Bitte helft mir, meine Nase ist ständig zu!!

    ich habe seit ca. 6 monaten ein grosses problem mit meiner nase!!! sie ist ständig zu, ich bekomme keine luft und tropfen tut sie auch ständig. ebenfalls habe ich öfters ein jucken und kratzen im rachen und gaumen. ich war vor 2 monaten auch schon beim HNO und dort wurde eine allergie gegen roggen, gräser und birke festgestellt. habe dann ein cortisonhaltiges nasenspray erhalten- bis heute aber leider ohne erfolg! ich kam in den letzten monaten kaum noch ohne nasenspray über den tag, das macht mich echt fertig!! als ich nun letzte woche wieder dort war habe ich mein problem erzählt (es kann ja nun nicht mehr von den pollen kommen) meinte sie dann zu mir das es wohl das nasenspray wäre was meine schleimhäute kaputt gemacht hat oder vielleicht auch eine kreuzallergie. nehme jetzt seit ca. 1 woche ein homöopathisches nasenspray um von dem anderen wie sie sagt "runter zu kommen". allerdings finde ich nicht das es mir besser geht meine nase ist weiterhin zu, ich kann nachts nur durch den mund atmen und dieser fließ-schnupfen hört auch nicht auf.


    kann mir jemand helfen oder mir vielleicht tipps geben was ich noch tun kann/soll ?


    vielen dank vorab!!

  • 25 Antworten

    Vielleicht hilft das

    Hallo Yvi,


    seit Ewigkeiten litt ich unter einer Haustaubmilben-Allergie. Morgens waren meine Augen rot und geschwollen, die Nase verstopft und ich fühlte mich wie gerädert. Vor Jahren unterzog ich mich einer Hypo-Sensibilisierung mit dem Erfolg: die Beschwerden wurden nicht weniger. Auch ein Encasing meiner Matratze und der Bettwäsche brachte nicht viel, außer dass ich den Kontakt mit der eingehüllten Bettwäsche als unangenehm empfand.


    Auf der Suche nach Abhilfe fand ich endlich hier in Karlsruhe ein Unternehmen, das eine Matratzentiefenreinigung vor Ort anbietet. Die Leute kommen mit einem Spezialfahrzeug, holen die Matratze aus dem Schafzimmer. Nach zehn Minuten ist die Sache vorbei, die Matratze wieder im Bett. Milbenfrei und mit einem neuen Milbenmittel behandelt.


    Am Anfang war ich natürlich skeptisch, es wird ja viel angeboten. Aber seit der Behandlung wache ich morgens richtig erholt und ausgeschlafen auf. Auf Nasenspray kann ich komplett verzichten und die Augen sind nur noch leicht geschwollen.


    Das Spray (Antimilbenmittel) wende ich übrigens auch auf meinen Kleidern und Polstermöbeln an. Auch die Kuscheltiere meiner Kinder haben schon dran glauben müssen. Das angenehme ist, dass das Spray geruchsneutral ist. Und es hilft.


    Das Spray habe ich auch bei unseren Katzen ausprobiert. Da es absolut mineralisch ist, kann also eine Behandlung des Körbchens nichts schaden.


    Liebe Grüße


    burkhard.denise@t-online.de

    @lövli

    vielen dank erstmal für deine nachricht dazu. da wir zuhause ein wasserbett haben ist das mit der matratze schon mal ausgeschlossen würde ich sagen. die auflagen werden in regelmäßigen abständen gewaschen. ich wurde beim arzt auch auf hausstaubmilben getestet...nur dieser war negativ!

    Hallo Yvi,


    bist Du denn auch auf Pseudoallergien getestet worden, wie Histamin-Intoleranz, Gluten-Unverträglichkeit, Laktose-Intoleranz und Fruktose-Intoleranz? ImZweifelsfall gibt es noch mehr davon.


    Sie heißen Pseudo-A., weil man sie nicht wie Allergien per Pricktest oder per RAST feststellen kann.


