Endlich Erfolge bei Heuschnupfen

    Ich habe endlich eine freie Nase und kann durchatmen ohne chemie!!


    Schaut auch unter... [Werbelink durch die Moderation gelöscht]


    [[http://

  • 7 Antworten

    Re: endlich Erfolge bei Heuschnupfen!!!

    Oh ja, klasse.


    Knapp 90 Euro für zwei rote Leuchtdioden und einen Kühlschrankmagneten zu verlangen ist schon mutig, aber in der Schweiz ist ja alles ein bisserl teurer. Die Erklärungen der Wirkungsweise ("ultrastarkes, rotes


    Biophotonenfeld", Zellstimulation "durch ein bi-polares Magnetfeld", "mikroprozessorgesteuert", ROTFL... ) haben aber immerhin einige Lachanfälle ausgelöst.


    NB: Wer seinen Heuschnupfen loswerden will, muß die Ursache beseitigen - und das ist eine Fehlernährung.


    -- jn

  • Anzeige

    Fehlernährung

    Es ist ein leichtes, sämtliche Probleme auf eine angebliche Fehlernährung zu schieben- nur gibt es da NICHT EINEN erwiesenen Zusammenhang. Ganz im Gegenteil, die Gefahr ist viel grösser, durch eine Ernährungsumstellung ohne Sinn und Verstand erst bei einer Fehlernährung zu landen. Warum kriegen nur Anhänger extremer Ernährungsformen Mangelerscheinungen? Und warum versuchen ausgerechnet immer solche Leute, Krankheiten zu behandeln?


    Es gibt NICHT EINEN Zusammenhang zwischen Allergien (natürlich nicht Nahrungsmittelallergien), Schuppenflechte, Neurodermitis oder Asthma und der Ernährung.


    Es ist nur zur Zeit in Mode, alles auf eine angeblich schlechte Ernährung zu schieben- das Geschäft boomt.


    Dabei kann man, wenn man mal gezielt hinguckt, feststellen, daß die Einflüsse der Ernährung viel geringer sind, als man denkt- nur so lassen sich nämlich die vielen unlogischen Zusammenhänge erklären.


    Menschen mit angeblicher schlechter Ernährung sind gesünder als die mit "gesunder" Ernährung. Leute mit hohem Fleischkonsum werden älter


    Klingt alles völlig unlogisch, ist aber in verschiedenen Ländern beobachtet worden.


    Ich denke, wir sollten diese gesamten "Extremköstler" einfach in die Wüste schicken, da können sie sich dann gegenseitig krankreden...

    Re: Fehlernährung

    Hi Pandora,


    Zunächst mal: Man sollte nicht über Dinge urteilen, die man nicht kennt.


    > Es ist ein leichtes, sämtliche Probleme auf eine


    > angebliche Fehlernährung zu schieben- nur gibt


    > es da NICHT EINEN erwiesenen Zusammenhang.


    Wenn du damit einen durch Studien hart abgesicherten Zusammenhang meinst - den gibt es in der Tat nicht. Was daran liegen mag, daß sich niemand um die Ernährung als Faktor kümmert, am wenigsten unsere Schulmedizin. Ansonsten ist das durch die Praxis genügend bewiesen. Ich hatte auch 30 Jahre lang eine Pollenallergie, die jedes Jahr schlimmer wurde. Nach der Ernährungsumstellung wurde es jedes Jahre besser und nach drei Jahren war die Allergie verschwunden. Ich bin als Einzelfall zwar nicht statistisch signifikant, aber das muß ja nicht bedeuten, daß da kein Zusammenhang besteht.


    > Ganz im Gegenteil, die Gefahr ist viel grösser,


    > durch eine Ernährungsumstellung ohne Sinn und


    > Verstand erst bei einer Fehlernährung zu


    > landen.


    Richtig. Deshalb macht man das ja auch _mit_ Sinn und Verstand. Dafür, daß du nicht weißt, um welche Ernährungsumstellung es geht, urteilst du etwas vorschnell.


