Apotheke mit einem Privatrezept von meinem Hausarzt. Ich hatte zwischendurch einmal meinen Testosteronspiegel testen lassen, dieser hatte nur wenig Abweichungen zu meinem Hormonspiegel bevor ich mit der Anwendung begonnen hatte.

    Ich habe fleißig im Netz recherchiert und fand einige Studien über Testosteron. Man sollte es nicht Anwenden wenn man Probleme mit der Prostata hat.
    Zu Herz/Kreislauf Risiken gibt es bei Studien unterschiedliche Aussagen, es überwiegen aber die Ergebnisse ohne nennenswerte Risiken.