    Ich weiß z.B., daß ich nach dem Essen von Schokolade immer eine Triefnase mit verschwollenen Augen habe


    I:-(- Das komtm vo der Histamin-Intoleranz.


    Es lohnt schon, sich darüber zu informieren.


    http://www.libase.de


    http://www.symptome.ch/

    @Mirisfad

    vielen dank auch dir für deine antwort!


    nein, diesen pseudo-test hat man bei mir nicht gemacht, noch nicht. ich werde auf jeden fall in der nächsten woche wieder zum arzt gehen weil es anscheinend nicht besser wird :-(


    kann man diesen pseudo-test denn so einfach machen lassen oder kostet der extra? hatte irgendwo gelesen das man nur einen allergietest im jahr (bin mir wirklich nicht sicher!) machen darf/kann, stimmt das? wie funktioniert dieser denn?


    danke schon mal vorab!


    yvi

    Diese Tests sind unterschiedlich. Bei http://www.libase.de findest Du sicher mehr Infos dazu. Oder ruf' bei einem Allergologen an. Bei laufender Nase denke ich als erster an eine Histaminintoleranz.


    Am besten ist die Beobachtung: Wenn man sich z.B. immer nach einem bestimmten Lebensmittel schlecht fühlt, wird der Verdacht auf eine Allergie oder Pseudoallergie konkreter. Am besten ein Essens-Trink-Tagebuch führen.

    vielen dank! bin gerade dabei einen termin beim allergologen zu bekommen, allerdings muss ich hier wohl 4 wochen warten :-/ super, noch 4 wochen bis ich evtl. mehr weiss! bin ja mal gespannt was bei raus kommt.


    das mit dem tagebuch essen-trinken ist keine schlechte idee, sollte ich vielleicht mal ausprobieren...kann ja nicht schaden.


    Gruss Yvi

    Du könntest auch mal ausprobieren, wie es Dir geht wenn Du sämtliche Milchprodukte meidest. DAs ist nicht ganz einfach, aber wenn das die Ursache wäre, müßte sich etwas schon nach einer Woche bessern.


    Kennst Du das Salzspülen der Nase? Emser Salz (Kochsalz geht evtl. auch) in warmem abgekochten Wasser auflösen, durch die Nase hochziehen und hinten im Rachen runterlaufen lassen. Ausspucken. Das tut mir eigentlich immer gut, egal, ob die Nase verstopft ist oder läuft.


    Was auch wichtig ist: viel gutes Wasser trinken...

    Re: Bitte helft mir, meine Nase ist ständig zu!!

    Yvy25,


    nach eigener Erfahrung vermag ich Dir nur zu empfehlen, das Übel an der Wurzel zu packen und dafür zu sorgen, daß diese Allergie nicht mehr auftreten kann.


    Da eine Allergie immer dann entsteht, wenn auf ein im menschlichen Körper in Leber, Milz oder Rückenmark deponiertes Antigen von außen ein Allergen trifft, hat man lediglich dieses Antigen aus dem Körper auszuscheiden, womit das Problem gelöst ist. Alles andere sehe ich als unzulänglich an.


    Alles Gute!

    Hallo urs,

    Zitat

    hat man lediglich dieses Antigen aus dem Körper auszuscheiden, womit das Problem gelöst ist. Alles andere sehe ich als unzulänglich an.

    Das klingt super. Und wie scheidet man lediglich dieses Antigen aus dem Körper aus bzw. diese Antigene?