    > Warum kriegen nur Anhänger extremer


    > Ernährungsformen Mangelerscheinungen?


    > Und warum versuchen ausgerechnet immer


    > solche Leute, Krankheiten zu behandeln?


    Keine Ahnung. Ich bin kein Anhänger extremer Ernährungsformen.


    > Es gibt NICHT EINEN Zusammenhang zwischen


    > Allergien (natürlich nicht


    > Nahrungsmittelallergien), Schuppenflechte,


    > Neurodermitis oder Asthma und der Ernährung.


    ND ist wie jede Allergie ernährungsbedingt und über eine Ernährungsumstellung in den meisten Fällen heilbar, auch wenn es mitunter relativ lang dauert. Asthma hat neben der ernährungsbedingten oft auch eine psychosomatische Komponente, die ebenfalls behandelt werden muß. Daß du diesbezüglich keine Zusammenhänge kennst, bedeutet nicht, daß es keine gibt. Dir fehlt nur das nötige Wissen.


    > Es ist nur zur Zeit in Mode, alles auf eine


    > angeblich schlechte Ernährung zu schieben-


    > das Geschäft boomt.


    Welches Geschäft? Wer verdient denn an einer Ernährungsumstellung?


    > Ich denke, wir sollten diese


    > gesamten "Extremköstler" einfach in die Wüste


    > schicken, da können sie sich dann gegenseitig


    > krankreden...


    Ich weiß nicht, was bei dir Extremkost bedeutet, aber wer glaubt, gerade der Faktor, auf dem unser Leben beruht und der Stoffe in den direktesten überhaupt denkbaren Kontakt mit unserem Organismus bringt, habe keine Bedeutung für eben diesen Organismus, sollte vielleicht mal etwas mehr über diese Thematik nachdenken. Auch wenn's schwerfällt, denn bei der Ernährung fühlt man sich ja immer gleich so angegriffen - da behaupten welche, man würde was falschmachen und wäre deshalb krank. Tststs... So eine Blasphemie! ;-)


    Darüberhinaus gebe ich zu bedenken, daß sich die Leute nicht erst krankreden müssen - sie sind es bereits. Daß da Leute darüber reden und die Ernährung als Faktor ins Spiel bringen kann die Lage nur verbessern.


    -- jn

    Re

    "Zunächst mal: Man sollte nicht über Dinge urteilen, die man nicht kennt. "


    Das gebe ich gerne zurück.


    Ich bin Fach-PTA für Ernährung.


    Kannst DU irgendeinen Nachweis für Wissen erbringen?


    "Was daran liegen mag, daß sich niemand um die Ernährung als Faktor kümmert, am wenigsten unsere Schulmedizin. "


    Deswegen gibt es wohl auch tausend Studien, die alle das gleiche Ergebnis gebracht haben:


    Es gibt TAUSENDE Parameter, von denen Gesundheit und Lebenserwartung abhängen. Der wichtigste ist DIE GESUNDHEITLICHE VERSORGUNG. Ernährung spielt eine untergeordnete Rolle- eben eine von vielen.


    UND: Heuschnupfen HAT GAR NICHTS mit der Ernährung zu tun!!!


    "Nach der Ernährungsumstellung wurde es jedes Jahre besser und nach drei Jahren war die Allergie verschwunden. "


    Placebo-Effekt. Du beschäftigst Dich so ausgiebig mit Deiner Ernährung, daß Du nicht mehr an Deine Allergie denkst.


    "Richtig. Deshalb macht man das ja auch _mit_ Sinn und Verstand. "


    Nur leider ohne Wissen- und das ist das A und O.


    "Dafür, daß du nicht weißt, um welche Ernährungsumstellung es geht, urteilst du etwas vorschnell. "


    Vegane Ernährung, nicht wahr. Das hatten wir doch schon alles.


    Veganer sind diejenigen mit den häufigsten Mangelerkrankungen.


    "Ich bin kein Anhänger extremer Ernährungsformen. "


    Wie würdest Du dann Veganer nennen?


