Backen bei Milch-/Weizen-/Zuckerallergie

    Liebes Forum,


    diese Woche kommt meine Patentante zu Besuch. Leider hat sie ein Kuhmilch-, Zucker-und Weizenunverträglichkeit.


    Meine Mutti und ich wollen sie überraschen und für sie kochen. Statt Zucker nehmen wir Apfeldicksaft, statt Milch Sojamilch und statt Weizenmehl Dinkelmehl. Das darf sie essen, das wissen wir.


    Wir wissen bloß nicht, ob wir z.B: bei einem Kuchen genauso viel Dicksaft wie Zucker nehmen sollen oder mehr/weniger? Wird der Teig dann flüssiger? Wir wollten einen Apfelkuchen backen und am Abend Pizza (die ist kein Problem... :-)). Natürlich könnten wir Tante Caro fragen, aber es soll halt eine Überraschung werden!


    Also, unsere Frage: ist es problemlos, einfach Zucker 1:1 in Apfeldicksaft umzurechnen und Sojamilch statt Kuhmilch zu verwenden?


    Danke,


    Claudia