    Für yvi25,

    Hallo yvi25,


    ein Trick kann Dir helfen. Atemanhalten für etwa 20 Sek. oder länger bringt die Nasenschleimhäute zum Abschwellen und befreit die Nase. Der HNO-Arzt ist die richtige Adresse, aber ich würde an Deiner Stelle seine Medikamente wie Kortison mit Vernunft möglichst ablehnen. Die Yoga-Fans schwören auf die Netikanne (Neti pot). Gruß,

    @all

    hallo ihr lieben und vielen dank nochmal für eure tipps!


    letzte woche hatte es mich richtig erwischt und ich lag flach.


    mein arzt hatte mir dann antibiotika verschrieben und mir geraten noch zusätzlich sinupret forte in der apotheke zu holen. dies tat ich natürlich ganz brav. mein freund hatte mir auch schon mehrmals die nasenduschen empfohlen, aber irgendwie konnte ich mich nie mit diesem gedanken anfreunden :-/ nun ja was soll ich sagen- nach einigen tagen sinupret und 2x nasendusche ist meine nase nun schon seit 5 tagen frei!!!! seit dem habe ich auch kein nasenspray mehr genommen. den termin beim allergologen musste ich durch die krankheit nun auch in den januar verschieben. aber diesen will ich schon noch wahrnehmen. allerdings hoffe ich das es mit meiner nase nun so bleibt und ich endlich wieder richtig durchatmen kann!!! wie es scheint hat es sich wohl über die monate hin angesammelt und ist nun in einer vereiterten nebenhöhlenentzündung rausgekommen......


    wollte euch hier nochmal ein kurzes feedback geben und allen danke sagen!! @:)


    liebe grüsse und ein schönes weihnachtsfest,


    Yvi

    Zu betonen wäre wohl auch, daß der richtige Nasenwiderstand so ziemlich lebensnotwendig ist!


    Wenn man z. B.Qigong-Übungen mit möglichst langsamer Atmung macht, dann wird klar, daß der Widerstand beim Einatmen durch die Nase (oder durch den fast geschlossenen Mund) eine wichtige Rolle spielt. Mit weit offenem Mund hat die Übung wohl keinen Sinn mehr.


    Diese Tatsache über den Nasenwiderstand wird leider in der Medizin kaum wahrgenommen. Der Arzt zielt auf ein "freies" d.h. für den Ratsuchenden subjektiv "unbeschwertes" Atmen", was trügerisch sein kann. Dies kann u. U. zu Asthma führen, das durch Korrektur des Widerstandes in der Nase wieder zum Verschwinden gebracht werden kann. Der Schwachpunkt im System wird tabuisiert, weil eine atemtherapeutische Behandlung durch den Arzt irgendwie nicht passend – etwa für den auf Pillen getrimmten Patienten beleidigend - ist. Gruß, Richard Friedel


    Sie haben nämlich Entenfüße


    Und bilden sich ein, daß Niemand es wisse.


    Das ist eine tiefgeheime Wund,


    Worüber ich nimmermehr spötteln kunnt.


    H. Heine über die Wichtelmännchen in "Waldeinsamkeit".

    Nasenscheidewand ?

    Hallo,


    hat dein Arzt schon mal was über deine Nasenscheidewand verlauten lassen.Ist diese nämlich verengt oder schief, wirst Du dein Problem nur schwer los werden.


    Seit ich mich zu einer OP überreden lies, kenne ich keinen Schnupfen mehr, obwohl ich starker allergiker bin ( Pollen - Hausstaub usw. )


    War nur mal so ne Idee.


    Gruß G.

    das problem geht weiter :-(

    hallo ihr lieben..


    hatte ja im dezember schon geschrieben das es mir besser ging und meine nase auch sage und schreibe 3 wochen lang frei war!