    "ND ist wie jede Allergie ernährungsbedingt "


    Neurodermitis ist KEINE Allergie.


    DAS meinte ich mit "fehlendem Wissen"


    "Welches Geschäft? Wer verdient denn an einer Ernährungsumstellung? "


    Sektengründer zum Beispiel. Selbsternannte Ernährungsberater.


    Alle die, die gemerkt haben, daß leicht beeinflussbare Personen (und dazu gehören eindeutig die, die sich von anderen Menschen vorschreiben lassen, was sie essen und wie sie leben sollen) eine wahre Goldgrube sind.


    Denen verkauft man neben der Ernährungsumstellung auch gleich das Begleitbuch, die psychologische Hilfe, lässt sie in einen Verein betreten (incl, monatlicher Zeitschrift, 30 Seiten Humbug für 8 Euro) und verkauft ihnen jegliche Quatsch, mit dem es ihnen angeblich besser gehen soll. Kristallpyramiden, Magnetarmbänder etc. Die Liste ist lang.


    Genauso finden Sekten neue Anhänger.


    Wußtest Du übrigens, daß der Gründer der "Instincto-Sekte" (Glückseligkeit durch Ernährungsumstellung) ein verurteilter Pädophiler ist?


    "aber wer glaubt, gerade der Faktor, auf dem unser Leben beruht und der Stoffe in den direktesten überhaupt denkbaren Kontakt mit unserem Organismus bringt, habe keine Bedeutung für eben diesen Organismus, sollte vielleicht mal etwas mehr über diese Thematik nachdenken. "


    Ich sagte auch nicht, daß Ernährung GAR KEINEN Einfluss auf unsere Gesundheit hat- ich sage nur, daß die Rolle der Ernährung nur eine von vielen ist.


    Was ist mit Menschen, die sich kulturell bedingt nach unseren Ansprüchen vollkommen ungesund ernähren? Wieso leben diese nicht besser oder schlechter als wir?


    Ich denke, der "Fehlernährungsboom " ist herangezüchtet, eine neue Art der Manipulation.


    Es gibt ein schönes Buch zu diesem Thema. Es heisst: "Prost Mahlzeit- Krank durch gesunde Ernährung". Es beleuchtet das Problem mal von einer ganz anderen Seite.


    Darin steht zum Beispiel auch, daß vielleicht die ganzen Darmpilzerkrankungen eventuell erst durch die Vollwertkost HERVORGERUFEN werden- schliesslich war der Boom fast zeitgleich.


    "Darüberhinaus gebe ich zu bedenken, daß sich die Leute nicht erst krankreden müssen - sie sind es bereits. "


    Da hast Du allerdings recht- Menschen, die sich jedes Recht auf Genuss verweigern, sind KRANK.


    Ebenso sind allerdings viele Leute gesund und haben sich ihre Krankheiten erst in Öko-Büchern angelesen.

  • Anzeige

    Re: Re

    Hi Pandora,


    > Das gebe ich gerne zurück.


    > Ich bin Fach-PTA für Ernährung.


    Das gilt auch für Fach PTA's ;-) ... oder willst du behaupten, daß du alles weist und kennst? Du weißt in erster Linie genau das, was man dir beigebracht und genau daraus besteht dein Weltbild. Aber kann das alles sein?


    > Deswegen gibt es wohl auch tausend Studien,


    > die alle das gleiche Ergebnis gebracht haben:


    > Es gibt TAUSENDE Parameter, von denen


    > Gesundheit und Lebenserwartung abhängen.


    Richtig, das bestreitet auch niemand. Du denkst auf einer anderen Ebene - du bist Analytiker, denkst in einzelnen Stoffen und ihren Wirkungen im Körper. Von den vielen Tausenden Stoffen in einem Apfel hat die Wissenschaft einen Bruchteil überhaupt erst entdeckt und bezüglich seiner Wirkungen erforscht. Daß man bei der Untersuchung dieser vielen einzelnen Stoffe nun die unterschiedlichsten Parameter und Wirkungen entdeckt, ist logisch. Man verliert durch diese analytische Sicht aber den Blick für das Ganze. Sinngemäß sitzt du (bzw. die Ernährungsforschung) im Heuhaufen und betrachtest Länge, Gewicht und Struktur einzelner Strohhalme. Ich stehe außen davor und betrachte mir, wie der Heuhaufen als Ganzes auf bestimmte Einflüsse reagiert.


    > UND: Heuschnupfen HAT GAR NICHTS mit


    > der Ernährung zu tun!!!


    Es ist dir ja unbenommen, das zu glauben. Allerdings frage ich mich, woher du die Sicherheit dieser Aussage nimmst. Stell sie doch mal selbst in Frage. Frage dich doch mal selbst, warum es Völker gibt, die keine Allergien kennen. Wenn du die Völker ganz simpel in Allergiker und Nicht-Allergiker unterteilst und dann die jeweilige Ernährung betrachtest, wird dir sehr schnell auffallen, daß die Ernährung wohl doch eine Rolle spielen muß.


    >> "Nach der Ernährungsumstellung wurde es


    >> jedes Jahre besser und nach drei Jahren


    >> war die Allergie verschwunden. "


    > Placebo-Effekt. Du beschäftigst Dich so


    > ausgiebig mit Deiner Ernährung, daß Du


    > nicht mehr an Deine Allergie denkst.


    Ist dir diese Erklärung als Fach-PTA nicht ein wenig zu billig? Allergien kann man also heilen, indem man sie ignoriert oder wegdenkt? Alle Allergiker sind Psychosomatiker? Wenn das so einfach wäre, hätten wir das Problem nicht...


    >> "Dafür, daß du nicht weißt, um welche


    >> Ernährungsumstellung es geht, urteilst du


    >> etwas vorschnell. "


    > Vegane Ernährung, nicht wahr. Das hatten wir


    > doch schon alles. Veganer sind diejenigen mit


    > den häufigsten Mangelerkrankungen.


    Ich sagte doch, du urteilst vorschnell. Nein, es geht mitnichten um vegane Ernährung - die in ihrer typischen zivilisatorischen Form zur Allergiebehandlung in der Tat ungeeiget ist. Daß Veganer diejenigen mit den häufigsten Mangelerkrankungen sind, wäre mir allerdings neu - wie kommst du zu der Aussage?


    > Wie würdest Du dann Veganer nennen?


    In unserem Kulturkreis? Mutig und konsequent...


    >> "ND ist wie jede Allergie ernährungsbedingt "


    > Neurodermitis ist KEINE Allergie.


    > DAS meinte ich mit "fehlendem Wissen"


    Ich würde das eher als Leseschwäche bezeichnen. ;-) Ich schrieb eigentlich nicht, daß ND eine Allergie ist, sondern daß sie _wie_ eine Allergie ernährungsbedingt ist, die Ursachen also die gleichen sind. Im Übrigen weißt du ja sicher die Bedeutung und Herkunft des Wortes Allergie - das paßt also für ND durchaus.


    >> "Welches Geschäft? Wer verdient denn an


    >> einer Ernährungsumstellung? "


    > Sektengründer zum Beispiel. Selbsternannte


    > Ernährungsberater.


    Solange die Information kostenlos weitergegeben wird und nichts verkauft wird, kostet eine Ernährungsumstellung garnichts - nur den Mut etwas zu ändern. Daß es im Ernährungsbereich genügend Leute gibt, die mit Pülverchen und esoterischer Beratung das schnelle Geld machen wollen, stimmt natürlich durchaus und das verurteile ich ebenso wie du. Ansonsten wäre ich als Betroffener duchaus froh, wenn mir jemand neue Wege aufzeigen würde. Beurteilen muß das sowieso jeder selbst.


    > beeinflussbare Personen (und dazu gehören


    > eindeutig die, die sich von anderen Menschen


    > vorschreiben lassen, was sie essen und wie sie


    > leben sollen) eine wahre Goldgrube sind.