    seit anfang januar geht es mir nun wieder schlecht: meine nase ist zu (würde sagen die schleimhäute sind stark angeschwollen) und ab und zu habe ich wieder nießattaken und fließschnupfen, wobei dieser eher seltener auftritt in letzter zeit. am 19.1. war ich dann beim allergologen für nen neuen test. hier wurden so sachen wie milben, schimmelpilze, katzen und benjamini ficcus getestet- nach 30 minuten kam raus das ich total überempfindlich war und auf kochsalz reagiert habe! histaminlösung (kontrolllösung) hat gar nicht angezeigt. hab dann antihistamine bekommen und sollte diese 10 tage nehmen. nun ja, also ich fand schon das es mir besser ging. dann sollte ich diese absetzen und einen neuen test machen lassen. dieser hat dann auch am dienstag funktioniert- nur leider war das ergebnis negativ....hab auf nichts reagiert. für meinen doc war die sache damit erstmal beendet- er meinte ich solle mir doch mal gedanken machen woran es noch liegen könnte und mich beobachten.....SUPI! wie jetzt weiter?? die antihistamine soll ich ruhig weiter nehmen, und ich finde auch sie helfen ein bissl. zumindest ist meine nase nun abwechselnd zu. gerade abends finde ich es manchmal extrem. ich hab jetzt ein buch angefangen wo ich ganz brav aufschreibe was ich esse und trinke. habt ihr eine ahnung was ich jetzt noch tun kann? er sagte auch beim ersten gespräch was von nem bluttest aber jetzt ist es wohl nicht mehr aktuell für ihn gewesen...warum auch immer??!! da ich beim allergietest im august ziemlich stark auf roggen reagiert habe frage ich mich jetzt natürlich noch ob es am essen liegen könnte? vielleicht ist es aber auch einfach nur das nasenspray was dies hervorgerufen hat, glaube allerdings nicht wirklich dran :-/


    falls jemand noch einen rat weiss wäre ich sehr dankbar!


    kann ich eigentlich auch zum allgemein arzt gehen und so einen bluttest machen lassen?


    vielen dank vorab!!

    Welche Art von Allergietest? Pricktest?

    Welcher Allergietest wurde denn durchgeführt? Diese Pricktests, die häufig durchgeführt werden sind nicht in jedem Fall immer sehr aussagekräftig. Auf welche Stoffe hast Du im Test empfindl. reagiert? Nur auf Kochsalz oder auch auf Sachen wie Hausstaub, Schimmelpilze, Katzenallergene usw.. Auf welche Schimmelpilze (es existieren ca. 200 Schimmelpilzarten, die in Innenräumen vorkommen können) wurdest Du getestet? Falls bei Dir ein Pricktest durchgeführt wurde dann frage Deinen Arzt nach einem Provokationstest (inhalativ) oder wende Dich zur Testung (Bluttest etc.) an einen Umweltmediziner. Denn eins ist klar: Medikamente bekämpfen die Symthome, doch lösen aber nicht das Probl. an sich. MfG, Aspergillus

    @Aspergillus

    vielen dank für deine antwort.


    ja, es war der pricktest...den letzten haben ich am dienstag d.woche machen lassen und hier habe ich auf nichts reagiert- das heisst auf welche schimmelpilze genau weiss ich leider nicht. dabei war noch hausstaubmilben, katzen und benjamini. ich hatte im august schon mal nen pricktest beim HNO machen lassen und da habe ich stark auf roggen, gräser und birke reagiert. 2 wochen vorher war ich schon mal beim allergologen und hier war es beim pricktest so das ich auf die kontrolllösung kochsalz reagiert habe.


    hast du vielleicht eine ahnung ob ich so einen bluttest auch beim normalen doc durchführen lassen kann? eines steht ganz klar fest- das nasenspray ist nicht die lösung!


    danke schon mal vorab!


    LG Yvi

    lieber nasenspülung mit Kochsalz als Nasensprays

    Hallo,


    auf Nasensprays würde ich an Deiner Stelle auf Dauer verzichten. Rede doch mal mit Deinem Doc wegen Nasenspülung mit Kochsalz. Hilft super gut und macht nicht abhängig ( die Nase gewöhnt sich an Nasensprays. ( wurde mir zumindest oft genug erklärt )


    Gruß G.

    das mit der nasenspülung mache ich schon fast regelmässig ;-) leider hilft mir das auch nicht jeden tag- wenn die nase nämlich soo zu ist das nichts reingeht...dann fliesst es direkt wieder raus und nicht wie gewünscht zur anderen seite :°(


    danke aber trotzdem für deinen rat!!!


    hat noch jemand eine idee?? *help*