    Klingt nach der Definition von Arzt und Patient... ;-)


    > Kristallpyramiden, Magnetarmbänder etc.


    > Die Liste ist lang.


    Da stimme ich dir absolut zu. Aber es liegt letztendlich an jedem selbst, ob er die Angebote, die an ihn herangetragen werden, vorbehaltlos in blindem Glauben akzeptiert oder ob er vorher mal darüber nachdenkt. Zu einem Betrug gehören immer zwei: Einer der betrügt und einer der sich betrügen läßt. Und erstere gibts nur, weil jeden Morgen einer von letzteren aufsteht.


    > Wußtest Du übrigens, daß der Gründer der


    > "Instincto-Sekte" (Glückseligkeit durch


    > Ernährungsumstellung) ein verurteilter


    > Pädophiler ist?


    Ich kenne nur eine Instincto Therapie und für eine objektive Bewertung ob etwas sinnvoll ist oder nicht spielt letzteres sicher keine Rolle. Oder wird man bei der Instincto Therapie automatisch zum Pädophilen? ;-)


    > Ich sagte auch nicht, daß Ernährung


    > GAR KEINEN Einfluss auf unsere Gesundheit


    > hat- ich sage nur, daß die Rolle der


    > Ernährung nur eine von vielen ist.


    Das trifft sicher auf viele Krankheiten zu, aber es gibt einen ganzen Komplex von Krankheiten, nämlich eben die ernährungsbedingten Zivilisationskrankheiten, die ihre Ursache definitiv in unserer heutigen Ernährung haben. Und dazu gehören nunmal auch die Allergien, auch wenn das die Schulmedizin nicht wissen will, soll oder darf. Daß du im Rahmen deiner Ausbildung davon nichts gehört hast, ist ganz normal - auch Ärzte hören davon in ihrer gesamten Ausbildung nichts. Das hat primär wirtschaftliche Gründe.


    > Was ist mit Menschen, die sich kulturell


    > bedingt nach unseren Ansprüchen vollkommen


    > ungesund ernähren? Wieso leben diese nicht


    > besser oder schlechter als wir?


    Das hängt davon ab, wie diese Ernährung aussieht. Wenn du dir die unterschiedlichen Kulturen und ihre Ernährung ansiehst und miteinander vergleichst, wirst du eins feststellen: Überall dort, wo die Menschen überaus gesund sind, besteht eine zwar knappe aber vor allem naturbelassene Ernährung. Das geht soweit, daß diese Menschen in der Lage sind, hochwertige Proteine aus minderwertigen Eiweißquellen zu synthetisieren. Aber überall dort, wo Zivilisationskrankheiten existieren, findest du eine üppige Mangelernährung. Und mit Mangelernährung ist hier nicht die Menge gemeint, sondern die Qualität. Wenn du dich historisch mit dem Thema beschäftigst, wirst du bei jedem Volk der Erde genau dann den Einzug der Zivilisationskrankheiten feststellen, als die überlieferte naturbelassene Ernährung einer moderner zivilisatorischen Ernährung weichen mußte. Nachzulesen bspw. bei Weston A. Price.


    > Ich denke, der "Fehlernährungsboom"


    > ist herangezüchtet, eine neue Art der


    > Manipulation.


    Teilweise hast du damit sicher Recht. Vor allem, wenn einem im nächsten Satz tolle Nahrungsergänzungen angedreht werden sollen, um die Mängel auszugleichen. Es ist auf für mich unterste Schublade, wenn jemand mit dem Leid anderer Geld verdienen will.


    > Es gibt ein schönes Buch zu diesem Thema.


    > Es heisst: "Prost Mahlzeit- Krank durch


    > gesunde Ernährung".


    Da hast du ja das beste herausgegriffen. Ich könnte Romane über Pollmer, Gonder und Co schreiben, aber das verkneife ich mir hier lieber. ;-) Nur eins auf den Weg: Wenn du dir dieses Buch durchliest, wird dir beim Thema Vollwertkost eine Stiländerung auffallen. Während die restlichen Themen recht sauber recherchiert sind, wird's bei diesem Thema plötzlich seltsam unsauber und polemisch. Vielleicht hilft der Hinweis, daß Pollmer vor gar nicht allzu langer Zeit selbst Schulungen zum Thema Vollwertkost gehalten hat und diese Ernährungsform stark vertreten hat. Erst als er populär wurde und die Medien sich für ihn interessierten, änderte sich irgendwann seine Meinung zu diesem Thema radikal. Die Gründe dafür überlasse ich deiner Phantasie... ;-)


    > Darin steht zum Beispiel auch, daß vielleicht


    > die ganzen Darmpilzerkrankungen eventuell


    > erst durch die Vollwertkost HERVORGERUFEN


    > werden- schliesslich war der Boom fast


    > zeitgleich.


    Ja, ich kenne die Theorien. Leider werden sie durch die Realität permanent widerlegt. Witzigerweise findest du nämlich keine Vollwertköstler mit Darmpilzproblemen. Pollmer hat noch mehr seltsame Theorien zu diesem Thema auf Lager, wie die hahnebüchene Geschichte mit dem Phytin, die vor kurzem durch die Medien ging und für die er mittlerweile genügend Prügel einstecken mußte.


    > Da hast Du allerdings recht- Menschen,


    > die sich jedes Recht auf Genuss verweigern,


    > sind KRANK.


    So würde ich das nicht bezeichnen. Sie sind aus deinem Blickwinkel heraus vielleicht arm dran, aber vielleicht haben sie auch nur eine andere Definition von Genuß. Vollwertköstler haben bspw. ein etwas anderes Wertbild der einzelnen Nahrungsmittel und eine Torte vom Konditor ist für sie in der Tat kein Genuß. Daß sie deshalb weniger genußvoll leben oder gar krank sind, widerspricht der Realität. Das Gegenteil ist der Fall.


    > Ebenso sind allerdings viele Leute


    > gesund und haben sich ihre Krankheiten


    > erst in Öko-Büchern angelesen.


    Nicht alle Menschen sind Hypochonder und Krankheiten entstehen nicht erst durch das Lesen von Büchern, sondern sind sehr real. Meinst du, die Allergiker in diesem Forum haben sich ihre Allergien in Öko Büchern angelesen? Sicher nicht. Diese Allergien sind erworbene Krankheiten und niemand sagt ihnen, wie sie diese Krankheit denn erworben haben. Sie suchen Wege, ihre Allergie zu bewältigen und diese Wege gibt es - auch wenn sie zunächst seltsam erscheinen, weil sie nicht in die gewohnten Mainstream-Meinungen passen. Es liegt an jedem einzelnen, ob er flexibel genug ist, sein Weltbild zu erweitern. Leider können das die wenigsten.


    -- jn

    Ich fass mich mal kurz...

    "Das gebe ich gerne zurück.


    > Ich bin Fach-PTA für Ernährung.


    Das gilt auch für Fach PTA's ... oder willst du behaupten, daß du alles weist und kennst? Du weißt in erster Linie genau das, was man dir beigebracht und genau daraus besteht dein Weltbild. Aber kann das alles sein? "


    Es iat leider immer das gleiche: Diejenige, die KEINE Ausbildung vorzuweisen haben, die niemals Unterricht erhalten haben und auch NIEMALS wissenschaftlich an ein Thema rangegangen sind, krähen am lautesten.


    Du hast ebenfalls nur Bücher gelesen- und offensichtlich bewusst die unwissenschaftlichen rausgesucht.


    Aber das ist Dein Problem.


    Aber wenn Du diesen Quatsch an andere weitergibst, ist es eben NICHT MEHR nur Dein Problem.


    "Sinngemäß sitzt du (bzw. die Ernährungsforschung) im Heuhaufen und betrachtest Länge, Gewicht und Struktur einzelner Strohhalme. Ich stehe außen davor und betrachte mir, wie der Heuhaufen als Ganzes auf bestimmte Einflüsse reagiert. "


    Und das nennt man dann "ganzheitlich", nicht wahr.


    Leider ist es so, daß Du einen Heuhaufen erst erkennst, wenn er eben ein Haufen ist.


    Leider kann man bei dieser Sicht nicht erkennen, was INNEN vor sich geht- und warum.


    Wer eben nicht die einzelnen Halme erkennt, kann eben NIEMALS merken, was am Heuhaufen nicht stimmt- um bei Deinem Beispiel zu bleiben


    "Ist dir diese Erklärung als Fach-PTA nicht ein wenig zu billig? Allergien kann man also heilen, indem man sie ignoriert oder wegdenkt? Alle Allergiker sind Psychosomatiker? Wenn das so einfach wäre, hätten wir das Problem nicht... "


    Ich habe eine Kundin, die mir glaubhaft versichert hat, daß sie ihre Allergie weggebetet hat.


    Allergien sind ganz und gar keine psychosomatische Erkrankung- aber wie die Allergie empfunden wird, ist eben stark von der Tagesform und der Gemütsverfassung abhängig.


    Ich kenne Menschen, die erst durch einen Allergietest von einer bisher unentdeckten Allergie erfahren haben und auch dan erst reagiert haben (getestet wegen Heuschnupfen, positiver Nachweis bei Katzenhaaren, erst danach musst die Katze abgeschafft werden)


    Und genauso funktioniert der Mumpitz mit der Ernährungsumstellung: Der Patient ist mental am Ende, seine Ernährung wird umgestellt (letzter Strohhalm...), er wird tüchtig in dem bestärkt, was er tut und natürlich wird die Allergie besser.


    Das gleiche funktioniert, wenn man dem Patienten einen "hochwirksamen" Placebo gibt- und zwar in mindestens 70% aller Fälle.


    Warum man nicht alle Allergiker mit Placebos behandelt? Weil es BETRUG ist- weil man einem Mittel eine Wirkung andichtet, die Wirkung aber nur durch unsere Einbildung entsteht.


    Genauso ist es umgekehrt- gibt man einem Patienten ohne sein Wissen ein Medikamt (getestet an Schmerzmitteln nach OPs), wirkt das Mittel kaum.


    Es kommt also auf das Brimborium an, was man drum macht- und je mehr sich der Patient auf die Ernährungsumstellung konzentriert, desto weniger konzentriert er sich auf seine Krankheit.


    Ob es ihm wirklich besser geht, sei dahingestellt- vielleicht kümmern ihn die Symptome einfach nicht mehr so stark.


    "Ich könnte Romane über Pollmer, Gonder und Co schreiben, aber das verkneife ich mir hier lieber. "


    "Vielleicht hilft der Hinweis, daß Pollmer vor gar nicht allzu langer Zeit selbst Schulungen zum Thema Vollwertkost gehalten hat und diese Ernährungsform stark vertreten hat. Erst als er populär wurde und die Medien sich für ihn interessierten, änderte sich irgendwann seine Meinung zu diesem Thema radikal. Die Gründe dafür überlasse ich deiner Phantasie... "


    Ich selber habe seine Bücher kritisch gelesen und stimme ihm auch nicht in jedem Punkt zu.


    Was ich aber sehr vernünftig finde, ist seine Kernaussage:


    ISS, WAS DU WILLST, iss was Du verträgst, scher Dich nicht um irgendwelche Extremköstler, Du weisst am besten, was gut für Dich ist- und lass Dich vor allem nicht bescheissen- weder von den Werbeaussagen der Lebensmittelindusrie noch von falschen Propheten, die Dich nur manipulieren wollen.


    Solange Du also nicht mehr als nur Deine eigene Aussage zu Deiner "Heilung" vorzuweisen hast, solltest Du nicht solche unausgegorenen Theorien verbreiten, die sich ja auch schon längst als unwahr herausgestellt haben.